(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

sys.sysprocesses (Transact-SQL)

Aktualisiert: 14. April 2006

Enthält Informationen zu Prozessen, die in einer Instanz von Microsoft SQL Server ausgeführt werden. Bei diesen Prozessen kann es sich um Clientprozesse oder Systemprozesse handeln. Für den Zugriff auf sysprocesses müssen Sie sich im Kontext der master-Datenbank befinden, oder Sie müssen den dreiteiligen Namen master.dbo.sysprocesses verwenden.

ms179881.note(de-de,SQL.90).gifWichtig:
Diese SQL Server 2000-Systemtabelle wird aus Gründen der Abwärtskompatibilität als Sicht bereitgestellt. Es wird empfohlen, stattdessen die aktuellen SQL Server-Systemsichten zu verwenden. Informationen zum Ermitteln der entsprechenden Systemsicht bzw. -sichten finden Sie unter Zuordnen von SQL Server 2000-Systemtabellen zu SQL Server 2005-Katalogsichten. Dieses Feature wird in einer zukünftigen Version von Microsoft SQL Server entfernt. Verwenden Sie dieses Feature beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen es zurzeit verwendet wird.

Spaltenname Datentyp Beschreibung

spid

smallint

SQL Server-Sitzungs-ID.

kpid

smallint

Microsoft Die Windows-Thread-ID.

blocked

smallint

ID der Sitzung, die die Anforderung blockiert. Wenn diese Spalte den Wert NULL aufweist, wird die Anforderung nicht blockiert, oder die Sitzungsinformationen der blockierenden Sitzung sind nicht verfügbar (oder können nicht identifiziert werden).

-2 = Der Besitzer der blockierenden Ressource ist eine verwaiste verteilte Transaktion.

-3 = Der Besitzer der blockierenden Ressource ist eine verzögerte Wiederherstellungstransaktion.

-4 = Die Sitzungs-ID des Besitzers des blockierenden Latches konnte aufgrund von internen Latchstatusübergängen nicht bestimmt werden.

waittype

binary(2)

Reserviert.

waittime

bigint

Aktuelle Wartezeit in Millisekunden.

0 = Prozess wartet nicht.

lastwaittype

nchar(32)

Eine Zeichenfolge, die den Namen des letzten oder aktuellen Wartetyps anzeigt.

waitresource

nchar(32)

Textdarstellung einer Sperrressource.

dbid

smallint

ID der derzeit vom Prozess verwendeten Datenbank.

uid

smallint

Die ID des Benutzers, der den Befehl ausgeführt hat. Meldet einen Überlauf oder gibt NULL zurück, falls mehr als 32.767 Benutzer oder Rollen vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie unter Abfragen des SQL Server-Systemkatalogs.

cpu

int

Kumulierte CPU-Zeit des Prozesses. Der Eintrag wird unabhängig davon, ob die Option SET STATISTICS TIME auf ON oder OFF festgelegt ist, für alle Prozesse aktualisiert.

physical_io

int

Kumulative Anzahl von Datenträgerschreib- und -lesezugriffen für den Prozess.

memusage

int

Anzahl der Seiten im Prozedurcache, die dem Prozess zurzeit zugeordnet sind. Eine negative Anzahl gibt an, dass der Prozess Arbeitsspeicher freigibt, der von einem anderen Prozess zugeordnet wurde.

login_time

datetime

Zeitpunkt, zu dem sich ein Clientprozess am Server angemeldet hat. Bei Systemprozessen wird der Zeitpunkt des Starts von SQL Server gespeichert.

last_batch

datetime

Letzter Zeitpunkt, zu dem ein Clientprozess einen Aufruf einer remote gespeicherten Prozedur oder eine EXECUTE-Anweisung ausgeführt hat. Bei Systemprozessen wird der Zeitpunkt des Starts von SQL Server gespeichert.

ecid

smallint

Kontext-ID der Ausführung, die zur eindeutigen Identifizierung der Subthreads verwendet wird, die für einen einzelnen Prozess arbeiten.

open_tran

smallint

Anzahl der offenen Transaktionen für den Prozess.

status

nchar(30)

Der Prozess-ID-Status. Die folgenden Werte sind möglich:

dormant = Die Sitzung wird von SQL Server zurückgesetzt.

running = In der Sitzung wird mindestens ein Batch ausgeführt. Wenn MARS (Multiple Active Result Sets) aktiviert ist, kann eine Sitzung mehrere Batches ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Using Multiple Active Result Sets (MARS).

background = In der Sitzung wird ein Hintergrundtask ausgeführt, z. B. die Deadlockerkennung.

rollback = In der Sitzung befindet sich ein Transaktionsrollback in Verarbeitung.

pending = Die Sitzung wartet darauf, dass ein Arbeitsthread verfügbar wird.

runnable = Der Task in der Sitzung befindet sich in der ausführbaren Warteschlange eines Zeitplanungsmoduls, während er auf die Zuteilung eines Zeitquantums wartet.

spinloop = Der Task in der Sitzung wartet darauf, dass ein Spinlock frei wird.

suspended = Die Sitzung wartet auf den Abschluss eines Ereignisses, beispielsweise eines E/A-Vorgangs.

sid

binary(86)

Global eindeutiger Bezeichner (GUID, Globally Unique Identifier) für den Benutzer.

hostname

nchar(128)

Name der Arbeitsstation.

program_name

nchar(128)

Name des Anwendungsprogramms.

hostprocess

nchar(10)

Prozess-ID der Arbeitsstation.

cmd

nchar(16)

Zurzeit ausgeführter Befehl.

nt_domain

nchar(128)

Die Microsoft Windows-Domäne für den Client beim Verwenden der Windows-Authentifizierung, oder eine vertrauenswürdige Verbindung.

nt_username

nchar(128)

Der Windows-Benutzername für den Prozess beim Verwenden der Windows-Authentifizierung, oder eine vertrauenswürdige Verbindung.

net_address

nchar(12)

Der zugewiesene eindeutige Bezeichner für die Netzwerkkarte auf der Arbeitsstation jedes einzelnen Benutzers. Bei der Anmeldung eines Benutzers wird dieser Bezeichner in die net_address-Spalte eingefügt.

net_library

nchar(12)

Spalte, in der die Netzwerkbibliothek des Clients gespeichert wird. Jeder Clientprozess wird über eine Netzwerkverbindung übertragen. Netzwerkverbindungen ist eine Netzwerkbibliothek zugeordnet, die das Herstellen der Verbindung ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerkprotokolle und TDS-Endpunkte.

loginame

nchar(128)

Anmeldename.

context_info

binary(128)

Daten, die mithilfe der SET CONTEXT_INFO-Anweisung in einem Batch gespeichert werden.

sql_handle

binary(20)

Stellt den zurzeit ausgeführten Batch oder das zurzeit ausgeführte Objekt dar.

Hinweis   Dieser Wert wird vom Batch oder der Speicheradresse des Objekts abgeleitet. Der Wert wird nicht mit dem hashbasierten Algorithmus von SQL Server 2005 berechnet.

stmt_start

int

Der Startoffset der aktuellen SQL-Anweisung für den angegebenen sql_handle-Wert.

stmt_end

int

Der Endoffset der aktuellen SQL-Anweisung für den angegebenen sql_handle-Wert.

-1 = Die aktuelle Anweisung wird bis zum Ende der Ergebnisse ausgeführt, die von der fn_get_sql-Funktion für den angegebenen sql_handle-Wert zurückgegeben werden.

request_id

int

Die ID der Anforderung. Hiermit werden Anforderungen identifiziert, die in einer bestimmten Sitzung ausgeführt werden.

Wenn ein Benutzer die VIEW SERVER STATE-Berechtigung auf dem Server besitzt, kann er alle zurzeit ausgeführten Sitzungen in der Instanz von SQL Server anzeigen; andernfalls wird dem Benutzer nur die aktuelle Sitzung angezeigt.

Version Verlauf

14. April 2006

Neuer Inhalt:
  • Es wurden Informationen zur Berechnung von sql_handle hinzugefügt.
Begriff Definition

05. Dezember 2005

Geänderter Inhalt:
  • Die Definitionen für die blocked-Spalte wurden erweitert.
  • Die Definitionen für die status-Spalte wurden erweitert.
Begriff Definition

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft