(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

SET REMOTE_PROC_TRANSACTIONS (Transact-SQL)

Gibt an, dass durch das Ausführen einer remote gespeicherten Prozedur, sofern eine lokale Transaktion aktiv ist, eine verteilte Transact-SQL-Transaktion gestartet wird, die von Microsoft Distributed Transaction Manager (MS DTC) verwaltet wird.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Diese Funktion wird in der nächsten Version von Microsoft SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie so bald wie möglich das Ändern von Anwendungen, in denen es zurzeit verwendet wird. Diese Option wird aus Gründen der Abwärtskompatibilität mit Anwendungen bereitgestellt, die remote gespeicherte Prozeduren verwenden. Verwenden Sie statt dem Aufruf von remote gespeicherten Prozeduren verteilte Abfragen, die auf Verbindungsserver verweisen. Diese werden mithilfe von sp_addlinkedserver definiert.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version).

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

SET REMOTE_PROC_TRANSACTIONS { ON | OFF } 

ON | OFF

Bei ON wird eine verteilte Transact-SQL-Transaktion gestartet, wenn eine remote gespeicherte Prozedur von einer lokalen Transaktion aus ausgeführt wird. Bei OFF wird keine verteilte Transact-SQL-Transaktion gestartet, wenn eine remote gespeicherte Prozedur von einer lokalen Transaktion aus aufgerufen wird.

Wenn REMOTE_PROC_TRANSACTIONS auf ON festgelegt ist und eine remote gespeicherte Prozedur aufgerufen wird, wird eine verteilte Transaktion gestartet und bei MS DTC eingetragen. Die SQL Server-Instanz, die die remote gespeicherte Prozedur aufruft, wird als Transaktionsurheber bezeichnet und steuert die Beendigung der Transaktion. Wenn im Anschluss eine COMMIT TRANSACTION- oder ROLLBACK TRANSACTION-Anweisung für die Verbindung ausgegeben wird, fordert die steuernde Instanz MS DTC auf, die Beendigung der verteilten Transaktion auf den beteiligten Computern zu verwalten.

Nachdem eine verteilte Transact-SQL-Transaktion gestartet wurde, können Aufrufe remote gespeicherter Prozeduren für weitere SQL Server-Instanzen erfolgen, die als Remoteserver definiert wurden. Alle Remoteserver werden in der verteilten Transact-SQL-Transaktion eingetragen, und MS DTC stellt sicher, dass die Transaktion für jeden Remoteserver abgeschlossen wird.

REMOTE_PROC_TRANSACTIONS ist eine Einstellung auf Verbindungsebene, mit der die Option sp_configure Remote Proc Trans, die auf Serverebene gilt, überschrieben werden kann.

Wenn REMOTE_PROC_TRANSACTIONS auf OFF festgelegt ist, werden Aufrufe remote gespeicherter Prozeduren nicht als Teil einer lokalen Transaktion ausgeführt. Für die Änderungen, die von der remote gespeicherten Prozedur vorgenommen werden, wird ein Commit oder ein Rollback durchgeführt, wenn die gespeicherte Prozedur abgeschlossen wird. Weitere COMMIT TRANSACTION- oder ROLLBACK TRANSACTION-Anweisungen der Verbindung, die die remote gespeicherte Prozedur aufgerufen hat, wirken sich nicht auf die von der Prozedur durchgeführte Verarbeitung aus.

Die Option REMOTE_PROC_TRANSACTIONS ist eine Kompatibilitätsoption, die sich nur auf Aufrufe remote gespeicherter Prozeduren für SQL Server-Instanzen auswirkt, die mithilfe von sp_addserver als Remoteserver definiert wurden. Die Option gilt nicht für verteilte Abfragen, die eine gespeicherte Prozedur für eine Instanz ausführen, die mit sp_addlinkedserver als Verbindungsserver definiert wurde.

Die Einstellung von SET REMOTE_PROC_TRANSACTIONS wird zur Ausführungszeit und nicht zur Analysezeit festgelegt.

Erfordert die Mitgliedschaft in der public-Rolle.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft