(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren von Servernetzwerkprotokollen und Netzwerkbibliotheken

Bevor Clientcomputer eine Verbindung zu Database Engine (Datenbankmodul) herstellen können, muss der Server ein aktiviertes Protokoll überwachen. Bei einigen Editionen von Microsoft SQL Server müssen Sie die Servernetzwerkprotokolle aktivieren, bevor Sie von einem anderen Computer die Verbindung zu SQL Server herstellen können. Erläuterungen zu den Protokollen, die in den verschiedenen Installationskonfigurationen aktiviert werden müssen, finden Sie unter Standardnetzwerkkonfiguration von SQL Server.

Der SQL Server-Konfigurations-Manager wird bei folgenden Vorgängen verwendet:

  • Aktivieren der Serverprotokolle, die die Instanz von SQL Server überwacht.

  • Deaktivieren eines nicht mehr benötigten Serverprotokolls.

  • Angeben oder Ändern der IP-Adressen, TCP/IP-Ports und Named Pipes, die die einzelnen Instanzen von Database Engine (Datenbankmodul) überwachen.

  • Aktivieren der SSL-Verschlüsselung (Secure Sockets Layer) für alle aktivierten Serverprotokolle. Die Verschlüsselung wird für alle aktiven Serverprotokolle aktiviert oder deaktiviert. Es ist nicht möglich, die Verschlüsselung nur für ein bestimmtes Protokoll zu aktivieren.

    Um die SSL-Verschlüsselung verwenden zu können, müssen Sie ein gültiges Zertifikat installieren. Weitere Informationen zu Zertifikaten finden Sie unter Verschlüsseln von Verbindungen zu SQL Server.

Der SQL Server-Konfigurations-Manager erkennt automatisch, ob die angegebene SQL Server-Instanz zu einem Failovercluster gehört. Befindet sich die Instanz auf einem Failovercluster, werden alle Informationen, die Sie für die Instanz angeben, automatisch auf alle Knoten repliziert. Wenn Sie jedoch die Verschlüsselung für einen Failovercluster verwenden möchten, müssen Sie das Serverzertifikat mit dem vollqualifizierten DNS-Namen des virtuellen Servers auf allen Knoten im Failovercluster installieren. Wenn Ihnen beispielsweise ein Cluster mit den Knoten test1.<your company>.com und test2.<your company>.com sowie eine virtuelle Instanz von SQL Server "virtsql" vorliegt, müssen Sie für "virtsql.<your company>.com" ein Zertifikat abrufen und auf beiden Knoten installieren. Wenn Sie in SQL Server-Netzwerkkonfiguration im Eigenschaftenfeld Protokolle für <Server> das Kontrollkästchen ForceEncryption aktivieren, können Sie die Verschlüsselung für Ihren Failovercluster konfigurieren.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft