(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bezeichner

Der Name eines Datenbankobjekts wird Bezeichner genannt. Jedes Element in Microsoft SQL Server kann einen Bezeichner besitzen. Hierzu gehören beispielsweise Server, Datenbanken und Datenbankobjekte wie Tabellen, Sichten, Spalten, Indizes, Trigger, Prozeduren, Einschränkungen und Regeln. Bezeichner werden für die meisten Objekte benötigt, sind jedoch bei einigen Objekten, z. B. Einschränkungen, optional.

Der Bezeichner eines Objekts wird erstellt, wenn das Objekt definiert wird. Der Bezeichner wird anschließend verwendet, um auf das Objekt zu verweisen. So erstellt beispielsweise die folgende Anweisung eine Tabelle mit dem Bezeichner TableX und zwei Spalten mit den Bezeichnern KeyCol und Description:

CREATE TABLE TableX
(KeyCol INT PRIMARY KEY, Description nvarchar(80))

Die Tabelle enthält außerdem eine unbenannte Einschränkung. Die PRIMARY KEY-Einschränkung besitzt keinen Bezeichner.

Die Sortierung eines Bezeichners hängt von der Ebene ab, auf der er definiert ist. Bezeichnern von Objekten auf Instanzebene, z. B. Benutzernamen und Datenbanknamen, wird die Standardsortierung der Instanz zugewiesen. Bezeichnern von Objekten innerhalb einer Datenbank, z. B. Tabellen, Sichten und Spaltennamen, wird die Standardsortierung der Datenbank zugewiesen. Beispielsweise können in einer Datenbank mit einer nach Groß-/Kleinschreibung unterscheidenden Sortierung zwei Tabellen mit gleichen Namen, die sich nur durch verschiedene Groß-/Kleinschreibung unterscheiden, erstellt werden; in einer Datenbank mit einer Sortierung ohne Unterscheidung nach Groß-/Kleinschreibung ist dies jedoch nicht möglich.

Es gibt zwei Klassen von Bezeichnern:

Reguläre Bezeichner

Sie entsprechen den Regeln für das Format von Bezeichnern. Reguläre Bezeichner sind nicht begrenzt, wenn sie in Transact-SQL-Anweisungen verwendet werden.

SELECT *
FROM TableX
WHERE KeyCol = 124
Begrenzte Bezeichner

Sie werden entweder in doppelte Anführungszeichen (") oder eckige Klammern ([ ]) eingeschlossen. Bezeichner, die den Regeln für das Format von Bezeichnern entsprechen, können u. U. nicht begrenzt sein. Beispiel:

SELECT *
FROM [TableX]         --Delimiter is optional.
WHERE [KeyCol] = 124  --Delimiter is optional.

Bezeichner, die nicht allen Regeln für Bezeichner entsprechen, müssen in einer Transact-SQL-Anweisung begrenzt werden. Beispiel:

SELECT *
FROM [My Table]      --Identifier contains a space and uses a reserved keyword.
WHERE [order] = 10   --Identifier is a reserved keyword.

Sowohl reguläre als auch begrenzte Bezeichner müssen zwischen 1 und 128 Zeichen enthalten. Bei lokalen temporären Tabellen darf der Bezeichner maximal 116 Zeichen enthalten.

Die Regeln für das Format regulärer Bezeichner sind vom Kompatibilitätsgrad der Datenbank abhängig. Dieser Grad kann mithilfe von ALTER DATABASE festgelegt werden. Bei einem Kompatibilitätsgrad von 100 gelten die folgenden Regeln:

  1. Das erste Zeichen muss eines der folgenden Zeichen sein:

    • Ein vom Unicode-Standard 3.2 definierter Buchstabe. Die Unicode-Definition von Buchstaben enthält die lateinischen Buchstaben von a bis z und von A bis Z sowie Buchstaben anderer Sprachen.

    • Das Sonderzeichen Unterstrich (_), At-Zeichen (@) oder Nummernzeichen (#).

      Bestimmte Sonderzeichen am Anfang eines Bezeichners haben in SQL Server eine besondere Bedeutung. Ein mit dem At-Zeichen beginnender regulärer Bezeichner bezeichnet immer eine lokale Variable oder einen lokalen Parameter und kann nicht als Name eines Objekts eines anderen Typs verwendet werden. Ein mit dem Nummernzeichen (#) beginnender Bezeichner steht für eine temporäre Tabelle oder Prozedur. Ein Bezeichner, der mit einem doppelten Nummernzeichen (##) beginnt, steht für ein globales temporäres Objekt. Das Nummernzeichen und das doppelte Nummernzeichen können zwar auch am Anfang von Namen von Objekten anderer Typen stehen, diese Vorgehensweise wird jedoch nicht empfohlen.

      Einige Transact-SQL-Funktionen haben Namen, die mit doppelten At-Zeichen beginnen (@@). Um Probleme mit diesen Funktionen zu vermeiden, sollten Sie keine Namen verwenden, die mit einem doppelten At-Zeichen (@@) beginnen.

  2. Als nachfolgende Zeichen können folgende Zeichen verwendet werden:

    • Im Unicode-Standard 3.2 definierte Buchstaben.

    • Dezimalzahlen aus dem lateinischen Grundalphabet oder anderen nationalen Schriftarten.

    • Das At-Zeichen, Dollar-Zeichen ($), Nummernzeichen oder Unterstrich-Zeichen.

  3. Der Bezeichner darf kein reserviertes Transact-SQL-Wort sein. SQL Server reserviert sowohl die groß- als auch die kleingeschriebene Version von reservierten Wörtern.

  4. Eingebettete Leerzeichen oder Sonderzeichen sind nicht zugelassen.

  5. Ergänzende Zeichen sind nicht zulässig.

Beim Verwenden von Bezeichnern in Transact-SQL-Anweisungen müssen alle Bezeichner, die diese Regeln nicht einhalten, durch doppelte Anführungszeichen oder eckige Klammern begrenzt werden.

HinweisHinweis

Die Namen von Variablen, Funktionen und gespeicherten Prozeduren müssen die Regeln für Transact-SQL-Bezeichner einhalten.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft