(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Filtern von Ereignissen in einer Ablaufverfolgung (SQL Server Profiler)

Themenstatus: Einige Informationen in diesem Thema sind vorläufig und können in zukünftigen Versionen geändert werden. In den Vorabinformationen werden neue Funktionen oder Änderungen an vorhandenen Funktionen in Microsoft SQL Server 2014 beschrieben.

Durch Filter werden die in einer Ablaufverfolgung aufgezeichneten Ereignisse eingeschränkt. Ist kein Filter eingerichtet, werden alle Ereignisse der ausgewählten Ereignisklassen in der Ablaufverfolgungsausgabe zurückgegeben. Es ist nicht obligatorisch, einen Filter für eine Ablaufverfolgung festzulegen. Jedoch wird durch Filter der bei der Ablaufverfolgung entstehende Verarbeitungsaufwand verringert.

Sie können Ablaufverfolgungsdefinitionen Filter hinzufügen, indem Sie die Registerkarte Ereignisauswahl des Dialogfelds Ablaufverfolgungseigenschaften oder des Dialogfelds Eigenschaften der Ablaufverfolgungsvorlage verwenden.

So filtern Sie Ereignisse in einer Ablaufverfolgung

  1. Klicken Sie im Dialogfeld Ablaufverfolgungseigenschaften oder Eigenschaften der Ablaufverfolgungsvorlage auf die Registerkarte Ereignisauswahl.

    Die Registerkarte Ereignisauswahl enthält ein Rastersteuerelement. Bei dem Rastersteuerelement handelt es sich um eine Tabelle, die alle bei der Ablaufverfolgung zu berücksichtigenden Ereignisklassen enthält. Die Tabelle enthält eine Zeile für jede Ereignisklasse. Abhängig von dem Typ und der Version des Servers, zu dem eine Verbindung hergestellt wurde, können sich die Ereignisklassen geringfügig unterscheiden. Die Ereignisklassen werden in der Events-Spalte des Rasters identifiziert und nach Ereigniskategorie gruppiert. Die verbleibenden Spalten enthalten die Datenspalten, die für die einzelnen Ereignisklassen zurückgegeben werden können.

  2. Klicken Sie auf Spaltenfilter.

    Daraufhin wird das Dialogfeld Filter bearbeitenangezeigt. Das Dialogfeld Filter bearbeitenenthält eine Liste von Vergleichsoperatoren, mit denen Sie Ereignisse in einer Ablaufverfolgung filtern können.

  3. Wenn Sie einen Filter anwenden möchten, klicken Sie auf den Vergleichsoperator, und geben Sie den gewünschten Filterwert ein.

  4. Klicken Sie auf OK.

Weitere Überlegungen:

  • Wenn Sie Filterbedingungen für die Datenspalten StartTime und EndTime der Registerkarte Ereignisauswahl festlegen, stellen Sie Folgendes sicher:

    • Das von Ihnen eingegebene Datum entspricht diesem Format: YYYY/MM/DD HH:mm:sec.

      -ODER-

    • Im Dialogfeld Allgemeine Optionen ist die Option Einstellungen für Land/Region zum Anzeigen von Datums- und Uhrzeitwerten verwenden aktiviert. Um das Dialogfeld Allgemeine Optionen anzuzeigen, klicken Sie im Menü SQL Server Profiler Extras auf Optionen.

      -UND-

    • Das von Ihnen eingegebene Datum liegt zwischen dem 1. Januar 1753 und dem 31. Dezember 9999.

  • Wenn die Ablaufverfolgung für Ereignisse mithilfe der Hilfsprogramme osql oder sqlcmd erfolgt, müssen Sie Filtern für die TextData-Datenspalte immer den Zusatz % anhängen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft