(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

sp_post_msx_operation (Transact-SQL)

Fügt in der sysdownloadlist-Systemtabelle Operationen (Zeilen) ein, die von Zielservern gedownloadet und ausgeführt werden sollen.


sp_post_msx_operation
     [ @operation = ] 'operation'
     [ , [ @object_type = ] 'object' ] 
     { , [ @job_id = ] job_id } 
          [ , [ @specific_target_server = ] 'target_server' ] 
     [ , [ @value = ] value ]
     [ , [ @schedule_uid = ] schedule_uid ]

[ @operation =] 'operation'

Der Operationstyp für die bereitgestellte Operation. operation ist ein Wert vom Datentyp varchar(64) und weist keinen Standardwert auf. Die gültigen Operationen hängen von object_type ab.

Objekttyp Operation

JOB

INSERT

UPDATE

DELETE

START

STOP

SERVER

RE-ENLIST

DEFECT

SYNC-TIME

SET-POLL

SCHEDULE

INSERT

UPDATE

DELETE

[ @object_type =] 'object'

Der Objekttyp, für den eine Operation bereitgestellt werden soll. Gültige Typen sind JOB, SERVER und SCHEDULE. object ist ein Wert vom Datentyp varchar(64); der Standardwert ist JOB.

[ @job_id =] job_id

Die Auftrags-ID des Auftrags, für den die Operation zutrifft. job_id ist ein Wert vom Datentyp uniqueidentifier und weist keinen Standard auf. 0x00 zeigt alle Aufträge (ALL) an. Wenn object gleich SERVER ist, dann ist job_id nicht erforderlich.

[ @specific_target_server =] 'target_server'

Der Name des Zielservers, für den die angegebene Operation zutrifft. Wenn job_id angegeben wird, target_server jedoch nicht, werden die Operationen für alle Auftragsserver des Auftrags bereitgestellt. target_server ist ein Wert vom Datentyp nvarchar(30); der Standardwert ist NULL.

[ @value =] value

Das Abrufintervall in Sekunden. value ist ein Wert vom Datentyp int; der Standardwert ist NULL. Geben Sie diesen Parameter nur an, wenn operation gleich SET-POLL ist.

[ @schedule_uid = ] schedule_uid

Der eindeutige Bezeichner des Zeitplanes, für den die Operation zutrifft. schedule_uid ist ein Wert vom Datentyp uniqueidentifier und weist keinen Standard auf.

0 (Erfolg) oder 1 (Fehler)

Keine

sp_post_msx_operation muss von der msdb-Datenbank ausgeführt werden.

sp_post_msx_operation kann stets problemlos aufgerufen werden, weil zunächst ermittelt wird, ob es sich bei dem aktuellen Server um einen Microsoft SQL Server-Agent-Multiserver handelt und, falls dies zutrifft, ob object ein Multiserverauftrag ist.

Eine bereitgestellte Operation wird in der sysdownloadlist-Tabelle angezeigt. Wenn ein Auftrag erstellt und bereitgestellt wurde, müssen nachfolgende Änderungen an diesem Auftrag auch an die Zielserver (TSX) übermittelt werden. Dies erreichen Sie auch mithilfe der Downloadliste.

Die Downloadliste sollte unbedingt mithilfe von SQL Server Management Studio verwaltet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen und Ändern von Aufträgen.

Benutzer der festen Serverrolle sysadmin sind berechtigt, diese gespeicherte Prozedur auszuführen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft