(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

RegistryAuditRule-Konstruktor (IdentityReference, RegistryRights, InheritanceFlags, PropagationFlags, AuditFlags)

Initialisiert eine neue Instanz der RegistryAuditRule-Klasse. Dabei wird der Benutzer bzw. die Gruppe angegeben, der bzw. die überwacht werden soll sowie die Rechte, die überwacht werden sollen. Außerdem wird angegeben, ob Vererbung berücksichtigt werden soll und ob Erfolge, Fehler oder beides überwacht werden sollen.

Namespace:  System.Security.AccessControl
Assembly:  mscorlib (in mscorlib.dll)
public RegistryAuditRule(
	IdentityReference identity,
	RegistryRights registryRights,
	InheritanceFlags inheritanceFlags,
	PropagationFlags propagationFlags,
	AuditFlags flags
)

Parameter

identity
Typ: System.Security.Principal.IdentityReference
Der Benutzer oder die Gruppe, für den bzw. die die Regel gilt. Muss vom Typ SecurityIdentifier oder einem Typ wie etwaNTAccount sein, der in den SecurityIdentifier-Typ konvertiert werden kann.
registryRights
Typ: System.Security.AccessControl.RegistryRights
Eine bitweise Kombination von RegistryRights-Werten, die die Art der zu überwachenden Zugriffe angibt.
inheritanceFlags
Typ: System.Security.AccessControl.InheritanceFlags
Eine bitweise Kombination von InheritanceFlags-Werten, die angeben, ob die Überwachungsregel für Unterschlüssel des aktuellen Schlüssels gilt.
propagationFlags
Typ: System.Security.AccessControl.PropagationFlags
Eine bitweise Kombination von PropagationFlags-Werten, die Auswirkungen auf die Weitergabe einer geerbten Überwachungsregel an Unterschlüssel des aktuellen Schlüssels hat.
flags
Typ: System.Security.AccessControl.AuditFlags
Eine bitweise Kombination von AuditFlags-Werten, die angibt, ob Erfolgs- oder Fehlerüberwachung oder beides stattfinden soll.
AusnahmeBedingung
ArgumentOutOfRangeException

eventRights gibt einen ungültigen Wert an.

- oder -

flags gibt einen ungültigen Wert an.

- oder -

inheritanceFlags gibt einen ungültigen Wert an.

- oder -

propagationFlags gibt einen ungültigen Wert an.

ArgumentNullException

identity ist null.

- oder -

registryRights ist 0.

ArgumentException

identity ist weder vom Typ SecurityIdentifier noch von einem Typ wie etwa NTAccount, der in den Typ SecurityIdentifier konvertiert werden kann.

Alle Registrierungsschlüssel sind Container. Daher stellt das InheritanceFlags.ContainerInherit-Flag das einzige Vererbungsflag dar, das für Registrierungsschlüssel von Bedeutung ist. Wenn dieses Flag nicht angegeben wird, werden die Weitergabeflags ignoriert, und nur der unmittelbare Schlüssel wird beeinflusst. Wenn das Flag vorhanden ist, wird die Regel wie in der folgenden Tabelle dargestellt weitergegeben. In der Tabelle wird davon ausgegangen, dass es einen Unterschlüssel S mit einem untergeordneten Unterschlüssel CS und einem zwei Ebenen untergeordneten Unterschlüssel GS gibt. Das heißt, der Pfad für den zwei Ebenen untergeordneten Unterschlüssel lautet S\CS\GS.

Das Muster für den untergeordneten Unterschlüssel zweiter Ordnung steuert alle im untergeordneten Unterschlüssel zweiter Ordnung enthaltenen Unterschlüssel.

Wenn z. B. für inheritanceFlags das ContainerInherit-Flag angegeben ist und für propagationFlags das InheritOnly-Weitergabeflag, gilt diese Regel nicht für den unmittelbaren Unterschlüssel, sondern für alle ihm unmittelbar untergeordneten Unterschlüssel und alle darin enthaltenen Unterschlüssel.

HinweisHinweis

Sie können zwar das InheritanceFlags.ObjectInherit-Flag für inheritanceFlags angeben, dies ist jedoch nicht sinnvoll. Für die Zugriffssteuerung stellen die Name-Wert-Paare in einem Unterschlüssel keine separaten Objekte dar. Die Zugriffsrechte auf Name-Wert-Paare werden von den Rechten des Unterschlüssels gesteuert. Da alle Unterschlüssel Container sind (d. h., sie können andere Unterschlüssel enthalten), werden sie außerdem auch nicht von dem ObjectInherit-Flag beeinflusst. Letztendlich verkompliziert die Angabe des ObjectInherit-Flags unnötig die Verwaltung der Regeln, da dadurch Interferenzen mit der normalen Kombination kompatibler Regeln auftreten.

.NET Framework

Unterstützt in: 4.5, 4, 3.5, 3.0, 2.0

.NET Framework Client Profile

Unterstützt in: 4, 3.5 SP1

Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8, Windows Server 2012, Windows 7, Windows Vista SP2, Windows Server 2008 (Server Core-Rolle wird nicht unterstützt), Windows Server 2008 R2 (Server Core-Rolle wird mit SP1 oder höher unterstützt; Itanium wird nicht unterstützt)

Es werden nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen von .NET Framework unterstützt.. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen für .NET Framework.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.