(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Problembehandlung für eine Reporting Services-Installation

Wenn Sie Reporting Services aufgrund von Fehlern während der Ausführung von Setup nicht installieren können, können Sie mithilfe der Anweisungen in diesem Thema die häufigsten Ursachen von Installationsfehlern behandeln.

Die neuesten Informationen zu Problemen mit SQL Server 2014 finden Sie unter Reporting Services SQL Server 2012 - Tipps, Tricks und Problembehandlung

Informationen zu anderen Fehlern und Problemen, die sich auf Reporting Services beziehen, finden Sie unter Beheben von SSRS-Problemen und Fehlern

Lesen Sie die Onlinehinweise zu dieser Version, wenn das aufgetretene Problem in den Versionshinweisen beschrieben wird.

Dieses Thema enthält folgende Informationen:

Setupfehler werden in Protokolldateien im Ordner Programme\Microsoft SQL Server\110\Setup Bootstrap\Log aufgezeichnet. Wenn Sie Setup ausführen, wird ein Unterordner erstellt. Der Name des Unterordners entspricht dem Datum und der Uhrzeit der Ausführung von Setup. Anweisungen zum Anzeigen der Setupprotokolldateien finden Sie unter Lesen und Anzeigen der Setupprotokolldateien von SQL Server.

  • Die Protokolldateien enthalten eine Auflistung von Dateien.

  • Öffnen Sie die Datei * _summary.txt, um Informationen über Produkt, Komponente und Instanz anzuzeigen.

  • Öffnen Sie die Datei * _errorlog.txt, um Informationen zu Fehlern während der Ausführung von Setup anzuzeigen.

  • Öffnen Sie *_RS_*_ComponentUpdateSetup.log, um Setupinformationen für Reporting Services anzuzeigen.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Die Voraussetzungen werden von Setup automatisch überprüft. Wenn Sie Setupprobleme behandeln möchten, ist es jedoch hilfreich, zu wissen, welche Voraussetzungen von Setup überprüft werden.

  • Zu den Kontoanforderungen für die Ausführung von Setup gehört die Mitgliedschaft in der lokalen Gruppe Administratoren. Setup muss über die Berechtigung zum Hinzufügen von Dateien und Registrierungseinstellungen sowie zum Erstellen von lokalen Sicherheitsgruppen und zum Festlegen von Berechtigungen verfügen. Beim Installieren einer Standardkonfiguration muss das Setup die Berechtigung zum Erstellen einer Berichtsserver-Datenbank auf der SQL Server-Instanz, auf der die Installation durchgeführt wird, aufweisen.

  • HTTP.SYS 1.1 muss vom Betriebssystem unterstützt werden.

  • Der HTTP-Dienst muss aktiviert sein und ausgeführt werden.

  • Wenn Sie auch den SQL Server-Agent-Dienst installieren, ist eine Ausführung von Distributed Transaction Coordinator (DTC) erforderlich.

  • Der Ordner System32 muss die Datei Authz.dll enthalten.

Setup führt keine Überprüfung für Internet Information Services (IIS) oder ASP.NET mehr durch. Reporting Services erfordert MDAC 2.0 und Microsoft .NET Framework, Version 2.0; diese werden ggf. von Setup installiert.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Reporting Services-Konfigurations-Manager startet nicht.

Beschreibung: Dieses Problem ist ein Merkmal von SQL Server 2014. Reporting Services ist jetzt für die SharePoint-Dienstarchitektur ausgelegt. Zum Konfigurieren und Verwalten des SharePoint-Modus von Reporting Services wird der Konfigurations-Manager nicht mehr benötigt.

Problemumgehung: Verwenden Sie zum Konfigurieren eines Berichtsservers im SharePoint-Modus die SharePoint-Zentraladministration. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten einer Reporting Services-Dienstanwendung.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird An den Anfang des SharePoint-Abschnitts

Nach der Installation von SQL Server 2012 SSRS im SharePoint-Modus wird der SQL Server Reporting Services-Dienst nicht in der SharePoint-Zentraladministration angezeigt.

Beschreibung: Wenn Sie nach dem erfolgreichen Installieren von SQL Server 2014   Reporting Services im SharePoint-Modus und SQL Server 2014  Reporting Services-Add-in für SharePoint 2010 keinen Eintrag "SQL Server Reporting Services" in den folgenden zwei Menüs sehen, dann wurde der Reporting Services-Dienst nicht registriert:

  • Klicken Sie auf SharePoint 2010-Zentraladministration -> "Anwendungsverwaltung" -> "Dienste auf dem Server verwalten"

  • Klicken Sie auf SharePoint 2010-Zentraladministration -> "Anwendungsverwaltung" -> "Dienstanwendungen verwalten" ->"Neu"

Problemumgehung: Um die Reporting Services SharePoint Services zu registrieren und zu starten, führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Auf dem Computer, auf dem SharePoint 2010-Zentraladministration ausgeführt wird

    1. Öffnen Sie die SharePoint 2010-Verwaltungsshell mit Administratorberechtigungen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol, und wählen Sie "Als Administrator ausführen". Führen Sie die folgenden drei Cmdlets von der Shell aus:

    2. Install-SPRSService
      
    3. Install-SPRSServiceProxy
      
    4. Get-SPServiceInstance -all |where {$_.TypeName -like "SQL Server Reporting*"} | Start-SPServiceInstance
      
  2. Vergewissern Sie sich, dass der Reporting Services-Dienst auf der folgenden Seite den Status Gestartet" aufweist: SharePoint 2010-Zentraladministration -> "Anwendungsverwaltung" -> "Dienste auf dem Server verwalten"

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird An den Anfang des SharePoint-Abschnitts

PowerShell-Cmdlets für Reporting Services sind nicht verfügbar, und Befehle werden nicht erkannt.

Beschreibung: Wenn Sie versuchen, ein Reporting Services-PowerShell-Cmdlet auszuführen, wird eine Fehlermeldung mit etwa folgendem Wortlaut angezeigt:

  • Der Begriff "Install-SPRSServiceInstall-SPRSService" wurde nicht als Name eines Cmdlets, einer Funktion, einer Skriptdatei oder eines ausführbaren Programms erkannt. Überprüfen Sie die Schreibweise des Namens, oder ob der Pfad korrekt ist (sofern enthalten), und wiederholen Sie den Vorgang. In Zeile: 1 char:39+ Install-SPRSServiceInstall-SPRSService <<<< + CategoryInfo : ObjectNotFound: (Install-SPRSServiceInstall-SPRSService:String) [], CommandNotFoundExcep

Problemumgehung: Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Führen Sie das Reporting Services-Add-In für SharePoint-Produkte aus. rssharepoint.msi.

  • Installieren Sie Reporting Services im SharePoint-Modus von den SQL Server-Installationsmedien.

Hinweis: Wenn die SharePoint 2013-Verwaltungsshell beim Ausführen einer dieser Problemumgehungen geöffnet ist, schließen Sie die Verwaltungsshell, und öffnen Sie sie erneut.

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird An den Anfang des SharePoint-Abschnitts

Sie sehen eine Fehlermeldung, die angibt, dass die URL nicht konfiguriert ist

Beschreibung: Die Fehlermeldung lautet wie folgt:

Diese SQL Server Reporting Services (SSRS)-Funktionalität wird nicht unterstützt. Verwenden Sie Zentraladministration, um ein oder mehrere folgenden Probleme zu überprüfen und zu korrigieren: •Eine Berichtsserver-URL ist nicht konfiguriert. Verwenden Sie die SSRS-Integrationsseite, um sie festzulegen. •Der Proxy der SSRS-Dienstanwendung ist nicht konfiguriert. Verwenden Sie, die SSRS-Dienstanwendungsseiten, um den Proxy zu konfigurieren. •Die SSRS-Dienstanwendung ist nicht dieser Webanwendung zugeordnet. Verwenden Sie, die SSRS-Dienstanwendungsseiten, um den Proxy der SSRS-Dienstanwendung der Anwendungsproxygruppe dieser Webanwendung zuzuordnen.

Problemumgehung: Die Fehlermeldung enthält drei vorgeschlagene Schritte, um dieses Problem zu beheben. Der erste Vorschlag in der Meldung 'Eine Berichtsserver-URL ist nicht konfiguriert' ist relevant, wenn eine Berichtsserverversion vor SQL Server 2012 integriert werden soll. Die SharePoint-Konfiguration für die vorherigen Berichtsserverversionen wird auf der Seite Allgemeine Anwendungseinstellungen abgeschlossen und verwendet SQL Server Reporting Services (2008 und 2008 R2).

Weitere Informationen: Diese Fehlermeldung wird beim Versuch angezeigt, eine der Reporting Services-Funktionen zu verwenden, die eine Verbindung zum Reporting Services-Dienst erfordern. Dies schließt Folgendes ein:

  • Öffnen von SQL Server-Berichts-Generator von einer SharePoint-Dokumentbibliothek.

  • Verwalten von Abonnements.

  • Verwalten einer Dienstanwendung.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird An den Anfang des SharePoint-Abschnitts

Setup erzeugt einen Fehler, wenn SharePoint auf einem Computer zwar installiert, aber nicht konfiguriert ist.

Beschreibung: Wenn Sie auswählen, Reporting Services SharePoint-Modus auf einem Computer zu installieren, auf dem SharePoint installiert, aber nicht konfiguriert ist, sehen Sie eine Meldung ähnlich der folgenden, und Setup wird angehalten:

SQL Server-Setup wird nicht mehr ausgeführt.

Problemumgehung: Konfigurieren Sie SharePoint, und führen Sie dann die SQL Server-Installation aus.

Weitere Informationen: Wenn Sie Reporting Services in eine vorhandene SharePoint-Installation installieren, versucht Setup, den Reporting Services-SharePoint-Dienst zu installieren und zu starten. Wenn SharePoint nicht konfiguriert ist, schlägt die Dienstinstallation fehl, sodass Setup fehlschlägt.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird An den Anfang des SharePoint-Abschnitts

Die Seite der SharePoint-Zentraladministration ist leer.

Beschreibung: Sie konnten SharePoint 2010 ohne Installationsfehler erfolgreich installieren. Wenn Sie jedoch zur Zentraladministration wechseln, sehen Sie nur eine leere Seite:

Problemumgehung: Dieses Problem ist nicht typisch für Reporting Services, bezieht sich jedoch auf die Konfiguration von Berechtigungen in der gesamten SharePoint-Installation. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Vorschlägen:

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird An den Anfang des SharePoint-Abschnitts

Eine Fehlermeldung wird angezeigt, wenn Sie versuchen, einen neuen Bericht mit dem Berichts-Generator zu erstellen.

Beschreibung: Sie sehen eine Fehlermeldung ähnlich der folgenden, wenn Sie versuchen, in einer Dokumentbibliothek einen Bericht mit dem Berichts-Generator zu erstellen:

Diese Funktionalität wird nicht unterstützt, da eine SQL Server Reporting Services-Dienstanwendung nicht vorhanden ist, oder eine Berichtsserver-URL wurde nicht in der Zentraladministration konfiguriert.

Problemumgehung: Überprüfen Sie, ob eine Reporting Services-Dienstanwendung vorhanden und ordnungsgemäß konfiguriert ist. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Erstellen einer Reporting Services-Dienstanwendung" in Installieren des SharePoint-Modus von Reporting Services in einer einzelnen Serverfarm (SharePoint 2010)

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird An den Anfang des SharePoint-Abschnitts

Eine Fehlermeldung wird angezeigt, die besagt, dass RS_SHP nicht mit PREPAREIMAGE unterstützt wird.

Beschreibung: Wenn Sie versuchen, PREPAREIMAGE für Reporting Services auszuführen, wird eine Fehlermeldung ähnlich der folgenden angezeigt:

"Beim Ausführen der PREPAREIMAGE-Aktion wird die angegebene Funktion 'RS_SHP' nicht unterstützt, da sie SysPrep nicht unterstützt." Entfernen Sie die Funktionen, die nicht kompatibel mit SysPrep sind, und führen Sie Setup erneut aus."

Problemumgehung: Es gibt keine Problemumgehung. Reporting Services unterstützt kein SYSPREP (PREPAREIMAGE). Der einheitliche Modus von Reporting Services unterstützt SYSPREP.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird An den Anfang des SharePoint-Abschnitts

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Nach dem Upgrade auf Windows Vista oder Windows Server 2008 werden keine Leistungsindikatoren angezeigt.

Wenn Sie auf einem Computer mit Reporting Services ein Upgrade des Betriebssystems auf Windows Vista oder Windows Server 2008 vornehmen, werden die Leistungsindikatoren von Reporting Services nach dem Upgrade nicht festgelegt.

So stellen Sie die Leistungsindikatoren von Reporting Services wieder her

  1. Löschen Sie die folgenden Registrierungsschlüssel:

    • HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSRS 2011 Web Service

    • HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSRS 2011 Windows Service

  2. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster, und geben Sie den folgenden Befehl ein:

    • run < .NET 2.0 Framework directory >\InstallUtil.exe < Report Server Bin directory >\ReportingServicesLibrary.dll

      Hinweis Hinweis

      Ersetzen Sie <.NET 2.0 Framework directory> durch den physischen Pfad der .NET Framework 2.0-Dateien und <Report Server Bin directory> durch den physischen Pfad der Berichtsserver-Binärdateien.

  3. Starten Sie den Reporting Services-Dienst neu.

Überprüfen Sie, ob die Schritte erfolgreich ausgeführt wurden, indem Sie einen Webbrowser aufrufen und zur Berichts-Manager-URL oder zur Berichtsserver-URL navigieren. Öffnen Sie anschließend den Systemmonitor, um sicherzustellen, dass die Indikatoren funktionieren.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

So fügen Sie die Leistungsregistrierungsschlüssel mit dem Registrierungs-Editor erneut hinzu

  1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor:

    1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.

    2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen im Feld Öffnen den Befehl regedit ein.

  2. Wählen Sie im Registrierungs-Editor den folgenden Registrierungsschlüssel aus: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSRS 2011 Web Service\Performance

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Performance, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.

  4. Geben Sie Counter Names ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  5. Wiederholen Sie den Vorgang, um in diesem Knoten den Registrierungsschlüssel Counter Types hinzuzufügen.

  6. Navigieren Sie zu folgendem Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSRS 2011 Web Service\Performance

  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Performance, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.

  8. Geben Sie Counter Names ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  9. Wiederholen Sie den Vorgang, um in diesem Knoten den Registrierungsschlüssel Counter Types hinzuzufügen.

Nachdem Sie die 64-Bit-Instanz repariert oder die Registrierungsschlüssel manuell erneut hinzugefügt haben, können Sie mit dem Systemmonitor die Reporting Services-Leistungsobjekte konfigurieren, die Sie überwachen möchten.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Nach einem Upgrade von SQL Server 2005 sind die "ReportServerExternalURL"-Konfigurationseigenschaft und die "PassThroughCookies"-Konfigurationseigenschaft nicht konfiguriert.

Wenn Sie SQL Server 2005 auf SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS) aktualisieren, werden die ReportServerExternalURL and PassThroughCookies-Konfigurationseigenschaft nicht durch das Upgrade konfiguriert. ReportServerExternalURL ist eine optionale Eigenschaft, die nur festgelegt werden sollte, wenn Sie SharePoint 2.0-Webparts verwenden und es Benutzern ermöglicht werden soll, einen Bericht abzurufen und in einem neuen Browserfenster zu öffnen. Weitere Informationen zu ReportServerExternalURL finden Sie unter URLs in Konfigurationsdateien (SSRS-Konfigurations-Manager). PassThroughCookies ist nur beim Verwenden der benutzerdefinierten Authentifizierungsmethode erforderlich. Weitere Informationen zu PassThroughCookies finden Sie unter Konfigurieren des Berichts-Managers für die Übergabe von benutzerdefinierten Authentifizierungscookies.

Hinweis Hinweis

Wenn Sie benutzerdefinierte Authentifizierung verwenden, wird empfohlen, die Installation zu migrieren, statt ein Upgrade durchzuführen. Weitere Informationen zum Migrieren von Reporting Services finden Sie unter Migrieren einer Reporting Services-Installation (einheitlicher Modus).

Standardmäßig sind diese Eigenschaften in der SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS)-Konfiguration nicht vorhanden. Wenn Sie diese Eigenschaften in SQL Server 2005 konfiguriert haben und die von ihnen bereitgestellte Funktionalität weiterhin benötigen, müssen Sie sie nach dem Upgrade manuell der Datei RSReportServer.config hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern einer Reporting Services-Konfigurationsdatei (RSreportserver.config).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Die Installation einer Standardinstanz von SQL Server 2005 Reporting Services verursacht auf einem Computer, auf dem SQL Server 2012 Reporting Services ausgeführt wird, einen Fehler.

Wenn Sie eine Standardinstanz von SQL Server 2005 Reporting Services auf einem Computer zu installieren versuchen, auf dem bereits eine Instanz von SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS) ausgeführt wird, schlägt die Installation der SQL Server 2005 Reporting Services-Instanz fehl, und folgende Fehlermeldung wird ausgegeben:

"Eine Instanz mit dem gleichen Namen ist bereits auf diesem Computer installiert. Geben Sie einen eindeutigen Instanznamen an, um das SQL Server-Setup fortzusetzen."

Dieses Problem tritt unabhängig davon auf, ob die SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS)-Instanz eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz ist, und unabhängig davon, ob eine SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS)-Instanz mit diesem Namen bereits auf dem Computer vorhanden ist.

Zur Umgehung dieses Problems steht Ihnen eine der folgenden Optionen zur Verfügung:

  • Wenn Sie SQL Server 2005 Reporting Services als Standardinstanz auf dem Computer ausführen müssen, müssen Sie die SQL Server 2005 Reporting Services-Instanz vor der SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS)-Instanz installieren.

  • Wenn die SQL Server 2005 Reporting Services-Instanz keine Standardinstanz sein muss, können Sie die SQL Server 2005 Reporting Services-Instanz als benannte Instanz installieren, nachdem Sie die SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS)-Instanz installiert haben.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Fehler 401 – "Nicht autorisiert" bei Verwendung von Windows-Authentifizierung nach einem Upgrade von SQL Server 2005 auf SQL Server 2012

Wenn Sie SQL Server 2005 Reporting Services auf SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS) aktualisieren und für das Berichtsserver-Dienstkonto NTLM-Authentifizierung mit einem integrierten Konto verwenden, tritt möglicherweise der Fehler 401 – "Nicht autorisiert" auf, wenn Sie nach dem Upgrade auf den Berichtsserver oder Berichts-Manager zugreifen.

Der Grund hierfür ist eine Änderung in der SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS)-Standardkonfiguration für Windows-Authentifizierung. In der Konfiguration ist Aushandeln festgelegt, wenn es sich bei dem Berichtsserver-Dienstkonto um einen Netzwerkdienst oder ein lokales System handelt. In der Konfiguration ist NTLM festgelegt, wenn es sich bei dem Berichtsserver-Dienstkonto um keines dieser integrierten Konten handelt. Um das Problem nach dem Upgrade zu beheben, können Sie die Datei RSReportServer.config bearbeiten und AuthenticationType als RSWindowsNTLM konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Windows-Authentifizierung auf dem Berichtsserver.

Nach oben

Durch das Deinstallieren einer 32-Bit-Instanz von SQL Server 2012 Reporting Services in einer parallelen Bereitstellung mit einer 64-Bit-Instanz wird die 64-Bit-Instanz beschädigt.

Wenn Sie eine 32-Bit-Instanz und eine 64-Bit-Instanz von SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS) parallel auf einem Computer installieren und die 32-Bit-Instanz deinstallieren, werden vier Reporting Services-Registrierungsschlüssel entfernt. Hierdurch wird die 64-Bit-Instanz von Reporting Services beschädigt. Beim Deinstallieren der 32-Bit-Instanz werden die folgenden Reporting Services-Registrierungsschlüssel entfernt:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSRS 2011 Web Service\Performance:Counter Names HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSRS 2011 Windows Service\Performance:Counter Names HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSRS 2011 Web Service\Performance:Counter Types HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSRS 2011 Windows Service\Performance:Counter Types

Um dieses Problem zu beheben, können Sie die 64-Bit-Instanz reparieren. Zwar wird empfohlen, die Reparatur auszuführen, Sie können jedoch mithilfe des Registrierungs-Editors die Registrierungsschlüssel manuell erneut hinzufügen.

Vorsichtshinweis Vorsicht

Ein fehlerhaftes Bearbeiten der Registrierung kann eine schwerwiegende Beschädigung des Systems zur Folge haben. Bevor Sie Änderungen an der Registrierung vornehmen, sollten Sie wichtige Daten auf dem Computer sichern.

Folgendes sind zusätzliche Ressourcen, die Sie überprüfen können, um Ihnen beim Behandeln von Problemen zu helfen:

SharePoint-Einstellungen Übermitteln von Feedback und Kontaktinformationen über Microsoft SQL Server Connect (https://connect.microsoft.com/SQLServer/Feedback).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft