(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Vorgehensweise: Aktualisieren auf SQL Server 2005 (Setup)

Aktualisiert: 05. Dezember 2005

Der Installations-Assistent für Microsoft SQL Server 2005 basiert auf Windows Installer und stellt eine einzelne Featurestruktur für die Aktualisierung von SQL Server-Komponenten bereit. Sie können SQL Server 2005 auch gleichzeitig mit SQL Server 2000 oder SQL Server 7.0 installieren bzw. vorhandene Datenbanken und Konfigurationseinstellungen von einer früheren SQL Server-Version migrieren und auf eine Instanz von SQL Server 2005 anwenden.

Weitere Informationen zu Aktualisierungs- und Migrationsoptionen finden Sie unter Aktualisieren von SQL Server-Komponenten. Weitere Informationen zur Unterstützung von gleichzeitigen Konfigurationen finden Sie unter Verwenden mehrerer Versionen von SQL Server.

Datenbankmodul

Informationen zum Aktualisieren einer Instanz von SQL Server 2000 oder SQL Server 7.0 Datenbankmodul werden im nachfolgenden Verfahren bereitgestellt.

Informationen zum Aktualisieren eines Failoverclusters finden Sie unter Vorgehensweise: Aktualisieren auf eine SQL Server 2005-Failoverclusterinstanz (Setup).

Informationen zum Migrieren von Benutzerdatenbanken zu SQL Server 2005 finden Sie unter:

Analysis Services

Informationen zum Aktualisieren von Analysis Services finden Sie unter Aktualisieren oder Migrieren von Analysis Services.

Reporting Services

Verwenden Sie SQL Server Setup (Installations-Assistent) und die Konfigurationstools von Reporting Services, um Reporting Services zu aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Reporting Services.

Notification Services

Aktualisieren Sie das Datenbankmodul, und installieren Sie SQL Server 2005 Notification Services, um Notification Services zu aktualisieren. Migrieren Sie anschließend die Instanzen von Notification Services. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von Notification Services-Instanzen.

Data Transformation Services

Weitere Informationen zum Verwenden von DTS mit SQL Server 2005 finden Sie unter Aktualisieren oder Migrieren von Data Transformation Services.

Replikation

SQL Server 2005 unterstützt das Aktualisieren replizierter Datenbanken aus früheren Versionen von SQL Server. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren replizierter Datenbanken.

Bei lokalen Installationen müssen Sie das Setup als Administrator ausführen. Wenn Sie SQL Server von einer Remotefreigabe installieren, müssen Sie ein Domänenkonto verwenden, das Lese- und Ausführungsberechtigungen auf der Remotefreigabe besitzt.

Lesen Sie vor dem Aktualisieren von Datenbankmodul auf SQL Server 2005 die folgenden Themen:

  1. Legen Sie die SQL Server 2005-Produkt-CD oder -DVD in das CD-ROM- oder DVD-Laufwerk des Computers. Der Installations-Assistent für SQL Server sollte automatisch gestartet werden. Wenn der Installations-Assistent für SQL Server nicht automatisch gestartet wird, doppelklicken Sie im Stammordner der CD oder DVD auf Splash.hta.

    ms144267.note(de-de,SQL.90).gifHinweis:
    Um das Setup von einem Netzwerklaufwerk auszuführen, navigieren Sie zum Speicherort der Installation auf dem freigegebenen Laufwerk, und doppelklicken Sie dann Splash.hta.

  2. Um den Installationsprozess zu starten, klicken Sie auf SQL Server installieren.

  3. Lesen Sie auf der Seite Microsoft-Software-Lizenzbedingungen den Lizenzvertrag, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen, um die Lizenzbedingungen zu akzeptieren. Durch das Akzeptieren des Lizenzvertrags wird die Schaltfläche Weiter aktiviert. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. Klicken Sie auf Abbrechen, wenn Sie den Setupvorgang beenden möchten.

  4. Auf der Seite SQL Server-Komponentenupdate installiert das Setup die für SQL Server 2005 erforderliche Software. Weitere Informationen zu Komponentenanforderungen erhalten Sie, indem Sie am Ende dieser Seite auf die Schaltfläche Hilfe klicken. Klicken Sie auf Installieren, um das Komponentenupdate zu starten. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den Vorgang nach Abschluss des Updates fortzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Installationsvoraussetzungen.

  5. Klicken Sie auf der Seite Willkommen des SQL Server-Installations-Assistenten auf Weiter.

  6. Auf der Seite Systemkonfigurationsüberprüfung (System Configuration Check, SCC) wird der Installationscomputer auf Bedingungen hin gescannt, die das Setup blockieren könnten. Weitere Informationen zu Elementen einer Konfigurationsüberprüfung finden Sie unter Hilfe unten auf der Seite oder unter Überprüfen der Parameter für die Systemkonfigurationsprüfung. Um den Scan zu unterbrechen, klicken Sie auf Beenden. Wenn Sie eine Liste der Elemente einer Überprüfung nach dem Ergebnis gruppieren möchten, klicken Sie auf Filter, und wählen Sie in der Dropdownliste eine Kategorie aus. Klicken Sie auf Bericht, und wählen Sie in der Dropdownliste eine Option aus, um einen Bericht mit den SCC-Ergebnissen anzuzeigen. Mögliche Optionen sind das Anzeigen des Berichts, das Speichern des Berichts in eine Datei, das Kopieren des Berichts in die Zwischenablage und das Senden des Berichts per E-Mail. Um das Setup nach Abschluss des SCC-Scans fortzusetzen, klicken Sie auf Weiter.

  7. Geben Sie auf der Seite Registrierungsinformationen Informationen in die Textfelder Name und Firma ein. In dieser Version wird der Produktschlüssel automatisch eingegeben. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Registrierungsinformationen.

  8. Aktivieren Sie auf der Seite Zu installierende Komponenten die Kontrollkästchen der entsprechenden Komponenten für Ihre Installation. Im Bereich Zu installierende Komponenten wird eine Beschreibung für die jeweilige Komponentengruppe angezeigt, wenn Sie das entsprechende Kontrollkästchen aktivieren. Sie können jedes beliebige Kontrollkästchen aktivieren. Wenn Sie SQL Server oder Analysis Services auswählen, ist das entsprechende Kontrollkästchen Failovercluster erstellen aktiviert, wenn beim Setup erkannt wird, dass Sie die Installation auf einem virtuellen Server vornehmen. Sie müssen diese Option aktivieren, wenn Sie einen Failovercluster installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Zu installierende Komponenten.

    Klicken Sie auf Erweitert, um einzelne Komponenten zu installieren. Klicken Sie andernfalls auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

  9. Wenn Sie auf der vorherigen Seite auf Erweitert geklickt haben, wird die Seite Featureauswahl angezeigt. Wählen Sie auf der Seite Featureauswahl die zu installierenden Programmfeatures mithilfe der Dropdownliste aus. Wenn Sie die Komponenten in ein benutzerdefiniertes Verzeichnis installieren möchten, wählen Sie das Feature aus, und klicken Sie dann auf Durchsuchen. Weitere Informationen zur Funktionalität dieser Seite finden unter Funktionsauswahl. Wenn Sie die gewünschten Features ausgewählt haben, klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

  10. Wählen Sie auf der Seite Instanzname eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz für die Aktualisierung aus. Wurde bereits eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz installiert, und Sie wählen eine vorhandene Instanz für Ihre Installation aus, wird diese beim Setup aktualisiert. Sie haben dann die Möglichkeit, zusätzliche Komponenten zu installieren.

    Klicken Sie auf Standardinstanz, um eine bereits auf dem Computer installierte Standardinstanz von SQL Server zu aktualisieren. Klicken Sie anschließend auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

    Zum Aktualisieren einer bereits auf dem Computer installierten benannten Instanz von SQL Server klicken Sie auf Benannte Instanz, und geben Sie den Instanznamen in die vorgesehene Stelle ein. Oder klicken Sie auf der Seite Instanzname auf Installierte Instanzen, wählen Sie eine Instanz aus der Liste Installierte Instanzen aus, und klicken Sie auf OK, um das Instanznamenfeld aufzufüllen. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen, nachdem Sie die zu aktualisierende Instanz ausgewählt haben.

    ms144267.note(de-de,SQL.90).gifHinweis:
    Wenn Sie eine Standardinstanz aktualisieren möchten, muss bereits eine Standardinstanz auf dem Computer installiert sein. Um eine benannte Instanz zu aktualisieren, muss bereits eine benannte Instanz auf dem Computer installiert sein.

    Weitere Informationen zu Instanzbenennungsregeln finden Sie unter Instanzname.

  11. Auf der Seite Vorhandene Komponenten listet Setup die auf dem Computer installierten Komponenten von SQL Server auf. Für Komponenten, die auf SQL Server 2005 aktualisiert werden können, sind die Kontrollkästchen aktiviert. Wenn für eine Komponente das Kontrollkästchen nicht verfügbar ist, kann die Komponente nicht auf SQL Server 2005 aktualisiert werden. Klicken Sie auf Details, um einen Bericht mit verfügbaren Optionen und Alternativen anzuzeigen. Wenn Sie eine auf der Seite Vorhandene Komponenten aufgelistete Komponente aktualisieren möchten, klicken Sie auf Weiter. Weitere Informationen finden Sie unter Vorhandene Komponenten.

  12. Wenn Sie neue Komponenten hinzufügen, geben Sie auf der Seite Dienstkonto den Benutzernamen, das Kennwort und den Domänennamen für die Nicht-SQL Server-Konten an. In dieser Version verwendet das SQL Server 2005-Setup die Dienstkontoinformationen des bestehenden SQL Server-Dienstes, der aktualisiert wird. Sie können für alle Dienste dasselbe Konto verwenden.

    Optional können Sie für jeden Dienst ein einzelnes Konto angeben. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Für jedes Dienstkonto anpassen, wählen Sie im Listenfeld einen Dienstnamen aus, und stellen Sie anschließend für alle dort aufgeführten Dienste Anmeldeinformationen bereit. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Dienstkonto.

    ms144267.note(de-de,SQL.90).gifHinweis:
    Der Domänenname darf kein vollständiger DNS-Name (Domain Name Service) sein. Geben Sie "my-domain-name" in das Textfeld Domäne ein, wenn der DNS-Name my-domain-name.com lautet. Der Eintrag "my-domain-name.com" im Textfeld Domäne wird vom SQL Server-Setup nicht angenommen.

  13. Die Seite Anmeldeinformationen für das Update wird angezeigt, wenn die zu aktualisierende SQL Server-Instanz für die Verwendung des gemischten Modus (Windows-Authentifizierung oder SQL Server-Authentifizierung) konfiguriert ist. Die auf dieser Seite angegebenen Anmeldeinformationen werden für Verbindungen mit der vorhandenen SQL Server-Instanz verwendet, sodass Updateskripts ausgeführt werden können. Die Seite wird nicht angezeigt, wenn die vorhandene SQL Server-Instanz für die Verwendung der Windows-Authentifizierung konfiguriert ist. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Anmeldeinformationen für das Update.

    ms144267.security(de-de,SQL.90).gifSicherheitshinweis:
    Verwenden Sie nach Möglichkeit die Windows-Authentifizierung.

    ms144267.security(de-de,SQL.90).gifSicherheitshinweis:
    Möglicherweise erzwingt das SQL Server-Setup in dieser Version nicht bei allen Standardkonfigurationen von Microsoft Windows Server 2003 die Anforderungen an sichere Kennwörter, wenn der Computer nicht Mitglied einer Domäne ist. Das Festlegen sicherer Kennwörter ist außerordentlich wichtig für die Sicherheit eines Systems. Verwenden Sie immer sichere Kennwörter. Richtlinien für sichere Kennwörter finden Sie unter Authentifizierungsmodus in der SQL Server 2005-Onlinedokumentation.

  14. Wenn Sie Analysis Services als ein zu installierendes Feature ausgewählt haben, geben Sie auf der Seite Sortierungseinstellungen die Standardsortierung an. Sie können für SQL Server und Analysis Services dieselbe Sortierung verwenden oder für die einzelnen Komponenten Sortierungen angeben.

    Um separate Sortierungseinstellungen für SQL Server und Analysis Services anzugeben, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Für jedes Dienstkonto anpassen. Wenn Sie das Kontrollkästchen aktiviert haben, wird ein Dropdown-Auswahlfeld angezeigt. Wählen Sie einen Dienst aus dem Dropdown-Auswahlfeld aus, und weisen Sie die Sortierung zu. Wiederholen Sie diesen Vorgang für jeden Dienst. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Sortierungseinstellungen.

  15. Wenn Sie Reporting Services als zu installierendes Feature ausgewählt haben, wird die Seite Virtuelles Verzeichnis für den Berichtsserver angezeigt. Nehmen Sie die Standardverzeichnisnamen an, oder geben Sie einen Speicherort für die Verzeichnisse an. Weitere Informationen zu dieser Seite erhalten Sie, wenn Sie unten auf der Seite auf Hilfe klicken. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen Weitere Informationen finden Sie unter Berichtsserver-Installationsoptionen.

  16. Wenn Sie Reporting Services als zu installierendes Feature ausgewählt haben, wird die Seite für die SQL Server-Komponentenaktualisierung angezeigt. Geben Sie einen Host für die Berichtsserver-Datenbank an. Wenn Sie eine vorhandene SQL Server-Instanz als Host für die Berichtsserver-Datenbank verwenden möchten, wählen Sie eine Instanz aus der Dropdownliste aus, und wählen Sie dann den Authentifizierungsmodus für den Zugriff auf diese Instanz aus. Weitere Informationen finden Sie unter Berichtsserver-Installationsinformationen.

    Wenn Sie SQL Server-Authentifizierung auswählen, müssen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort mit Administratorprivilegien für diese Instanz bereitstellen. Bestätigen Sie den Namen der Berichtsserver-Datenbank. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortsetzen.

  17. Wenn Sie Reporting Services als zu installierendes Feature ausgewählt haben, wird die Seite für die Übermittlungseinstellungen des Berichtsservers angezeigt. Geben Sie eine SMTP-Serveradresse und eine E-Mail-Adresse an, die als Absender für E-Mail-Nachrichten vom Berichtsserver verwendet werden soll. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

  18. Deaktivieren Sie optional auf der Seite Einstellungen für Fehler- und Verwendungsberichte das Kontrollkästchen, um die Fehlerberichterstellung zu deaktivieren. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen für Fehler- und Verwendungsberichte.

  19. Überprüfen Sie auf der Seite Installationsbereit die Zusammenfassung der Features und Komponenten der SQL Server-Installation. In einem Aktualisierungsszenario werden alle Komponenten und Featues der vorhandenen Instanz für die Aktualisierung ausgewählt. Klicken Sie auf Installieren, um den Vorgang fortzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereit zur Installation.

  20. Auf der Seite Installationsvorgang können Sie den Installationsfortschritt während des Setups überwachen. Um die Protokolldatei für eine Komponente während der Installation anzuzeigen, klicken Sie auf der Seite Installationsvorgang auf den Produktnamen oder Status.

  21. Sie können auf der Seite Microsoft SQL Server-Setup abschließen die Setupprotokolldatei anzeigen, indem Sie auf den Link auf dieser Seite klicken. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den SQL Server-Installations-Assistenten zu beenden.

  22. Starten Sie den Computer neu, falls Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie die Installation abgeschlossen haben, sollten Sie unbedingt die vom Setupprogramm ausgegebene Meldung lesen. Sollte der Neustart des Computers nicht erfolgen, kann dies beim zukünftigen Ausführen des Setups zu Fehlern führen.

Führen Sie nach dem Aktualisieren von Datenbankmodul auf SQL Server 2005 die folgenden Aufgaben aus:

  • Registrieren Sie die Server - Beim Aktualisieren werden die Registrierungseinträge für die frühere SQL Server-Instanz entfernt. Nach dem Aktualisieren müssen Sie die Server neu registrieren.
  • Füllen Sie Volltextkataloge erneut auf - Beim Aktualisierungsprozess werden die Datenbanken als nicht volltextfähig markiert. Kataloge müssen erneut aufgefüllt werden. Da dieser Vorgang zeitaufwändig ist, wird er nicht automatisch vom Setup ausgeführt. Durch diesen Vorgang wird die Leistung der SQL Server 2005-Installation verbessert. Daher sollten Administratoren das erneute Auffüllen der Volltextkataloge zu einem günstigen Zeitpunkt planen.
  • Aktualisieren Sie Statistiken - Um die Abfrageleistung zu optimieren, sollten Sie im Anschluss an Updates Statistiken für alle Datenbanken aktualisieren. Statistiken in benutzerdefinierten Tabellen in SQL Server 2005-Datenbanken aktualisieren Sie mithilfe der gespeicherten Prozedur sp_updatestats.
  • Aktualisieren Sie die Verwendungszähler - In früheren Versionen von SQL Server ist möglich, dass die tabellen- und indexbasierten Zeilen- und Seitenzähler falsche Werte annehmen. Zum Korrigieren aller ungültigen Zeilen- oder Seitenzähler empfiehlt es sich, nach der Aktualisierung DBCC UPDATEUSAGE für alle Datenbanken auszuführen.
  • Konfigurieren Sie die neue SQL Server-Installation - Um die Angriffsfläche eines Systems zu verringern, werden zentrale Dienste und Features von SQL Server 2005 selektiv installiert und aktiviert. Weitere Informationen zum Aktivieren von SQL Server 2005-Features finden Sie unter SQL Server-Oberflächenkonfiguration.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft