(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Nicht mehr unterstützte Funktionen in der SQL Server-Replikation

HinweisHinweis

Für SQL Server 2008 R2 hat es keine Änderungen am Inhalt gegeben, der in diesem Thema aufgeführt ist.

In diesem Thema werden die Replikationsfunktionen beschrieben, die in SQL Server 2008 nicht mehr verfügbar sind.

In diesem Abschnitt werden Replikationsfunktionen beschrieben, die in SQL Server 2005 nicht mehr unterstützt werden.

Nicht mehr unterstützte Funktionen mit Auswirkungen auf alle Replikationstypen

Die folgenden ReplikationsFunktionen werden in SQL Server nicht mehr unterstützt.

Funktion

Beschreibung

Erstellen von Pushabonnements ohne eine Verbindung mit dem Abonnenten im Assistenten für neue Abonnements

Das Erstellen von Pushabonnements im Assistenten für neue Abonnements erfordert jetzt während der Konfiguration eine aktive Verbindung mit dem Abonnenten. Weitere Informationen zum Verwenden des Assistenten finden Sie unter Vorgehensweise: Erstellen eines Pushabonnements (SQL Server Management Studio).

Verwenden von FTP (File Transfer Protocol) zum Initialisieren von Abonnenten bei Ausführung von SQL Server, Version 7.0

Diese Funktion steht Abonnenten zur Verfügung, die SQL Server 2000 oder spätere Versionen ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Übertragen von Snapshots über FTP.

Erstellen von Abonnements in der Synchronisierungsverwaltung von Windows

Sie können nicht länger Abonnements in der Synchronisierungsverwaltung erstellen, jedoch weiterhin Abonnements synchronisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Synchronisierungsverwaltung von Windows.

Abonnieren einer Veröffentlichung über Active Directory

Das Hinzufügen einer Veröffentlichung zu Active Directory mithilfe des Parameters @add_to_active_directory von sp_addpublication oder sp_addmergepublication ist als veraltet markiert. Das Abonnieren einer Veröffentlichung über Active Directory wird nicht länger unterstützt.

Momentaufnahmensteuerelement von ActiveX

Dieses Steuerelement ermöglicht es Ihnen, den Momentaufnahme-Agent in Anwendungen einzubetten. Verwenden Sie stattdessen den neuen, verwalteten Momentaufnahme-Agent. Weitere Informationen finden Sie unter SnapshotGenerationAgent und Vorgehensweise: Erstellen des Anfangssnapshots (RMO-Programmierung).

Aktivierung des Remote-Agents

Von SQL Server 2000 wurde die Ausführung des Verteilungs-Agents oder Merge-Agents auf einem anderen Computer und die anschließende Remoteaktivierung des Agents mithilfe von DCOM unterstützt. Die Unterstützung wurde für Verteiler, die SQL Server 2005 oder später ausführen, eingestellt. Für Verteiler, die frühere Versionen von SQL Server ausführen, ist dieses Feature als veraltet markiert. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zur Aktivierung des Remote-Agents in der SQL Server 2000-Onlinedokumentation.

Microsoft Access (Jet 4.0)-Abonnenten

Jet ist die von Access als Grundlage verwendete Datenbank und unterstützt die Replikation von Abonnements für Jet-Datenbanken in SQL Server 2000. Diese Abonnements werden nicht mehr unterstützt.

Es wird empfohlen, stattdessen SQL Server Express zu verwenden. In Access kann eine SQL Server-Datenbank als Backend verwendet werden, und SQL Server-Datenbanken sind von diesem Problem nicht betroffen.

Nicht mehr unterstützte Transaktionsreplikationsfunktionen

Die folgenden Transaktionsreplikationsfunktionen werden nicht mehr unterstützt.

Funktion

Beschreibung

Message Queuing-Option für Abonnements mit verzögerter Aktualisierung über eine Warteschlange

Bei Abonnements mit verzögertem Aktualisieren über eine Warteschlange werden die Änderungen der Abonnenten in eine Warteschlange geschrieben; anschließend werden die Änderungen vom Warteschlangenlese-Agent aus der Warteschlange gelesen und an den Verleger übermittelt. In SQL Server 2000 kann für Abonnements eine SQL Server-Warteschlange bzw. Message Queuing verwendet werden, um Änderungen in die Warteschlange einzureihen. Der Warteschlangentyp wurde durch den @queue_type-Parameter von sp_addpublication angegeben, für den die Werte sql oder msmq (Message Queuing) zulässig sind. In SQL Server 2005 ist nur der Wert sql zulässig. Vorhandene Veröffentlichungen, für die Message Queuing verwendet wird, werden während der Aktualisierung geändert, um eine SQL Server-Warteschlange zu verwenden. Wenn Sie Anwendungen verwenden, die auf der verzögerten Aktualisierung über Message Queuing basieren, müssen diese Anwendungen für eine SQL Server-Warteschlange umgeschrieben werden. Weitere Informationen zu Abonnements mit verzögerter Aktualisierung über eine Warteschlange finden Sie unter Aktualisierbare Abonnements für die Transaktionsreplikation.

Nicht mehr unterstützte Mergereplikationsfunktionen

Die folgenden Mergereplikationsfunktionen werden nicht mehr unterstützt.

Funktion

Beschreibung

Veröffentlichen aus SQL Server Express

SQL Server MSDE kann bei Mergeveröffentlichungen als Verleger dienen. SQL Server Express kann nicht als Verleger dienen. Die Anwendung kann Merge-, Transaktions- und Momentaufnahmenveröffentlichungen abonnieren. Bei der Mergereplikation und bei der Transaktionsreplikation mit aktualisierbaren Abonnements können Änderungen von den Abonnenten an den Verleger zurückgegeben werden.

IVBCustomResolver-Schnittstelle

Diese Schnittstelle ermöglichte das Schreiben COM-basierter, benutzerdefinierter Konfliktlöser in Visual Basic. In SQL Server 2005 empfiehlt sich die Verwendung von Geschäftslogikhandlern anstelle COM-basierter Konfliktlöser. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen der Geschäftslogik während der Mergesynchronisierung.

Es ist weiterhin möglich, COM-basierte Konfliktlöser in C++ zu schreiben. Weitere Informationen finden Sie unter COM-basierte benutzerdefinierte Konfliktlöser.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft