(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von SQL Server 2014

In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und Software zum Installieren und Ausführen von SQL Server 2014 aufgeführt. Weitere Informationen zu den Anforderungen für Analysis Services im integrierten SharePoint-Modus finden Sie unter Hardware- und Softwareanforderungen (PowerPivot für SharePoint und Reporting Services im SharePoint-Modus) (SharePoint 2010).

Sowohl für die 32- als auch die 64-Bit-Edition von SQL Server 2014 gelten die folgenden Überlegungen:

  • Es wird empfohlen, SQL Server 2014 auf Computern mit dem NTFS-Dateiformat auszuführen. Die Installation von SQL Server 2014 auf einem Computer mit FAT32-Dateisystem wird zwar unterstützt, ist aber nicht empfehlenswert, da sie weniger Sicherheit als eine Installation unter dem NTFS-Dateisystem bietet.

  • Das SQL Server-Setup blockiert Installationen auf schreibgeschützten, zugeordneten oder komprimierten Laufwerken.

  • Damit die Visual Studio-Komponente ordnungsgemäß installiert werden kann, erfordert SQL Server die Installation eines Updates. Das SQL Server-Setup überprüft, ob dieses Update vorhanden ist, und fordert Sie zum Herunterladen und Installieren des Updates auf, bevor Sie die Installation von SQL Server fortsetzen. Um Unterbrechungen beim SQL Server-Setup zu vermeiden, können Sie das Update herunterladen und installieren, bevor Sie das SQL Server-Setup ausführen (oder Sie installieren alle auf Windows Update verfügbaren Updates für .NET 3.5 SP1):

    • Wenn Sie SQL Server 2014 unter Windows Server 2008 SP2 installieren, erhalten Sie das erforderliche Update hier.

    • Wenn Sie SQL Server 2014 auf einem Computer mit einem anderen unterstützten Betriebssystem installieren, ist dieses Update bereits enthalten.

  • Die Installation von SQL Server 2014 schlägt fehl, wenn Sie das Setup durch den Terminaldiensteclient starten. Das Starten des SQL Server-Setups durch den Terminaldiensteclient wird nicht unterstützt.

  • Beim SQL Server-Setup werden die folgenden vom Produkt benötigten Softwarekomponenten installiert:

    • SQL Server Native Client

    • Unterstützungsdateien für SQL Server-Setup

  • Upgrade auf SQL Server 2014: Informationen zur Verwendung von SQL Server 2014-Tools zur Vorbereitung eines Upgrades auf SQL Server 2014 finden Sie unter Verwenden von Upgrade Advisor zur Vorbereitung auf Upgrades.

  • Die Mindestanforderungen an die Version zum Installieren von SQL Server unter Windows Server 2012 oder Windows 8 finden Sie unter Installieren von SQL Server unter Windows Server 2012 oder Windows 8 (http://support.microsoft.com/kb/2681562).

Dieses Thema enthält folgende Abschnitte:

Die folgenden Anforderungen gelten für alle Installationen von SQL Server 2014:

Komponente

Anforderung

.NET Framework

.NET 3.5 SP1 ist eine Voraussetzung für SQL Server 2014, wenn Sie Database Engine (Datenbankmodul), Reporting Services, Master Data Services, Data Quality Services, die Replikation oder SQL Server Management Studio auswählen, und es wird nicht mehr von SQL Server-Setup installiert.

  • Wenn Sie Setup ausführen und .NET 3.5 SP1 nicht installiert ist, werden Sie von SQL Server-Setup aufgefordert, .NET 3.5 SP1 herunterzuladen und zu installieren, bevor Sie den SQL Server-Installationsvorgang fortsetzen können. (Installieren Sie .NET 3.5 SP1 aus dem Microsoft .NET Framework 3.5 Service Pack 1.) Die Fehlermeldung enthält einen Link zum Download Center, Sie können .NET 3.5 SP1 aber auch aus Windows Update herunterladen. Um die Unterbrechung beim SQL Server-Setup zu vermeiden, können Sie .NET 3.5 SP1 herunterladen und installieren, bevor Sie SQL Server-Setup ausführen.

  • Wenn Sie Setup auf einem Computer mit Windows Server 2008 R2 SP1 oder Windows 8 ausführen, müssen Sie .NET Framework 3.5 SP1 aktivieren, bevor Sie SQL Server 2014 installieren.

  • Wenn es keinen Internetzugang gibt, müssen Sie .NET Framework 3.5 SP1 herunterladen und installieren, bevor Sie das Setup ausführen, um eine der obigen Komponenten zu installieren. Weitere Informationen zu den Empfehlungen und Anleitungen zum Abrufen und Aktivieren von .NET Framework 3.5 in Windows 8 und Windows Server 2012 finden Sie unter Überlegungen zur Bereitstellung von Microsoft .NET Framework 3.5 (http://msdn.microsoft.com/library/windows/hardware/hh975396).

.NET 4.0 ist eine Voraussetzung für SQL Server 2014. SQL Server installiert .NET 4.0 während des Funktionsinstallationsschritts.

  • Stellen Sie beim Installieren der SQL Server Express-Editionen sicher, dass eine Internetverbindung auf dem Computer verfügbar ist. Das SQL Server-Setup lädt .NET Framework 4 herunter und installiert die Komponente, da sie nicht in den SQL Server Express-Medien enthalten ist.

  • SQL Server Express installiert .NET 4.0 nicht im Server Core-Modus von Windows Server 2008 R2 SP1 oder Windows Server 2012. Sie müssen dann .NET 4.0 installieren, bevor Sie SQL Server Express in einer Server Core-Installation von Windows Server 2008 R2 SP1 oder Windows Server 2012 installieren.

Windows PowerShell

Windows PowerShell 2.0 wird von SQL Server 2014 nicht installiert oder aktiviert; Windows PowerShell 2.0 ist jedoch für die Installation von Database Engine (Datenbankmodul)-Komponenten und SQL Server Management Studio erforderlich. Wenn beim Setup gemeldet wird, dass Windows PowerShell 2.0 nicht vorhanden ist, können Sie die Komponente installieren oder aktivieren, indem Sie die Anweisungen auf der Seite Windows Management Framework ausführen.

Netzwerksoftware

Die unterstützten Betriebssysteme für SQL Server 2014 verfügen über integrierte Netzwerksoftware. Benannte und Standardinstanzen einer eigenständigen Installation unterstützen die folgenden Netzwerkprotokolle: Shared Memory, Named Pipes, TCP/IP und VIA.

Hinweis Hinweis
  • Shared Memory und VIA werden in Failoverclustern nicht unterstützt.

  • Das VIA-Protokoll ist veraltet. Diese Funktion wird in zukünftigen Versionen von Microsoft SQL Server nicht mehr bereitgestellt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen es zurzeit verwendet wird.

Weitere Informationen zu Netzwerkprotokollen und Netzwerkbibliotheken finden Sie unter Netzwerkprotokolle und Netzwerkbibliotheken.

Virtualisierung

SQL Server 2014 wird in virtuellen Computerumgebungen unterstützt, die unter der Hyper-V-Rolle in den folgenden Editionen ausgeführt werden:

  • Windows Server 2008 SP2 Standard, Enterprise und Datacenter

  • Windows Server 2008 R2 SP1 Standard, Enterprise und Datacenter.

  • Windows Server 2012 Datacenter und Standard.

Zusätzlich zu den Ressourcen, die von der übergeordneten Partition benötigt werden, müssen jedem virtuellen Computer (untergeordnete Partition) ausreichend Prozessorressourcen, Speicherplatz und Datenträgerressourcen für die jeweilige SQL Server 2014-Instanz bereitgestellt werden. Die Anforderungen werden später in diesem Thema aufgeführt.1

Innerhalb der Hyper-V-Rolle für Windows Server 2008 SP2 oder Windows Server 2008 R2 SP1 können virtuellen Computern, auf denen eine 32-Bit-/64-Bit-Edition von Windows Server 2008 SP2 bzw. eine 64-Bit-Edition von Windows Server 2008 R2 SP1 oder eine 64-Bit-Edition von Windows Server 2012 ausgeführt wird, maximal vier virtuelle Prozessoren zugeordnet werden.

In der Hyper-V-Rolle unter Windows Server 2012

  • Virtuellen Computern, auf denen eine 32-Bit- oder 64-Bit-Edition von Windows Server 2008 SP2 ausgeführt wird, können maximal acht virtuelle Prozessoren zugeordnet werden.

  • können virtuellen Computern mit einer 64-Bit-Edition von Windows Server 2008 R2 SP1 oder Windows Server 2012 maximal 64 virtuelle Prozessoren zugeordnet werden.

Weitere Informationen zu Rechenkapazitätsgrenzen für verschiedene Editionen von SQL Server 2014 und wie sie sich in physischen und virtualisierten Umgebungen mit Hyperthreadprozessoren unterscheiden finden Sie unter Rechenkapazitätsgrenzen von bestimmten Editionen von SQL Server. Weitere Informationen über die Rolle für Hyper-V finden Sie auf der Windows Server 2008-Website.

Hinweise:

Wichtiger Hinweis Wichtig

Festplatte

SQL Server 2014 erfordert mindestens 6 GB verfügbaren Festplattenspeicher.

Der erforderliche freie Festplattenspeicher ist von den installierten SQL Server 2014-Komponenten abhängig. Weitere Informationen finden Sie unter Erforderlicher Festplattenspeicherplatz (32-Bit und 64-Bit) weiter unten in diesem Thema. Informationen zu unterstützten Speichertypen für Datendateien finden Sie unter Speichertypen für Datendateien.

Laufwerk

Ein DVD-Laufwerk ist erforderlich, falls die Installation von einem DVD-Medium erfolgt.

Monitor

SQL Server 2014 erfordert eine Super VGA-Grafikkarte mit einer Mindestauflösung von 800x600 Pixel.

Internet

Zur Nutzung des Internets ist ein Internetzugang erforderlich (möglicherweise gebührenpflichtig).

1Das Ausführen von SQL Server 2014 auf einem virtuellen Computer ist wegen des Aufwandes der Virtualisierung langsamer als das systeminterne Ausführen.

Der folgende Arbeitsspeicher- und Prozessoranforderungen gelten für alle Editionen von SQL Server 2014:

Komponente

Anforderung

Speicher[1]

Minimum:

Express-Editionen: 512 MB

Alle anderen Editionen: 1 GB

Empfohlen:

Express-Editionen: 1 GB

Alle anderen Editionen: mindestens 4 GB. Mit zunehmender Datenbankgröße sollte außerdem der Speicher erhöht werden, um eine optimale Leistung sicherzustellen.

Prozessorgeschwindigkeit:

Minimum:

  • x86-Prozessor: 1,0 GHz

  • x64-Prozessor: 1,4 GHz

Empfohlen: 2,0 GHz oder schneller

Prozessortyp

  • x64-Prozessor: AMD Opteron, AMD Athlon 64, Intel Xeon mit Intel EM64T-Unterstützung, Intel Pentium IV mit EM64T-Unterstützung

  • x86-Prozessor: Pentium III-kompatibler Prozessor oder schneller

[1]Zur Installation der Data Quality Server-Komponente in Data Quality Services (DQS) sind mindestens 2 GB RAM erforderlich. Dies unterscheidet sich von den Mindestarbeitsspeicheranforderungen von SQL Server 2014. Informationen zum Installieren von DQS finden Sie unter Installieren von Data Quality Services.

WOW64-Unterstützung:

WOW64 (Windows 32-bit on Windows 64-bit) ist eine Funktion von 64-Bit-Editionen von Windows, die es ermöglicht, 32-Bit-Anwendungen systemintern im 32-Bit-Modus auszuführen. Anwendungen sind im 32-Bit-Modus funktionsfähig, obwohl es sich beim zugrunde liegenden Betriebssystem um ein 64-Bit-Betriebssystem handelt.

  • Unter einem unterstützten 64-Bit-Betriebssystem können Installationen der 32-Bit-Edition von SQL Server auf dem 32-Bit-Subsystem (WOW64) eines 64-Bit-Servers installiert werden. WOW64 wird nur für eigenständige Instanzen von SQL Server unterstützt. WOW64 wird nicht für SQL Server-Failoverclusterinstallationen unterstützt.

  • Für Installationen der 64-Bit-Edition von SQL Server auf unterstützten 64-Bit-Betriebssystemen werden Verwaltungstools in WOW64 unterstützt. Um weitere Informationen zu unterstützten Betriebssystemen zu erhalten, wählen Sie eine Edition von SQL Server 2014 in den Abschnitten unten aus.

Server Core-Unterstützung:

SQL Server 2014 wird jetzt in einer Server Core-Installation von Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 unterstützt. SQL Server 2014-Installationen werden im Server Core-Modus folgender Windows Server-Editionen unterstützt:

  • Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

  • Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

  • Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

  • Windows Server 2012 Standard 64-Bit

  • Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

  • Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

  • Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

  • Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Weitere Informationen zur Server Core-Installation von SQL Server 2014 finden Sie unter Installieren von SQL Server 2014 unter Server Core.

Hinweis Hinweis

SQL Server-Editionen, die auf der Windows Server 2008 R2 64-Bit x64 Standard Edition unterstützt werden, werden auch auf Windows Small Business Server 64-Bit x64 unterstützt.

Betriebssystemunterstützung:

Die SQL Server 2014-Editionen werden wie folgt unterteilt:

Prinzipaleditionen von SQL Server 2014

In der folgenden Tabelle werden die Betriebssystemanforderungen für die Prinzipaleditionen von SQL Server 2014 angezeigt:

SQL Server-Edition

32-Bit

64-Bit

SQL Server Enterprise

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 32-Bit

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

SQL Server Business Intelligence

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 32-Bit

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

SQL Server Standard

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Foundation 64 Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows 8.1 32-Bit

Windows 8.1 Pro 32-Bit

Windows 8.1 Enterprise 32-Bit

Windows 8.1 64-Bit

Windows 8.1 Pro 64-Bit

Windows 8.1 Enterprise 64-Bit

Windows 8 32-Bit

Windows 8 Pro 32-Bit

Windows 8 Enterprise 32-Bit

Windows 8 64-Bit

Windows 8 Pro 64-Bit

Windows 8 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 64-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Professional 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 32-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 32-Bit

Windows 7 SP1 Professional 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 32-Bit

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Foundation 64 Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows 8.1 64-Bit

Windows 8.1 Pro 64-Bit

Windows 8.1 Enterprise 64-Bit

Windows 8 64-Bit

Windows 8 Pro 64-Bit

Windows 8 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 64-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Professional 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Spezielle Editionen von SQL Server 2014

In der folgenden Tabelle werden die Betriebssystemanforderungen für die Spezialeditionen von SQL Server 2014 angezeigt:

SQL Server-Edition

32-Bit

64-Bit

SQL Server Web

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 32-Bit

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Breiteneditionen von SQL Server 2014

In der folgenden Tabelle werden die Betriebssystemanforderungen für die Breiteneditionen von SQL Server 2014 angezeigt:

SQL Server-Edition

32-Bit

64-Bit

SQL Server Developer

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows 8.1 32-Bit

Windows 8.1 Pro 32-Bit

Windows 8.1 Enterprise 32-Bit

Windows 8.1 64-Bit

Windows 8.1 Pro 64-Bit

Windows 8.1 Enterprise 64-Bit

Windows 8 32-Bit

Windows 8 Pro 32-Bit

Windows 8 Enterprise 32-Bit

Windows 8 64-Bit

Windows 8 Pro 64-Bit

Windows 8 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 64-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Professional 64-Bit

Windows 7 SP1 Home Premium 64-Bit

Windows 7 SP1 Home Basic 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 32-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 32-Bit

Windows 7 SP1 Professional 32-Bit

Windows 7 SP1 Home Premium 32-Bit

Windows 7 SP1 Home Basic 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 32-Bit

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows 8.1 64-Bit

Windows 8.1 Pro 64-Bit

Windows 8.1 Enterprise 64-Bit

Windows 8 64-Bit

Windows 8 Pro 64-Bit

Windows 8 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 64-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Professional 64-Bit

Windows 7 SP1 Home Premium 64-Bit

Windows 7 SP1 Home Basic 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

SQL Server Express

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Foundation 64 Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows 8.1 32-Bit

Windows 8.1 Pro 32-Bit

Windows 8.1 Enterprise 32-Bit

Windows 8.1 64-Bit

Windows 8.1 Pro 64-Bit

Windows 8.1 Enterprise 64-Bit

Windows 8 32-Bit

Windows 8 Pro 32-Bit

Windows 8 Enterprise 32-Bit

Windows 8 64-Bit

Windows 8 Pro 64-Bit

Windows 8 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 64-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Professional 64-Bit

Windows 7 SP1 Home Premium 64-Bit

Windows 7 SP1 Home Basic 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 32-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 32-Bit

Windows 7 SP1 Professional 32-Bit

Windows 7 SP1 Home Premium 32-Bit

Windows 7 SP1 Home Basic 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 32-Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 32-Bit

Windows Server 2012 R2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 R2 Essentials 64 Bit

Windows Server 2012 R2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2012 Datacenter (64-Bit)

Windows Server 2012 Standard 64-Bit

Windows Server 2012 Essentials 64-Bit

Windows Server 2012 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Foundation 64-Bit

Windows Server 2008 R2 SP1 Web 64-Bit

Windows 8.1 64-Bit

Windows 8.1 Pro 64-Bit

Windows 8.1 Enterprise 64-Bit

Windows 8 64-Bit

Windows 8 Pro 64-Bit

Windows 8 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Ultimate 64-Bit

Windows 7 SP1 Enterprise 64-Bit

Windows 7 SP1 Professional 64-Bit

Windows 7 SP1 Home Premium 64-Bit

Windows 7 SP1 Home Basic 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Datacenter 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Enterprise 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Standard 64-Bit

Windows Server 2008 SP2 Foundation 64 Bit

Windows Server 2008 SP2 Web 64-Bit

Weitere Informationen zu sprachübergreifender Unterstützung und Überlegungen zur Installation von SQL Server in lokalisierten Sprachen finden Sie unter Lokale Sprachversionen in SQL Server.

SQL Server 2014-64-Bit-Versionen enthalten die Unterstützung für erweiterte Systeme, auch bekannt als WOW64 (Windows 32-bit on Windows 64-bit). WOW64 ist eine Funktion von 64-Bit-Editionen von Windows, die es ermöglicht, 32-Bit-Anwendungen systemintern im 32-Bit-Modus auszuführen. Anwendungen sind im 32-Bit-Modus funktionsfähig, obwohl es sich beim zugrunde liegenden Betriebssystem um ein 64-Bit-Betriebssystem handelt.

Während der Installation von SQL Server 2014 erstellt Windows Installer temporäre Dateien auf dem Systemlaufwerk. Überprüfen Sie, ob Sie über mindestens 6,0 GB freien Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk für diese Dateien verfügen, bevor Sie Setup ausführen, um SQL Server zu installieren oder zu aktualisieren. Diese Anforderung gilt auch dann, wenn Sie Komponenten von SQL Server auf einem Nichtstandard-Laufwerk installieren.

Die tatsächlichen Anforderungen für den Festplattenspeicherplatz basieren auf der Systemkonfiguration und den Funktionen, die Sie installieren möchten. Eine Liste der Funktionen, die von den Editionen von SQL Server unterstützt werden, finden Sie unter Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von SQL Server 2014. In der folgenden Tabelle sind die Speicherplatzanforderungen für die Komponenten von SQL Server 2014 aufgeführt.

Funktion

Erforderlicher Speicherplatz

Database Engine (Datenbankmodul) und Datendateien, Replikation, Volltextsuche und Data Quality Services

811 MB

Analysis Services und Datendateien

345 MB

Reporting Services und Berichts-Manager

304 MB

Integration Services

591 MB

Master Data Services

243 MB

Clientkomponenten (außer SQL Server-Onlinedokumentation und Integration Services-Tools)

1823 MB

SQL Server-Onlinedokumentation zum Anzeigen und Verwalten von Hilfeinhalten1

375 KB

1Die Onlinedokumentation erfordert 200 MB Festplattenspeicherplatz.

Für Datendateien werden folgende Speichertypen unterstützt:

  • Lokaler Datenträger

  • Freigegebener Speicher

  • SMB-Dateifreigabe

    Hinweis Hinweis

    Der SMB-Speicher wird bei eigenständigen oder gruppierten Installationen nicht für Analysis Services-Datendateien unterstützt. Verwenden Sie stattdessen den direkt angeschlossenen Speicher oder ein SAN (Storage Area Network).

    Wichtiger Hinweis Wichtig

    Der SMB-Speicher kann von einem Windows File Server oder einem SMB-Speichergerät eines Drittanbieters gehostet werden. Bei Verwendung von Windows File Server sollte die Windows File Server-Version 2008 oder höher verwendet werden. Weitere Informationen zum Installieren von SQL Server mit SMB-Dateifreigabe als Speicheroption finden Sie unter Installieren von SQL Server mit SMB-Dateifreigabe als Speicheroption.

    Vorsichtshinweis Vorsicht

    Bei der SQL Server-Failoverclusterinstallation wird nur der lokale Datenträger zum Installieren der tempdb-Dateien unterstützt. Stellen Sie sicher, dass der für die tempdb-Daten und die Protokolldateien angegebene Pfad auf allen Clusterknoten gültig ist. Sind die tempdb-Verzeichnisse auf dem Failoverzielknoten während des Failovers nicht verfügbar, wird die SQL Server-Ressource nicht online geschaltet.

Aus Sicherheitsgründen sollte SQL Server 2014 nicht auf einem Domänencontroller installiert werden. Das SQL Server-Setup wird die Installation auf einem Computer, der als Domänencontroller fungiert, nicht blockieren, es gelten jedoch die folgenden Einschränkungen:

  • Sie können keine SQL Server-Dienste auf einem Domänencontroller unter einem lokalen Dienstkonto ausführen.

  • Nachdem SQL Server auf einem Computer installiert wurde, können Sie den Computer nicht von einem Domänenmitglied zu einem Domänencontroller ändern. Sie müssen SQL Server deinstallieren, bevor Sie den Hostcomputer zu einem Domänencontroller ändern.

  • Nachdem SQL Server auf einem Computer installiert wurde, können Sie den Computer nicht von einem Domänencontroller zu einem Domänenmitglied ändern. Sie müssen SQL Server deinstallieren, bevor Sie den Hostcomputer zu einem Domänenmitglied ändern.

  • Die Failovercluster-Instanzen von SQL Server werden nicht unterstützt, wenn es sich bei den Clusterknoten um Domänencontroller handelt.

  • Beim Setup von SQL Server können keine Sicherheitsgruppen erstellt oder SQL Server-Dienstkonten für einen schreibgeschützten Domänencontroller bereitgestellt werden. In diesem Szenario tritt ein Setupfehler auf.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft