(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Sichern und Wiederherstellen von Volltextkatalogen

In dieser Version von Microsoft SQL Server können Sie mit den Anweisungen BACKUP und RESTORE Volltextkataloge genauso sichern und wiederherstellen wie Datenbankdateien.

Verwenden Sie zum Sichern von Volltextkatalogen die BACKUP-Anweisung:

BACKUP DATABASE database_name
TO backup_device

Jeder Volltextkatalog wird als Datei behandelt und in den gesicherten Satz von Datenbankdateien eingeschlossen. Während der Sicherung können Volltextkataloge nicht gelöscht oder hinzugefügt werden.

Grundsätzlich werden von SQL Server bei einem BACKUP-Vorgang folgende Aufgaben ausgeführt:

  1. Vorübergehende Unterbrechung des Dienstes Microsoft Volltextmodul für SQL Server (MSFTESQL) und Leeren aller ausstehenden Änderungen am Volltextkatalog auf den Datenträger. Darüber hinaus beendet SQL Server sämtliche Schreibaktivitäten am Katalog und reiht alle Änderungen, die noch nicht beim Start der Sicherung verarbeitet wurden, in das Benachrichtigungsprotokoll ein, sodass für diese Änderungen nach Abschluss der Sicherung an den Volltextkatalogen ein Commit ausgeführt werden kann.
    Festhalten des Katalogstatus auf dem Datenträger. Zu diesem Zeitpunkt können Sie den Katalog noch immer abfragen.
  2. Sichern aller Tabellen- und Volltextkatalogdaten, Protokolle zur Änderungsnachverfolgung und Metadaten.
  3. Sichern aller Daten im Transaktionsprotokoll, die seit dem Beginn des Sicherungsvorgangs aufgetreten sind.
  4. Fortsetzen des MSFTESQL-Dienstes und der Auffüllung der Volltextindizes.

Weitere Informationen zum Sichern von Datenbankdaten finden Sie unter Erstellen einer vollständigen und einer differenziellen Sicherung einer SQL Server-Datenbank. Weitere Informationen zur BACKUP-Anweisung in Transact-SQL finden Sie unter BACKUP (Transact-SQL).

Nach der Sicherung der Volltextkataloge startet SQL Server den MSFTESQL-Dienst, führt einen Commit für die im Benachrichtigungsprotokoll gespeicherten Aktualisierungen aus und setzt die normalen Vorgänge fort.

Neben der vollständigen Sicherung des Volltextkatalogs und der Datenbankdaten können Sie Volltextkataloge auf folgende Arten sichern:

Differenzielle Sicherungen

Um die Änderungen in den Volltextkatalogen und den Datenbankdaten seit der letzten vollständigen Sicherung zu sichern, geben Sie im BACKUP-Befehl WITH DIFFERENTIAL an.

Mit der folgenden Anweisung werden die Änderungen in den Datenbankdaten und den Volltextkatalogen seit der letzten vollständigen Sicherung gesichert.

BACKUP DATABASE database_name
TO backup_device
WITH DIFFERENTIAL

Nur Dateien, die seit der letzten vollständigen Sicherung geändert oder hinzugefügt wurden, werden gesichert. Wurden Dateien seit der letzten vollständigen Sicherung gelöscht, werden diese Dateien bei der Wiederherstellung gelöscht. Änderungen, die während der Sicherung auftreten, werden an das Benachrichtigungsprotokoll angefügt und gesichert. Nachdem alle Dateien gesichert wurden, wird ein Commit für die Änderungen ausgeführt.

Differenzielle Sicherungen werden für Volltextkataloge in FAT32-Dateisystemen nicht unterstützt.

Dateisicherung von Volltextkatalogen

Soll nur der Volltextkatalog (und nicht die Datenbankdaten) gesichert werden, geben Sie im BACKUP-Befehl die FILE-Klausel an.

Mit der folgenden Anweisung wird z. B. nur der Volltextkatalog fulltext_cat gesichert.

BACKUP DATABASE database_name
FILE = 'sysft_fulltext_cat'
TO backup_device
ms142511.note(de-de,SQL.90).gifHinweis:
Der Dateiname des Volltextkatalogs entspricht dem Namen des Volltextkatalogs mit vorangestelltem 'sys'.

Soll nur die Dateigruppe gesichert werden, in der mehrere Volltextkataloge gespeichert sind, geben Sie im BACKUP-Befehl die FILEGROUP-Klausel an.

Mit der folgenden Anweisung wird z. B. nur die Dateigruppe fulltext_catFG gesichert.

BACKUP DATABASE database_name
FILEGROUP = 'fulltext_catFG'
TO backup_device
Differenzielle Dateisicherung von Volltextkatalogen

Um nur die Änderungen in einem Volltextkatalog zu sichern, geben Sie im BACKUP-Befehl die FILE-Klausel und WITH DIFFERENTIAL an.

Mit der folgenden Anweisung werden die Änderungen im Volltextkatalog fulltext_cat seit der letzten vollständigen Sicherung gesichert.

BACKUP DATABASE database_name
FILE = 'sysft_fulltext_cat'
TO backup_device
WITH DIFFERENTIAL

Um nur die Änderungen in allen in einer Dateigruppe gespeicherten Volltextkatalogen zu sichern, geben Sie im BACKUP-Befehl die FILEGROUP-Klausel und WITH DIFFERENTIAL an.

Mit der folgenden Anweisung werden z. B. die Änderungen in allen in der Dateigruppe fulltext_catFG gespeicherten Volltextkatalogen seit der letzten vollständigen Sicherung gesichert.

BACKUP DATABASE database_name
FILEGROUP = 'fulltext_catFG'
TO backup_device
WITH DIFFERENTIAL

Zum Wiederherstellen von Volltextkatalogen verwenden Sie den RESTORE-Befehl.

RESTORE DATABASE database_name
FROM backup_device

Mit diesem Befehl werden die gesicherten Daten, einschließlich der Volltextkatalogdaten, von dem Datenträger-Speicherort wiederhergestellt, an dem die Daten gesichert wurden.

Weitere Informationen zur RESTORE-Anweisung in Transact-SQL finden Sie unter RESTORE (Transact-SQL).

Neben der vollständigen Wiederherstellung des Volltextkatalogs und der Datenbankdaten können Sie Volltextkataloge auf folgende Arten wiederherstellen:

Wiederherstellen an einem alternativen Speicherort

Geben Sie im RESTORE-Befehl WITH MOVE an, um einen alternativen Speicherort für den Stammpfad des Volltextkatalogs anzugeben.

Mit der folgenden Anweisung wird z. B. der Volltextkatalog fulltext_cat im Verzeichnis F:\FtCat wiederhergestellt.

RESTORE DATABASE AdventureWorks
FROM backup_device
WITH MOVE 'sysft_fulltext_cat' TO 'F:\FtCat'

Wird WITH MOVE angegeben, aktualisiert SQL Server die Metadaten für den Volltextkatalog in den Katalogsichten sys.fulltext_catalogs und sys.databases_files mit dem neuen Speicherort des Stammpfades des Katalogs. Die Metadaten des Volltextkatalogs werden genau so und zum gleichen Zeitpunkt aktualisiert wie die anderen Datenbank- und Tabellendatendateien.

WITH MOVE kann auch angegeben werden, um differenzielle Sicherungen und Sicherungen von Volltextkatalogdateien oder -dateigruppen an einem alternativen Speicherort wiederherzustellen.

ms142511.note(de-de,SQL.90).gifHinweis:
Sie können einen Volltextkatalog nicht im Stammverzeichnis wiederherstellen.

Wiederherstellen differenzieller Sicherungen von Volltextkatalogen

Zum Wiederherstellen der differenziellen Sicherung der Volltextkataloge und Datenbankdaten müssen Sie zwei Schritte ausführen: eine vollständige Wiederherstellung, gefolgt von einer differenziellen Wiederherstellung. Bei der zweiten Wiederherstellung werden nur die Datenbankblöcke aktualisiert, die zwischen der vollständigen und der differenziellen Sicherung geändert wurden.

RESTORE DATABASE AdventureWorks
FROM backup_device
WITH NORECOVERY
RESTORE DATABASE AdventureWorks
FROM backup_device2
FILE = 'sysft_fulltext_cat'

In diesem Szenario bleibt die Datenbank offline, und Microsoft Search wird zwischen den Wiederherstellungsvorgängen beendet. Erst nach Abschluss der zweiten Wiederherstellung wird die Datenbank wieder online geschaltet und der Dienst fortgesetzt.

Differenzielle Datei- und Dateigruppensicherungen können ebenfalls wiederhergestellt werden.

Wiederherstellen von Dateisicherungen von Volltextkatalogen

Geben Sie im RESTORE-Befehl die FILE- oder FILEGROUP-Klausel an, um Datei- und Dateigruppensicherungen von Volltextkatalogen wiederherzustellen.

RESTORE DATABASE AdventureWorks
FILE = 'sysft_fulltext_cat'
FROM backup_device

--or 
RESTORE DATABASE AdventureWorks
FILEGROUP = 'fulltext_catFG'
FROM backup_device

Wenn Sie versuchen, Volltextkatalogdaten mit einer älteren Version der Daten wiederherzustellen, gibt SQL Server eine Warnung zurück.

ms142511.note(de-de,SQL.90).gifHinweis:
Nach dem Wiederherstellen einer Transaktionsprotokollsicherung kann sich der Volltextindex möglicherweise in einem inkonsistenten Status befinden. Sie müssen einen vollständigen Crawlvorgang ausführen, um den Volltextindex in einen konsistenten Status zu versetzen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft