(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Schnittstellen für den Datenzugriff in Analysis Services (Analysis Services - Mehrdimensionale Daten)

Microsoft SQL Server Analysis Services unterstützt verschiedene Technologien, die zum Zugreifen auf Daten und Metadaten verwendet werden können, die auf einer Instanz von Analysis Services gespeichert sind. Wenn Sie die Analysis Services-Technologien für den Datenzugriff verwenden, können Sie Folgendes tun:

Schemarowsets abrufen

Schemarowsets stellen eine Möglichkeit für Clientanwendungen dar, Metadaten, die auf einer Analysis Services-Instanz gespeichert sind, zu untersuchen und Unterstützungs- und Überwachungsinformationen abzurufen. Sie können Schemarowsets für OLE DB, OLE DB für die analytische Onlineverarbeitung (OLAP), OLE DB für Data Mining oder für XML for Analysis (XMLA) abrufen.

So rufen Sie Schemarowsets ab:

Abrufen von Daten und Metadaten

Sie können Daten und Metadaten entweder im Tabellenformat oder im mehrdimensionalen Format aus Cubes und Miningmodellen abrufen.

So rufen Sie Daten und Metadaten ab:

  • Sie können ADOMD.NET in einer verwalteten Clientanwendung verwenden, um Analysis Services-Informationen mithilfe der Schnittstellen für den Microsoft .NET Framework-Datenzugriff abzurufen. Weitere Informationen finden Sie unter ADOMD.NET.

  • In nicht verwalteten Clientanwendungen können Sie den OLE DB-Anbieter für Analysis Services 9.0 zur Unterstützung des OLE DB-Zugriffs verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter OLE DB-Anbieter für Analysis Services (Analysis Services - Mehrdimensionale Daten).

  • Mithilfe von ASSL können Sie Daten aus einer Instanz von Analysis Services direkt im XML-basierten Format abrufen. Weitere Informationen finden Sie unter ASSL.

Bearbeiten von Analysis Services-Objekten

Sie können Analysis Services-Objekte wie Datenbanken, Cubes, Dimensionen und Miningstrukturen mithilfe von Multidimensional Expressions (MDX), Data Mining Extensions (DMX) oder XMLA-Befehlen bearbeiten.

So bearbeiten Sie Analysis Services-Objekte:

  • Sie können ADOMD.NET in einer verwalteten Clientanwendung verwenden, um Befehle mithilfe der üblichen Schnittstellen für den Microsoft .NET Framework-Datenzugriff zu senden. Weitere Informationen finden Sie unter ADOMD.NET.

  • In nicht verwalteten Clientanwendungen können Sie den OLE DB-Anbieter für Analysis Services 9.0 zum Senden von Befehlen mithilfe des OLE DB-Zugriffs verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter OLE DB-Anbieter für Analysis Services (Analysis Services - Mehrdimensionale Daten).

  • Sie können ASSL verwenden, um Befehle direkt an eine Analysis Services-Instanz zu senden. Weitere Informationen finden Sie unter ASSL.

Thema

Beschreibung

Schemarowsets

Beschreibt die Schemarowsets für OLE DB, OLE DB für OLAP, OLE DB für Data Mining und XMLA, die von Analysis Services unterstützt werden.

ASSL

Beschreibt ASSL, die erweiterte Version des XMLA-Protokolls, das zur Kommunikation mit einer Instanz von Analysis Services verwendet wird.

ASSL nutzt SOAP zur Bereitstellung des direkten Zugriffs auf Analysis Services über einen XMLA-basierten offenen Standard für multidimensionalen Datenzugriff.

OLE DB-Anbieter für Analysis Services (Analysis Services - Mehrdimensionale Daten)

Beschreibt den systemeigenen OLE DB-Anbieter für Analysis Services.

ADOMD.NET

Beschreibt ADOMD.NET, den Satz von Namespaces im .NET Framework, der den Zugriff auf die Daten und Metadaten auf einer Instanz von Analysis Services ermöglicht.

HinweisHinweis

In diesem Abschnitt werden die folgenden APIs beschrieben: Microsoft.AnalysisServices.AdomdClient.dll, msmgdsrv.dll und msolap100.dll. Nur diese APIs werden von Microsoft für den Zugriff auf Analysis Services-Daten unterstützt.

Ab SQL Server unterstützt Analysis Services das Microsoft .NET Framework vollständig. Dank der Unterstützung von .NET Framework können Entwickler auf die Daten und Metadaten von Analysis Services mithilfe von verschiedenen .NET-kompatiblen Sprachen oder über den systemeigenen Code zugreifen. Zur Microsoft .NET Framework SDK gehören die Microsoft Visual Basic .NET- und Microsoft C#-Compiler und verwandte Tools.

Zum Erstellen von Anwendungen, die Analysis Services verwenden, können die Entwickler Microsoft Visual Studio .NET verwenden - eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE), die den Entwicklern viele Tools und Funktionen zur Verfügung stellt, die die iterativen Zyklen bestehend aus Codierung, Debugging und Testen sowie Bereitstellung vereinfachen und beschleunigen. Es ist aber nicht erforderlich, dass die Entwickler zum Kompilieren und Erstellen von verwalteten Anwendungen für Analysis Services Visual Studio .NET verwenden. Sie können jeden Code- oder Text-Editor verwenden, der mit .NET Framework kompatibel ist.

Wichtiger HinweisWichtig

Standardmäßig ist .NET Framework unter SQL Server installiert; dies gilt jedoch nicht für .NET Framework SDK. Wenn SDK auf Ihrem Computer nicht installiert ist und nicht in der Onlinedokumentation aufgeführt wird, funktionieren die in diesem Abschnitt vorkommenden Links auf SDK-Inhalte nicht. Installieren Sie die .NET Framework SDK. Fügen Sie die SDK nach ihrer Installation der Onlinedokumentation und dem Inhaltsverzeichnis hinzu, indem Sie die Anweisungen unter SQL Server-Manager für die kombinierte Hilfeauflistung befolgen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft