(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Windows Azure-Verwaltungsportal (Media Services)

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

In diesem Thema werden Aufgaben beschrieben, die sich auf Windows Azure Media Services beziehen und mithilfe des Windows Azure-Verwaltungsportals ausgeführt werden können.

Verwalten des Media Services-Kontos

Wenn Sie mit Windows Azure Media Services arbeiten möchten, müssen Sie zuerst Ihr Windows Azure-Konto für Media Services konfigurieren. Sie können mehrere Media Services-Konten für Ihr Windows Azure-Abonnement erstellen. Wenn Sie in Media Services-Konto erstellen möchten, klicken Sie im Verwaltungsportal auf Schnellerfassung. Geben Sie dann die erforderlichen Optionen an: den Namen, die Region und ein Speicherkonto, die Ihrem Media Services-Konto zugeordnet werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Media Services-Kontos.

Wenn Sie ein Media Services-Konto löschen, werden alle Media Services-Metadatendatensätze zusammen mit Ihrem Konto gelöscht. Durch das Löschen des Media Services-Kontos werden das zugehörige Speicherkonto und die Blob-Daten nicht gelöscht.

Wenn Sie programmgesteuert auf Ihr Media Services-Konto zugreifen, müssen Sie Ihren Media Services-Kontonamen und Ihren primären oder Ihren sekundären Zugriffsschlüssel zur Verfügung stellen. Diese Angaben entsprechen Ihrem Clientnamen bzw. dem geheimen Schlüssel (Kennwort). Verwenden Sie Schlüssel verwalten, um Ihre primären und sekundären Media Services-Zugriffsschlüssel anzuzeigen und neu zu generieren sowie neue Speicherkontoschlüssel mit Ihrem Media Services-Konto zu synchronisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit Media Services mit dem Media Services SDK.

Überwachen von Daten

Auf der Seite Dashboard können Sie die Media Services-Kontoinformationen und Verwendungsmetriken anzeigen. Sie können auch die Anzahl der in der Warteschlange gespeicherten Codierungsaufträge sowie fehlerhafte, in der Warteschlange gespeicherte und aktive Aufgaben für Codierungsaufträge überwachen. Sie können Ihre Daten wahlweise für die letzten 6 Stunden, 24 Stunden oder 7 Tage überwachen. Beachten Sie, dass Sie zum Starten der Überwachung von Daten zuerst Speicherüberwachung für Ihr Media Services-Konto konfigurieren müssen.

Weitere Informationen zum Überwachen Ihres Kontos finden Sie unter Überwachen eines Media Services-Kontos.

Verwalten von Inhalten

Auf der Seite Inhalt können Sie die folgende Aufgaben ausführen: Hochladen neuer Inhalte, Codieren von Inhalten, Wiedergeben von Videoinhalten, Veröffentlichen bzw. Aufheben der Veröffentlichung von Inhalten und Löschen von Inhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Inhalten in Media Services.

TipTipp
Zurzeit unterstützt das Portal nicht alle Codierungsformate, die von Media Encoder unterstützt werden. Außerdem unterstützt es keine Verschlüsselung\Entschlüsselung von Medienobjekten. Sie können diese Aufgaben programmgesteuert ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Anwendungen mit dem Media Services SDK für .NET und Zeichenfolgen für vordefinierte Einstellungen für Aufgaben für Windows Azure Media Encoder.

Nachverfolgen des Auftragsstatus

Der Auftragsstatus kann auf der Seite Aufträge nachverfolgt werden. Sie können nach Status, Datum und Auftrags-ID filtern, um nur die Aufträge anzuzeigen, die Sie interessieren.

Skalieren eines Mediendiensts

Auf der Seite Skalierung des Windows Azure-Verwaltungsportals können sie die Anzahl der reservierten Codierungseinheiten sowie die reservierten on Demand-Streamingeinheiten anzeigen, die Sie für Ihr Konto bereitstellen möchten.

Reservierte on Demand-Streamingeinheiten

Reservierte on Demand-Streamingeinheiten stellen Ihnen dedizierte Ausgangkapazitäten zur Verfügung, die in Inkrementen von 200 MBit/s erworben werden können. Außerdem bieten sie zusätzliche Funktionen. Zurzeit ist dies z. B. dynamische Paketerstellung. On Demand-Streaming wird standardmäßig in einem Modell mit freigegebenen Instanzen konfiguriert, für das Serverressourcen (z. B. Server-, Ausgangskapazität usw.) mit allen anderen Benutzern gemeinsam verwendet werden. Zum Verbessern des Durchsatzes von on Demand-Streaming wird empfohlen, reservierte on Demand-Streamingeinheiten zu erwerben.

Die Zuweisung von neuen Einheiten für on Demand-Streaming nimmt ungefähr 20 Minuten in Anspruch.

noteHinweis
Zurzeit kann das Zurücksetzen eines positiven Werts für on Demand-Streamingeinheiten auf null on Demand-Streaming für bis zu eine Stunde deaktivieren.

Codieren reservierter Einheiten

Die Anzahl der bereitgestellten reservierten Codierungseinheiten ist gleich der Anzahl der Medienaufgaben, die gleichzeitig in einem bestimmten Konto verarbeitet werden können. Wenn Ihr Konto z. B. über 5 reservierte Einheiten verfügt, werden 5 Medienaufgaben gleichzeitig ausgeführt, wenn zu verarbeitende Aufgaben vorhanden sind. Die verbleibenden Aufgaben warten in der Warteschlange und werden sequenziell für die Verarbeitung entnommen, sobald eine aktuell ausgeführte Aufgabe abgeschlossen wurde. Wenn für ein Konto keine reservierten Einheiten bereitgestellt wurden, werden Aufgaben sequenziell aus der Warteschlange entnommen. In diesem Fall hängt die Wartezeit zwischen dem Abschluss einer Aufgabe und dem Start der nächsten Aufgabe von der Verfügbarkeit der Ressourcen im System ab.

Die neuen reservierten Codierungseinheiten werden beinahe sofort zugewiesen.

noteHinweis
Die höchste Anzahl von Einheiten, die für den Zeitraum von 24 Stunden angegeben wurden, wird zum Berechnen der Kosten verwendet. Weitere Informationen zu den Preisdetails finden Sie unter Media Services-Preisdetails.

Anfordern weiterer reservierter Einheiten

Standardmäßig kann jedes Media Services-Konto bis auf 25 reservierte Codierungs- und fünf on Demand-Streamingeinheiten skaliert werden. Sie können einen höheren Grenzwert anfordern, indem Sie ein Supportticket öffnen. Gehen Sie zum Öffnen eines Supporttickets wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf Support anfordern. Wenn Sie nicht angemeldet sind, werden Sie aufgefordert, Ihre Anmeldeinformationen einzugeben.

  2. Wählen Sie Ihr Abonnement aus.

  3. Wählen Sie als Supporttyp Technisch aus.

  4. Klicken Sie auf Ticket erstellen.

  5. Wählen Sie Windows Azure Media Services in der Produktliste aus, die auf der nächsten Seite angezeigt wird.

  6. Wählen Sie Medienverarbeitung als Problemtyp aus, und wählen Sie dann Reservierungseinheiten unter der Kategorie aus.

  7. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Befolgen Sie die Anweisungen auf der nächsten Seite, und geben Sie dann Details zu den benötigten reservierten Codierungs- oder on Demand-Streamingeinheiten ein.

  9. Klicken Sie auf Senden, um das Ticket zu öffnen.

Weitere Informationen finden Sie unter Skalieren eines Mediendiensts.

Siehe auch


Erstellungsdatum:

2014-04-03

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.