(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Gewusst wie: Beibehalten einer konstanten virtuellen IP-Adresse für einen Cloud-Dienst

Bei der Aktualisierung eines in Windows Azure gehosteten Cloud-Diensts darf sich die virtuelle IP-Adresse (VIP) des Dienstes nicht ändern. Von vielen Domänenverwaltungsdiensten wird die Domain Name System (DNS) A-Record-Methode zum Registrieren von Domänennamen verwendet. Dies funktioniert nur, wenn die VIP nicht geändert wird. Mit dem Veröffentlichungs-Assistenten in Windows Azure Tools stellen Sie sicher, dass die VIP des Cloud-Diensts bei der Aktualisierung nicht geändert wird. Weitere Informationen dazu, wie die DNS-Domänenverwaltung für Cloud-Dienste verwendet wird, finden Sie unter Konfigurieren einer benutzerdefinierten Domäne für einen gehosteten Windows Azure-Dienst.

Veröffentlichen eines Cloud-Diensts ohne Änderung der VIP

Die VIP eines Cloud-Diensts wird zugewiesen, wenn sie das erste Mal in Windows Azure in einer bestimmten Umgebung bereitgestellt wird, wie z. B. der Produktionsumgebung. Die VIP bleibt gleich, es sei denn, die Bereitstellung wird explizit vom Benutzer gelöscht oder implizit durch den Bereitstellungsaktualisierungsvorgang gelöscht. Löschen Sie die Bereitstellung nicht, und stellen Sie sicher, dass von Visual Studio die Bereitstellung nicht automatisch gelöscht wird, um die VIP beizubehalten. Sie können das Verhalten steuern, indem Sie im Veröffentlichungs-Assistenten, der mehrere Bereitstellungsoptionen unterstützt, Bereitstellungseinstellungen angeben. Sie können eine neue Bereitstellung oder eine Aktualisierungsbereitstellung angeben, die inkrementell oder gleichzeitig ausgeführt werden kann. Beide Arten von Aktualisierungsbereitstellungen behalten die VIP bei. Definitionen dieser verschiedenen Typen der Bereitstellung finden Sie unter Assistent zum Veröffentlichen der Windows Azure-Anwendung. Darüber hinaus können Sie steuern, ob die vorherige Bereitstellung eines Cloud-Diensts gelöscht wird, wenn ein Fehler auftritt. Die VIP kann sich unerwartet ändern, wenn diese Option nicht ordnungsgemäß festgelegt wird.

So aktualisieren Sie einen Cloud-Dienst, ohne dessen VIP zu ändern

  1. Nachdem der Cloud-Dienst mindestens einmal bereitgestellt wurde, öffnen Sie das Kontextmenü für den Knoten für das Windows Azure-Projekt, und wählen Sie dann Veröffentlichen aus.

    Der Assistent zum Veröffentlichen der Windows Azure-Anwendung wird angezeigt.

  2. Wählen Sie in der Liste der Abonnements das Abonnement aus, das Sie bereitstellen möchten, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Weiter.

    Die Seite Einstellungen des Assistenten wird angezeigt.

  3. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Allgemeine Einstellungen, ob der Name des Cloud-Diensts, in dem Sie die Bereitstellung vornehmen, die Umgebung, die Buildkonfiguration und die Dienstkonfiguration korrekt sind.

  4. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Erweiterte Einstellungen, ob das Speicherkonto und die Bereitstellungsbezeichnung richtig sind, das Kontrollkästchen Bereitstellung bei Fehler löschen deaktiviert und das Kontrollkästchen Bereitstellungsaktualisierung ausgewählt ist.

    Durch Aktivierung des Kontrollkästchens Bereitstellungsaktualisierung stellen Sie sicher, dass die Bereitstellung nicht gelöscht wird und die VIP nicht verloren geht, wenn die Anwendung erneut veröffentlicht wird. Durch Deaktivierung des Kontrollkästchens Bereitstellung bei Fehler löschen stellen Sie sicher, dass die VIP nicht verloren geht, wenn während der Bereitstellung ein Fehler auftritt.

  5. Zur Angabe der Rollenaktualisierung klicken Sie auf den Link Bereitstellungseinstellungen und legen dann im Dialogfeld Bereitstellungsaktualisierungs-Einstellungen die inkrementelle Bereitstellung oder gleichzeitige Bereitstellung fest.

    Bei Angabe der inkrementellen Bereitstellung wird jede Instanz wiederum aktualisiert, sodass die Anwendung immer verfügbar ist. Bei Angabe gleichzeitiger Bereitstellung werden alle Instanzen gleichzeitig aktualisiert. Die gleichzeitige Bereitstellung wird schneller ausgeführt, aber Ihr Dienst ist während des Aktualisierungsvorgangs möglicherweise nicht verfügbar.

  6. Sind Sie mit den Einstellungen zufrieden, klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

  7. Überprüfen Sie auf der Seite Zusammenfassung des Assistenten die Einstellungen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Veröffentlichen.

WarningWarnung
Tritt ein Fehler bei der Bereitstellung auf, beheben Sie die Fehlerursache, und führen Sie die Bereitstellung erneut durch, um den Cloud-Dienst nicht in einem beschädigten Status zu belassen.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.