(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bekannte Einschränkungen der SQL-Datensynchronisierung (Vorschau)

Letzte Aktualisierung: Dezember 2014

 

 

Willkommen bei SQL-Datensynchronisierung (Vorschau). Dies ist das zweite von fünf Themen, mit denen Sie sich vertraut machen sollten, bevor Sie einen Datensynchronisierungsplan entwerfen und implementieren. Die fünf vorbereitenden Themenbereiche:

Das Plug-In für die Microsoft Azure SQL-Datensynchronisierung auf dem Microsoft Azure Silverlight-Portal wird nicht mehr fortgeführt. Verwenden Sie ab jetzt das Microsoft Azure-Verwaltungsportal für die Azure SQL-Datensynchronisierung.

Sie greifen auf die SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) im Microsoft Azure-Verwaltungsportal unter SQL-Datenbank über die Registerkarte SYNC zu. Die Registerkarte SYNCHRONISIERUNG ist nur verfügbar, wenn Sie über mindestens eine Synchronisierungsgruppe verfügen. Im Thema Vorgehensweise: Erstellen einer Synchronisierungsgruppe (SDS)finden Sie weitere Informationen zum Erstellen und Ändern einer Synchronisierungsgruppe in diesem Portal.

Im Abschnitt Navigation unten finden Sie Links zu den Themen, mit denen Sie sich zuerst vertraut machen sollten, sowie Anweisungen zum Erstellen und Ändern von Synchronisierungsgruppen.

A: SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) Vorschau weist die folgenden Grenzwerte pro Server der SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) auf:

 

Instanz Maximum

Maximale Anzahl der SQL-Datensynchronisierung (Vorschau)-Server pro Abonnement.

Sie können beim Bereitstellen der SQL-Datensynchronisierung (Vorschau)-Server in jedem Rechenzentrum, das in der Region-Dropdownliste aufgeführt ist, einen SQL-Datensynchronisierung (Vorschau)-Server erstellen.
Siehe dazu Schritt 6 unter Steps to provision a Sync Server.

Maximale Anzahl der Synchronisierungsgruppen, denen eine Datenbank angehören kann.

5

Maximale Anzahl der Endpunkte in einer Synchronisierungsgruppe

30

noteHinweis
Bei nur einer Synchronisierungsgruppe kann eine einzelne Synchronisierungsgruppe bis zu 30 Endpunkte umfassen. Wenn mehrere Synchronisierungsgruppen vorhanden sind, darf die Gesamtanzahl der Endpunkte in allen Synchronisierungsgruppen 30 nicht überschreiten.

noteHinweis
Wenn eine Datenbank mehreren Synchronisierungsgruppen angehört, wird sie jedes Mal (und nicht nur einmal) als Endpunkt gezählt.

Maximale Anzahl der lokalen Endpunkte in einer Synchronisierungsgruppe.

5

Filter pro Tabelle

Aufgrund der Einschränkungen in SQL Server und des Mehraufwands für SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) ist die Anzahl von Spaltenfiltern begrenzt.

  • Maximal 12 Spaltenfilter pro Tabelle.

  • Für die Primärschlüsselspalte ist optional ein 13. Spaltenfilter zulässig.

WarningWarnung
Die SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) Vorschau-Benutzeroberfläche unterstützt eine beliebige Anzahl von Spaltenfiltern. Eine Überschreitung der oben angegebenen Begrenzung führt zu einem Fehler bei der Bereitstellung der Synchronisierungsgruppe.

In Objektnamen nicht unterstützte Zeichen

In Namen von Objekten (Datenbanken, Tabellen, Spalten) dürfen die druckbaren Zeichen Punkt (.), linke eckige Klammer ([) und rechte eckige Klammer (]) nicht enthalten sein.

 

Umfang Limit

Datenbank-, Tabellen-, Schema- und Spaltennamen

50 Zeichen pro Name

Tabellen in einer Synchronisierungsgruppe

100

Spalten in einer Tabelle in einer Synchronisierungsgruppe

1000

Größe von Datenzeilen in einer Tabelle

24 MB

SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) ist eine Funktion von SQL-Datenbank. Im Azure-Verwaltungsportal können Sie alle Aufgaben zum Erstellen, Bereitstellen und Ändern einer Synchronisierungsgruppe ausführen.

 

Erstellen einer Synchronisierungsgruppe

Die Erstellung einer Synchronisierungsgruppe im Azure-Verwaltungsportal umfasst sechs Schritte. Über die folgenden Links können Sie Details zu den einzelnen Schritten aufrufen.

  1. Die Option zur Anmeldung beim Verwaltungsportal für die Azure SQL-Datenbank
    SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) wird erst als Registerkarte unter wird erst als Registerkarte unter SQL-DatenbankSQL-Datenbank angezeigt, nachdem Sie eine Synchronisierungsgruppe erstellt haben.

  2. Installieren eines Client-Agents für die SQL-Datensynchronisierung (Vorschau)

  3. Registrieren einer SQL Server-Datenbank bei einem Client-Agent

  4. Erstellen einer Synchronisierungsgruppe (SDS)

  5. Definieren der Synchronisierungsdaten (SDS)

  6. Konfigurieren einer Synchronisierungsgruppe (SDS)

Ändern einer Synchronisierungsgruppe

Sie können das Schema einer Synchronisierungsgruppe ändern, indem Sie in der Synchronisierungsgruppe Tabellen oder Spalten hinzufügen bzw. entfernen oder indem Sie die Breite bzw. den Datentyp einer Spalte ändern. Über die folgenden Links können Sie ausführliche Informationen aufrufen.

Siehe auch

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft