Entwicklerleitfaden für Websites mit Inhalt für Adobe Flash Player unter Windows 8

Dieses Thema enthält Informationen zu Websites mit Flash Player-Inhalt für Windows 8. Es enthält Ratschläge für Entwickler, Designer und Herausgeber von Inhalten, um sie beim Erstellen von Websites mit Flash Player-Inhalt zu unterstützen.

Übersicht

Unter Windows 8 verwenden Internet Explorer für den Desktop und Internet Explorer für die neue Windows-UI denselben integrierten Flash Player, sodass kein zusätzlicher Player heruntergeladen oder installiert werden muss. Internet Explorer für den Desktop stellt dieselbe umfassende Flash-Unterstützung wie die Vorgängerversionen von Windows Internet Explorer bereit und unterstützt weiterhin Drittanbieter-Plug-Ins. Beim Anzeigen im Windows Store unterstützt Internet Explorer unter der Windows-UI weiterhin keine Microsoft ActiveX-Steuerelemente oder -Plug-Ins von Drittanbietern.

Zweck dieses Dokuments:

  • Das Dokument stellt Ratschläge und Richtlinien von Adobe und Microsoft bereit, die sich an Designer, Entwickler und Herausgeber von Inhalten für Websites mit Flash-Inhalt richten.
  • Es beschreibt die Kompatibilitätsansichtsliste, mit der das Ausführen von Flash Player-Inhalt im Internet Explorer 10-Browser gesperrt werden kann. Ferner wird der Prozess beschrieben, mit dem Entwickler anfordern können, dass Websites aus der Kompatibilitätsansichtsliste entfernt werden sollen.
  • Es enthält Informationen darüber, wie Entwickler ihre Websites testen können, die Flash Player in Internet Explorer 10 benötigen, bevor die Entfernung aus der Liste angefordert wird.

Steuern des Websiteerlebnisses

Entwickler steuern den Inhalt, der in Browsern angezeigt wird. Entwickler können HTML5-Inhalt an Internet Explorer 10 senden oder sicherstellen, dass Internet Explorer 10 die Benutzer auffordert, ihre Website in Internet Explorer für den Desktop auszuführen. Entwickler mit Websites, die zusätzlich zu Flash (oder anstelle von Flash) Plug-Ins benötigen, können einen HTTP-Header oder ein META-Tag verwenden, um für Internet Explorer 10 zu signalisieren, dass Benutzer zum Wechseln zu Internet Explorer für den Desktop aufgefordert werden sollen.

HTTP-Header


X-UA-Compatible: requiresActiveX=true

META-Tag


<meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="requiresActiveX=true" />

Internet Explorer 10 erkennt diese Kennzeichen und stellt eine One-Touch-Option bereit, um zu Internet Explorer für den Desktop zu wechseln:

Screenshot von Internet Explorer 10 mit der Benutzeroption zum Wechseln zu Internet Explorer auf dem Desktop

Die Kompatibilitätsansichtsliste erkennt nicht nur die vom Entwickler angegebenen X-UA-Compatible-Kennzeichen, sondern kann auch eine Website angeben, die auf dem Desktop ausgeführt werden muss, sodass Internet Explorer 10 auf dieselbe Weise eine entsprechende Aufforderung für den Benutzer anzeigt.

Kompatibilitätsansichtsliste

Unter Windows 8 auf einem Windows-PC kann jede Website Flash-Inhalt in Internet Explorer 10 für den Desktop wiedergeben. Websites, die in der Kompatibilitätsansichtsliste für Flash aufgeführt sind, können jedoch keinen Flash-Inhalt in Internet Explorer 10 über die neue Windows-UI wiedergeben. Unter Windows RT können Websites, die in der Kompatibilitätsansichtsliste für Flash aufgeführt sind, in Internet Explorer für den Desktop oder in Internet Explorer in der Windows-UI keinen Flash-Inhalt wiedergeben.

Hinweis  Nach der Veröffentlichung wurde die Kompatibilitätsansichtsliste für Flash von Internet Explorer 10 zum Ermitteln von Websites verwendet, auf denen die Ausführung von Flash-Inhalt zulässig ist. Ab März 2013 wird die Kompatibilitätsansichtsliste für Flash von Internet Explorer 10 verwendet, um Flash-Inhalt für bestimmte Websites zu blockieren. Aufgrund dieser Verhaltensänderung muss Internet Explorer 10 über alle Patches und alle verfügbaren Sicherheitsupdates verfügen.

Internet Explorer 10 verwendet die Kompatibilitätsansichtsliste, um für bestimmte Websites die Ausführung der Flash Player-Funktionen zu blockieren, die von Internet Explorer unter der Windows-UI unterstützt werden. Microsoft verwaltet und verteilt die Kompatibilitätsansichtsliste und legt fest, welche Websites in die Liste aufgenommen werden. Die Entscheidung basiert dabei jeweils auf Sicherheits- und Zuverlässigkeitsaspekten.

Richtlinien für Flash-Inhalt in Internet Explorer 10

Beachten Sie beim Entwickeln von Inhalt für Flash Player in Internet Explorer 10 die folgenden Richtlinien. Eine Nichtbeachtung kann zu unerwünschten Ergebnissen für Endbenutzer führen:

  • Die wichtigsten Funktionen der Website sollten auf HTML basieren. Flash sollte auf der Website für zusätzliche Funktionen eingesetzt werden, die nicht im Vordergrund stehen, damit die Leistungsstandards sowie bewährte Methoden und Standards erfüllt werden.
  • Für Websites, auf denen die Hauptbestandteile von ActiveX-Steuerelementen abhängig sind (kein Flash), sollte der bereits beschriebene requiresActiveX-Header eingesetzt werden. Damit werden Benutzer angewiesen, die Website in Internet Explorer für den Desktop zu öffnen.
  • Die Funktionsweise der Website sollte für alle Windows 8-Plattformen (x86, x64 und ARM, sofern verfügbar) einheitlich sein.
  • Websites sollten keine Probleme mit Flash-Inhalt haben, beispielsweise in Bezug auf Folgendes:
    • Fehlende oder ungenaue Lokalisierung.
    • Schlechte Leistung oder Akkulebensdauer basierend auf vernünftigen Nutzererwartungen und verglichen mit HTML5-Funktionen, die in Internet Explorer 10 unterstützt werden.
    • Fehlende Funktionen in Bezug auf die Benutzererfahrung, da die Website Flash-Inhalt enthält, der nicht mit Internet Explorer 10 kompatibel ist (siehe unten).
  • Inhalt sollte eine gute Unterstützung der Fingereingabe bieten (beispielsweise sollten keine Flash-Fingereingabeereignisse erforderlich sein, einschließlich Schwenken, Zoomen, Doppelklicken, Streifen usw.), und zwar basierend auf vernünftigen Nutzererwartungen und verglichen mit HTML-Funktionen, die in Internet Explorer 10 unterstützt werden.
  • Für Inhalt sollte eine gute Interaktion mit der Bildschirmtastatur basierend auf vernünftigen Nutzererwartungen und verglichen mit HTML-Funktionen, die in Internet Explorer 10 unterstützt werden, möglich sein.

Außerdem sind die folgenden Flash-Funktionen nicht ohne weitere Anpassung mit Internet Explorer 10 kompatibel und bieten für eine Website mit Flash-Aktivierung daher möglicherweise kein effektives Gesamtverhalten:

  • Kamera
  • Mikrofon
  • Drucken
  • Feature Lesezeichen (z. B. Flash-Anker)
  • Nutzen von Doppelklick (der Doppelklick wird vom Player für die Anpassung der Größe verwendet und nicht als Doppelklickereignis an den Flash-Inhalt weitergegeben)
  • Verwenden der Rollover- und Rollout-Ereignisse
  • Nutzen von Peer-zu-Peer (P2P) (Richtlinien für die Gestaltung der Benutzeroberfläche für Windows Store-Apps lassen die Erstellung eines Socketservers nicht zu)
  • Nutzen der folgenden Flash-APIs für die Fingereingabe: Schwenken, Zoomen, Drehen, Streifen sowie Drücken und Tippen

Wenn eine der Funktionen in dieser Liste für eine optimale Flash-Erfahrung notwendig ist, ist der Inhalt möglicherweise nicht mit Internet Explorer 10 kompatibel und führt nicht zu den gewünschten Ergebnissen.

Vorbereiten der Website für die Internet Explorer-Kompatibilität

Wie bereits erwähnt, können Entwickler, deren Websites andere Plug-Ins als Flash Player erfordern, die Seite mit einem META-Tag kennzeichnen (oder einen HTTP-Header bereitstellen) und so angeben, dass die Website ein Plug-In erfordert. Dies bewirkt, dass Internet Explorer 10 den Benutzer auffordert, die Website in Internet Explorer 10 für den Desktop zu öffnen. Wenn eine Website in der Kompatibilitätsansichtsliste enthalten ist, wird Internet Explorer in der Windows-UI immer mit deaktiviertem Flash Player geöffnet.

Testen der Website

Entwickler können ihre Websites mit Flash-Inhalt auf Kompatibilität mit Internet Explorer 10 testen, bevor sie die Entfernung aus der Kompatibilitätsansichtsliste anfordern. Um die Kompatibilität der Website zu testen, können Entwickler ihre Website einer Registrierungseinstellung hinzufügen, die die Ausführung jeder Website in Internet Explorer 10 mit Flash-Aktivierung auch dann erlaubt, wenn die Website in der Kompatibilitätsansichtsliste aufgeführt ist.

Fügen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel hinzu, um Ihren Flash-Inhalt in Internet Explorer 10 zu testen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Internet Explorer\Flash\DebugDomain

wobei DebugDomain ein Zeichenfolgenwert ist, der den Domänennamen als Daten angibt. (Beispiel: "movies.contoso.com"). Beispiel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Internet Explorer\Flash\DebugDomain = movies.contoso.com

Registrierungs-Editor-Screenshot

Hinweis zum DebugDomain-Zeichenfolgenwert:

  • Direkte URLs zu einer Seite oder Ressource (z. B. "contoso.com/xyz") werden nicht unterstützt. Alle Werte, die "/" enthalten, werden nicht unterstützt, einschließlich: "http://" (oder "https://").
  • Verwenden Sie nicht das Präfix "www.", da es entfernt wird ("www.movies.yahoo.com" wird z. B. als "http://movies.yahoo.com" geladen).
  • Nur eine einzige Domäne wird unterstützt.

Durch Hinzufügen der Debugdomäne können alle Seiten in der Domäne (einschließlich Unterdomänen) Flash-Inhalt in Internet Explorer 10 wiedergeben. Seiten mit Inhalt, der aus einer anderen Domäne stammt und über das embed-Tag eingefügt wird, können auch Flash-Inhalt wiedergeben. Seiten, die Inhalt aus einer anderen Domäne enthalten, der per iframe-Element eingefügt wird, geben keinen Flash-Inhalt wieder, wenn diese Domäne in der Kompatibilitätsansichtsliste enthalten ist.

Entfernen der Website aus der Kompatibilitätsansichtsliste

Entwickler können Anfragen zur Entfernung von Websites aus der Kompatibilitätsansichtsliste per E-Mail an Microsoft senden.

Senden Sie eine E-Mail an iepo@microsoft.com, und fügen Sie folgende Details ein, um die Entfernung einer Website aus der Kompatibilitätsansichtsliste anzufordern:

  1. Ihren Namen und Titel, Ihr Unternehmen und Ihre Kontaktinformationen.
  2. Die Domäne, die entfernt werden soll (http://contoso.com/), und die genauen Seiten mit Flash-Inhalt (http://contoso.com/video, http://contoso.com/media).
  3. Die ungefähre Anzahl eindeutiger Benutzer pro Monat, die die Domäne besuchen.
  4. Die für Ihren Flash-Inhalt erforderlichen Funktionen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Thema unter Richtlinien für Flash-Inhalt in Internet Explorer 10.
  5. Name und Version des SWF-Players (Shockwave Flash), den Ihre Website verwendet, einschließlich Versionsnummer für SWF-Dateien von Drittanbietern, falls zutreffend (beispielsweise "videoplayer.swf v1.2" von Contoso).
  6. Eine Liste aller anderen Plug-Ins (außer Flash), die für Ihre Domäne erforderlich sind, und die speziellen Seiten, die diese Steuerelemente enthalten. Beachten Sie, dass Benutzer aufgefordert werden, Ihre Website in Internet Explorer 10 für den Desktop zu öffnen, falls für Ihre Website andere Plug-Ins erforderlich sind.
  7. Die Testergebnisse der oben in Schritt zwei (2) aufgelisteten Seiten. Weitere Informationen finden Sie in diesem Thema unter Testrichtlinien und Testfälle.

Testrichtlinien

  1. Führen Sie den Test auf einem lokalen PC (nicht auf einem virtuellen Computer) aus.
  2. Testen Sie mit aktiviertem und deaktiviertem Softwarerendering in Internet Explorer.

    Screenshot des Dialogfelds "Internetoptionen"

  3. Führen Sie den Test mindestens mit einem Windows 7-kapazitiven Touchscreen aus, der über mindestens zwei Berührungspunkte und eine Mindestauflösung von 1366 x 768 verfügt.

Testfälle

  1. Inhalt funktioniert sowohl mit der Bildschirmtastatur als auch mit der physischen Tastatur gut
  2. Inhalt unterstützt die Interaktion per Maus und per Fingereingabe gleichermaßen gut
  3. Funktion "Zeigen" wird sowohl mit der Maus als auch per Fingereingabe unterstützt
  4. Fingereingabe (Wiedergabe, Pause, Stopp usw.)
  5. Schwenken in alle Richtungen
  6. Zusammendrücken und Zoomen
  7. Doppeltippen zum Zoomen
  8. Rückwärts- und Vorwärtsnavigation funktioniert problemlos
  9. Wechseln zwischen Registerkarten und zu anderen Anwendungen funktioniert problemlos
  10. Kontextmenüoptionen (Gedrückthalten bei Fingereingabe, Klicken mit rechter Maustaste) funktionieren gut
  11. Das Anzeigen von Inhalt in verschiedenen Browserbreiten funktioniert reibungslos und fehlerfrei. Führen Sie die obenstehenden Tests 1 bis 10 durch, nachdem Sie folgende Aktionen durchgeführt haben:
    1. Reduzieren von Internet Explorer auf der Windows-UI auf die Mindestbreite (320 Pixel breit)
    2. Anzeigen von Internet Explorer auf der Windows-UI neben einer anderen Windows Store-App, wobei die andere App auf ihre Mindestbreite (in der Regel 500 Pixel breit) reduziert ist.
  12. Wechseln zum Vollbild und zurück zum Nicht-Vollbild
  13. Inhaltsrendering
    1. Prüfen auf Bildschirmartefakte
    2. Sicherstellen, dass der gesamte Inhalt sichtbar ist
    3. Sicherstellen, dass die Videowiedergabe reibungslos ist

Microsoft bestätigt dem Entwickler umgehend den Eingang der Anforderung und gibt eine ungefähre Zeit bis zur Klärung an. Microsoft verarbeitet die Anforderung des Entwicklers ungefähr innerhalb von sechs (6) Wochen, je nachdem, wie viele Websites übermittelt werden. Microsoft berücksichtigt die Website und wertet ggf. die Kompatibilität der Website aus, so wie in diesem Dokument beschrieben. Microsoft informiert den Entwickler innerhalb des angegebenen Zeitraums darüber, ob die Website entfernt wurde oder aus welchen Gründen dies ggf. abgelehnt wurde. Updates der Kompatibilitätsansichtsliste werden in die nächste reguläre Aktualisierung der Kompatibilitätsansichtsliste einbezogen. Microsoft stellt Benutzern von Windows 8 normalerweise einmal monatlich eine aktuelle Kompatibilitätsansichtsliste bereit.

Zusammenfassung

Kurz zusammengefasst: Entwickler können steuern, wie ihre Websites in Internet Explorer 10 in der neuen Windows-Benutzeroberfläche funktionieren. Für Websites in der Kompatibilitätsansichtsliste für Flash haben Websitebesitzer die folgenden Optionen:

  • Prüfen Sie, ob die Anforderung von Internet Explorer 10 stammt, und stellen Sie in diesem Fall eine Plug-In-freie Version der Website bereit.
  • Verwenden Sie den zuvor beschriebenen Registrierungsschlüssel zusammen mit der verfügbaren Dokumentation, um sicherzustellen, dass der Flash-Inhalt mit Internet Explorer 10 kompatibel ist. Sobald Ihr Flash-Inhalt mit Internet Explorer 10 kompatibel ist, können Sie die Website zwecks Auswertung und Entfernung aus der Kompatibilitätsansichtsliste für Flash an Microsoft übermitteln.
  • Fügen Sie dem HTML ein META-Tag oder einen Header hinzu, um den Benutzer zum Wechseln zu Internet Explorer für den Desktop aufzufordern, damit Ihre Website mit aktivierten Plug-Ins angezeigt werden kann.
  • Unternehmen Sie nichts. Wenn Ihre Website in der Kompatibilitätsansichtsliste für Flash enthalten ist, wird sie in Internet Explorer unter der Windows-UI ohne Flash angezeigt.

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft