Verlauf

Internet Explorer 10 führt die Unterstützung der Benutzeroberfläche Verlauf der HTML5-Entwurfsspezifikationen ein, die Methoden enthält, mit denen Sie den Verlaufsstapel und die URL einer Website verwalten. Dieses Steuerelement erfüllt die Erwartungen der Endbenutzer an die Schaltflächen "Zurück" und "Weiter" und an die Leistung kleiner Seitenupdates ohne Navigation oder Laden der Seite. Der HTML5-Verlauf ist in Abschnitt 5.4.2 der HTML5-Spezifikation des World Wide Web Consortium (W3C) definiert.

Die Methoden "history.pushState()" und "history.replaceState()"

Mit der Methode history.pushState() können Sie einen neuen Verlaufseintrag erstellen und optional ein Statusobjekt einfügen. Mit der Methode history.replaceState() können Sie das aktuelle Verlaufselement ändern. Die Syntax dieser zwei Methoden lautet wie folgt.


history.pushState(data, title, url); 
history.replaceState(data, title, url); 


ParameterBeschreibung

data

Ein Statusobjekt, das Sie dem neuen Verlaufseintrag zuordnen möchten. Wird als state-Eigenschaft des onpopstate-Ereignisses zurückgegeben.

title

Dies wird von Internet Explorer 10 derzeit ignoriert.

url

(Optional) Eine relative oder absolute URL in der gleichen Domäne oder am gleichen Ursprung der aktuellen URL

 

Mithilfe dieser neuen HTML5-Methoden können Sie zwar den Pfad innerhalb der Website ändern, aus Sicherheitsgründen aber nicht die Domäne oder den Ursprung der aktuellen URL. Außerdem können Sie in der URL das Fragment nach dem Nummernzeichen (auch Raute genannt) oder das Abfragesegment nach einem Fragezeichen ändern. So können Sie beispielsweise in der URL "http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=214816" nahezu alles nach ".com" ändern. Sie können die URL in "http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkID=58649" ändern, nicht aber die Domäne (go.microsoft.com), den Port oder das Schema (http://). Die folgende Tabelle enthält einige weitere Aktualisierungen für diese URL und gibt Aufschluss darüber, ob sie jeweils zulässig sind:

URL-ÄnderungStatus
go.microsoft.com/foozulässig
http://go.microsoft.com/foozulässig
/foozulässig
Foo?queryzulässig
/foo#somedatazulässig
www.microsoft.comFehler
http://go.microsoft.com:9090/fooFehler

 

Das Ereignis window.onpopstate

Der window.onpopstate-Ereignishandler informiert Ihre App, wenn der Benutzer zwischen zwei Reiseeinträgen im Verlauf navigiert, wobei mindestens einer mit history.pushState() oder history.replaceState() erstellt wurde. Dies tritt bei der Interaktion mit der Benutzeroberfläche ein – beispielsweise beim Klicken auf "Weiter" oder "Zurück", beim Klicken auf "Zurück" in einem Kontextmenü oder beim Drücken der RÜCKTASTE. Weitere Möglichkeiten sind das Drücken von ALT-NACH-LINKS, ALT+NACH-RECHTS oder RÜCKTASTE sowie das Aufrufen von history.back, history.forward oder history.go.

Der popstate-Ereignisparameter enthält das (vom Datenparameter festgelegte) Zustandsobjekt aus der pushState- oder replaceState-Methode. Das Zustandsobjekt ist außerdem in der history.state-Eigenschaft enthalten. Beim erstmaligen Laden einer Seite ist der Status NULL. Beim Aufrufen von pushState wird der Forward-Stapel gelöscht, beim Aufrufen von replaceState dagegen nicht.

API-Referenz

PopStateEvent
pushState

Demos für die Internet Explorer-Testversion

HTML5-Verlaufsbeispiel: Rückgängig

IEBlog-Beiträge

HTML5-Verlauf in IE10

Spezifikation

HTML5: Abschnitt 5.5.2

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft