Kompatibilitätsmodi

Über Dokumentkompatibilitätsmodi wird festgelegt, wie Windows Internet Explorer Ihre Webseiten darstellt. In diesem Thema werden die Dokumentkompatibilitätsmodi in Internet Explorer 10 beschrieben.

Standardmäßig werden Seiten in Internet Explorer 10 mit dem neuesten Renderingmodul gerendert. Falls aber das Markup der Seite den Browser anweist (über ein "X-UA-kompatibles" meta-Tag, einen benutzerdefinierten HTTP-Header vom Webserver, eine !DOCTYPE-Deklaration oder eine Kombination der drei Optionen), sie in einem Kompatibilitätsmodus für ältere Dokumente anzuzeigen (z. B. IE9-Standards-Modus, EmulateIE7-Modus, IE5-Modus (Quirks) usw.), zeigt Internet Explorer 10 die Seite in diesem Kompatibilitätsmodus an. Weitere Informationen über Kompatibilitätsmodi finden Sie unter Definieren der Dokumentkompatibilität bei MSDN.

Internet Explorer 10 muss im IE10-Standards-Modus ausgeführt werden, damit Webseiten, die die in diesem Dokument beschriebenen, neuen Features nutzen, richtig angezeigt werden. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Internet Explorer 10 Ihre Webseiten mit dem neuesten Renderingmodul rendert, ist es, folgende !DOCTYPE-Deklaration am Anfang des HTML-Codes der Seite einzufügen:


<!DOCTYPE html>

Verwenden Sie zudem keine "X-UA-Compatible" meta-Markierung auf der Seite, und senden Sie vom Webserver aus keinen benutzerdefinierten HTTP-Header.

Um eine Webseite, die Sie gerade in Internet Explorer 10 anzeigen, in einen bestimmten Dokumentkompatibilitätsmodus umzuschalten, öffnen Sie zuerst die Entwicklertools (F12), indem Sie die Taste F12 drücken. Klicken Sie dann im Browsermodus auf Internet Explorer 10 und anschließend im Menü Dokumentmodus auf Standards.

Verwandte Themen

Kompatibilität
Internet Explorer 10: Handbuch für Entwickler

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft