(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen von Inhalten

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

Bei der Arbeit mit Media Services ist eines der gängigen Szenarien:

  1. Hochladen einer Eingabedatei (Zwischendatei genannt). Zum Beispiel H.264, MP4 oder WMV (die Liste der unterstützten Formate finden Sie unter Von Media Services Encoder unterstützte Formate).

    Ein Beispiel zum Hochladen Ihrer Dateien finden Sie unter Hochladen von Medien.

  2. Codieren Ihrer Zwischendatei zu einem Satz MP4-Dateien mit adaptiver Bitrate.

    Weitere Informationen finden Sie unter Codierung und Paketerstellung und Dynamische Paketerstellung.

  3. Bereitstellen des Inhalts für Ihre Clients in einem der folgenden Formate: MPEG DASH, Apple HLS oder Smooth Streaming.

    Dieses Thema enthält einen Überblick über die verschiedenen Inhaltsübermittlungsmethoden sowie links zu Themen, die eine Anleitung hierfür enthalten (Media Services SDK für .NET oder REST-API).

WarningWarnung
Die Azure Media Services bieten keine direkte Unterstützung für das Streaming über HTTPS. In den meisten Fällen verwenden Sie ein CDN, das Unterstützung für HTTPS bereitstellt.

Sie können Ihre Inhalte über Streaming-URLs bereitstellen, oder Benutzer laden Medienobjekte auf ihre Computer herunter. Ihre Inhalte können Medienobjekt enthalten, die Sie einfach hochgeladen und wie unter Hochladen von Medien beschrieben in Mediendienste gespeichert haben. Sie können auch Medienobjekte enthalten, die Sie auf unterschiedliche Weise codiert und/oder gepackt haben, wie unter Codierung und Paketerstellung beschrieben.

Zurzeit unterstützt Mediendienste die folgenden Inhaltsübermittlungsoptionen:

  • Streaming von Inhalten an Clients. Um die Benutzer mit Streaming-URLs auszustatten, müssen Sie zuerst einen OnDemandOrigin-Locator erstellen. Mit dem Erstellen des Locators erhalten Sie den Basis-Path zu dem Objekt, das die Inhalte enthält, die Sie streamen möchten. Um diese Inhalte streamen zu können, müssen Sie den Pfad jedoch weiter anpassen. Zum Konstruieren einer vollständigen URL zur Streaming-Manifestdatei müssen Sie den Path-Wert des Locators und den Namen der Manifestdatei (Dateiname.ism) verketten. Anschließend fügen Sie /Manifest sowie ein geeignetes Format (sofern erforderlich) an den Ursprungslocatorpfad an. Die folgende Tabelle beschreibt die Formate und enthält Beispiele:

     

    Smooth Streaming

    {media services account name}.origin.mediaservices.net/{locator ID}/{filename}.ism/Manifest

    http://test001.origin.mediaservices.windows.net/fecebb23-46f6-490d-8b70-203e86b0df58/BigBuckBunny.ism/Manifest
    
    

    MPEG DASH

    {media services account name}.origin.mediaservices.net/{locator ID}/{filename}.ism/Manifest(format=mpd-time-csf) 

    http://test001.origin.mediaservices.windows.net/fecebb23-46f6-490d-8b70-203e86b0df58/BigBuckBunny.ism/Manifest(format=mpd-time-csf)
    

    Apple HTTP Live Streaming (HLS) V4

    {media services account name}.origin.mediaservices.net/{locator ID}/{filename}.ism/Manifest(format=m3u8-aapl)

    http://test001.origin.mediaservices.windows.net/fecebb23-46f6-490d-8b70-203e86b0df58/BigBuckBunny.ism/Manifest(format=m3u8-aapl)
    
    

    Apple HTTP Live Streaming (HLS) V3

    {media services account name}.origin.mediaservices.net/{locator ID}/{filename}.ism/Manifest(format=m3u8-aapl-v3)

    http://test001.origin.mediaservices.windows.net/fecebb23-46f6-490d-8b70-203e86b0df58/BigBuckBunny.ism/Manifest(format=m3u8-aapl-v3)
    
    

    HDS (nur für Lizenzinhaber von Adobe PrimeTime/Access)

    {media services account name}.origin.mediaservices.net/{locator ID}/{filename}.ism/Manifest(format=f4m-f4f)

    http://test001.origin.mediaservices.windows.net/fecebb23-46f6-490d-8b70-203e86b0df58/BigBuckBunny.ism/Manifest(format=f4m-f4f)
    
  • Downloading Ihrer Inhalte auf Clientgeräte oder progressively downloading von Inhalten (mit der Wiedergabe von Medien beginnen, bevor die gesamte MP4-Datei heruntergeladen wurde). Zum Herunterladen von Inhalten müssen Sie einen SAS Locator erstellen. Der SAS-Locator ermöglicht den Zugriff auf den Azure-Speichercontainer, in dem sich die Datei befindet. Zum Erstellen der Download-URL müssen Sie den Dateinamen zwischen den Host und die SAS-Signatur einbetten.

    Zum progressiven Download von Inhalten können Sie auch den Locatortyp OnDemandOrigin verwenden.

    noteHinweis
    Sie müssen alle speicherverschlüsselten Medienobjekte, für die Sie Streaming aus dem Ursprungsdienst für progressiven Download ausführen möchten, verschlüsseln.

    noteHinweis
    Ein Download, der nicht innerhalb von 12 Stunden abgeschlossen wird, verursacht einen Fehler.

    Das folgende Beispiel zeigt die URL basierend auf dem SAS-Locator:

    https://test001.blob.core.windows.net/asset-ca7a4c3f-9eb5-4fd8-a898-459cb17761bd/BigBuckBunny.mp4?sv=2012-02-12&se=2014-05-03T01%3A23%3A50Z&sr=c&si=7c093e7c-7dab-45b4-beb4-2bfdff764bb5&sig=msEHP90c6JHXEOtTyIWqD7xio91GtVg0UIzjdpFscHk%3D
    

Die Themen Bereitstellen von Inhalten mit Media Services SDK für .NET und Bereitstellen von Inhalten mit der REST-API zeigen, wie OnDemandOrigin- und SAS-Locator für den Zugriff auf Ihre Inhalte oder den Download Ihrer Inhalte verwendet werden.

Der Rest des Themas:

  1. Gives an overview of useful concepts.

  2. Gives links to players than can help you test your URL

Konzepte

In der folgenden Liste werden hilfreiche Terminologie und Konzepte zum Bereitstellen von Medien beschrieben.

Access policy – Die AccessPolicy-Entität definiert Berechtigungen (z. B. Lesen, Schreiben und Auflisten) und die Dauer für den Zugriff auf ein Medienobjekt. Sie übergeben normalerweise ein AccessPolicy-Objekt an einen Locator, der dann für den Zugriff auf die in einem Medienobjekt enthaltenen Dateien verwendet wird. Beachten Sie, dass beim Erstellen eines OnDemandOrigin-Locators die Listenberechtigung ("AccessPermissions.List") nicht verwendet werden sollte.

Dynamic packaging – Es empfiehlt sich, die Inhalte mit der dynamischen Paketerstellung zu übermitteln. Weitere Informationen finden Sie unter Dynamische Paketerstellung.

Die Alternative zur dynamischen Paketerstellung ist die Statische Paketerstellung.

HLS - HTTP Live Streaming (HLS) ist eine Streamingtechnologie mit adaptiver Bitrate, die von Apple entwickelt wurde. Azure Media Services unterstützt das Erstellen von HLS-Medienobjekten, die durch AES-128-Transportdatenstrom-Verschlüsselung geschützt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Generieren von mit AES-128 verschlüsseltem HLSv3. Durch den Transportdatenstrom verschlüsselte Medien müssen vor der Medienverarbeitung entschlüsselt werden. Die Medien und Schlüssel werden in den Playern unverschlüsselt verarbeitet, und Player müssen keine Vertrauensstellung einrichten und den Schutz von Schlüsseln und Inhalten nicht garantieren. Auf diese Weise geschützte Inhalte sind weniger sicher als Inhalte, die mithilfe einer DRM-Technologie wie PlayReady geschützt werden. Weitere Informationen zum Schützen von HLS mit PlayReady finden Sie unter Generieren von mit PlayReady verschlüsseltem HLSv3.

Locator – Ein Locator stellt einen Einstiegspunkt für den Zugriff auf die in einem Medienobjekt enthaltenen Dateien zur Verfügung. Media Services unterstützt zwei Locatortypen: OnDemandOrigin-Locators dienen zum Streamen von Medien (z. B., MPEG DASH, HLS oder Smooth Streaming), und Access Signature (SAS) URL-Locators dienen zum Download von Dateien. Zum Definieren der Berechtigungen (wie, Lesen, Schreiben und Liste) und der Dauer, für die ein Client auf ein gegebenes Objekt zugreifen darf, wird eine Zugriffsrichtlinie verwendet. Beachten Sie, dass beim Erstellen eines OnDemandOrigin-Locators die Listenberechtigung ("AccessPermissions.List") nicht verwendet werden sollte.

noteHinweis
Locators wurden nicht dafür entwickelt, die Zugriffssteuerung auf Benutzerebene zu verwalten. Wenn Sie einzelnen Benutzern verschiedene Zugriffsrechte erteilen möchten, verwenden Sie DRM-Lösungen (Digital Rights Management, Verwaltung digitaler Rechte). Weitere Informationen finden Sie unter Sichern von Medien.

Beim Erstellen eines Locators für Medieninhalte kann es aufgrund der erforderlichen Speicher- und Weitergabeprozesse in Azure Storage zu einer 30-sekündigen Verzögerung kommen.

MPEG DASH - MPEG DASH ist ein internationales Standardstreamingprotokoll mit adaptiver Bitrate, das von der Motion Picture Experts Group (MPEG) entwickelt wurde.

Progressive download – Der progressive Download ermöglicht die Wiedergabe von Medien, bevor die gesamte Datei heruntergeladen wurde. Sie können nur MP4-Dateien progressiv herunterladen.

Smooth Streaming - Smooth Streaming ist eine Streamingtechnologie mit adaptiver Bitrate, die von Microsoft entwickelt wurde. Weitere Informationen zum Bereitstellen eines Smooth Streaming-Medienobjekts, das durch PlayReady geschützt ist, finden Sie unter Schützen von Smooth Streaming und MPEG DASH mit PlayReady.

Testen von Streaming-URLs

Nachdem Sie die Streaming-URLs generiert haben, können Sie sie mit den folgenden Playern testen:

Verwenden Sie zum Testen der Smooth Streaming-URL, den Player smf.cloudapp.net/healthmonitor.

Verwenden Sie zum Testen der MPEG DASH-URL den Player dashif.org/reference/players/javascript/.

Zum Testen der HLS-URL verwenden Sie Safari auf einem iOS-Gerät oder 3ivx-hls-player.

Siehe auch


Erstellungsdatum:

2014-06-20

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft