(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Überwachen einer Azure-Anwendung

Letzte Aktualisierung: April 2014

Autoren: Larry Franks, Rama Ramani

Eine der Herausforderungen beim Hosten einer Anwendung in Azure ist es, die allgemeine Integrität und Leistung der Anwendung zu bestimmen. Da Ihre Anwendung möglicherweise über mehrere Instanzen verteilt wird, deren Anzahl sich jederzeit ändern kann (falls dynamisch skaliert wird), benötigen Sie eine Methode, um die Integrität jeder Instanz sowie die allgemeine Integrität der gesamten Bereitstellung zu diagnostizieren. Wenn Ihre Anwendung Azure-Dienste wie Speicher oder Microsoft Azure SQL-Datenbank verwendet, müssen Sie auch diese Dienste überwachen, um die allgemeine Integrität Ihrer Lösung zu verstehen.

Folgendes kann verwendet werden, um Überwachungs- und Diagnoseninformationen auf der Azure Platform zu erfassen:

  • Azure-Verwaltungsportal – Zeigt den Zustand eines gehosteten Diensts, einschließlich jede Instanz des Diensts.

  • Azure-Dienstverwaltungs-REST-API – Stellt eine API bereit, die verwendet werden kann, um die gleichen Statusinformationen programmgesteuert abzurufen, die im Verwaltungsportal angezeigt werden.

  • Azure-Diagnose – Zeichnet Systemmonitorinformationen, Windowsprotokolldateien und Protokolldateien auf Anwendungsebene auf sowie benutzerdefinierte Protokollierungs- und Ablaufverfolgungsinformationen für einen gehosteten Dienst.

  • Azure SQL-Datenbank – Dynamische Verwaltungssichten – Liefert nützliche Informationen bei der Diagnose von Leistungsproblemen, wenn Azure SQL-Datenbank verwendet wird.

Benutzerdefinierte Anwendungstelemetrie ist eine Hauptnotwendigkeit beim Erstellen einer Cloud-Anwendung und eine wertvolle Datenquelle für die Überwachung einer Anwendung, insbesondere auf Cloud-Niveau. Informationen hierzu finden Sie im Telemetrieabschnitt unter diesem Link: http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/17987.cloud-service-fundamentals.aspx

Azure-Verwaltungsportal

Das Azure-Verwaltungsportal überwacht und zeigt den Zustand der gehosteten Anwendungen und kann verwendet werden, um die allgemeine Integrität der Anwendungsbereitstellung festzustellen. Im Allgemeinen bieten die Statusmeldungen, die im Verwaltungsportal angezeigt werden, eine Übersicht des Zustands einer gehosteten Anwendung.

Um den Status Ihrer Anwendung im Azure-Verwaltungsportal anzuzeigen, wählen Sie Hosted Services, Storage Accounts & CDN und dann Hosted Services. Die Dienste werden in der Mitte der Seite zusammen mit dem Status angezeigt. Wenn Sie einen Dienst erweitern, sehen Sie den Rollen- und Rolleninstanzzustand.

noteHinweis
Die Azure-Verwaltungsportal-Statusmeldungen spiegeln möglicherweise nicht alle Fehlerbedingungen genau wider, die für eine gehostete Anwendung auftreten, und sollten nicht als einzige Methode zum Ermitteln der Integrität Ihrer Anwendung verwendet werden. Beispielsweise würde ein Fehler, der als Fehler auf einer Webseite oder unsachgemäßes Rendern einer Webseite auftritt, keine Statusmeldung im Verwaltungsportal auslösen. Um weitere ausführliche Informationen über den Zustand Ihrer Anwendung zu erhalten, sollten Sie Azure-Diagnose verwenden.

Azure-Dienstverwaltungs-REST-API

Die Statusinformationen, die im Azure-Verwaltungsportal angezeigt werden, können auch programmgesteuert abgerufen werden, indem Sie die Azure-Dienstverwaltungs-REST-API verwenden. Die folgenden APIs geben Zustandinformationen zurück: Get Hosted Service Properties und Get Deployment

Weitere Informationen zur Azure-Dienstverwaltungs-REST-API finden Sie in der Referenz zur Azure-Dienstverwaltungs-REST-API.

Überwachung und Diagnose

Mit Azure-Diagnose können Sie Leistungsindikatoren und Protokolle von Ihren gehosteten Anwendungsinstanzen sowie benutzerdefinierte Protokolldateien, Ablaufverfolgung und Instrumentation aggregieren, die Ihre Anwendung erzeugt. Da jede Anwendungsinstanz nur eine begrenzte Menge an nicht permanentem Speicher bietet, müssen Sie ein Windows-Speicherkonto als permanenten Speicherort bereitstellen. Azure-Diagnose bietet einen Mechanismus zum Planen periodischer Kopieerstellung von Diagnoseinformationen im Speicherkonto.

Wenn Sie Azure-Diagnose konfigurieren, sollten Sie die zu sammelnden Leistungsindikatoren und Protokolle sowie die Rate, mit der Sie die Informationen sammeln, sorgfältig prüfen. Der Diagnoseprozess auf jeder Instanz Ihrer Anwendung verfügt über einen FIFO-Puffer, der schnell überschrieben werden kann, wenn Sie zu wenig Speicherplatz für die zu verarbeitende Datenmenge zuweisen oder ein zu langes Intervall für das Kopieren von Daten vom Puffer in den Azure-Speicher bzw. eine sehr hohe Abtastrate für Leistungsindikatorinformationen festlegen. Sie müssen auch überlegen, welche Daten in den permanenten Speicher kopiert werden müssen, da Ihnen die Menge des für Diagnosedaten verwendeten Azure-Speichers in Rechnung gestellt wird.

Weitere Informationen zur Verwendung von Azure-Diagnose finden Sie unter Erfassen von Protokollierungsdaten mit der Azure-Diagnose.

Azure-Management Pack

Wenn Sie mit dem System Center Operations Manager (SCOM) vertraut sind, sollten Sie das Azure-Management Pack verwenden, um Informationen aus der Azure-Diagnose im SCOM verfügbar zu machen.

Azure-Speicheranalyse

Wenn Ihre Anwendung Azure-Speicher verwendet, können Sie Azure-Speicheranalyse aktivieren, um Protokoll- und Metrikinformationen wie Anforderungsprotokollierung, Speicherkapazitätsinformationen und Informationen zu Transaktionen in Ihrem Speicherkonto zu sammeln. Die Speicheranalyse wird als REST-API verfügbar gemacht, die von beliebiger Stelle im Internet aus zugänglich ist. Zugriff auf diese API erfordert Authentifizierung mithilfe des Speicherkontonamens und Zugriffsschlüssels.

Azure SQL-Datenbank – Dynamische Verwaltungssichten

Dynamische Verwaltungssichten bieten hilfreiche Informationen zur Diagnose von Leistungsproblemen bei Azure SQL-Datenbank, wie Abfragen mit langer Ausführungszeit, schlechte Abfragepläne oder die Anzahl der Verbindungen zu einer Datenbank. Sie greifen auf dynamische Verwaltungssichten mithilfe von Transact-SQL-Anweisungen zu. Dazu ist eine Verbindung mit dem Azure SQL-Datenbank-Server erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie unter Überwachung der Azure SQL-Datenbank mit dynamischen Verwaltungssichten.

Siehe auch

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft