(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen von Windows Azure für einen Auslastungstest

Wenn Sie mit Visual Studio Ultimate einen Auslastungstest in Azure durchführen, müssen Sie Azure die folgenden Komponenten bereitstellen:

  1. Gehosteter Dienst

  2. Speicherkonto

  3. Connect-Gruppe

Außerdem müssen Sie drei ZIP-Dateien erstellen, die in das Azure-Portal hochgeladen werden. Die ZIP-Dateien enthalten den Controller und Agent-Code, sowie die Setupdateien für SQL Server 2008 R2 Express.

Die folgenden Abschnitte führen Sie durch die Schritte zum Bereitstellen des Azure-Verwaltungsportals.

Eine Übersicht zum Ausführen von Visual Studio-Auslastungstests in Azure finden Sie unter Verwenden von Visual Studio-Auslastungstests in Windows Azure-Rollen

Erstellen eines gehosteten Diensts

Für diese Anwendung müssen Sie einen gehosteten Dienst erstellen, den Sie jedoch nicht bereitstellen.

So erstellen Sie einen gehosteten Dienst

  1. Melden Sie sich beim Windows Azure-Verwaltungsportal an.

  2. Klicken Sie im linken Bereich auf Hosted Services, Speicherkonten & CDN.

  3. Klicken Sie im linken Bereich auf den Knoten Hosted Services.

  4. Klicken Sie im Menüband auf Neuer gehosteter Dienst.

  5. Wählen Sie das Abonnement aus, wo der Dienst erstellt wird.

  6. Geben Sie den Namen des Diensts ein. Geben Sie im Rahmen dieses Lernprogramms "Azure LoadTest" ein.

  7. Geben Sie ein URL-Präfix für den Dienst ein. Die URL muss eindeutig sein. Wenn dies nicht der Fall ist, wird die folgende Meldung angezeigt: Der angeforderte Name wurde bereits in Anspruch genommen und ist nicht mehr verfügbar.

  8. Wählen Sie eine Region oder eine Affinitätsgruppe für den Dienst aus.

  9. Wählen Sie unter Bereitstellungsoptionen die Option Nicht bereitstellen aus.

Erstellen eines Speicherkontos

Es muss ein Speicherkonto für öffentlichen BLOBs erstellt werden.

So erstellen Sie das Speicherkonto

  1. Klicken Sie im linken Bereich auf Speicherkonten.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Abonnementnamen, der den Dienst hostet, und klicken Sie dann auf Neues Speicherkonto.

  3. Geben Sie im Dialogfeld eine eindeutige URL ein. Beachten Sie, dass die gesamte URL in Kleinbuchstaben angegeben werden muss und nur Buchstaben und Zahlen enthalten darf.

  4. Wählen Sie eine Region oder eine Affinitätsgruppe für den Speicher aus. Die Region und die Affinitätsgruppe müssen mit denen des gehosteten Diensts übereinstimmen.

  5. Klicken Sie auf OK.

  6. Nachdem das Konto erstellt wurde, aktualisieren Sie den Browser, um die Eigenschaften des Kontos anzuzeigen.

  7. Kopieren Sie im Bereich "Eigenschaften" den Wert für Name, und speichern Sie ihn zur späteren Verwendung. Der Wert wird auch als Speicherkontoname bezeichnet.

  8. Klicken Sie unter Primärer Zugriffsschlüssel auf die Schaltfläche Ansicht.

  9. Klicken Sie im Dialogfeld auf das Symbol "Kopieren" (rechts neben dem Zugriffsschlüssel). Speichern Sie den Wert zur späteren Verwendung. Der Wert wird auch als Kontoschlüssel bezeichnet.

Konfigurieren der Anwendung mit dem Speicherkontonamen und dem Schlüssel

Nachdem das Speicherkonto erstellt wurde, können Sie die Anwendung nun konfigurieren.

So konfigurieren Sie die Auslastungstestanwendung

  1. Führen Sie Visual Studio als Administrator aus.

  2. Öffnen der Projektmappe "AzureLoadTest". (Siehe Voraussetzungen und Setup für Windows Azure-Auslastungstests.)

  3. Erweitern Sie im Projektmappen-Explorer das Projekt AzureLoadTest, und erweitern Sie dann den Ordner Roles.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Rolle Agent, und wählen Sie Eigenschaften.

  5. Klicken Sie auf der Seite Agent [Rolle] auf die Registerkarte Einstellungen.

  6. Wählen Sie die Einstellung Microsoft.WindowsAzure.Plugins.Diagnostics.ConnectionString aus.

  7. Legen Sie in der Spalte Typ den Dropdownwert Verbindungszeichenfolge fest.

  8. Klicken Sie rechts neben der Spalte Wert auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten (…).

  9. Wählen Sie im Dialogfeld Verbindungszeichenfolge für Speicherkonto die Option Anmeldeinformationen für Speicherkonto eingeben.

  10. Fügen Sie den Kontonamen in das Feld Kontoname ein.

  11. Fügen Sie den primären Zugriffsschlüssel in das Feld Kontoschlüssel ein.

  12. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

  13. Klicken Sie im Projektmappen-Explorer im Ordner Roles mit der rechten Maustaste auf die Rolle Controller, und klicken Sie auf Eigenschaften.

  14. Klicken Sie auf der Seite Controller [Rolle] auf Einstellungen.

  15. Wiederholen Sie die Schritte 6 bis 12.

Konfigurieren der Anwendung mit dem Auslastungstestschlüssel

Für die Auslastungstestfunktion von Visual Studio müssen Sie einen gültigen Schlüssel angeben. Sie erhalten den Schlüssel im Rahmen Ihres MSDN-Abonnements, das kostenlos in Visual Studio Ultimate enthalten ist. Sobald Sie über den Schlüssel verfügen, können Sie die Anwendung konfigurieren. Weitere Informationen zum Auslastungstestschlüssel finden Sie unter:

So rufen Sie den Auslastungstestschlüssel ab

  1. Melden Sie sich beim MSDN-Abonnement an. Gehen Sie zu MSDN-Abonnements, und klicken Sie auf den Link Anmelden.

  2. Wenn Sie angemeldet sind, rufen Sie die Seite Secure Downloads auf.

  3. Suchen Sie den Eintrag "Visual Studio 2010 Load Test Feature Pack". Klicken Sie in der Spalte Schlüssel auf den Link Anzeigen.

  4. Suchen Sie den Wert in der Spalte Product Keys.

Konfigurieren der Anwendung mit dem Auslastungstestschlüssel

  1. Öffnen Sie im Projektmappen-Explorer die Seite "Eigenschaften" der Rolle "Controller".

  2. Klicken Sie auf der Seite "Eigenschaften" auf die Registerkarte Einstellungen.

  3. Fügen Sie den Product Key für die Einstellung TestController_License ein.

Erstellen von Controller, Agent und SQL Express-ZIP-Dateien

Der Auslastungstest benötigt zwei Codesätze, die für die beiden Workerrollen ausgeführt werden. Der Controller- und Agent-Code werden vom Microsoft Download Center heruntergeladen und als ZIP-Dateien neu gepackt. Die ZIP-Dateien müssen dann in das Azure-Speicherkonto hochgeladen werden. Wenn die Anwendung bereitgestellt wird, wird die OnStart-Methode der RoleEntryPoint-Klasse aufgerufen. Innerhalb der Methode wird dann Installationscode aufgerufen. Der Controller und die Agents werden als Dienste für die Workerrollen ausgeführt.

Erstellen der ZIP-Dateien des Controller-Agents

  1. Laden Sie die Datei X16-49583VS2010Agents1.iso aus dem Download Center herunter: Visual Studio Agents 2010 – ISO.

    Die Datei enthält sowohl die Controller- als auch die Agent-Software.

  2. Suchen Sie im Internet nach einem ZIP-Hilfsprogramm, indem Sie "kostenloses ZIP-Hilfsprogramme" oder ähnliches eingeben, und laden Sie es herunter.

  3. Führen Sie das Hilfsprogramm aus, und öffnen Sie die Datei X16-49583VS2010Agents1.iso.

  4. Extrahieren Sie die Ordner "testagent" und "testcontroller".

  5. Erstellen Sie mit dem Hilfsprogramm zwei neue ZIP-Dateien, die den Inhalt der extrahierten Ordner enthalten. Nennen Sie die neuen ZIP-Dateien wie folgt:

    • testagent.zip

    • testcontroller.zip

    ImportantWichtig
    Der Inhalt der Ordner muss sich auf der obersten Ebene der ZIP-Datei befinden. Wenn Sie die Ordner einfach neu packen, wird der Inhalt standardmäßig in einen Ordner in der ZIP-Datei gepackt, dies ist jedoch eine Ebene zu tief. Der Inhalt muss auf der obersten Ebene verfügbar sein, damit der Code vom Installationscode extrahiert werden kann.

Eine dritte ZIP-Datei muss erstellt werden. Das SQL Express-Modul muss ebenfalls für die Workerrolle "Controller" installiert sein. Hierzu müssen Sie zuerst das (kostenlose) SQL Server Express-Installationspaket abrufen und es anschließend als ZIP-Datei neu packen.

So erstellen Sie die SQL Server Express-Installationsdatei

  1. Laden Sie das Datenbank- und Verwaltungssetup für SQL Server 2008 R2 Express herunter: SQL Server 2008 RS Express und Verwaltungstools

  2. Führen Sie das ZIP-Hilfsprogramm aus, und öffnen Sie die Datei "SQLEXPRWT_x64_ENU.exe". (Trotz der Erweiterung ".exe" ist die Datei auch eine ".iso"-Archivdatei.)

  3. Extrahieren Sie den Inhalt.

  4. Verwenden Sie das ZIP-Hilfsprogramm, und erstellen Sie eine neue Datei mit dem Namen SQLEXPRWT_x64_ENU.zip.

    ImportantWichtig
    Wie auch bei den Controller- und Agent-ZIP-Dateien muss sich der Inhalt des Installationspakets auf der obersten Ebene der neuen ZIP-Datei befinden.

Hochladen der ZIP-Dateien in das Azure-Speicherkonto

Die ZIP-Dateien müssen der Workerrolle beim Start und beim Ausführen der Installationsvorgänge zur Verfügung stehen. Hierzu müssen Sie einen einzelnen öffentlichen BLOB-Container erstellen und die Dateien in diesen Container hochladen. Während Sie die Dateien mithilfe des Codes hochladen können, wird für diesen Vorgang ein herunterladbares Tool verwendet.

ImportantWichtig
Der Speichercontainer muss öffentlich sein.

So laden Sie die ZIP-Dateien hoch

  1. Laden Sie das Tool hier herunter: Storage Service Smart Client

  2. Öffnen Sie die Projektmappe "StorageServicesSmartClient" in Visual Studio.

  3. Konfigurieren Sie die Anwendung mit dem Speicherkontonamen und dem Schlüssel.

    1. Öffnen Sie im Projektmappen-Explorer die Datei App.config.

    2. Suchen Sie das <storageAccounts>-Element.

    3. Wählen Sie unter dem <storageAccounts>-Element eines der <add>-Elemente aus. Beziehen Sie sich dabei auf das folgende Beispiel. Ersetzen Sie im key-Attribut "<MyStorageName>" durch den Namen des Azure-Speicherkontos. Ersetzen Sie im value-Attribut "<MyStorageName>" durch den Speichernamen. Ersetzen Sie außerdem im value-Attribut "<MyPrimaryAccessKey>" durch den Speicherkontoschlüssel.

      <add key="<MyStorageName>" value="DefaultEndpointsProtocol=https;AccountName=<MyStorageName>;AccountKey=<MyPrimaryAccessKey>"/>
      
      
  4. Führen Sie die Anwendung aus.

  5. Klicken Sie in der unteren linken Ecke unter Speicherkonten auf das Dropdownfeld, und wählen Sie den Speichernamen aus.

  6. Klicken Sie unter Containerbefehle auf die Schaltfläche Neu. Übernehmen Sie die Vorgabe Öffentlich.

  7. Geben Sie dem neuen Container einen Namen, und klicken Sie auf OK.

  8. Wählen Sie im linken Bereich unter den BLOB-Diensten den neuen Container aus.

  9. Klicken Sie im Abschnitt der BLOB-Befehle auf die Schaltfläche Neu.

  10. Klicken Sie im Dialogfeld Dateien hochladen auf Auswählen.

  11. Wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in dem Sie die Controller-, Agent- und SQL Express-Setup-ZIP-Dateien gespeichert haben, um sie hochzuladen.

  12. Merken Sie sich den Namen des neuen Containers, um später darauf zurückgreifen zu können. Er wird beim Konfigurieren der Anwendung benötigt.

Konfigurieren der Anwendung für die ZIP-Dateien

Nachdem Sie die ZIP-Dateien erstellt und in das Azure-Speicherkonto hochgeladen haben, müssen Sie nun die Auslastungstestanwendung mit den richtigen Werten konfigurieren.

So konfigurieren Sie die Anwendung für die ZIP-Dateien

  1. Öffnen Sie in Visual Studio die Projektmappe AzureLoadTest.

  2. Erweitern Sie im Projektmappen-Explorer das Projekt AzureLoadTest, und erweitern Sie dann den Ordner Roles.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Rolle Agent, und wählen Sie Eigenschaften.

  4. Klicken Sie auf der Seite Agent [Rolle] auf die Registerkarte Einstellungen.

  5. Wählen Sie die Einstellung TestAgent_Zip.

  6. Ersetzen Sie im Feld Wert die Werte für die Speicheradresse wie unten aufgeführt. Beziehen Sie sich dabei auf das folgende Beispiel. Ersetzen Sie in der URL "<MyStorageName>" durch den Namen des Azure-Speicherkontos. Ersetzen Sie dann "<mycontainername>" durch den Namen des BLOB-Containers.

    http://<MyStorageName>.blob.core.windows.net/<mycontainername>/testagent.zip
    
  7. Klicken Sie im Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste auf die Rolle Controller, und klicken Sie auf Eigenschaften.

  8. Wählen Sie auf der Registerkarte Einstellungen die Einstellung SqlExpress_Zip aus.

  9. Ersetzen Sie im Feld Wert die Werte für die Speicheradresse wie unten aufgeführt. Beziehen Sie sich dabei auf das folgende Beispiel. Ersetzen Sie in der URL "<MyStorageName>" durch den Namen des Azure-Speicherkontos. Ersetzen Sie dann "<mycontainername>" durch den Namen des BLOB-Containers.

    http://<MyStorageName>.blob.core.windows.net/<mycontainername>/SQLEXPRWT_x64_ENU.zip
    
  10. Wählen Sie die Einstellung TestController_Zip aus. Ersetzen

  11. Ersetzen Sie im Feld Wert die Werte für die Speicheradresse wie unten aufgeführt. Beziehen Sie sich dabei auf das folgende Beispiel. Ersetzen Sie in der URL "<MyStorageName>" durch den Namen des Azure-Speicherkontos. Ersetzen Sie dann "<mycontainername>" durch den Namen des BLOB-Containers.

    http://<MyStorageName>.blob.core.windows.net/<mycontainername>/testcontroller.zip
    

Erstellen einer Connect-Gruppe

Mit der Azure-Funktion Connect können Sie ein virtuelles privates Netzwerk (Virtual Private Network, VPN) erstellen. Mitglieder der Gruppe können lokale Computer sowie Azure-Rolleninstanzen einschließen. Für die Auslastungstest-Projektmappe lässt die Connect-Gruppe die Kommunikation zwischen dem Testcontroller und den Agents zu. Ausführliche Informationen zum Einrichten der Connect-Gruppe finden Sie unter http://msdn.microsoft.com/de-de/library/gg508836.aspx

Wenn Sie zuvor noch keine Connect-Gruppe erstellt haben, installieren Sie einen lokalen Endpunkt auf dem Entwicklungscomputer (dem Computer zum Entwickeln und Verwalten der Controllerinstanzen).

ImportantWichtig
Der lokale Endpunkt kann auf jedem Computer nur einmal installiert werden, und er funktioniert nur mit Connect-Gruppen, die in einem bestimmten Azure-Abonnement erstellt wurden. Wenn Sie bereits einen lokalen Endpunkt für ein bestimmtes Azure-Abonnement installiert haben, müssen Sie es deinstallieren, bevor Sie einen neuen lokalen Endpunkt für ein anderes Abonnement installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren lokaler Endpunkte mit Windows Azure Connect.

So installieren Sie einen lokalen Endpunkt

  1. Klicken Sie im Azure-Verwaltungsportal im linken Bereich auf Virtuelles Netzwerk.

  2. Wählen Sie das Abonnement aus, wo die Anwendung gehostet wird.

  3. Klicken Sie im Menüband auf Lokalen Endpunkt installieren.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Windows Azure Connect Endpoint-Software installieren auf Link in die Zwischenablage kopieren, und klicken Sie auf OK.

  5. Fügen Sie den Link in das Internet Explorer-Adressfeld ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  6. Folgen Sie den Anweisungen zum Installieren des Endpunkts.

So erstellen Sie die Connect-Gruppe

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie im Azure-Verwaltungsportal im linken Bereich auf Virtuelles Netzwerk geklickt haben.

  2. Wählen Sie das Abonnement aus, in dem die Anwendung gehostet wird.

  3. Erweitern Sie den Knoten, wo der Dienst gehostet wird.

  4. Wählen Sie den Knoten Gruppen und Rollen aus.

  5. Klicken Sie im Menüband auf Gruppe erstellen.

  6. Geben Sie im Dialogfeld einen Namen für die Gruppe ein.

  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen.

  8. Klicken Sie im Windows-Infobereich auf das Connect Endpoint-Symbol, und klicken Sie auf Richtlinie aktualisieren.

  9. So fügen Sie der Gruppe den lokalen Endpunkt hinzu:

    1. Wählen Sie im Azure-Verwaltungsportal die neu erstellte Gruppe aus.

    2. Klicken Sie im Menüband auf Gruppe bearbeiten.

    3. Klicken im Dialogfeld Endpunktgruppe bearbeiten im Abschnitt Verbinden von auf die Schaltfläche Hinzufügen.

    4. Wählen Sie im Dialogfeld zum Auswählen lokaler Endpunkte den Computer aus, und klicken Sie auf OK.

      Wenn der Computer nicht angezeigt wird, finden Sie weitere Informationen unter Troubleshooting Windows Azure Connect

    5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.

An diesem Punkt können Sie der Gruppe die Workerrollenendpunkte nicht hinzufügen. Stattdessen werden die Rollen hinzugefügt, wenn Sie die Workerrollen mit dem Aktivierungstoken konfigurieren, wie weiter unten unter "Konfigurieren der Anwendung für die Connect-Gruppe" beschrieben. Darüber hinaus werden die Rollen nur dann in der Connect-Gruppe angezeigt, nachdem die Anwendung bereitgestellt und die Rollen erstellt wurden.

Konfigurieren der Anwendung für die Connect-Gruppe

So konfigurieren Sie die Anwendung für Verwendung in der Connect-Gruppe

  1. Klicken Sie im Windows Azure-Verwaltungsportal auf Virtuelles Netzwerk, um die Connect-Benutzeroberfläche zu öffnen.

  2. Wählen Sie das Abonnement aus, das die Connect-Gruppe für die Auslastungstestanwendung hostet.

  3. Klicken Sie im Menüband auf Aktivierungstoken abrufen.

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Token in Zwischenablage kopieren, und klicken Sie auf OK.

  5. Öffnen Sie in Visual Studio die Projektmappe AzureLoadTest.

  6. Erweitern Sie im Projektmappen-Explorer das Projekt AzureLoadTest, und erweitern Sie dann den Ordner Roles.

  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Rolle Agent, und wählen Sie Eigenschaften.

  8. Klicken Sie auf der Seite Agent [Rolle] auf die Registerkarte Virtuelles Netzwerk.

  9. Wählen Sie die Einstellung Windows Azure Connect aktivieren aus.

  10. Fügen Sie den Aktivierungstokenwert in das Feld ein.

  11. Klicken Sie im Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste auf die Rolle Agent, und klicken Sie auf Eigenschaften.

  12. Wiederholen Sie die Schritte 8 bis 10.

Nächste Schritte

In den hier aufgeführten Schritten wurden sowohl das Azure-Verwaltungsportal als auch die Auslastungstestanwendung mit den erforderlichen Dateien und Werten konfiguriert, um die nächste Stufe der Entwicklung zu erreichen. Fahren Sie nun mit Veröffentlichen des Auslastungstests auf Windows Azure fort.


Builddatum:

2013-07-25

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft