(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Von der SQL-Datensynchronisierung unterstützte SQL-Datenbank-Datentypen (Vorschau)

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

[Dieses Thema ist Teil der Vorabdokumentation und kann in zukünftigen Versionen geändert werden. Leere Themen wurden als Platzhalter eingefügt.]

 

SQL Azure Data Sync-Symbol

Jede Spalte und jede lokale Variable weisen ebenso wie jeder Parameter und jeder Ausdruck einen Datentyp auf. Der Datentyp gibt an, welche Art von Daten in einer Spalte oder Variablen bzw. in einem Parameter oder Ausdruck enthalten sein kann. Anhand des Datentyps kann das System erkennen, wie Bitmuster zu interpretieren sind.

Die SQL-Datensynchronisierung unterstützt eine Reihe von SQL-Datenbank-Datentypen. In der ersten unten aufgeführten Tabelle sind die von SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) unterstützten SQL-Datenbank-Datentypen aufgelistet. In der zweiten Tabelle sind die SQL-Datenbank-Datentypen aufgelistet, die derzeit nicht von SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) unterstützt werden.

Das Plug-In für die Windows Azure SQL-Datensynchronisierung auf dem Windows Azure Silverlight-Portal wird nicht mehr weitergeführt. Der Zugriff auf die Windows Azure SQL-Datensynchronisierung erfolgt jetzt über das Windows Azure-Verwaltungsportal.

Der Zugriff auf die SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) erfolgt im Windows Azure-Verwaltungsportal unter SQL-Datenbank über die Registerkarte SYNCHRONISIERUNG. Die Registerkarte SYNCHRONISIERUNG ist nur verfügbar, wenn Sie über mindestens eine Synchronisierungsgruppe verfügen. Informationen zum Erstellen und Ändern einer Synchronisierungsgruppe in diesem Portal finden Sie unter Vorgehensweise: Erstellen einer Synchronisierungsgruppe (SDS).

Im Abschnitt Navigation unten finden Sie Links zu den Themen, mit denen Sie sich zuerst vertraut machen sollten, sowie Anweisungen zum Erstellen und Ändern von Synchronisierungsgruppen.

Abschnitte in diesem Thema

 

Abschnitt Beschreibung

Unterstützte Datentypen

Tabelle der von SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) Vorschau unterstützten SQL-Datenbank-Datentypen.

Nicht unterstützte Datentypen

Tabelle der von SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) Vorschau nicht unterstützten SQL-Datenbank-Datentypen.

Nicht unterstützte Spalteneigenschaften

Liste der von SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) Vorschau nicht unterstützten Spalteneigenschaften.

Navigation

Themen, mit denen Sie sich zuerst vertraut machen sollten, sowie Anweisungen zum Erstellen und Ändern von Synchronisierungsgruppen.

Unterstützte Datentypen

 

Datentypkategorie Unterstützter SQL-Datenbank-Datentyp

Genaue Zahlen

Unterstützt: bit, decimal, int, numeric, smallint, tinyint.

Ungefähre Zahlen

Unterstützt: float, real.

Datum und Uhrzeit

Unterstützt: date, datetime2, datetime, datetimeoffset, time.

Zeichenfolgen

Unterstützt: char, varchar, text.

Unicode-Zeichenfolgen

Unterstützt: nchar, nvarchar, ntext.

Binärzeichenfolgen

Unterstützt: binary*, varbinary*, image.
Siehe "Nicht unterstützte Datentypen: binary(50) und varbinary(5) werden nicht unterstützt".

Räumliche Datentypen

Unterstützt: geography, geometry.

Andere Datentypen

Unterstützt: sql_variant, table, uniqueidentifier, xml.

Nicht unterstützte Datentypen

 

Datentypkategorie Nicht unterstützter Datentyp

Genaue Zahlen

Nicht unterstützt: money, smallmoney.

Binärzeichenfolgen

Nicht unterstützt: binary(50), varbinary(5).

Datum und Uhrzeit

Nicht unterstützt: smalldatetime.

FileStream

Nicht unterstützt.

CLR UDT

Nicht unterstützt.

SQL UDT

Nicht unterstützt.

XML-Datentypen

Nicht unterstützt: XmlSchemaCollection.

Andere Datentypen

Nicht unterstützt: cursor, timestamp, hierarchyid.

Nicht unterstützte Spalteneigenschaften

Die folgenden Spalteneigenschaften werden nicht unterstützt.

  • ROWGUICOL

  • FILESTREAM

  • XML SCHEMA COLLECTION

Navigation

SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) ist eine Funktion von SQL-Datenbank. Im Windows Azure-Verwaltungsportal können Sie alle Aufgaben zum Erstellen, Bereitstellen und Ändern einer Synchronisierungsgruppe ausführen.

 

Vorbereitungen

Bevor Sie mit der Entwicklung und Implementierung von Synchronisierungen beginnen, sollten Sie sich mit den folgenden Themen vertraut machen.

Erstellen einer Synchronisierungsgruppe

Die Erstellung einer Synchronisierungsgruppe im Windows Azure-Verwaltungsportal umfasst sechs Schritte. Über die folgenden Links können Sie Details zu den einzelnen Schritten aufrufen.

  1. Die Option zur Anmeldung beim Verwaltungsportal für die Windows Azure SQL-Datenbank
    SQL-Datensynchronisierung (Vorschau) wird erst als Registerkarte unter SQL-Datenbank angezeigt, nachdem Sie eine Synchronisierungsgruppe erstellt haben.

  2. Installieren eines Client-Agents für die SQL-Datensynchronisierung (Vorschau)

  3. Registrieren einer SQL Server-Datenbank bei einem Client-Agent

  4. Erstellen einer Synchronisierungsgruppe (SDS)

  5. Definieren der Synchronisierungsdaten (SDS)

  6. Konfigurieren einer Synchronisierungsgruppe (SDS)

 

Ändern einer Synchronisierungsgruppe

Sie können das Schema einer Synchronisierungsgruppe ändern, indem Sie in der Synchronisierungsgruppe Tabellen oder Spalten hinzufügen bzw. entfernen oder indem Sie die Breite bzw. den Datentyp einer Spalte ändern. Über die folgenden Links können Sie ausführliche Informationen aufrufen.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.