(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Aktive sekundäre Replikate: Sicherung auf sekundären Replikaten (AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen)

Die Funktionen für aktive sekundäre AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen-Replikate umfassen auch die Unterstützung von Sicherungsvorgängen auf sekundären Replikaten. Sicherungsvorgänge können E/A und CPU (mit Sicherungskomprimierung) erheblich belasten. Durch die Auslagerung von Sicherungen auf ein sekundäres Replikat mit dem Status SYNCHRONIZED oder SYNCHRONIZING können Sie die Ressourcen auf der Serverinstanz verwenden, die das primäre Replikat für Arbeitsauslastungen erster Ebene hostet.

Hinweis Hinweis

RESTORE-Anweisungen sind in den primären und sekundären Datenbanken einer Verfügbarkeitsgruppe nicht zulässig.

  • BACKUP DATABASE unterstützt vollständige Kopiesicherungen von Datenbanken, Dateien oder Dateigruppen nur bei der Ausführung auf sekundären Replikaten. Beachten Sie, dass sich Kopiesicherungen nicht auf die Protokollkette auswirken bzw. kein differenzielles Bitmuster löschen.

  • Differenzielle Sicherungen werden auf sekundären Replikaten nicht unterstützt.

  • BACKUP LOG unterstützt nur reguläre Protokollsicherungen (die COPY_ONLY-Option wird für Protokollsicherungen auf sekundären Replikaten nicht unterstützt).

    Bei sämtlichen Protokollsicherungen von Replikaten (primär oder sekundär) wird ungeachtet ihres Verfügbarkeitsmodus (mit synchronem Commit oder mit asynchronem Commit) eine konsistente Protokollkette sichergestellt.

  • Zum Sichern einer sekundären Datenbank muss ein sekundäres Replikat mit dem primären Replikat kommunizieren können und den Status SYNCHRONIZED oder SYNCHRONIZING aufweisen.

Das Ausführen von Sicherungen auf einem sekundären Replikat zum Auslagern der Sicherungsarbeitsauslastung vom primären Produktionsserver ist ein großer Vorteil. Durch die Ausführung von Sicherungen auf sekundären Replikaten wird es jedoch wesentlich komplexer, den Ausführungsort von Sicherungsaufträgen zu bestimmen. Um diesen Vorgang zu vereinfachen, konfigurieren Sie den Ausführungsort von Sicherungsaufträgen wie folgt:

  1. Konfigurieren Sie die Verfügbarkeitsgruppe, um anzugeben, welche Verfügbarkeitsreplikate am Ort, an dem Sie Sicherungen wünschen, ausgeführt werden sollen. Weitere Informationen finden Sie in den Ausführungen zum AUTOMATED_BACKUP_PREFERENCE-Parameter und BACKUP_PRIORITY-Parameter in CREATE AVAILABILITY GROUP (Transact-SQL) oder ALTER AVAILABILITY GROUP (Transact-SQL).

  2. Erstellen Sie skriptbasierte Sicherungsaufträge für jede Verfügbarkeitsdatenbank auf jeder Serverinstanz, die ein Verfügbarkeitsreplikat hostet, das für das Ausführen von Sicherungen infrage kommt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Nachverfolgung: Nach dem Konfigurieren einer Sicherung auf sekundären Replikaten" von Konfigurieren der Sicherung auf Verfügbarkeitsreplikaten (SQL Server).

So konfigurieren Sie die Sicherung auf sekundären Replikaten

So bestimmen Sie, ob es sich beim aktuellen Replikat um ein bevorzugtes Sicherungsreplikat handelt

So erstellen Sie einen Sicherungsauftrag

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird [Nach oben]

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft