(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren der Speicherplatzverwendung (PowerPivot für SharePoint)

Eine PowerPivot für SharePoint-Bereitstellung verwendet den Speicherplatz des Hostcomputers zum Zwischenspeichern von PowerPivot-Datenbanken, um diese schneller neu zu laden. Jede in den Arbeitsspeicher geladene PowerPivot-Datenbank wird zunächst auf dem Datenträger zwischengespeichert, damit sie später schnell für neue Anforderungen neu geladen werden kann. PowerPivot für SharePoint verwendet standardmäßig den gesamten verfügbaren Speicherplatz zum Zwischenspeichern der Datenbanken. Wenn Sie jedoch SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) installiert haben, können Sie Eigenschaften festlegen, mit denen der Umfang des verwendeten Speicherplatzes eingeschränkt wird.

In diesem Thema wird erläutert, wie Sie die Beschränkungen des verwendeten Speicherplatzes festlegen.

Dieses Thema bietet keine Anleitung zur Speicherplatzverwaltung von (in Excel-Arbeitsmappen eingebetteten) PowerPivot-Datenbanken, die in Inhaltsdatenbanken gespeichert werden. PowerPivot-Datenbanken können umfangreich sein, und dies erfordert eine entsprechend hohe Speicherkapazität der Farm. Wenn die Versionsverwaltung aktiviert ist, sind außerdem in einer Inhaltsdatenbank häufig mehrere Kopien von Daten vorhanden, wodurch der für die Inhaltsspeicherung erforderliche Speicherplatz zusätzlich erhöht wird. PowerPivot-Datenbanken sind zwar ein wichtiger Aspekt der Datenträgerverwaltung, sie können jedoch nicht unabhängig von anderem in einer SharePoint-Farm gespeicherten Inhalt verwaltet werden. Mit zunehmender Verwendung von PowerPivot-Arbeitsmappen in Ihrem Geschäft müssen Sie den Speicherplatz genauer überwachen. Sie können auch im PowerPivot-Management-Dashboard PowerPivot-Arbeitsmappenaktivitäten nachverfolgen und Arbeitsmappen entfernen, die nicht mehr verwendet werden.

Der PowerPivot-Systemdienst führt für die Verwaltung des Caches in regelmäßigen Abständen mit einem Hintergrundauftrag einen Cleanup von nicht verwendeten oder veralteten Datenbanken aus, für die in einer Inhaltsbibliothek neuere Versionen vorhanden sind. Mit dem Cleanupauftrag sollen inaktive Datenbanken aus dem Arbeitsspeicher entladen und nicht verwendete, zwischengespeicherte Datenbanken aus dem Dateisystem gelöscht werden. Der Cleanupauftrag dient der langfristigen Verwaltung und stellt sicher, dass Datenbanken nicht für unbegrenzte Zeit im System verbleiben. Auf einem aktiven Server werden Datenbanken aufgrund von mangelndem Arbeitsspeicher auf dem Server, der Löschung einer Datenbank in SharePoint oder neueren Versionen der Datenbank in einer Inhaltsdatenbank möglicherweise häufiger entfernt.

Sie können den Cleanupauftrag zwar nicht planen, jedoch können Sie die Cachedateiverwaltung anpassen, indem Sie Serverkonfigurationseigenschaften für die folgenden Zwecke festlegen:

  • Festlegen von Grenzwerten für den Umfang des vom Cache verwendeten Speicherplatzes.

  • Festlegen der Menge von Daten, die bei Erreichen des maximalen Speicherplatzes gelöscht werden sollen.

PowerPivot für SharePoint ist auf Anwendungsservern in einer SharePoint-Farm installiert. Für jede Installation ist ein Datenverzeichnis vorhanden, das den Ordner "Backup" enthält. Der Ordner "Backup" enthält alle Datendateien, die von der Analysis Services-Instanz auf dem Computer zwischengespeichert werden. Der Standardpfad für den Speicherort des Ordners "Backup" lautet wie folgt:

%drive%:\Programme\Microsoft SQL Server\MSAS10_50.PowerPivot\OLAP\Backup\Sandboxes\<Dienstanwendungsname>

Wenn Sie die Menge des gesamten vom Cache verwendeten Speicherplatzes überprüfen möchten, müssen Sie die Größe des Ordners überprüfen. Es gibt keine Eigenschaft in der Zentraladministration, mit der die aktuelle Cachegröße gemeldet werden kann.

Der Ordner "Backup" bietet einen gemeinsamen Cachespeicher für jede PowerPivot-Datenbank, die in den Arbeitsspeicher auf dem lokalen Computer geladen wird. Wenn in der Farm mehrere PowerPivot-Dienstanwendungen definiert sind, kann jede dieser Anwendungen den lokalen Server verwenden, um PowerPivot-Daten zu laden und anschließend zwischenzuspeichern. Sowohl das Laden als auch das Zwischenspeichern von Daten sind Servervorgänge von Analysis Services. Die Verwendung des gesamten Speicherplatzes wird auf Ebene der Analysis Services-Instanz im Ordner "Backup" verwaltet. Daher werden Konfigurationseinstellungen für die Beschränkung der Speicherplatzverwendung in der einzelnen SQL Server Analysis Services-Instanz festgelegt, die auf einem SharePoint-Anwendungsserver ausgeführt wird.

Der Cache enthält nur PowerPivot-Datenbanken. PowerPivot-Datenbanken werden in mehreren Dateien unter einem einzelnen übergeordneten Ordner (der Ordner "Backup") gespeichert. Da PowerPivot-Datenbanken zur Verwendung als interne Daten einer Excel-Arbeitsmappe vorgesehen sind, sind Datenbanknamen GUID-basierte Namen und keine beschreibenden Namen. Der Ordner "GUID" unter <Dienstanwendungsname> ist der übergeordnete Ordner einer PowerPivot-Datenbank. Beim Laden von PowerPivot-Datenbanken auf dem Server werden für die einzelnen Datenbanken zusätzliche Ordner erstellt.

Da PowerPivot-Daten in jeder Analysis Services-Instanz einer Farm geladen werden können, werden dieselben Daten möglicherweise auch auf mehreren Computern in der Farm zwischengespeichert. Bei dieser Vorgehensweise hat Leistung Vorrang vor Speicherplatznutzung. Dies bietet den Vorteil, dass Benutzer schneller Zugriff auf Daten haben, wenn diese bereits auf dem Datenträger verfügbar sind.

Wenn Sie die Speicherplatzbelegung sofort verringern möchten, können Sie den Dienst beenden und dann eine PowerPivot-Datenbank aus dem Ordner "Backup" löschen. Das manuelle Löschen von Dateien ist eine Maßnahme mit vorübergehender Wirkung, da bei der nächsten Abfrage der PowerPivot-Daten eine neuere Kopie der Datenbank erneut zwischengespeichert wird. Eine dauerhafte Lösung ist z. B. das Beschränken des vom Cache verwendeten Speicherplatzes.

Sie können auf Systemebene E-Mail-Warnungen erstellen, die Sie benachrichtigen, wenn zu wenig Speicherplatz verfügbar ist. Microsoft System Center enthält eine Funktion für E-Mail-Warnungen. Zum Einrichten von Warnungen können Sie auch den Ressourcen-Manager für Dateiserver, den Taskplaner oder ein PowerShell-Skript verwenden. ‪Über die folgenden Links erhalten Sie hilfreiche Informationen zum Einrichten von Benachrichtigungen über unzureichenden Speicherplatz: Schrittweise Anleitung zum Ressourcen-Manager für Dateiserver für Windows Server 2008 R2 und Festlegen von Warnungen für unzureichenden Speicherplatz unter Windows Server 2008.

  1. Klicken Sie in der Zentralverwaltung unter "Anwendungsverwaltung" auf Dienste auf dem Server verwalten.

  2. Klicken Sie auf SQL Server Analysis Services.

    Beachten Sie, dass Grenzwerte für die auf dem physischen Server ausgeführte Analysis Services-Instanz und nicht auf Dienstanwendungsebene festgelegt werden. Die einzelne für eine lokale Instanz festgelegte Speicherplatzbeschränkung gilt für alle Dienstanwendungen, von denen diese Analyses Services-Instanz verwendet wird.

  3. Legen Sie in "Datenträgerverwendung" einen Wert (in GB) für Speicherplatz insgesamt fest, um eine Obergrenze für den zum Zwischenspeichern verwendeten Speicherplatz festzulegen. Der Standardwert ist 0. Mit diesem können Analysis Services den gesamten freien Speicherplatz verwenden.

  4. Geben Sie unter "Datenträgerverwendung" in In den letzten 'n' Stunden zwischengespeicherte Datenbanken löschen Kriterien für den Zeitraum der letzten Verwendung an, um den Cache zu leeren, wenn die Obergrenze des Speicherplatzes erreicht wird.

    Der Standardwert ist 4 Stunden. Mit diesem Wert werden alle Datenbanken, die für mindestens 4 Stunden inaktiv waren, aus dem Dateisystem gelöscht. Inaktive Datenbanken, die sich noch im Arbeitsspeicher befinden, werden entladen und dann aus dem Dateisystem gelöscht.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft