(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Behandlung von Bereitstellungsproblemen mithilfe der Bereitstellungseigenschaften

Letzte Aktualisierung: Januar 2014

Wenn Sie ein Anwendungspaket in Windows Azure bereitstellen, können Sie Informationen zur Bereitstellung im Verwaltungsportal im Bereich Eigenschaften abrufen. Mithilfe der Details in diesem Bereich können Sie Probleme mit dem gehosteten Dienst beheben, und beim Öffnen einer neuen Supportanfrage können Sie diese Informationen dem Support für Windows Azure mitteilen.

noteHinweis
Sie können den Inhalt des Bereichs Eigenschaften in die Zwischenablage kopieren, indem Sie auf das Symbol in der rechten oberen Ecke des Bereichs klicken.

In der folgenden Tabelle sind einige mögliche Bereitstellungsprobleme, die auftreten können, und Lösungsschritte zum Beheben der Probleme aufgeführt. Wenn das Problem mithilfe dieser Vorschläge nicht behoben werden kann, wenden Sie sich an den Windows Azure-Support.

 

Problem Lösung

Ich kann nicht auf meine Website zugreifen, obwohl die Bereitstellung gestartet wird und alle Rolleninstanzen bereit sind.

Der Port ist im Portal angezeigten Website-URL-Link nicht enthalten. Der Standardport für Websites ist 80. Der Standardport für Websites ist 80. Wenn die Anwendung jedoch für die Ausführung in einem anderen Port konfiguriert ist, müssen Sie beim Zugreifen auf die Website der URL den richtigen Port hinzufügen.

  1. Klicken Sie im Verwaltungsportal auf die Bereitstellung des gehosteten Diensts.

  2. Überprüfen Sie im Bereich Eigenschaften des Verwaltungsportals die Ports für die Rolleninstanzen (unter "Eingabeendpunkte").

  3. Wenn der Port nicht 80 ist, fügen Sie beim Zugreifen auf die Anwendung der URL den richtigen Portwert hinzu. Um einen nicht standardmäßigen Port anzugeben, geben Sie die URL ein, gefolgt von einem Doppelpunkt (:) und der Portnummer ohne Leerzeichen.

Meine Rolleninstanzen wurden automatisch neu gestartet.

Die Dienstreparatur erfolgt automatisch, wenn Windows Azure problematische Knoten erkennt und Rolleninstanzen in neue Knoten verschiebt. Dabei werden die Rolleninstanzen unter Umständen automatisch neu gestartet. So stellen Sie fest, ob die Dienstreparatur durchgeführt wurde:

  1. Klicken Sie im Verwaltungsportal auf die Bereitstellung des gehosteten Diensts.

  2. Überprüfen Sie die Informationen im Bereich Eigenschaften des Verwaltungsportals, und stellen Sie fest, ob die Dienstreparatur in der Zeit erfolgte, als die Rollen neu gestartet wurden.

Ich kann keinen VIP-Swap ausführen und erhalte bei jedem Versuch eine Fehlermeldung.

Ein VIP-Swap ist nicht zulässig, wenn ein Bereitstellungsupdate ausgeführt wird. Bereitstellungsupdates können automatisch in folgenden Situationen erfolgen:

  • Ein neues Gastbetriebssystem ist verfügbar, und die Konfiguration ist für automatische Updates festgelegt

  • Eine Dienstreparatur wird durchgeführt

So stellen Sie fest, ob ein automatisches Upgrade einen VIP-Austausch verhindert:

  1. Klicken Sie im Verwaltungsportal auf die Bereitstellung des gehosteten Diensts.

  2. Überprüfen Sie im Bereich Eigenschaften des Verwaltungsportals den Wert Status. Wenn er Bereit lautet, überprüfen Sie unter Letzter Vorgang, ob vor Kurzem ein Vorgang ausgeführt wurde, der möglicherweise den VIP-Swap verhindert.

  3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 für die Produktionsbereitstellung.

  4. Wenn ein automatisches Update ausgeführt wird, warten Sie auf dessen Abschluss, bis Sie versuchen, den VIP-Swap auszuführen.

Eine Rolleninstanz wechselt zwischen den Status "Gestartet", "Initialisieren", "Ausgelastet" und "Beendet".

Diese Bedingung könnte auf ein Problem mit dem Anwendungscode, dem Paket oder der Konfigurationsdatei hinweisen. In diesem Fall sollte sich der Status innerhalb weniger Minuten ändern. Dies würde auf ein Problem mit der Anwendung hindeuten, das die Ausführung der Rolleninstanz verhindert.

  1. Klicken Sie im Verwaltungsportal auf die Rolleninstanz.

  2. Überprüfen Sie im Bereich Eigenschaften des Verwaltungsportals den Wert Anzahl abgebrochener Nachrichten, warten Sie eine Minute, und aktualisieren Sie dann die Informationen.

  3. Wiederholen Sie mehrmals Schritt 2, zu sehen, ob sich die Anzahl ändert. Wenn ja, müssen Sie in der Anwendung Probleme beheben, die bewirken, dass die Rolleninstanz beendet wird. Das Problem könnte sein, dass einige erforderliche Dateien wie Zertifikate oder Assemblys fehlen, die die Anwendung verwendet.

Weitere Informationen zur Behandlung dieses Problems finden Sie unter Häufige Probleme, durch die Rollen zyklisch ausgeführt werden.

Meine Anwendung funktioniert nicht mehr.

  1. Klicken Sie im Verwaltungsportal auf die Rolleninstanz.

  2. Betrachten Sie im Bereich Eigenschaften des Verwaltungsportals die folgenden Bedingungen, um das Problem zu beheben:

    • Wenn die Rolleninstanz vor Kurzem beendet wurde (Sie können den Wert unter Anzahl abgebrochener Nachrichten überprüfen), wird möglicherweise die Bereitstellung aktualisiert. Warten Sie, ob die Rolleninstanz von selbst wieder funktioniert.

    • Wenn die Rolleninstanz ausgelastet ist, überprüfen Sie im Anwendungscode, ob das StatusCheck-Ereignis verarbeitet wird. Sie müssen unter Umständen Code hinzufügen oder korrigieren, der dieses Ereignis verarbeitet.

    • Wenn die Rolleninstanz nicht reagiert, ist es sehr wahrscheinlich, dass für die Instanz nicht genügend CPU- oder Speicherressourcen verfügbar sind. Sie können die Anwendung neu starten, indem Sie auf die Bereitstellung und auf Beenden klicken, warten, bis die Anwendung beendet wurde, und dann auf Start klicken.

noteHinweis
Wenn Sie den gehosteten Dienst neu starten, setzen Sie die Eigenschaften für die Bereitstellung zurück und löschen damit effektiv die Informationen für das ursprüngliche Problem.

Ein CName für meinen gehosteten Dienst funktioniert nicht mehr.

Die häufigste Ursache von CName-Problemen ist ein Fehler mit der dem CName zugewiesenen URL oder IP-Adresse.

  1. Klicken Sie im Verwaltungsportal auf die Bereitstellung.

  2. Überprüfen Sie im Bereich Eigenschaften des Verwaltungsportals die VIP-Adresse, und stellen Sie sicher, dass der CName auf die richtige Adresse verweist.

  3. Stellen Sie sicher, dass der DNS-Name auf eine URL in der Domäne cloudapp.net verweist.

  4. Überprüfen Sie unter Letzter Vorgang, ob eine Dienstreparatur durchgeführt wird, die das Beenden der Anwendung erklären würde. Warten Sie, ob die Anwendung von selbst wieder korrekt funktioniert.

Anzeigen:
© 2014 Microsoft