(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

List.FindAll-Methode

Ruft alle Elemente ab, die die vom angegebenen Prädikat definierten Bedingungen erfüllen.

Namespace: System.Collections.Generic
Assembly: mscorlib (in mscorlib.dll)

public List<T> FindAll (
	Predicate<T> match
)
public List<T> FindAll (
	Predicate<T> match
)
public function FindAll (
	match : Predicate<T>
) : List<T>
Nicht zutreffend.

Parameter

match

Der Predicate-Delegat, der die Bedingungen für die Elemente definiert, nach denen gesucht werden soll.

Rückgabewert

Eine List mit allen Elementen, die ggf. die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllen, andernfalls eine leere List.

AusnahmetypBedingung

ArgumentNullException

match ist NULL-Verweis (Nothing in Visual Basic).

Predicate ist ein Delegat für eine Methode, die true zurückgibt, wenn das übergebene Objekt die im Delegaten definierten Bedingungen erfüllt. Die Elemente der aktuellen List werden einzeln an den Predicate-Delegaten übergeben, und die Elemente, die die Bedingungen erfüllen, werden in der zurückgegebenen List gespeichert.

Diese Methode führt eine lineare Suche aus. Daher ist diese Methode eine O(n)-Operation, wobei n für Count steht.

Im folgenden Codebeispiel werden die Methoden Find, FindLast und FindAll veranschaulicht. Es wird eine List von Zeichenfolgen erstellt, die acht Dinosauriernamen enthält, von denen zwei (an Position 1 und 5) mit "saurus" enden. Im Codebeispiel wird außerdem die Suchprädikatmethode EndsWithSaurus definiert, die einen Zeichenfolgenparameter akzeptiert und einen booleschen Wert zurückgibt, mit dem angegeben wird, ob die Eingabezeichenfolge auf "saurus" endet.

Die Find-Methode durchläuft die Liste von Anfang an und übergibt die einzelnen Elemente an die EndsWithSaurus-Methode. Die Suche wird angehalten, wenn die EndsWithSaurus-Methode für das Element "Amargasaurus" true zurückgibt.

HinweisHinweis:

In C# und Visual Basic muss der Predicate<string>-Delegat (Predicate(Of String) in Visual Basic) nicht explizit erstellt werden. Diese Sprachen leiten den richtigen Delegaten aus dem Kontext ab und erstellen ihn automatisch.

Mit der FindLast-Methode wird die Liste vom Ende ausgehend rückwärts durchsucht. Sie findet das Element "Dilophosaurus" an Position 5. Mit der FindAll-Methode wird eine List mit allen Elementen zurückgegeben, die auf "saurus" enden. Die Elemente werden angezeigt.

Schließlich werden mithilfe der RemoveAll-Methode alle Einträge entfernt, die auf "saurus" enden, und die Exists-Methode zeigt an, dass keine entsprechenden Zeichenfolgen mehr vorhanden sind.

using System;
using System.Collections.Generic;

public class Example
{
    public static void Main()
    {
        List<string> dinosaurs = new List<string>();

        dinosaurs.Add("Compsognathus");
        dinosaurs.Add("Amargasaurus");
        dinosaurs.Add("Oviraptor");
        dinosaurs.Add("Velociraptor");
        dinosaurs.Add("Deinonychus");
        dinosaurs.Add("Dilophosaurus");
        dinosaurs.Add("Gallimimus");
        dinosaurs.Add("Triceratops");

        Console.WriteLine();
        foreach(string dinosaur in dinosaurs)
        {
            Console.WriteLine(dinosaur);
        }

        Console.WriteLine("\nTrueForAll(EndsWithSaurus): {0}",
            dinosaurs.TrueForAll(EndsWithSaurus));

        Console.WriteLine("\nFind(EndsWithSaurus): {0}", 
            dinosaurs.Find(EndsWithSaurus));

        Console.WriteLine("\nFindLast(EndsWithSaurus): {0}",
            dinosaurs.FindLast(EndsWithSaurus));

        Console.WriteLine("\nFindAll(EndsWithSaurus):");
        List<string> sublist = dinosaurs.FindAll(EndsWithSaurus);

        foreach(string dinosaur in sublist)
        {
            Console.WriteLine(dinosaur);
        }

        Console.WriteLine(
            "\n{0} elements removed by RemoveAll(EndsWithSaurus).", 
            dinosaurs.RemoveAll(EndsWithSaurus));

        Console.WriteLine("\nList now contains:");
        foreach(string dinosaur in dinosaurs)
        {
            Console.WriteLine(dinosaur);
        }

        Console.WriteLine("\nExists(EndsWithSaurus): {0}", 
            dinosaurs.Exists(EndsWithSaurus));
    }

    // Search predicate returns true if a string ends in "saurus".
    private static bool EndsWithSaurus(String s)
    {
        if ((s.Length > 5) && 
            (s.Substring(s.Length - 6).ToLower() == "saurus"))
        {
            return true;
        }
        else
        {
            return false;
        }
    }
}

/* This code example produces the following output:

Compsognathus
Amargasaurus
Oviraptor
Velociraptor
Deinonychus
Dilophosaurus
Gallimimus
Triceratops

TrueForAll(EndsWithSaurus): False

Find(EndsWithSaurus): Amargasaurus

FindLast(EndsWithSaurus): Dilophosaurus

FindAll(EndsWithSaurus):
Amargasaurus
Dilophosaurus

2 elements removed by RemoveAll(EndsWithSaurus).

List now contains:
Compsognathus
Oviraptor
Velociraptor
Deinonychus
Gallimimus
Triceratops

Exists(EndsWithSaurus): False
 */

Windows 98, Windows Server 2000 SP4, Windows CE, Windows Millennium Edition, Windows Mobile für Pocket PC, Windows Mobile für Smartphone, Windows Server 2003, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP SP2, Windows XP Starter Edition

Microsoft .NET Framework 3.0 wird unter Windows Vista, Microsoft Windows XP SP2 und Windows Server 2003 SP1 unterstützt.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.0, 2.0

.NET Compact Framework

Unterstützt in: 2.0

XNA Framework

Unterstützt in: 1.0
Anzeigen:
© 2014 Microsoft