(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Einrichten von Diensten, die zum Veröffentlichen eines Cloud-Diensts mit Visual Studio erforderlich sind

Letzte Aktualisierung: Oktober 2013

Bevor ein Cloud-Dienst-Projekt veröffentlicht werden kann, müssen die folgenden Dienste eingerichtet werden:

  • Ein Cloud-Dienst

    Führt Ihre Rollen in der Azure-Umgebung aus.

  • Ein Speicherkonto

    Bietet Zugriff auf Blob-Dienste, Warteschlangen- und Tabellendienste.

Verwenden Sie die folgenden Verfahren, um diese Dienste einzurichten und die Anwendung zu konfigurieren:

Erstellen eines Cloud-Diensts

Um einen Cloud-Dienst auf Azure zu veröffentlichen, müssen Sie zuerst einen Cloud-Dienst zur Ausführung der Rollen in der Azure-Umgebung erstellen. Sie können einen Cloud-Dienst wie im Folgenden beschrieben im Azure-Verwaltungsportal erstellen. Sie können einen Cloud-Dienst auch in Visual Studio erstellen, indem Sie den Veröffentlichungsassistenten verwenden.

So erstellen Sie Cloud-Dienst mit Visual Studio

  1. Öffnen Sie das Kontextmenü für das Azure-Projekt, und wählen Sie dann Veröffentlichen aus.

    VST_PublishMenu
  2. Wenn Sie nicht angemeldet sind, melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Kennwort für das Microsoft-Konto oder das Organisationskonto an, das Ihrem Azure-Abonnement zugeordnet ist.

  3. Wählen Sie die Schaltfläche Weiter, um zur Einstellungsseite zu wechseln.

    Veröffentlichungs-Assistent, Allgemeine Einstellungen
  4. Wählen Sie in der Liste der Cloud-Dienste Neu erstellen aus. Das Dialogfeld Azure-Dienste erstellen wird angezeigt.

  5. Geben Sie den Namen des Cloud-Diensts ein. Der Name ist Teil der URL für den Dienst und muss daher global eindeutig sein. Beim Namen wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

So erstellen Sie einen Cloud-Dienst mithilfe des Verwaltungsportals

  1. Melden Sie sich im Azure-Verwaltungsportal auf der Microsoft-Website an.

  2. (optional) Wählen Sie auf der linken Seite der Seite den Link Cloud-Dienste aus, um eine Liste der bereits erstellten Cloud-Dienste anzuzeigen.

  3. Wählen Sie das +-Symbol in der linken unteren Ecke und anschließend Cloud-Dienst im angezeigten Menü aus.

    Ein Bildschirm mit den beiden Optionen Schnellerfassung und Benutzerdefiniert erstellen wird angezeigt. Bei Auswahl von Schnellerfassung erstellen Sie einen Cloud-Dienst. Dabei müssen nur die URL und die Region angegeben werden, wo der Dienst physisch gehostet wird. Durch Auswahl von Benutzerdefiniert erstellen veröffentlichen Sie einen Cloud-Dienst sofort. Geben Sie hierfür ein Paket (CSPKG-Datei), eine Konfigurationsdatei (CSCFG-Datei) und ein Zertifikat an. Die Auswahl von Benutzerdefiniert erstellen ist nicht erforderlich, wenn der Cloud-Dienst über den Befehl Veröffentlichen in einem Azure-Projekt veröffentlicht werden soll. Der Befehl Veröffentlichen ist im Kontextmenü für ein Azure Projekt verfügbar.

  4. Wählen Sie Schnellerfassung aus, um den Cloud-Dienst später mithilfe von Visual Studio zu veröffentlichen.

  5. Geben Sie einen Namen für den Cloud-Dienst an.

    Die vollständige URL wird neben dem Namen angezeigt.

  6. Wählen Sie in der Liste die Region aus, in der sich die meisten Ihrer Benutzer befinden.

  7. Wählen Sie unten im Fenster den Link Cloud-Dienst erstellen aus.

Erstellen eines Speicherkontos

Ein Speicherkonto bietet Zugriff auf Blob-Dienste, Warteschlangen- und Tabellendienste.

So erstellen Sie ein Speicherkonto mithilfe des Verwaltungsportals

  1. Melden Sie sich im Azure Platform-Verwaltungsportal auf der Microsoft-Website an.

  2. (optional) Wählen Sie im Bereich auf der linken Seite der Seite den Link Speicher aus, um Ihre Speicher-Konten anzuzeigen.

  3. Wählen Sie In der unteren linken Ecke der Seite das Symbol "+" aus.

  4. Wählen Sie im angezeigten Menü Speicher und anschließend Schnellerfassung aus.

  5. Geben Sie dem Speicher-Konto einen Namen, der einen eindeutigen URL ergibt.

  6. Benennen Sie den Cloud-Dienst.

    Die vollständige URL wird neben dem Namen angezeigt.

  7. Wählen Sie in der Liste der Regionen die Region aus, in der sich die meisten Ihrer Benutzer befinden.

  8. Geben Sie an, ob Geo-Replikation aktiviert werden soll.

    Bei Aktivierung von Geo-Replikation werden die Daten an mehreren physischen Standorten gespeichert, um die Möglichkeit eines Verlustes zu verringern. Diese Funktion verteuert Speicher. Die Kosten können jedoch verringert werden, indem Sie Geo-Location beim Erstellen des Speicherkontos aktivieren, anstatt die Funktion später hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Geo-Replikation.

  9. Wählen Sie unten im Fenster den Link Speicher-Konto erstellen aus.

Nach dem Erstellen des Speicherkontos werden die URLs, mit denen Sie auf Ressourcen in den einzelnen Speicherdiensten von Azure zugreifen können, sowie die primären und sekundären Tastenkombinationen für das Konto angezeigt. Mit diesen Schlüsseln werden an die Speicherdienste gerichtete Anforderungen authentifiziert.

noteHinweis
Die sekundäre Tastenkombination bietet die gleichen Zugriffsmöglichkeiten auf das Speicherkonto wie die primäre Tastenkombination und wird als Sicherungskopie erstellt, falls die primäre Tastenkombination gefährdet ist. Darüber hinaus wird empfohlen, die Tastenkombinationen regelmäßig neu zu generieren. Sie können eine Verbindungszeichenfolgen-Einstellung so ändern, dass während der erneuten Generierung der primären Tastenkombination die sekundäre Tastenkombination verwendet wird. Sie können dann die Einstellung anschließend so ändern, dass die neu generierte primäre Tastenkombination verwendet wird, während die sekundäre Tastenkombination neu generiert wird.

Konfigurieren der Anwendung zur Verwendung von Diensten, die vom Speicherkonto bereitgestellt werden

Sie müssen Rollen, die auf Speicherdienste zugreifen, so konfigurieren, dass sie die erstellten Azure-Speicherdienste verwenden. Hierzu können Sie mehrere Dienstkonfigurationen für Ihr Azure-Projekt verwenden. Standardmäßig werden zwei in Ihrem Azure-Projekt erstellt. Mithilfe mehrerer Dienstkonfigurationen können Sie die gleiche Verbindungszeichenfolge im Code verwenden, müssen jedoch einen anderen Wert für eine Verbindungszeichenfolge in jeder Dienstkonfiguration angeben. Sie können beispielsweise eine lokale Dienstkonfiguration zum lokalen Ausführen und Debuggen Ihrer Anwendung verwenden, indem Sie den Azure-Speicheremulator verwenden, und Sie können eine andere Dienstkonfiguration verwenden, um die Anwendung in Azure zu veröffentlichen. Weitere Informationen zu Dienstkonfigurationen finden Sie unter Konfigurieren eines Azure-Projekts.

So konfigurieren Sie die Anwendung zur Verwendung von Diensten, die vom Speicherkonto bereitgestellt werden

  1. Öffnen Sie in Visual Studio Ihre Azure-Projektmappe. Öffnen Sie im Projektmappen-Explorer das Kontextmenü für jede Rolle im Azure-Projekt, von dem aus auf die Speicherdienste zugegriffen wird, und wählen Sie Eigenschaften aus.

    Eine Seite mit dem Namen der Rolle wird im Visual Studio-Editor angezeigt. Die Seite zeigt die Felder für die Registerkarte "Konfiguration" an.

  2. Wählen Sie auf den Eigenschaftenseiten für die Rolle Einstellungen aus.

  3. Wählen Sie in der Liste "Dienstkonfiguration" den Namen der Dienstkonfiguration aus, die Sie bearbeiten möchten.

    Wenn Sie alle die Dienstkonfigurationen für diese Rolle ändern möchten, können Sie Alle Konfigurationen auswählen. Weitere Informationen zum Aktualisieren von Dienstkonfigurationen finden Sie unter Manage Connection Strings for Storage Accounts.

  4. Klicken Sie zum Ändern von Verbindungszeichenfolgen-Einstellungen auf die Schaltfläche ... neben der Einstellung.

    Das Dialogfeld Verbindungszeichenfolge für den Speicher erstellen wird angezeigt.

  5. Wählen Sie unter Verbinden mit die Option Ihr Abonnement aus.

  6. Wählen Sie in der Liste Abonnement das Abonnement aus.

    Ist das gewünschte Abonnement nicht aufgeführt, wählen Sie den Link Veröffentlichungseinstellungen herunterladen aus.

  7. Wählen Sie in der Liste Kontoname den Namen des Speicherkontos aus.

    Die Anmeldeinformationen für das Speicherkonto werden von Azure Tools automatisch anhand der PUBLISHSETTINGS-Datei abgerufen. Wählen Sie die Option Manuell eingegebene Anmeldeinformationen, und fahren Sie dann mit dieser Prozedur fort, um die Anmeldeinformationen für das Speicherkonto manuell anzugeben. Den Kontonamen und den Primärschlüssel für das Speicherkonto rufen Sie vom Verwaltungsportal ab. Wenn Sie die Speicherkontoeinstellungen nicht manuell angeben möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um das Dialogfeld zu schließen.

  8. Wählen Sie den Link Anmeldeinformationen für Speicherkonto eingeben aus.

  9. Geben Sie im Feld Kontoname den Namen des Speicherkontos ein.

    noteHinweis
    Melden Sie sich im Verwaltungsportal an, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Speicher. Im Portal wird eine Liste der Speicherkonten angezeigt. Bei Auswahl eines Kontos wird eine entsprechende Seite geöffnet. Sie können den Namen des Speicherkontos von dieser Seite kopieren. Wenn Sie eine frühere Version des Verwaltungsportals verwenden, wird der Name des Speicherkontos in der Ansicht Speicherkonten des Verwaltungsportals angezeigt. Markieren Sie den Namen im Eigenschaftenfenster der Ansicht, und betätigen Sie die Tastenkombination STRG+C, um den Namen zu kopieren. Wählen Sie das Textfeld Kontoname aus, und betätigen Sie die Tastenkombination STRG+V, um den Namen in Visual Studio einzufügen.

  10. Geben Sie im Feld Kontoschlüssel den Primärschlüssel ein, oder kopieren Sie ihn aus dem Verwaltungsportal, und fügen Sie ihn anschließend in das Feld ein.

    So kopieren Sie den Schlüssel aus dem Verwaltungsportal:

    1. Klicken Sie am unteren Rand der Seite für das entsprechende Speicherkonto auf die Schaltfläche Schlüssel verwalten.

    2. Wählen Sie auf der Seite Schlüsselzugriff verwalten den Text des primären Zugriffsschlüssels aus, und betätigen Sie die Tastenkombination STRG+C.

    3. In Azure Tools fügen Sie den Schlüssel in das Feld Kontoschlüssel ein.

  11. Sie müssen eine der folgenden Optionen auswählen, um zu bestimmen, wie der Dienst auf das Speicherkonto zugreift:

    • HTTP verwenden. Dies ist die Standardoption. Beispiel: http://<account name>.blob.core.windows.net

    • HTTPS verwenden für eine sichere Verbindung. Beispiel: https://<accountname>.blob.core.windows.net

    • Benutzerdefinierte Endpunkte angeben für jeden der drei Dienste. Sie können dann diese Endpunkte in das Feld für den spezifischen Dienst eingeben.

      noteHinweis
      Wenn Sie benutzerdefinierte Endpunkte erstellen, können Sie eine komplexere Verbindungszeichenfolge erstellen. Wenn Sie dieses Zeichenfolgenformat verwenden, können Sie Speicherdienstendpunkte angeben, die einen benutzerdefinierten Domänennamen enthalten, den Sie für das Speicherkonto mit dem Blob-Dienst registriert haben. Außerdem können Sie Zugriff nur auf Blob-Ressourcen in einem einzelnen Container über eine freigegebene Zugriffssignatur gewähren. Weitere Informationen zum Erstellen von benutzerdefinierten Endpunkten finden Sie unter How to Configure Connection Strings.

  12. Um diese Änderungen an der Verbindungszeichenfolge zu speichern, wählen Sie die Schaltfläche OK, und wählen Sie dann auf der Symbolleiste die Schaltfläche Speichern.

    Nach dem Speichern dieser Änderungen können Sie den Wert dieser Verbindungszeichenfolge im Code mit GetConfigurationSettingValue abrufen. Wenn Sie Ihre Anwendung in Azure veröffentlichen, wählen Sie die Dienstkonfiguration, die das Azure-Speicherkonto für die Verbindungszeichenfolge enthält. Überprüfen Sie nach der Veröffentlichung der Anwendung, ob die Anwendung mit den Azure-Speicherdiensten erwartungsgemäß funktioniert.

Siehe auch

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft