(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Standardkonfiguration für PowerPivot für SharePoint

SQL Server 2008 R2

In diesem Thema werden die Dienste und Anwendungen beschrieben, die in SharePoint erstellt und konfiguriert werden, wenn Sie die Installationsoption "Neuer Server" im SQL Server-Setup verwenden, um PowerPivot für SharePoint zu installieren.

Mit der Installationsoption "Neuer Server" wird eine einsatzbereiter Server installiert und konfiguriert, einschließlich der Konfiguration für SharePoint. Die Standardkonfiguration ist für viele Bereitstellungsszenarien ausreichend. Wenn keine Interoperabilitätsprobleme oder Leistungsprobleme erkannt werden, können Sie das PowerPivot-Serversystem so verwenden, wie es vom Setup konfiguriert wird.

Dieses Thema enthält folgende Abschnitte:

Grundlegende Systemanforderungen für die Installation

Datenbankmodul

Analysis Services im integrierten SharePoint-Modus

SharePoint-Konfigurationsdatenbank und grundlegende Dienste

Standardwebanwendung und Stammwebsitesammlung

c2WTS (Claims to Windows Token Service)

PowerPivot-Lösungsbereitstellung

Excel Services-Bereitstellung

Secure Store Service-Bereitstellung und Datenaktualisierungskonfiguration

PowerPivot-Systemdienstbereitstellung

Sammlung von Verwendungsdaten

Bevor Sie PowerPivot für SharePoint mit der Option "Neuer Server" installieren, muss der Computer die unten beschriebenen Anforderungen erfüllen:

  • Alle für SharePoint erforderlichen Komponenten wurden installiert und wurden mit dem Programm PrerequisiteInstaller.exe auf den SharePoint-Installationsmedien konfiguriert.

  • Alle SharePoint-Programmdateien wurden von Setup.exe auf den SharePoint-Installationsmedien installiert.

  • Der SharePoint-Server wurde nicht konfiguriert. Dies bedeutet, dass Sie das SharePoint-Konfigurationsprogramm (PSConfig.exe) nicht vor Ausführung des SQL Server-Setups mit der Installationsoption "Neuer Server" ausgeführt haben. Damit die Installation vom Typ Neuer Server funktioniert, muss das SQL Server-Setup die Konfigurationsaufgaben für Sie ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von PowerPivot für SharePoint auf einem neuen SharePoint-Server.

Durch Auswahl der Installationsoption "Neuer Server" wird der Bereitstellung das Datenbankmodul hinzugefügt. Später, wenn das SQL Server-Setup SharePoint konfiguriert, werden mithilfe des lokalen Datenbankmoduls die Konfigurations-, Dienstanwendungs- und Inhaltsdatenbanken erstellt.

Die Anmeldeinformationen, die für die Bereitstellung des Diensts verwendet werden, werden während des SQL Server-Setups gesammelt. Die Person, die das SQL Server-Setup ausführt, sollte auch der Systemadministrator für das Datenbankmodul sein. Die Person muss während des Setups die Option Aktuellen Benutzer hinzufügen aktiviert haben, um die notwendigen Berechtigungen zu bekommen.

Das SQL Server-Setup installiert den Analysis Services-Dienst als benannte PowerPivot-Instanz im integrierten SharePoint-Modus. Die Anmeldeinformationen, die für die Bereitstellung des Diensts verwendet werden, werden während des SQL Server-Setups angegeben.

Die Person, die das SQL Server-Setup ausführt, sollte auch der Analysis Services-Systemadministrator sein. Diese Person muss während des Setups die Option Aktuellen Benutzer hinzufügen aktiviert haben, um die notwendigen Berechtigungen zu bekommen. Außerdem muss die Dienstidentität der PowerPivot-Dienstanwendung, die eine Verbindung mit der Analysis Services-Instanz herstellt, über Administratorberechtigungen für das Analysis Services-System verfügen. Diese Berechtigungen werden während des Setups mit der Installationsoption "Neuer Server" erteilt, oder wenn Sie die PowerPivot-Dienstanwendung manuell in der SharePoint-Zentraladministration erstellen.

Weitere Informationen zum integrierten SharePoint-Modus finden Sie unter Analysis Services im integrierten SharePoint-Modus (PowerPivot für SharePoint).

Für eine Standardkonfiguration von PowerPivot für SharePoint führt das SQL Server-Setup Psconfig.exe im Hintergrund aus, um die Konfigurationsdatenbank zu erstellen und erforderliche Dienste zu aktivieren, einschließlich des Microsoft SharePoint Foundation-Workflowtimerdienst, des Microsoft SharePoint Foundation-Webanwendungsdiensts und des Zentraladministrationsdiensts. Die Anmeldeinformationen des Farmkontos werden während des SQL Server-Setups gesammelt, und das Farmkonto wird verwendet, um die Dienste bereitzustellen. Die Person, die das SQL Server-Setup ausführt, wird Farmadministrator.

Eine standardmäßige SharePoint-Webanwendung wird erstellt und konfiguriert. Die Webanwendung ist für die Verwendung des klassischen Authentifizierungsmodus konfiguriert, so wie für PowerPivot für SharePoint erforderlich.

Auch eine Stammwebsitesammlung wird erstellt. Die Anwendung wird als Farmkonto ausgeführt. Die Person, die das SQL Server-Setup ausführt, wird primärer Websitesammlungsadministrator.

Das SQL Server-Setup stellt die PowerPivotWebApp-Lösung in der Standardwebanwendung bereit und aktiviert die PowerPivot-Funktion für die Stammwebsitesammlung.

Die Anwendung und die Websitesammlung verwenden SharePoint-Standardwerte.

In einer Standardinstallation wird automatisch eine PowerPivot-Katalogbibliothek erstellt. Weitere Informationen zu dieser Bibliothek finden Sie unter Verwalten der PowerPivot-Galerie.

SQL Server-Setup startet den c2WTS (Claims to Windows Token Service). So können Excel Services authentifizierte Anforderungen an den PowerPivot-Systemdienst weiterleiten.

Weitere Informationen zur Konfiguration dieses Diensts finden Sie unter PowerShell-Konfigurationsskript (PowerPivot für SharePoint) oder Installieren von PowerPivot für SharePoint auf einem vorhandenen SharePoint-Server.

SQL Server-Setup stellt für die Standardwebanwendung ein globales Lösungspaket (powerpivotfarm.wsp) und eine Lösung auf Anwendungsebene (powerpivotwebapp.wsp) bereit. Die Lösungen fügen dem Web-Front-End und der Zentraladministration Konfigurations- und Anwendungsseiten sowie Programmdateien hinzu. Weitere Informationen zum Bereitstellen dieser Lösungen finden Sie unter Bereitstellen von PowerPivot-Lösungen.

Das SQL Server-Setup aktiviert Excel Services und erstellt eine Dienstanwendung. Die Dienstanwendung wird als Farmkonto ausgeführt. Der Dienst wird der standardmäßigen Dienstverbindungsliste hinzugefügt. Ein vertrauenswürdiger Speicherort wird aktiviert und für den Zugriff auf Arbeitsmappen in der Standardwebanwendung konfiguriert.

Der Dienst wird mit Ausnahme der Eigenschaften von Vertrauenswürdige Dateispeicherorte für die Verwendung der Standardwerte konfiguriert.

  • Maximale Arbeitsmappengröße ist auf 50 MB festgelegt. Dadurch wird die Obergrenze für die maximale Größe von Arbeitsmappen an die standardmäßige maximale Dateiuploadkapazität für Webanwendungen angepasst.

  • Externe Daten zulassen ist auf Vertrauenswürdige Datenverbindungsbibliotheken und eingebettete Verbindungen festgelegt, um die Verarbeitung von Datenverbindungen mit den eingebetteten Verbindungszeichenfolgen innerhalb der Arbeitsmappendatei zu ermöglichen. Dieser Wert ist erforderlich.

  • Beim Aktualisieren warnen ist deaktiviert, um Miniaturansichten im PowerPivot-Katalog zuzulassen. Sie können diese Funktion wieder zurück ändern, sollten aber sicherstellen, dass der PowerPivot-Katalog vertrauenswürdigen Speicherorten hinzugefügt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines vertrauenswürdigen Speicherorts für PowerPivot-Websites.

Secure Store Service unterstützt serverseitige Datenaktualisierungsvorgänge, die neuere Daten für in SharePoint veröffentlichte PowerPivot-Arbeitsmappen abrufen. Das SQL Server-Setup aktiviert Secure Store Service, erstellt eine Dienstanwendung, und generiert einen Hauptschlüssel. Die Dienstanwendung wird als Farmkonto ausgeführt. Der Dienst wird der standardmäßigen Dienstverbindungsliste hinzugefügt. Zur Aktivierung der Datenaktualisierung erstellt Setup zusätzlich ein unbeaufsichtigtes Datenaktualisierungskonto für PowerPivot zur planmäßigen Datenaktualisierung. In einer Standardinstallation wird das unbeaufsichtigte Datenaktualisierungskonto für PowerPivot auch als Farmkonto ausgeführt. Weitere Informationen zum Ändern dieses Kontos finden Sie unter Konfigurieren und Verwenden des unbeaufsichtigten Datenaktualisierungskontos für PowerPivot.

Das SQL Server-Setup aktiviert die PowerPivot-Funktionsintegration für die Stammwebsitesammlung und erstellt eine PowerPivot-Dienstanwendung. Der Dienst wird der Standardgruppe von Dienstverbindungen hinzugefügt. Anfänglich wird die Dienstanwendung als Farmkonto ausgeführt. Sie können dies später in der SharePoint-Zentraladministration ändern.

Die Anwendungspoolidentität des PowerPivot-Systemdiensts verfügt über Systemadministratorberechtigungen für die lokale Analysis Services-Instanz. Diese Berechtigungen sind notwendig für das Ausgeben der Datenlast und der Anforderungen zum Entladen an die Analysis Services-Instanz.

PowerPivot für SharePoint erfasst Informationen zur PowerPivot-Verwendung überall in der Farm mithilfe der Infrastruktur der SharePoint-Verwendungsdatensammlung. Obwohl Verwendungsdaten immer Teil einer SharePoint-Installation sind, müssen sie aktiviert werden, bevor sie verwendet werden können. Das SQL Server-Setup aktiviert die Sammlung von Verwendungsdaten während einer Installation vom Typ Neuer Server.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft