(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Indikatoren (Report Builder 3.0 und SSRS)

Indikatoren sind minimale Messgeräte, die den Zustand eines einzelnen Datenwerts auf einen Blick wiedergeben. Die Symbole zur Darstellung der Indikatoren und ihres Zustands sind einfach und auch in kleineren Größen optisch wirkungsvoll.

Statusindikatoren können in Berichten zur Darstellung folgender Zustände verwendet werden:

  • Trends: horizontale Pfeile (keine Veränderung) bzw. aufwärts oder abwärts tendierende Pfeile.

  • Zustand: allgemein anerkannte Symbole wie Häkchen und Ausrufezeichen.

  • Bedingungen: allgemein anerkannte Formen wie Verkehrsampeln und -zeichen.

  • Bewertungen: allgemein anerkannte Formen und Symbole, die den Status wie die Anzahl von Quadranten in einem Quadrat und Sterne anzeigen.

Auch wenn Indikatoren eigenständig in Dashboards oder Freiformberichten verwendet werden können, werden Sie am häufigsten in Tabellen oder Matrizen zur visuellen Darstellung von Daten in Zeilen oder Spalten eingesetzt. Das folgende Diagramm enthält eine Tabelle mit einem Ampelindikator, der die aufgelaufenen Jahresumsätze pro Vertriebsmitarbeiter und Gebiet vermittelt.

Bericht mit Indikatoren in Tabellenzeilen

Reporting Services enthält integrierte Indikatorsätze und Indikatorsymbole, die direkt verwendet werden können. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, einzelne Indikatorsymbole und Indikatorsätze an Ihre individuellen Anforderungen anzupassen.

Weitere Informationen zur Verwendung von Indikatoren als KPIs finden Sie unter Lernprogramm: Hinzufügen eines KPIs zu einem Bericht (Berichts-Generator 3.0).

HinweisHinweis

Indikatoren können getrennt von einem Bericht als Berichtsteile veröffentlicht werden. Berichtsteile sind eigenständige Berichtselemente, die auf dem Berichtsserver gespeichert werden und in andere Berichte eingeschlossen werden können. Verwenden Sie den Berichts-Generator, um Teile im Berichtsteilkatalog zu durchsuchen und auszuwählen, die den Berichten hinzugefügt werden sollen. Speichern Sie Berichtsteile mithilfe von Berichts-Designer oder Berichts-Generator zur Verwendung im Berichtsteilkatalog. Weitere Informationen finden Sie unter Berichtsteile (Berichts-Generator 3.0 und SSRS) und Berichtsteile im Berichts-Designer (SSRS) im Web auf microsoft.com.

HinweisHinweis

Sie können Berichtsdefinitionen (RDL) in Berichts-Generator 3.0 und im Berichts-Designer in Business Intelligence Development Studio erstellen und ändern. Jede Erstellungsumgebung bietet verschiedene Methoden zum Erstellen, Öffnen und Speichern von Berichten und verwandten Elementen. Weitere Informationen finden Sie unter Entwerfen von Berichten in Berichts-Designer und Berichts-Generator 3.0 (SSRS) im Web auf microsoft.com.

Auch wenn Indikatoren ganz anders aussehen, sind sie genauso einfach wie Messgeräte aufgebaut. Sowohl Indikatoren als auch Messgeräte zeigen einen einzelnen Datenwert an. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Messgeräte außerdem über Elemente wie Frames und Zeiger verfügen. Indikatoren verfügen nur über Status, Symbole und (optional) Bezeichnungen. Indikatorstatus ähneln Messgerätskalen.

Wie Messgeräte befinden sich auch Indikatoren in einem Messgerätebereich. Wenn Sie einen Indikator mit dem Dialogfeld Indikatoreigenschaften oder dem Eigenschaftenbereich konfigurieren möchten, müssen Sie den Indikator und nicht den Bereich auswählen. Andernfalls gelten die verfügbaren Optionen für die Messgerätbereichsoptionen, und Sie können den Indikator nicht konfigurieren. Das folgende Bild zeigt einen ausgewählten Indikator in seinem Messgerätbereich an.

Indikator innerhalb eines Maßstabbereichs

Abhängig davon, wie Sie den Datenwert darstellen möchten, können Messgeräte sich als effektiver als Indikatoren erweisen. Weitere Informationen finden Sie unter Messgeräte (Berichts-Generator 3.0 und SSRS).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wirdZurück zum Anfang

Der richtige Indikatorsatz ist entscheidend, wenn es darum geht, die Bedeutung von Daten direkt zu vermitteln, unabhängig davon, ob die Daten sich in einer Detailzeile, Zeilen- oder Spaltengruppe in einer Tabelle oder Matrix befinden oder eigenständig im Hauptteil eines Berichts oder in einem Dashboard angezeigt werden. Die integrierten Indikatorsätze verfügen mindestens über drei Symbole. Die Symbole können hinsichtlich Form, Farbe oder beider Kriterien variieren. Jedes Symbol vermittelt einen anderen Datenzustand.

In der folgenden Tabelle werden die integrierten Indikatorsätze aufgeführt und einige allgemeine Verwendungsmöglichkeiten beschrieben.

Indikatorsatz

Indikatortyp

Symbolsätze für Richtungsindikator

Direktional: gibt Trends mit Pfeilen nach oben und unten, flachen Pfeilen (keine Änderung) oder schräg nach oben bzw. unten weisenden Pfeilen an.

Symbolindikator-Symbolsätze

Symbole: geben den Status mit häufig verwendeten Symbolen wie Häkchen und Ausrufezeichen an.

Formindikator-Symbolsätze

Form: geben Bedingungen mit häufig verwendeten Formen wie Verkehrszeichen und Diamantformen.

Bewertungsindikator-Symbolsätze

Bewertungen: geben Bewertungen mit häufig verwendeten Formen und Symbolen an, die progressive Werte wie die Anzahl von Quadranten an einer Stelle anzeigen.

Nachdem Sie einen Indikatorsatz ausgewählt haben, können Sie die Darstellung der einzelnen Indikatorsymbole des Satzes anpassen, indem Sie die Eigenschaften in den Dialogfeldern für Indikatoren oder im Eigenschaftenbereich festlegen. Sie können Indikatoren mit den integrierten Farben, Symbolen und Größen oder Ausdrücken konfigurieren.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wirdZurück zum Anfang

Indikatoren können beliebig an Ihre Anforderungen angepasst werden. Sie können die Indikatorsätze sowie einzelne Indikatorsymbole innerhalb eines Satzes auf folgende Weise ändern:

  • Ändern Sie die Farben der Indikatorsymbole. Möglicherweise soll das Farbschema eines Indikators einfarbig sein, oder Sie möchten andere Farben als die Standardfarben verwenden.

  • Ändern Sie das Symbol im Indikatorsatz. Möglicherweise möchten Sie die Stern-, Kreis- und Quadratsymbole in einem Indikatorsatz verwenden.

  • Geben Sie die Start- und Endwerte für einen Indikator an. Eventuell möchten Sie die Anzeige von Daten mit einem Symbol für 75 Prozent der Indikatorwerte verzerren.

  • Fügen Sie dem Indikatorsatz Symbole hinzu. Sie können z. B. zusätzliche Symbole zu Indikatorsätzen hinzufügen, um die Indikatorwerte genauer unterscheiden zu können.

  • Löschen Sie Symbole aus dem Indikatorsatz, um die Darstellung der Daten zu vereinfachen, indem Sie nur einige wenige Symbole verwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Ändern von Indikatorsymbolen und Indikatorsätzen (Report Builder 3.0 und SSRS).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wirdZurück zum Anfang

Aufgrund der einfachen Formen von Indikatoren eignen sie sich perfekt für die Verwendung in Tabellen und Matrizen. Indikatoren sind auch dann wirkungsvoll, wenn sie klein sind. Deshalb sind sie in Detail- oder Gruppenzeilen von Berichten äußerst nützlich.

Das folgende Diagramm enthält einen Bericht mit einer Tabelle, in der der Richtungsindikatorsatz Vier Pfeile (farbig) verwendet wird, um Verkäufe anzugeben. Die Indikatorsymbole im Bericht werden so konfiguriert, dass Blau in verschiedenen Schattierungen anstelle der Standardfarben Rot, Gelb und Grün verwendet wird.

Bericht mit blauen Pfeilen in unterschiedlichen Schattierungen als Indikatoren

Weitere Informationen zum Hinzufügen, Ändern und Löschen von Indikatoren finden Sie unter Vorgehensweise: Hinzufügen oder Löschen eines Indikators (Report Builder 3.0 und SSRS).

Wenn Sie einem Bericht zum ersten Mal einen Indikator hinzufügen, wird dieser mit den Standardwerten konfiguriert. Sie können die Werte dann ändern, damit der Indikator die Daten wie gewünscht darstellt. Sie können die Darstellung der Indikatorsymbole, die Methode, wie der Indikator das zu verwendende Symbol auswählt, und die von einem Indikatorsatz verwendeten Symbole ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Ändern von Indikatorsymbolen und Indikatorsätzen (Report Builder 3.0 und SSRS).

Standardmäßig werden Indikatoren so konfiguriert, dass Prozentsätze als Maßeinheit verwendet und der Minimal- sowie Maximalwert in den Daten automatisch erkannt wird. Jedes Symbol im Indikatorsatz entspricht einem Prozentbereich. Die Anzahl der Prozentbereiche hängt von der Anzahl der Symbole im Symbolsatz ab, die Bereiche haben allerdings die gleiche Größe und folgen sequenziell aufeinander. Wenn der Symbolsatz z. B. fünf Symbole aufweist, enthält er fünf Prozentbereiche mit einer Größe von jeweils 20 Prozent. Der erste Bereich beginnt bei 0 und endet bei 20, der zweite beginnt bei 20 und endet bei 40 usw. Für den Indikator im Bericht wird das Symbol aus dem Indikatorsatz verwendet, das dem Prozentbereich entspricht, in dem der Indikatordatenwert liegt. Sie können den Prozentbereich für jedes Symbol im Satz ändern. Die Minimal- und Maximalwerte können explizit festgelegt werden, indem ein Wert oder ein Ausdruck angegeben wird. Sie können die Maßeinheit stattdessen in einen numerischen Wert ändern. In diesem Fall geben Sie kein Minimum oder Maximum für die Daten an. Stattdessen geben Sie nur den Start- und Endwert für jedes vom Indikator verwendete Symbol an. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Festlegen und Konfigurieren von Maßeinheiten (Report Builder 3.0 und SSRS).

Indikatoren übermitteln Datenwerte, indem sie Datenwerte von Indikatoren innerhalb eines angegebenen Bereichs synchronisieren. Standardmäßig ist der Bereich der übergeordnete Container des Indikators, z. B. die Tabelle oder die Matrix mit dem Indikator. Sie können die Synchronisierung des Indikators ändern, indem Sie abhängig vom Layout des Berichts einen anderen Bereich auswählen. Der Indikator kann die Synchronisierung überspringen. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Festlegen des Synchronisierungsbereichs (Report Builder 3.0 und SSRS).

Allgemeine Informationen zum Verständnis und zum Festlegen von Bereichen innerhalb von Berichten finden Sie unter Grundlegendes zum Ausdrucksbereich für Gesamtwerte, Aggregate und integrierte Auflistungen (Report Builder 3.0 und SSRS).

Indikatoren verwenden nur einen einzelnen Wert. Wenn Sie mehrere Datenwerte anzeigen müssen, verwenden Sie eine Sparkline oder einen Datenbalken anstelle eines Indikators. Sie können mehrere Datenwerte darstellen, sind jedoch ebenfalls einfach aufgebaut, bei kleiner Größe leicht zu verstehen und gut geeignet für Tabellen und Matrizen. Weitere Informationen finden Sie unter Sparklines und Datenbalken (Berichts-Generator 3.0 und SSRS).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wirdZurück zum Anfang

Zusätzlich zu Farbe, Richtung und Form können Sie die Größe anpassen und damit die visuelle Wirkung von Indikatoren maximieren. Angenommen, ein Bericht verwendet Indikatoren, um die Zufriedenheit der Kunden mit unterschiedlichen Fahrradmodellen anzuzeigen. Das vom Indikator verwendete Symbol kann so konfiguriert werden, dass es je nach der Zufriedenheit der Kunden eine entsprechende Größe annimmt. Je größer die Zufriedenheit, desto größer ist auch das Symbol, das im Bericht angezeigt wird. Im folgenden Bild wird ein Bericht zu Fahrradverkäufen angezeigt, wobei die Größe des Symbols jeweils den Umsatz darstellt.

Bericht mit Indikatoren verschiedener Größe

Die Größe der Sterne legen Sie mit Ausdrücken dynamisch fest. Dabei dienen die vom Indikator verwendeten Feldwerte als Grundlage. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Angeben der Größe eines Indikators mithilfe eines Ausdrucks (Report Builder 3.0 und SSRS).

Weitere Informationen zum Schreiben und Verwenden von Ausdrücken finden Sie unter Ausdrücke (Report Builder 3.0 und SSRS).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wirdZurück zum Anfang

Indikatoren werden immer in einem Messgerätbereich positioniert. Der Messgerätbereich ist ein Container auf der obersten Ebene, der ein oder mehrere Messgeräte und Statusindikatoren enthalten kann. Der Messgerätbereich kann untergeordnete oder angrenzende Messgeräte oder Indikatoren enthalten. Wenn Sie einen Indikator als untergeordnetes Element eines Messgeräts verwenden, können Sie die Daten darüber hinaus visualisieren, indem Sie den Status des im Messgerät angezeigten Datenwerts anzeigen. Ein Indikator innerhalb eines Messgeräts kann z. B. einen grünen Kreis anzeigen, um darauf hinzuweisen, dass sich der Wert im Messgerät innerhalb der oberen 33 Prozent des Wertbereichs befindet. Platzieren Sie ein Messgerät und einen Indikator nebeneinander, um die Daten unterschiedlich darzustellen. In jedem Fall können der Indikator und das Messgerät die gleichen oder unterschiedliche Datenfelder verwenden.

Das folgende Diagramm zeigt einen Indikator neben einem Messgerät und innerhalb eines Messgeräts.

Indikatoren und Messgeräte in einem Messgerätbereich

Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Aufnehmen von Indikatoren und Messgeräten in einen Messgerätbereich (Report Builder 3.0 und SSRS).

Weitere Informationen zur Verwendung von Messgeräten finden Sie unter Messgeräte (Berichts-Generator 3.0 und SSRS).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wirdNach oben

Die Reihenfolge der Indikatorstatus auf der Registerkarte Wert und Status des Dialogfelds Indikatoreigenschaften wirkt sich darauf aus, welches Indikatorsymbol für einen Datenwert angezeigt wird, wenn sich der Start- und der Endwert des Indikators überlappen.

Dies kann unabhängig davon der Fall sein, ob Sie den Status als Prozentsatz oder numerisch angeben. Der Fall ist wahrscheinlicher, wenn Sie eine numerische Angabe verwenden, weil Sie für dieses Maß bestimmte Werte angeben. Er tritt auch wahrscheinlicher ein, wenn Sie Berichtsdatenwerte runden, da die Werte dann häufig weniger diskret sind.

In den folgenden Szenarien werden die Auswirkungen auf die Datenvisualisierung beschrieben, wenn Sie die Reihenfolge der drei Status im Richtungsindikator 3 Pfeile (farbig) ändern. Standardmäßig lautet die Reihenfolge:

  1. Roter Pfeil nach unten

  2. Gelber horizontaler Pfeil

  3. Grüner Pfeil nach oben

Die folgenden Szenarien zeigen vier unterschiedliche Statusreihenfolgen und deren Wertebereiche sowie die Auswirkungen der Reihenfolge auf die Visualisierung.

In diesen Szenarien werden für den Indikator 3 Pfeile (farbig) numerische Statuswerte verwendet.

Statusreihenfolge

Startwert

Endwert

Rot

0

3500

Gelb

3500

5000

Grün

5000

10000

Der rote Pfeil nach unten gibt den Wert 3500 an, der gelbe horizontale Pfeil den Wert 5000.

Statusreihenfolge

Startwert

Endwert

Grün

5000

10000

Gelb

3500

5000

Rot

0

3500

Der gelbe horizontale Pfeil gibt den Wert 3500 an, der grüne Pfeil nach oben den Wert 5000.

Statusreihenfolge

Startwert

Endwert

Grün

5000

10000

Rot

0

3500

Gelb

3500

5000

Der rote Pfeil nach unten gibt den Wert 3500 an, der grüne Pfeil nach oben den Wert 5000.

Statusreihenfolge

Startwert

Endwert

Gelb

3500

5000

Rot

0

3500

Grün

5000

10000

Der gelbe Pfeil nach unten gibt nun die Werte 3500 und 5000 an.

Zusammenfassung: Die Auswertung beginnt am Anfang der Indikatorstatusliste und der Bericht zeigt das Indikatorsymbol für den ersten Indikatorstatus an, der einen Wertebereich aufweist, in den die Daten fallen. Durch Änderung der Reihenfolge der Indikatorstatus können Sie daher die Visualisierung der Datenwerte beeinflussen.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wirdNach oben

Aktualisierter Inhalt

Abschnitt Reihenfolge der Indikatorstatus hinzugefügt. Darin wird erläutert, wie sich die Reihenfolge auf das in einem Bericht angezeigte Statussymbol auswirkt.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft