(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Glossar für SharePoint 2010

SharePoint 2010

Dieses Thema bietet Definitionen von ausgewählten Begriffen, die in diesem SDK verwendet werden.

Begriff

Definition

2D-Diagramm

Ein Diagramm, in dem Daten auf zwei Achsen (x und y) angeordnet und Diagrammobjekte in einer flachen Grafik dargestellt werden.

A1

Eine Bezugsart, bei der jede Spalte sequenziell von links nach rechts durch eine Buchstabenfolge in alphabetischer Reihenfolge identifiziert wird. Spaltenüberschriften werden nach A-Z, dann AA-AZ, BA-BZ... ZA-ZZ, AAA-AAZ usw. sortiert. Jede Spalte wird sequenziell von oben nach unten nummeriert.

Absoluter Pfad

Eine Zeichenfolge, die den Speicherort einer Datei bezeichnet und mit einer Laufwerk-ID und einem Stammverzeichnis oder einer Netzwerkfreigabe beginnt und mit dem vollständigen Dateinamen endet. Beispiele sind C:\Dokumente\Projekte\Beispiel.txt und \\netshare\Dokumente\Projekte\Beispiel.txt.

Absoluter Bezug

Ein Verweis auf eine feste Position auf einem Arbeitsblatt (1). Ein absoluter Bezug verweist immer auf denselben Bereich, selbst wenn die Formel, die den Bezug enthält, an eine neue Position verschoben oder kopiert wird.

Zugriffssteuerungseintrag (Access Control Entry, ACE)

Ein Eintrag in einer Zugriffssteuerungsliste (Access Control List, ACL), der einen Satz von Benutzerrechten und eine Sicherheits-ID (Security Identifier, SID) enthält, die einen Prinzipal angibt, dem die Rechte gewährt oder verweigert werden oder dessen Rechte überwacht werden.

Zugriffssteuerungsliste (Access Control List, ACL)

Eine Liste mit Zugriffssteuerungseinträgen (Access Control Entries, ACEs). die zusammen die Schutzvorkehrungen für ein Objekt beschreiben.

Zugriffs-URL

Die interne URL, die von einem Crawler für die Identifizierung und den Zugriff auf ein Element verwendet wird.

Aktion

(1) Die kleinste Arbeitseinheit in einem Workflowsystem. Eine Aktion kann sich aus einer oder mehreren Aufgaben zusammensetzen, die Arbeitsschritte definieren, welche von Akteuren ausgeführt werden müssen. Aktionen werden in dem zu aktivierenden Workflowsystem von Protokollclientbenutzern bereitgestellt und registriert. (2) Eine Arbeitseinheit, die von einem Workflow ausgeführt werden kann und normalerweise in einer Workflowmarkupdatei definiert ist.

ActionParameter

Ein Typ von MetadataObject, der die Parametrisierung der URL einer Aktion mit EntityInstance-spezifischen Daten definiert. ActionParameters sind in Aktionen enthalten.

Active Directory

Ein allgemeiner Netzwerkverzeichnisdienst. Active Directory verweist auch auf die Windows-Implementierung eines Verzeichnisdienstes. In Active Directory werden Informationen über eine Vielzahl von Objekten im Netzwerk gespeichert. Vorrangig werden Benutzerkonten, Computerkonten, Gruppen sowie alle zusammenhängenden Anmeldeinformationen, die von der Windows-Implementierung von Kerberos verwendet werden, in Active Directory gespeichert. Active Directory gehörte zunächst zum Lieferumfang von Windows 2000 und ist im Rahmen der Windows 2000 Server-Produkte, Windows Server 2003-Produkte und Windows Server 2008-Produkte verfügbar. Active Directory ist nicht in Windows NT 4.0 oder in Windows XP enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter [MS-SECO], Abschnitt 2.5.2, und unter [MS-ADTS].

Aktive Auswahl

Die derzeit ausgewählten Zellen, Zeilen oder Spalten einschließlich der aktiven Zelle in einem Datenblatt.

Aktives Blatt

Das derzeit ausgewählte Blatt.

ADO (ActiveX Data Objects)

Eine Schnittstelle für den Datenzugriff, über die Daten in Datenquellen, die mit OLE-Datenbanken (Object Linking and Embedding) kompatibel sind, verbunden, abgerufen, bearbeitet und aktualisiert werden.

Aktivität

Ein Objekt, in dem Informationen entweder über eine Aktion oder ein Aktivitätsmodell gespeichert werden.

Aktivitätsfeed

Eine Nachricht, die Aktualisierungen zu interessanten Themen auf der Grundlage von benutzerdefinierten Benachrichtigungseinstellungen bereitstellt. Dazu gehören Aktualisierungen zu Dokumentänderungen, dem Status von Kollegen, thematischen Tags und den Profilen von Kollegen.

Aktivitätsfluss

Eine ausgeführte Instanz eines Workflows, die aus einer Folge von Aktionsinstanzen und/oder Aktivitätsmodellinstanzen besteht. Aktionsinstanzen und Aktivitätsmodellinstanzen können in einer beliebigen Reihenfolge sequenziert werden, um einen einzelnen Aktivitätsfluss zu erstellen.

Aktivitätsmodell

Eine vordefinierte Folge von Aktionen.

Add-In

Zusätzliche Funktionalität, die von einer externen Anwendung oder einem Makro zur Erweiterung der Fähigkeiten einer Anwendung bereitgestellt wird.

Add-In-Funktion

Eine Arbeitsblattfunktion, die anstatt integriert zu sein, von einem Add-In bereitgestellt wird.

Angrenzende Zelle

Eine Zelle, die sich in derselben Zeile befindet und an die aktuelle Zelle auf einem Arbeitsblatt angrenzt.

ADO-Verbindung

Eine Verbindung, für die die ADO-Datenzugriffsschnittstelle (ActiveX Data Objects) verwendet wird.

ADO-Datenquelle

Daten und die erforderlichen Daten, die für den Zugriff auf diese Daten aus Anwendungen und Datenbanken, die die ADO-Datenzugriffsschnittstelle (ActiveX Data Objects) unterstützen, erforderlich sind.

Nachfolgeereignis

Ein asynchrones Ereignis, dessen Handler nur nach Abschluss der Aktion, die das Ereignis auslöste, ausgeführt wird. Wird auch als “Post-Event" bezeichnet. Im Gegensatz zu einem Vorabereignis kann der Handler eines Nachfolgeereignisses die Aktion nicht abbrechen, die das Ereignis ausgelöst hat.

Benachrichtigung

(1) Eine Internetnachricht, die automatisch an Abonnenten als Hinweis gesendet wird, dass benutzerdefinierte Kriterien erfüllt sind. Benachrichtigungen werden automatisch generiert, wenn Objekte wie Dokumente, Webseiten, Listenelemente, Websites oder sonstige Ressourcen auf einem Server geändert werden. (2) Eine Nachricht, die an einen Protokollclient als Hinweis übermittelt wird, dass bestimmte Kriterien erfüllt sind.

Benachrichtigungsabonnement

Eine Anforderung, automatisch eine Internetnachricht zu empfangen, wenn benutzerdefinierte Kriterien erfüllt sind. Die Nachrichten werden automatisch generiert, wenn Elemente, z. B. Dokumente, Webseiten, Listenelemente, Websites oder andere Ressourcen auf einem Server, geändert werden.

Alternative Zugriffszuordnung

Die Zuordnung von URLs zu Webanwendungen. Eingehende alternative Zugriffszuordnungen werden zum Bereitstellen mehrerer URL-Einstiegspunkte für dieselben Inhalte verwendet. Mit ausgehenden alternativen Zugriffszuordnungen wird sichergestellt, dass Inhalte im korrekten URL-Kontext wiedergegeben werden.

Alternatives Konto

Ein zusätzliches Benutzerkonto in einer anderen Domäne, das sich jedoch in derselben Gesamtstruktur wie das primäre Konto befindet.

Analysis Services

Kurzform von Microsoft® SQL Server™ Analysis Services. Damit werden mehrdimensionale Daten erstellt und verwaltet, die in Reaktion auf Abfragen an Clients gesendet werden. Werden auch als OLAP Services (Online Analytical Processing) bezeichnet.

Ankerinhaltsquelle

Eine Inhaltsquelle, die zum Importieren des Ankertexts aus Links zwischen Elementen in den Volltextindexkatalog verwendet wird.

Ankerdurchforstung

Der Vorgang des Hinzufügens von Ankertext in Links zwischen Elementen zum Volltextindexkatalog.

Anonyme Authentifizierung

Ein Authentifizierungsmodus, in dem keine der Parteien die Identität der anderen Partei überprüft.

Anonymer Benutzer

Ein Benutzer, der bei der eigenen Identifizierung keine Anmeldeinformationen angibt. Das Verfahren zum Bestimmen eines anonymen Benutzers kann je nach Authentifizierungsprotokoll variieren. Die Dokumentation für das entsprechende Authentifizierungsprotokoll sollte zurate gezogen werden.

Anwendungsverzeichnis

Das Verzeichnis auf einem Indexserver oder einem Abfrageserver, in dem alle Dateien gespeichert sind, um einen Volltextindexkatalog zu erstellen oder Abfragen für einen Volltextindexkatalog durchzuführen.

Anwendungs-ID

(1) Eine eindeutige ganze Zahl zur Identifizierung einer Protokollclientanwendung. (2) Eine Zeichenfolge, die für die Suche nach Informationen in einer Datenbank für einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO) verwendet wird.

Anwendungszuordnung

Eine Zuordnung zwischen Dateinamenerweiterungen und HTTP-Anforderungshandlern, die es Webhostanwendungen ermöglicht, festzustellen, welche Handler auf Anforderungen nach bestimmten Dateitypen reagieren.

Anwendungsmodell

Ein Objekt in den Business Data Connectivity-Diensten, das einen oder mehrere externe Inhaltstypen und Ressourcen enthält, die von diesen externen Inhaltstypen verwendet werden. Anwendungsmodelle sind in erster Linie nützlich für den Import und Export von Gruppen von externen Inhaltstypen aus oder in die Business Data Connectivity-Dienste.

Anwendungsserver

Ein Computer, der wichtige Infrastruktur und Dienste für in einer Farm gehostete Anwendungen bereitstellt.

Anwendungssitzung

Der Zeitraum der Ausführung einer Anwendung. Mit dem Starten einer Anwendung beginnt die Sitzung; mit dem Beenden der Anwendung endet die Sitzung.

Arrayformel

Eine Formel zur Ausführung mehrerer Berechnungen für eine oder mehrere Gruppen von Werten, bei denen entweder ein einzelnes Ergebnis oder mehrere Ergebnisse zurückgegeben werden. Arrayformeln sind von geschweiften Klammern { } umgeben und werden durch Drücken von STRG+UMSCHALT+EINGABE eingegeben.

Aufsteigende Reihenfolge

Eine Sortierreihenfolge, nach der Textzeichenfolgen in alphabetischer Reihenfolge, Zahlen von klein zu groß und Daten und Uhrzeiten von alt zu neu sortiert werden.

ASCII

Ein aus 8 Bit-Zeichen bestehendes Verschlüsselungsschema, das auf dem englischen Alphabet beruht. ASCII-Codes (American Standard Code for Information Interchange) stellen Text in Computern, Kommunikationsanlagen und sonstigen Geräten dar, die mit Text arbeiten. In dieser Spezifikation beziehen sich alle Verweise auf ASCII auf ein einzelnes ASCII-Zeichen mit acht Bits oder ein Array von ASCII-Zeichen mit acht Bits, wobei das High-Bit eines Zeichensatzes auf Null gesetzt ist. Wenn in dieser Spezifikation Arrays von ASCII-Zeichen definiert werden, sind Details enthalten, die angeben, ob das Array der ASCII-Zeichen mit Null beendet ist.

Zuordnung

Ein Typ einer MethodInstance, der das Abrufen von EntityInstances einer Ziel-Entity für EntityInstances anderer Quell-Entities ermöglicht. Zusätzlich zu den Attributen der MethodInstance enthält die Zuordnung die Liste der MetadataObjectIds der Quell- und Ziel-Entities.

Asynchrones Ereignis

Ein Ereignis, dessen Handler in einem anderen Verarbeitungsthread als die Aktion ausgeführt wird, die das Ereignis ausgelöst hat. Der Ereignishandler und die Aktion werden zeitgleich verarbeitet.

Anlage

Eine externe Datei, die mit einer Internetnachricht gesendet wird oder einem Element in einer SharePoint-Liste zugeordnet ist.

Benutzergruppe

Eine benannte Gruppe von Benutzern, die als Zielgruppe für Inhalte dient.

Benutzergruppenerstellung

Der Vorgang der Beurteilung einer Gruppe von Benutzerprofilentitäten mithilfe einer Benutzergruppenregel, um festzustellen, welche Benutzergruppenentitäten Mitglieder der Benutzergruppe sind.

Benutzergruppen-ID

Eine GUID oder Zeichenfolge, die zur eindeutigen Identifizierung einer Benutzergruppe verwendet wird.

Benutzergruppenregel

Eine Gruppe von logischen Bedingungen, die bestimmen, ob ein Benutzerprofil Mitglied einer Benutzergruppe sein kann.

Authentifizierung

(1) Die Fähigkeit einer Entität, die Identität einer anderen Entität zu ermitteln. (2) Der Vorgang, eine Identität für einen Server nachzuweisen, während Schlüsselmaterial bereitgestellt wird, durch das die Identität an nachfolgende Kommunikationen gebunden wird.

Autor

Der Benutzer, der ein Listenelement erstellt hat.

Autoritätswechsel

Die Anzahl der Websiteebenen, über die von der Startadresse bis zu einem bestimmten Element navigiert werden muss.

Autoritätsebene

Eine Gleitkommazahl, die angibt, dass eine bestimmte Webseite wichtiger als andere Webseiten ist. Zulässige Werte sind 0, 1 oder 2. Null (0) gibt die Seitenebene mit der höchsten Autorität an.

Autoritätsseite

Eine Webseite, die von einem Websitesammlungsadministrator als wichtiger als andere Webseiten festgelegt wurde. In der Regel ist dies die URL der Homepage für das Intranet einer Organisation. Je höher die einer Seite zugeordnete Autoritätsebene, desto weiter oben wird die Seite in Suchergebnissen angezeigt. Wird auch als autorisierende Seite bezeichnet.

Autorisierung

Die sichere Berechnung von Rollen und Zugriffen, die einer Identität erteilt werden.

Achsenbeschriftung

Der Text oder die Zahl, die die Kategorien oder die Skalierung einer Achse identifiziert. Die Achsenbeschriftung wird in der Regel unterhalb oder links von der Achse angezeigt.

Rückwärtsgerichtete Signatur

Der Zustand einer handschriftlichen Signatur in einem Bild oder einer INK-Datei, der die Richtung der Zeichen in der Signatur angibt (von rechts nach links oder von links nach rechts).

Basis-URL

Eine für eine Webseite angegebene URL zur Konvertierung aller relativen URLs auf dieser Seite in absolute URLs. Eine Basis-URL endet entweder mit einem Dateinamen, wie z. B. http://www.beispiel.com/muster.htm oder einem Schrägstrich, wie z. B. http://www.beispiel.com/unterverz/.

Basisansichtsbezeichner

Eine ganze Zahl, die eine Ansichtsdefinition für eine Liste (1) eindeutig identifiziert.

Standardseite

Eine Webpartseite, die nur eine Webpartzone und standardmäßig ein Inhalts-Editor-Webpart enthält.

BCS-Clientlaufzeit

Die Laufzeit, während der eine zusammengesetzte Konfigurationsdatei gelesen und interpretiert und die beschriebenen Anweisungen in Microsoft Office-Anwendungen ausgeführt werden, wobei hauptsächlich die Benutzeroberfläche angezeigt wird, wie etwa Formularbereiche in Microsoft Outlook, Aufgabenbereiche und Menübänder.

BDC-Clientlaufzeit

Bei der BDC-Laufzeit auf Clientcomputern werden die auf dem Clientcomputer zwischengespeicherten Daten des Business Data Connectivity-Dienstes für die Verbindung mit und Ausführung von Vorgängen externer Datenquellen für den umfassenden Clientzugriff verwendet.

BDC-Modell

Eine XML-Datei, die Beschreibungen für einen oder mehrere externe Inhaltstypen, die zugehörigen externen Datenquellen und umgebungsspezifische Informationen wie beispielsweise Authentifizierungseigenschaften enthält.

Vorabereignis

Ein synchrones Ereignis, dessen Handler vollständig vor der Aktion ausgeführt wird, die das Ereignis auslöste. Wird auch als "Before"-Ereignis oder “Pre-Event" bezeichnet. Im Gegensatz zu einem Nachfolgeereignis kann der Vorabereignishandler vor Abschluss der Aktion oder zusammenhängender Aktionen die Aktion beenden, die das Ereignis ausgelöst hat.

Anfangspunkt

Ein Anbieter in einer Webpartverbindung, der Daten, die in Verbindungen für PerformancePoint-Webparts verwendet werden, an Consumer sendet.

Beste Suchergebnisse

Eine URL, die ein Websitesammlungsadministrator einem Schlüsselwort als relevant für das jeweilige Schlüsselwort zuweist.

Binary Interchange File Format (BIFF)

Die binären Dateiformate, die zum Speichern von Microsoft® Office Excel®-Arbeitsmappen verwendet werden.

Leere Website

Eine Website, die mit der Websitevorlage Leer erstellt wurde.

Bookmarklet

Ein skriptbasiertes Applet, das als Favorit oder Bookmark in einem Webbrowser gespeichert ist oder auf das über einen Hyperlink auf einer Webseite zugegriffen wird. Ein Bookmarklet kann zum Kommentieren oder Kennzeichnen von Seiten und Elementen in einer SharePoint-Website oder im Internet verwendet werden.

Boolesche Suche

Eine Methode der Datensuche, bei der logische Operatoren verwendet werden (z. B. UND, ODER, NICHT).

Rahmen

Eine Linie, die auf den äußeren Rand einer Zelle, einer Form, eines Objekts oder eines Diagrammelements angewendet werden kann. Ein Rahmen kann durch Stil, Farbe und Linienstärke unterschiedlich formatiert werden.

Integrierte Funktion

Eine Funktion, die systemeigener Bestandteil einer Anwendung ist und für die Verwendung in Formeln zur Verfügung gestellt wird.

Business Connectivity Services

Siehe "Microsoft Business Connectivity Services"

Geschäftsdatenaktionen

Ein Programm oder eine Webseite, auf die über die URL (Uniform Resource Locator) zugegriffen werden kann, welche einem externen Inhaltstyp zugeordnet werden kann, damit Benutzer die Aktion für alle Elemente dieses Typs ausführen können.

Geschäftsdatenkatalog

Ein gemeinsamer Dienst, in dem Informationen zu Geschäftsanwendungsdaten gespeichert werden, die außerhalb der Serverfarm vorhanden sind. Mit diesem Dienst können Geschäftsdaten in Listen, Webparts, Suchergebnissen, Benutzerprofilen und benutzerdefinierten Anwendungen angezeigt werden.

Business Data Connectivity-Dienstanwendung

Eine bereitgestellte Instanz des freigegebenen Business Data Connectivity-Dienstes.

Freigegebener Business Data Connectivity-Dienst

Der freigegebene SharePoint-Dienst, der die Mittel zur Speicherung und Sicherung von externen Inhaltstypen, Anwendungsmodellen und externen Datenquellen bereitstellt.

Geschäftsobjekt

Ein Objekt, das eine definierte Reihe von Vorgängen durchführt, wie etwa die Datenüberprüfung oder die Geschäftsregellogik, im Zusammenhang mit einem Geschäftsprozess oder Workflow.

Berechnen

Der Vorgang der Ausführung von Berechnungen in einer Arbeitsmappe.

Berechnete Spalte

Eine Spalte in einer Tabelle mit einer Formel, die automatisch in jeden Datensatz in der Spalte kopiert wird.

Berechnetes Feld

Ein benutzerdefiniertes Feld, in dem Berechnungen unter Verwendung des Inhalts anderer Felder ausgeführt werden können.

Berechnungsmodus

Eine Einstellung, die festlegt, ob die Formeln in einem Arbeitsblatt automatisch oder manuell neu berechnet werden.

CAML

Siehe "Collaborative Application Markup Language (CAML)".

Kapazitätsplanung

Der Vorgang der Erkennung und Vorbereitung der Anforderungen an Anwendung, Hardware und Netzwerk, um den erwarteten Websiteverkehr zu unterstützen und die Leistungsziele für die Website zu erreichen.

Katalogzurücksetzung

Der Vorgang des Entfernens von Informationen über alle durchforsteten Elemente aus einem Volltextindexkatalog.

Zelle

Ein Feld, das sich aus der Überschneidung einer Zeile und einer Spalte in einem Arbeitsblatt oder einer Tabelle ergibt. Eine Zelle kann Zahlen, Zeichenfolgen und Formeln enthalten und verschiedene Formate auf diese Daten anwenden.

Zellinhalt

Die Daten in einer Zelle, wie z. B. Text, Werte, Formeln sowie Fehlerwerte.

Zellfehlerwert

Eine beliebige Anzahl spezieller Werte, die als Ergebnis erfolgloser Formelberechnungen zurückgegeben werden.

Zellformatierung

Die Gruppe von Eigenschaften, die gesamt die Darstellung einer Zelle angeben, wie etwa Schriftart und Füllfarbe.

Zellbezug

Eine Reihe von Koordinaten, die eine Zelle auf einem Arbeitsblatt belegt. So ist beispielsweise B3 der Bezug einer Zelle, der am Schnittpunkt von Spalte B und Zeile 3 angezeigt wird.

Zellwert

Ein Begriff, der den Text- oder Zahleninhalt einer Zelle oder die Ergebnisse einer Formel bezeichnet. Der Zellwert schließt nicht den Formelausdruck, die Zellformatierung oder sonstige Metadaten ein.

Website für die Zentraladministration

Eine spezielle SharePoint-Website, auf der ein Administrator alle Websites und Server in einer Farm, in der Microsoft® SharePoint®-Produkte und -Technologien ausgeführt werden, verwalten kann.

Anspruchsbasierte Identität

Ein eindeutiger Bezeichner, der einen bestimmten Benutzer, Computer, eine bestimmte Anwendung oder sonstige Entität darstellt. Er ermöglicht es der Entität, auf mehrere Ressourcen wie Anwendungen und Netzwerkressourcen zuzugreifen, ohne die Anmeldeinformationen mehrfach einzugeben. Er ermöglicht es Ressourcen, Anforderungen von einer Entität zu überprüfen.

Clientkontext

Das Objekt, das zur Initiierung von Aktionen mithilfe des clientseitigen Objektsmodells verwendet wird. Es stellt den primären Einstiegspunkt für das Clientobjektmodell und das primäre Objekt für die Koordination von Anforderungen an entsprechende Objekte in einer Websitesammlung dar.

Codezugriffssicherheit

Ein Mechanismus der Common Language Runtime, bei dem verwaltetem Code Berechtigungen durch Sicherheitsrichtlinien erteilt wird und diese Berechtigungen erzwungen werden. Dadurch werden die Vorgänge, die durch den Code ausgeführt werden dürfen, eingeschränkt.

Collaborative Application Markup Language (CAML)

Eine XML-basierte Sprache, mit der verschiedene Elemente, z. B. Abfragen und Ansichten, auf Websites, die auf Microsoft® SharePoint®-Produkten.und -Technologien basieren, beschrieben werden.

Composites-Laufzeitobjektmodell

Die DLL-Datei Microsoft.BusinessApplications.Runtime.

Inhaltsmigrationspaket

Ein Paket von Dateien im XML-Format, mit dem Inhalt zwischen Websitesammlungen, Websites und Listen migriert wird.

Inhaltsplatzhalter

Ein Bereich in einem Seitenlayout, der dynamisch mit dem Wert des Feldes der Veröffentlichungsseite, an die er gebunden ist, aufgefüllt wird.

Inhaltsquelle

Ein Satz von Optionen, um den Typ des zu durchforstenden Inhalts und die Startadressen für den zu indizierenden Inhalt anzugeben. Eine Inhaltsquelle wird von dem Protokollhandler definiert, der für den Zugriff auf bestimmte Systeme, z. B. SharePoint-Websites, Dateisysteme und externe Websites, verwendet wird. Eine Inhaltsquelle kann bis zu 500 Startadressen enthalten.

Inhaltstyp

Eine benannte und eindeutig identifizierbare Auflistung von Einstellungen und Feldern, in denen Metadaten für einzelne Elemente in einer SharePoint-Liste gespeichert werden. Der Liste können ein oder mehrere Inhaltstypen zugeordnet sein. Hierdurch wird der Inhalt auf Elemente dieser Typen eingeschränkt.

Inhaltstypgruppe

Eine benannte Kategorie von Inhaltstypen, die zur Strukturierung von Inhaltstypen mit gleichem Zweck verwendet wird.

Inhaltstypbezeichner

Ein eindeutiger Bezeichner, der einem Inhaltstyp zugewiesen ist.

Reihenfolge von Inhaltstypen

Die Abfolge, in der Inhaltstypen angezeigt werden.

Inhaltstyp-Ressourcenordner

Ein Ordner, in dem die Ressourcendateien gespeichert sind, die einem Inhaltstyp zugeordnet sind.

Inhaltstypschema

Eine XML-Definition, die den Inhalt eines Inhaltstyps beschreibt.

Inhaltstypspezifische Ansicht

Eine Ansicht für einen bestimmten Inhaltstyp, der einem Ordner zugeordnet ist.

Kontextwebsite

Eine Website, die dem Kontext der aktuellen Anforderung entspricht.

Kontexttyp

Eine GUID, die als Klassifikation für einen Ereignisempfänger verwendet wird.

Kontextbezogener Suchbereich

Eine systemdefinierte Einschränkung, die optional einer Abfrage hinzugefügt werden kann, um die Abfrageergebnisse auf Elemente zu beschränken, die aus einer bestimmten Website oder Liste stammen.

Konvertierungselement

Ein einzelnes Dokument, das im Rahmen eines Konvertierungsauftrags konvertiert wird.

Konvertierungsauftrag

Die Basisarbeitseinheit von Word Automation Services.

Konvertierungsprozess

Eine einzelne Instanz von Word Automation Services.

Konvertierungswarteschlange

Eine persistente Datenbank, in der eine Liste der ausstehenden, fortlaufenden oder abgeschlossenen Konvertierungen gespeichert ist.

Durchforsten

Der Vorgang des Durchlaufens eines URL-Bereichs, um Elemente zur Aufzeichnung in einem Suchkatalog zu erhalten.

Durchforstungsprotokoll

Eine Reihe von Eigenschaften, die Informationen über die Ergebnisse des Durchforstens einer Anzeige-URL bereitstellen. Zu den Informationen gehören das erfolgreiche Durchführen der Durchforstung, die Inhaltsquelle, zu der die Anzeige-URL gehört, sowie die Ebene, der Meldungstext, die Uhrzeit und der Bezeichner von Fehlern, die möglicherweise auftreten.

Durchforstungswarteschlange

Eine Datenstruktur, in der die Liste der nächsten zu durchforstenden Elemente gespeichert ist.

Durchforstungsregel

Eine Reihe von Voreinstellungen für eine bestimmte URL oder einen URL-Bereich. Mithilfe einer Durchforstungsregel können Elemente zu einer Durchforstung hinzugefügt oder daraus ausgeschlossen werden und das beim Durchforsten der URL oder des URL-Bereichs zu verwendende Inhaltszugriffskonto angegeben werden.

Durchforstungsstatus

Der Zustand eines Durchforstungsvorgangs.

Durchforstungstyp

Eine Einstellung, die angibt, ob alle Benutzer und Mitgliedergruppen im durchforsteten Verzeichnisdienst ausgewertet werden sollen oder nur jene Benutzer und Mitgliedergruppen, die nach der letzten Durchforstung geändert wurden.

URL-Verlauf der Durchforstung

Eine Datenstruktur, in der eine Liste von URLs und deren Eigenschaften gespeichert sind, wie etwa der Zeitpunkt des letzten Durchforstens einer URL.

Durchforstete Eigenschaft

Ein Metadatentyp, der bei einer Durchforstung ermittelt und auf ein oder mehrere Elemente angewendet werden kann. Kann zu einer verwalteten Eigenschaft heraufgestuft werden.

Durchforstete Eigenschaftenkategorie

Eine Reihe von durchforsteten Eigenschaften für einen bestimmten Elementtyp.

Bezeichner des durchforsteten Eigenschaftensatzes

Ein eindeutiger Bezeichner, der eine oder mehrere durchforstete Eigenschaften einer durchforsteten Eigenschaftenkategorie zuordnet.

Crawler

Ein Prozess, der die Inhalte einer Inhaltsquelle durchsucht und indiziert.

Aktueller Benutzer

Der authentifizierte Benutzer während Verarbeitungsvorgängen auf einem Front-End-Webserver und einem Back-End-Datenbankserver.

Datenverbindung

(1) Eine Verknüpfung zwischen einer Anwendung und einer Datenquelle. Mit Datenverbindungen können Sie Daten abfragen und senden. (2) Eine Auflistung von Informationen wie Typ und Speicherort, die definiert, wie eine Verbindung mit einer externen Datenquelle wie etwa einer Datenbank, einem Webdienst, einer SharePoint-Liste oder einer XML-Datei hergestellt wird. (3) Eine Verbindung zwischen einer InfoPath-Formularvorlage und einer externen Datenquelle gemäß den Einstellungen in einer InfoPath-Formularvorlagen-Manifestdatei (XSN) oder einer Universal Data Connection-Datei (UDCX).

Datenverbindungsbibliothek

Eine Dokumentbibliothek auf einer Website, auf der PRODUCTNAME:[msosps2007sp1] ausgeführt wird, die eine Sammlung von Universal Data Connection-Dateien (UDCX) und Office-Datenverbindungsdateien (ODC) enthält.

Datenquelle

(1) Eine Datenbank, ein Webdienst, Datenträger, eine Datei oder sonstige Sammlung von Informationen zur Abfrage oder Übermittlung von Daten. Die unterstützten Datenquellen können abhängig von der Anwendung und dem Datenanbieter variieren. (2( Eine Sammlung der Felder und Gruppen, in denen die Daten für ein InfoPath-Formular definiert und gespeichert werden. Steuerelemente in einem Formular sind an die Felder und Gruppen in den Datenquellen des Formulars gebunden.

Datenquellensteuerelement

Ein Objekt, das einer ASP.NET-Webseite hinzugefügt werden kann und die notwendige Logik enthält, um eine Verbindung mit einer Datenquelle wie z. B. einer Datenbank oder einer XML-Datei herzustellen, und das Abfragen oder sonstige Datenzugriffsbefehle ausführen kann. Ein Datenquellensteuerelement wiederum kann anderen Steuerelementen auf dieser Seite Daten bereitstellen.

Datentyp

Die Eigenschaft eines Feldes, in der die Datentypen definiert sind, die in dem Feld gespeichert werden können.

Datenüberprüfung

Der Vorgang des Testens der Richtigkeit von Daten; eine Reihe von Regeln, die den Typ und Bereich für Daten angeben, die Benutzer eingeben können.

Datenansichts-Webpart

Ein Webpart, mit dem Elemente in einer Liste angezeigt werden.

Deklarativer Workflow

Ein Workflow, der mit XAML-Dateien (Extensible Application Markup Language) erstellt wird und für den kein vorkompilierter Code ausgeführt werden muss.

Zuordnung von deklarativem Workflow

Eine codelose Bindung eines deklarativen Workflows an eine bestimmte Liste oder einen bestimmten Inhaltstyp mithilfe von XAML (Extensible Application Markup Language).

Standardlistenansicht

Die Ansicht einer Liste, die gemäß der Definition des Besitzers der Liste angezeigt wird, wenn Benutzer zu der Liste navigieren, ohne eine Ansicht anzugeben.

Mobile Standardlistenansicht

Die Ansicht einer Liste, die gemäß der Definition des Besitzers der Liste angezeigt wird, wenn Benutzer von einem mobilen Gerät zu der Liste navigieren, ohne eine Ansicht anzugeben.

Standardsuchbereich

Der Suchbereich, der automatisch einer Anzeigegruppe für Suchbereiche zugeordnet wird.

DefaultItemOpen

Eine Eigenschaft einer Dokumentbibliothek, die angibt, ob die Standardklickaktion das Öffnen des Dokuments durch den Protokollserver oder den Protokollclient bewirkt.

Definierter Name

Ein Begriff oder eine Zeichenfolge in einer Formel, der bzw. die für eine Zelle, einen Zellbereich, eine Formel oder einen konstanten Wert steht.

Bereitstellungspaket

Eine Auflistung von Dateien, die eine serialisierte Momentaufnahme von Daten darstellen. Ein gespeichertes Bereitstellungspaket besteht aus XML-Dateien, die die Bereitstellungsobjekte und ihre Beziehungen beschreiben, und einer Binärdatei für jedes Objekt. Optional kann der resultierende Satz von Dateien zu einer oder mehreren Dateien komprimiert werden, die das komprimierte PRIME-Datenformat CMP aufweisen.

Bereitstellungssystemobjekt

Ein Objekt, das als Teil einer Website oder Websitesammlung erstellt wird. Beispiele für Bereitstellungssystemobjekte sind Stammordner, Kataloge und Standardseiten, die während der Erstellung von Websites oder Websitesammlungen erstellt werden. Ein Bereitstellungssystemobjekt ist nicht Teil einer Vorlage.

Nachfolgerinhaltstyp

Jeder Inhaltstyp, der von einem anderen Inhaltstyp erbt.

Absteigende Reihenfolge

Eine Sortierreihenfolge, nach der Textzeichenfolgen in umgekehrter alphabetischer Reihenfolge, Zahlen von groß zu klein und Daten und Uhrzeiten von neu zu alt sortiert werden.

Verteiltes Archiv

Ein Dokumentrepository (in der Regel umfangreich), das sich über mehrere Websitesammlungen erstreckt.

Verteilerliste

Eine Sammlung von Benutzern, Computern, Kontakten oder sonstigen Gruppen, die nur für die E-Mail-Distribution verwendet und als einzelner Empfänger adressiert wird.

Dokumentcenter

Eine Dokumentbibliothekvorlage, die so vorkonfiguriert ist, dass sie eine hohe Anzahl an Dokumenten speichern kann.

Dokumentbibliothek

Ein Typ von Liste, bei dem es sich um einen Container für Dokumente und Ordner handelt.

Dokumentarbeitsbereich

Ein Dokumentrepository, das es Benutzern ermöglicht, gemeinsam an einem oder mehreren Dokumenten zu arbeiten.

Dokumentarbeitsbereich-Website

Eine SharePoint-Website, die auf einer Dokumentarbeitsbereich-Websitevorlage basiert und deren Vorlagenbezeichner 1 lautet. Eine Dokumentarbeitsbereich-Website dient zum Planen, Bereitstellen und gemeinsamen Arbeiten mit einem Dokument oder einem Satz verwandter Dokumente.

Duplikat

Ein Suchergebnis mit identischem oder nahezu identischem Inhalt.

Entfernen doppelter Ergebnisse

Vorgang für den Vergleich der Ähnlichkeit von Elementen, bei dem Duplikate aus den Suchergebnissen entfernt werden.

Dynamische Rangfolge

Eine Komponente der Rangfolge, die davon abhängt, wie stark Abfragetext mit einem indizierten Element übereinstimmt.

Endpunkt

Ein Consumer in einer Webpartverbindung, der Daten, die in Verbindungen für PerformancePoint-Webparts verwendet werden, von einem Anbieter empfängt.

Entität

Ein Typ einer DataClass, der einen Geschäftsdaten-Objekttyp darstellt, welcher in einem Branchensystem gespeichert ist und dessen Instanzen eine persistente EntityInstanceId aufweisen.

EntityInstance

Eine Reihe von Feldwerten mit einer eindeutigen Identität, die eine bestimmte Instanz einer Entität darstellt, und die in einem Branchensystem gespeichert werden.

EntityInstanceId

Eine Reihe von Feldwerten einer EntityInstance, die gemeinsam eindeutig eine EntityInstance in einem Branchensystem identifizieren.

Ausgeschlossene Einträge

Ein Element, das vom Administrator der Hostwebsite oder dem Suchadministrator des Crawlers von einer Durchforstung ausgeschlossen wird.

Externer Inhaltstyp

Eine wiederverwendbare Sammlung von Metadaten, die einen Satz von Daten aus einer oder aus mehreren externen Datenquellen, die verfügbaren Vorgänge für diese Daten sowie die Konnektivitätsinformationen für diese Daten definiert.

Layout des externen Inhaltstyps

Ein oder mehrere Parts für externe Daten in Microsoft Office, die auf ein- oder zweidimensionale Weise angeordnet sind, um Informationen für Benutzer darzustellen. Wird in der Regel zur Darstellung von Daten in Microsoft Outlook-Aufgabenbereichen verwendet.

Externe Daten

Daten, die in einem Repository außerhalb einer Arbeitsmappe gespeichert sind.

Externe Datenspalte

Ein einzelnes Feld in einem Element eines externen Inhaltstyps.

Raster für externe Daten

Ein Webpart, der eine Liste externer Elemente in einer Geschäftsanwendung anzeigt, die im BDC-Metadatenspeicher registriert ist. So können Sie beispielsweise mithilfe eines Geschäftsdatenliste-Webparts die Kunden oder Bestellungen in einer Datenbank wie z. B. AdventureWorks anzeigen.

Externes Datenelement

Ein einzelnes Element in einer externen Liste.

Part für externe Daten

Ein Windows Forms-Steuerelement, das Details zu einem einzelnen Element oder zu einer Liste von Elementen anzeigt, die einem externen Inhaltstyp angehören.

Listen mit externen verknüpften Daten

Zeigt eine Liste zusammenhängender externer Elemente in einer Geschäftsanwendung an. So können Sie beispielsweise mithilfe eines Webparts für die Geschäftsdaten-Beziehungsliste alle Bestellungen eines bestimmten Kunden in der Datenbank AdventureWorks anzeigen.

Inhaltssteuerelement für externe Elemente

Externe Daten aus einer Spalte mit externen Daten in einer SharePoint-Dokumentbibliothek, die in Word 2010 als Inhaltssteuerelement mithilfe von Microsoft Business Connectivity Services zur Verfügung gestellt wird. Das Inhaltssteuerelement stellt auch Funktionen für die Auswahl und Auflösung bereit. Externe Daten, die in Inhaltssteuerelementen offen gelegt werden, sind schreibgeschützt.

Externe Liste

Eine Liste der Elemente eines externen Inhaltstyps.

Externer Bezug

Ein Bezug auf eine Zelle, einen Bereich, einen definierten Namen oder ein sonstiges Objekt in einem anderen Arbeitsblatt oder einer anderen Arbeitsmappe.

Externes System

Eine unterstützte Datenquelle, für die über Business Connectivity Services ein Modell erstellt werden kann, wie etwa eine Datenbank, ein Webdienst oder eine benutzerdefinierte .NET Framework-Assembly.

Externe Arbeitsmappe

Eine andere Arbeitsmappe als die aktive Arbeitsmappe auf einem Datenträger oder im Arbeitsspeicher, zu der eine Abhängigkeit besteht oder beabsichtigt ist.

Extrahierte Definition

Die Definition, die ein Indexserver bei einer Durchforstung erhält, um zu erkennen, ob Sätze im Element mit dem Muster für die Definition eines Begriffs übereinstimmen.

Extrahierter Begriff

Ein Begriff, auf den sich eine extrahierte Definition bezieht.

Gruppe Farmadministratoren

Eine Gruppe von Benutzern mit der Berechtigung zum Verwalten aller Server in einer Serverfarm. Mitglieder der Gruppe Farmadministratoren können in der Zentraladministration für den Server oder die Serverfarm Befehlszeilenvorgänge und alle administrativen Aufgaben ausführen.

Farmlösung

Eine benutzerdefinierte Lösung, die einer Farm von einem Farmadministrator bereitgestellt werden kann. Eine Farmlösung verfügt über Vollzugriff auf Systemressourcen und andere Websites in der Farm.

Feature

Ein Paket mit Windows SharePoint Services-Elementen, das für einen bestimmten Featurebereich aktiviert oder deaktiviert werden kann.

Featuredefinition

Ein XML-Fragment, das ein Feature und dessen Attribute definiert.

Featurebezeichner

Eine GUID, die ein Feature identifiziert.

Featureeigenschaft

Eine Eigenschaft, die einem aktiven Feature in einem bestimmten Bereich zugeordnet ist.

Featurebereich

Der Bereich, in dem ein Feature aktiviert werden kann.

Verbundspeicherort

Eine Quelle, die Suchergebnisse für eine bestimmte Abfrage zurückgibt. Bei der Quelle kann es sich um den lokalen Suchkatalog oder ein mit Opensearch1.0/1.1 kompatibles Suchmodul handeln.

Verbundspeicherortdefinition (Federated Location Definition, FLD)

Die Konfigurationseinstellungen, in denen definiert ist, wie eine Abfrage für einen bestimmten Verbundspeicherort ausgegeben wird und die Suchergebnisse angezeigt werden.

Verbund

Die Fähigkeit, eine Abfrage an mehrere Verbundspeicherorte gemäß Verbundspeicherortdefinitionen auszugeben und die Ergebnisse in einer einzelnen Suchergebnisseite zurückzugeben.

Feld

Die Datenelemente, die eine Entität in einem Branchensystem bilden.

Feldinterner Name

Eine Zeichenfolge, die ein Feld in einem Inhaltstyp oder einer SharePoint-Liste eindeutig identifiziert.

FilterDescriptor

Ein Typ von MetadataObject, der eine normalisierte Möglichkeit des Sammelns der Eingaben eines Benutzers beschreibt. FilterDescriptors werden durch den Typ und die Method, die sie enthält, definiert.

FCO (First Class Object)

Ein Objekt der obersten Ebene zum Erstellen von Dashboards in PerformancePoint Services. Typen von FCOs sind Dashboards, Scorecards, Berichte, Filter, KPIs, Indikatoren und Datenquellen. FCOs werden als Inhaltstypen in SharePoint-Listen und -Dokumentbibliotheken gespeichert. Sie verfügen über gemeinsame Attribute wie Name, Beschreibung, zuständige Person, benutzerdefinierte Eigenschaften und in einigen Fällen Versionsverwaltung oder Verlauf.

Standardpapierkorb

Ein Container für gelöschte Elemente. Elemente in diesem Container sind für Benutzer mit den entsprechenden Berechtigungen und für Websitesammlungsadministratoren sichtbar.

Formel

Eine logische Gleichung oder Funktion, die ein Ergebnis in einer Tabellenkalkulationsanwendung ergibt.

Bearbeitungsleiste

Ein Benutzeroberflächenelement, das oben auf einem Arbeitsblatt angezeigt und zur Anzeige und Bearbeitung von Zellinhalten verwendet wird.

Front-End-Webserver

Ein Server, der Webseiten hostet, Verarbeitungsaufgaben ausführt und Anforderungen von Protokollclients akzeptiert und sie an den entsprechenden Back-End-Server für die weitere Verarbeitung weiterleitet.

Vollständige Durchforstung

Ein Durchforstungsvorgang, bei dem alle Elemente in einer bestimmten Inhaltsquelle indiziert werden, unabhängig davon, ob das Element geändert wurde oder nicht.

Volltextindexkatalog

Eine Sammlung von Volltextindexkomponenten und sonstigen Dateien, die in einer bestimmten Verzeichnisstruktur angeordnet sind und die für die Abfragen erforderlichen Daten enthalten.

Volltextindexkatalogkomponente

Eine Reihe von Dateien, die alle Indexschlüssel enthalten, die aus einer Reihe von Elementen extrahiert werden.

Volltextindexverteilung

Der Vorgang der Weitergabe einer Volltextindexkomponente.

Funktion

Ein Codemodul, das für die Eingabe einen Wert annimmt, einen Vorgang durchführt und die Ergebnisse an das Arbeitsblatt zurückgibt.

Katalog

Eine Bibliothek, in der eine Auflistung von Websiteressourcen, z. B. Webparts, Listenvorlagen oder Websitevorlagen, gespeichert wird.

Generische Liste

Eine Liste, deren Basistyp GenericList lautet.

Verwaist (ghosted)

Der Zustand eines Dokuments, dessen Inhalt an einem anderen Speicherort als der Inhaltsdatenbank gespeichert ist. Wenn ein Dokument inaktiv ist, bestimmt der Front-End-Webserver mit dem SetupPath-Wert für das Dokument den Speicherort des Inhalts.

Globaler Ausdruckssatz

Ein Ausdruckssatz, der mithilfe des Laufzeitspeicher-Verwaltungstools erstellt wird.

Diagrammobjekt

Ein Objekt, das ein Diagramm und das Datenblatt, das die Daten für das Diagramm enthält, darstellt.

Gruppengenehmigungsdokumentbezeichner

Eine Zeichenfolge, die ein Dokument eindeutig identifiziert, das den für einen Gruppengenehmigungsworkflow definierten Richtlinien unterliegt. Die Zeichenfolge wird von einem Protokollserver automatisch generiert und einem Dokument zugewiesen.

Ausgeblendete Zelle

Eine Zelle, die nicht mehr in einer Arbeitsblattansicht angezeigt wird, da sie sich in einer ausgeblendeten Zeile oder Spalte befindet.

Ausgeblendete Spalte

Eine Spalte, die nicht in einer Arbeitsblattansicht angezeigt wird, da die Breite auf Null (0) festgelegt ist. Eine Spalte kann ausgeblendet sein, wenn eine Gliederung reduziert wurde.

Ausgeblendete Zeile

Eine Zeile, die nicht in einer Arbeitsblattansicht angezeigt wird, da die Höhe auf Null (0) festgelegt ist. Eine Zeile kann ausgeblendet sein, wenn der Benutzer filtert oder eine Gliederung reduziert wurde.

Vertrauenswürdige Eigenschaft

Eine verwaltete Eigenschaft aus dem Metadatenindex, die der Administrator als guten Indikator für ein relevantes Element identifiziert. Mit dieser Eigenschaft werden vertrauenswürdige Ergebnisse erstellt.

Vertrauenswürdige Ergebnisse

Eine Teilmenge der Suchergebnisse, die aufgrund einer genauen Übereinstimmung zwischen einem vertrauenswürdigen Eigenschaftenwert und den Token im Abfragetext als äußerst relevant eingestuft werden.

Zusammenfassung mit Treffermarkierung

Eine Zusammenfassung, die auf der Suchergebnisseite für jedes Abfrageergebnis angezeigt wird. Diese Zusammenfassung enthält einen Auszug aus dem Element, das den markierten Abfragetext enthält.

Horizontale Ausrichtung

Eine Formateinstellung, die angibt, wie Inhalte innerhalb des horizontalen Bereichs einer Zelle, eines Objekts oder eine Seite positioniert sind. Inhalte können an der linken oder rechten Kante ausgerichtet oder gleichmäßig im horizontalen Bereich verteilt werden.

Hosttiefe

Die Anzahl der zulässigen Hostwechsel für eine Inhaltsquelle.

Hostwechsel

Der Vorgang des Übergangs zu einem Server mit einem anderen Hostnamen während einer Durchforstung.

Bezeichner

Ein oder mehrere Felder, die die Identität einer EntityInstance definieren. Auch als Schlüssel bezeichnet.

IdEnumerator

Ein Typ einer MethodInstance, der zum Zurückgeben der Feldwerte, die die Identität von EntityInstances einer bestimmten Entität darstellen, aufgerufen werden kann. Die IdEnumerator-Eingabe wird durch die FilterDescriptors definiert, die in der Method mit IdEnumerator enthalten sind.

Inkrementelle Durchforstung

Ein Durchforstungsvorgang, der Logik enthält, um nur eine Teilmenge der Elemente in der durchforsteten Inhaltsquelle auf der Grundlage von Änderungen an den Elementen zu indizieren.

Indexserver

Ein Server, der für die Durchforstung zuständig ist.

Initiator

Ein Akteur, der eine Aktionsinstanz startet.

Invertierter Index

Bezeichnet für jedes Token in einem Korpus der indizierten Elemente eine Datenstruktur, in der eine Liste der Sendungen gespeichert ist, die die übereinstimmenden Dokumente identifizieren, sowie eine Liste der Vorkommen, die die Position in den einzelnen Dokumenten identifizieren.

Elementbezeichner

Eine ganze Zahl, die ein Element in einer SharePoint-Liste eindeutig identifiziert.

Auftragsdefinition

Ein beständiger Container, der Anweisungen für einen Auftrag definiert und speichert, der auf einem Server, in einer Serverfarm oder in einem Servercluster ausgeführt werden soll. Damit ein Auftrag ausgeführt wird, muss ihm eine Auftragsdefinition zugeordnet sein, und einem Dienst oder einer Webanwendung muss eine Definition zugeordnet sein.

Key Performance Indicator (KPI)

Eine vordefinierte Maßeinheit zur Nachverfolgung der Leistung im Hinblick auf ein strategisches Ziel, einen Plan, eine Initiative oder einen Geschäftsprozess. Häufig werden visuelle Hinweise zur Darstellung der Leistung hinsichtlich der Maßeinheit verwendet.

Schlüsselwort

Ein oder mehrere Wörter oder Ausdrücke, die von Websiteadministratoren als wichtig eingestuft werden. Mithilfe von Schlüsselwörtern können die besten Suchergebnisse und Definitionen auf einer Suchergebnisseite angezeigt werden.

Schlüsselwortconsumer

Eine Websitesammlung, von der ein bestimmter Satz von Schlüsselwörtern, Synonymen und besten Suchergebnissen verwendet wird.

Schlüsselwortconsumergruppe

Eine Auflistung von Schlüsselwortconsumern.

Schlüsselwortsynonym

Ein alternativer Ausdruck für ein bestimmtes Schlüsselwort. Gibt ein Benutzer ein Schlüsselwortsynonym ein, werden dieselben besten Suchergebnisse wie für das Schlüsselwort zurückgegeben.

Automatische Spracherkennung

Ein Vorgang, bei dem automatisch die LCID (Language Code Identifier) für den Text in einem Dokument bestimmt wird.

Sprachpaket

Eine Auflistung von Binärdateien, die über einem Kernprodukt installiert werden kann und es Benutzern ermöglicht, zum Anzeigen der Benutzeroberfläche und des Hilfeinhalts eine bestimmte Sprache auszuwählen.

LDAP

Siehe "Lightweight Directory Access-Protokoll (LDAP)".

Liniendiagramm

Ein Diagrammtyp, bei dem Datenpunkte in einer Folge durch eine Linie verbunden sind.

Branchensystem

Ein Softwaresystem zur Speicherung von Geschäftsdaten, das auch Geschäftsregeln und -logik zur Unterstützung von Geschäftsprozessen enthalten kann.

Liste

(1) Ein Container auf einer SharePoint-Website, in dem Listenelemente gespeichert werden. Eine Liste verfügt über ein anpassbares Schema, das aus einem oder mehreren Feldern besteht. (2) Die Anordnung eines Bereichs von Zellen in einer Tabellenstruktur einer Arbeitsmappe.

Listenspalte

Siehe "Liste (2)".

Listenordner

Ein Ordner in einer SharePoint-Liste. Ein Listenordner kann Dokumente oder Listenelemente enthalten, wobei die Merkmale anderer Elemente in der Liste, z. B. ein anpassbares Schema, beibehalten werden.

Listenformular

Eine Seite, auf der Benutzer ein Element in einer Liste erstellen, anzeigen oder bearbeiten können.

Listenformular-Webpart

Ein Webpart, das zum Anzeigen, Bearbeiten oder Anzeigen eines Elements in einer Liste verwendet wird.

Listenbezeichner

Eine GUID, die eine Liste in einer Websitesammlung identifiziert.

Listenelement

Ein einzelner Eintrag in einer SharePoint-Liste. Jedes Listenelement verfügt über ein Schema, das entsprechend dem Inhaltstyp des Elements Feldern in der Liste, die das Element enthält, zugeordnet ist.

Listenelementanlage

Eine Datei innerhalb eines Listenelements, die in einem Ordner in der Liste mit dem Segment "Anlagen" gespeichert ist.

Listenelementbezeichner

Siehe "Elementbezeichner".

Listenebene

Eine Bedingung eines Absatzes, die angibt, welches Nummerierungssystem und welcher Einzug relativ zu anderen Absätzen in einer Aufzählung oder einer nummerierten Liste verwendet werden sollen.

Listenschema

Das CAML-Schema (Collaborative Application Markup Language) einer Liste.

Listenservervorlage

Ein Wert, der die für eine Liste verwendete Vorlage identifiziert.

Listenvorlage

Eine XML-basierte Definition von Listeneinstellungen, einschließlich Feldern und Ansichten, und optional von Listenelementen. Listenvorlagen werden in der Inhaltsdatenbank in STP-Dateien gespeichert.

Listenvorlagenbezeichner

Eine GUID, die eine Listenvorlage identifiziert.

Listenansicht

Eine benannte Auflistung von Einstellungen zum Abfragen und Anzeigen von Elementen in einer SharePoint-Liste. Es gibt zwei Typen von Ansichten: private Ansichten, die nur von dem Benutzer angezeigt werden können, der sie erstellt hat, und öffentliche Ansichten, die von allen Benutzern verwendet werden können, die Zugriff auf die Website haben.

Listenansichtsseite

Eine Webpartseite, auf der eine Ansicht einer Liste angezeigt wird.

Listenansicht-Webpart

Eine wiederverwendbare Komponente, die HTML-basierte Ansichten von Elementen in einer SharePoint-Liste generiert.

LobSystem

Ein Typ von MetadataObject, der eine bestimmte Version eines Branchensystems darstellt. Bei einem Branchensystem kann es sich um eine Datenbank oder einen Webdienst handeln.

LobSystemInstance

Ein Typ von MetadataObject, der für eine bestimmte bereitgestellte Instanz eines Branchensystems steht, dargestellt durch ein LobSystem. LobSystemInstances sind in LobSystems enthalten. In LobSystemInstance-Eigenschaften wird die Verbindung mit einer Instanz des LobSystem, das diese enthält, durch Bereitstellen von Informationen wie Servername, Verbindungszeichenfolge und Authentifizierungsmodus beschrieben.

Lokaler Ausdruckssatz

Ein Ausdruckssatz, der erstellt wird, wenn ein Benutzer eine Spalte definiert.

Lokalisierter Name

Der beschreibende Name eines MetadataObject für ein bestimmtes Gebietsschema.

Protokollierte Suchabfrage

Der Abfragetext, die Suchbereiche und der kontextbezogene Suchbereich, in dem eine Abfrage ausgeführt wurde.

Anmeldename

Eine Zeichenfolge, mit der für ein Betriebssystem, einen Verzeichnisdienst oder ein verteiltes System ein Benutzer oder eine Entität identifiziert wird. Beispielsweise hat ein Anmeldename in der integrierten Windows®-Authentifizierung das Format "DOMÄNE\Benutzername".

Nachschlagefeld

Ein Feld vom Typ Lookup, in dem der Benutzer ein Element aus einer anderen Datenquelle auswählen kann.

Hauptversion

Eine Iteration einer Softwarekomponente, eines Dokuments oder eines Listenelements, die bzw. das einer größeren Gruppe präsentiert werden kann oder seit der vorherigen Hauptversion erheblich geändert wurde. Für ein Element auf einer SharePoint-Website ist die Nebenversion einer Hauptversion immer null.

Verwaltetes Schlüsselwort

Ein Wort oder ein Ausdruck, der einem SharePoint-Element entweder als Wert in der Spalte für verwaltete Schlüsselwörter oder als thematisches Tag hinzugefügt wird.

Verwaltete Metadaten

Eine hierarchische Sammlung zentral verwalteter Begriffe, die Sie definieren und dann als Attribute für SharePoint-Elemente verwenden können.

Verwaltete Metadatenverbindung

Eine Verbindung mit einem verwalteten Metadatendienst, der es Websites in einer Webanwendung ermöglicht, auf den Laufzeitspeicher des Dienstes und optional auf Inhaltstypen zuzugreifen.

Verwalteter Metadatendienst

Ein freigegebener Dienst, der einen Laufzeitspeicher und optional eine Reihe von Inhaltstypen veröffentlicht.

Verwaltete Eigenschaft

Eine bestimmte Eigenschaft im Metadatenschema, die für Abfragen von der Benutzeroberfläche verfügbar gemacht werden kann.

Alias der verwalteten Eigenschaft

Ein alternativer Name für eine verwaltete Eigenschaft.

Verwalteter Ausdruck

Ein Wort oder Ausdruck, der einem SharePoint-Element zugeordnet werden kann. Verwaltete Ausdrücke sind gewöhnlich vordefiniert, können nur von Benutzern mit den entsprechenden Berechtigungen erstellt werden und sind oft hierarchisch strukturiert. Wird auch als "Ausdruck" bezeichnet, wenn sich "verwaltet" aus dem Kontext erschließt.

Zuordnungsreihenfolge

Eine ganze Zahl, die die Reihenfolge definiert, in der Durchforstungseigenschaften verwalteten Eigenschaften zugeordnet werden. Der Wert einer Zuordnungsreihenfolge ist für jede verwaltete Eigenschaft eindeutig; zwei Zuordnungen derselben verwalteten Eigenschaft weisen nicht denselben Wert für die Zuordnungsreihenfolge auf.

Geheimer Hauptschlüssel

Ein Schlüssel, der für die symmetrische Verschlüsselung und Entschlüsselung von Anmeldeinformationen und Tickets für einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO) verwendet wird.

Server für den geheimen Hauptschlüssel

Ein Protokollserver, der einen geheimen Hauptschlüssel speichert und diesen als Antwort auf eine Anforderung eines Protokollclients bereitstellen kann.

Besprechungsinstanz

Eine Auflistung von Daten für eine Besprechung, die nur einmal erfolgt, oder ein einzelnes Vorkommen einer Besprechung, die mehrmals erfolgt. Die Daten können in einer Clientanwendung oder auf einer Website gespeichert werden.

Besprechungsarbeitsbereich-Website

Eine SharePoint-Website, die auf einer Besprechungsarbeitsbereich-Websitevorlage basiert und deren Vorlagen-ID 2 lautet. Eine Besprechungsarbeitsbereich-Website dient zum Planen, Bereitstellen und gemeinsamen Arbeiten mit Besprechungsmaterialien.

Mitglied

(1) Ein Benutzer in der Gruppe Mitglieder einer Website. (2) Eine Identität, die zu einem freigegebenen Arbeitsbereich von PRODUCTNAME:[grv2007] gehört. (3) Siehe "OLAP".

Mitgliedergruppe

Eine Gruppe von Benutzern, die spezifisch für den Benutzerprofildienst ist. Beispiele für Typen von Mitgliedergruppen sind Verteilerlisten, Sicherheitsgruppen und SharePoint-Websites. Eine Mitgliedergruppe enthält Metadaten wie z. B. Gruppenname, E-Mail-Adresse, URL und die Liste der Mitglieder.

Quelle der Mitgliedergruppe

Ein qualifizierter Domänenname, wie z. B. domain.corp.microsoft.com, der die Quelle einer Mitgliedergruppe identifiziert.

Gruppe Mitglieder

Eine Standardgruppe von Benutzern für eine SharePoint-Website. Der Gruppe Benutzer werden standardmäßig Mitwirkungsberechtigungen zugewiesen.

Mitgliedschaft

Der Zustand oder Status, Mitglied einer Mitgliedergruppe zu sein. Eine Mitgliedschaft enthält zusätzliche Metadaten, wie die Datenschutzebene, die der Mitgliedschaft zugeordnet ist.

Mitgliedschaftsgruppe

Siehe "Gruppe (2)".

Mitgliedschaftsgruppen-Datensatzbezeichner

Ein eindeutiger Bezeichner eines Mitgliedschaftsgruppendatensatzes.

Metadatenindex

Eine Datenstruktur eines Back-End-Datenbankservers, in der Eigenschaften im Zusammenhang mit den einzelnen Elementen sowie Attribute dieser Eigenschaften gespeichert sind.

Metadatenmodell

Eine Sammlung semantisch zusammenhängender MetadataObjects, die die Interaktion mit einem bestimmten Branchensystem definieren.

Metadatenschema

Ein Schema, das zum Verwalten von Informationen zu einem Element verwendet wird.

Metadatenspeicher

Eine auf einem Back-End-Datenbankserver gespeicherte Datenbank, die alle gespeicherten Prozeduren und Speicher für die MetadataObject-Typen enthält.

MetadataObject

Eine abstrakte Datenstruktur, die sich aus einer Reihe von Attributen zusammensetzt, die LobSystem, LobSystemInstance, DataClass, Entity, Method, MethodInstance, Parameter, TypeDescriptor, Identifier, FilterDescriptor, Action, ActionParameter oder Association darstellen.

MetadataObjectId

Ein Attribut, das ein in einem Metadatenspeicher gespeichertes MetadataObject eindeutig identifiziert.

Method

Ein Typ von MetadataObject, der ein Teil einer ausführbaren Geschäftslogik eines Branchensystems darstellt. Methods sind in DataClasses enthalten und enthalten Parameter.

MethodInstance

Ein Typ von MetadataObject, das einer Method eine normalisierte oder stereotype Semantik zuordnet und den von einer Method zurückgegebenen Datenteil, der für eine bestimmte Semantik relevant ist, identifiziert. MethodInstances sind in Methods enthalten.

Microsoft Business Connectivity Services

Die Reihe von Client- und Serverdiensten in Office, die die Entwicklung von Lösungen mit einer umfassenden Integration externer Daten und Dienste ermöglichen.

Nebenversion

Eine Iteration einer Softwarekomponente, eines Dokuments oder eines Listenelements, die bzw. das in Bearbeitung ist und im Vergleich zur früheren Version nur geringfügig geändert wurde. Für ein Element auf einer SharePoint-Website ist die Nebenversionsnummer niemals null, und sie wird für jede neue Version eines Elements erhöht, es sei denn, eine Hauptversion wird explizit veröffentlicht. Wenn die Verwaltung von Nebenversionen auf einer SharePoint-Website deaktiviert ist, werden nur Hauptversionsnummern erhöht, und die Nebenversionsnummer ist immer null.

Modell

Eine Sammlung von MetadataObjects für die Beschreibung eines Branchensystems. Die Sammlung stellt ein Gerüst für die Konvertierung von Vorgängen, die von einem Protokollclient angefordert werden, in Anforderungen bereit, die für ein bestimmtes Branchensystem spezifisch sind.

Moderiertes Objekt

Ein Objekt, für das eine bearbeitungsberechtigte Person Hinzufügungen oder Änderungen überprüft und entweder genehmigt oder ablehnt. Neue Objekte und Änderungen an vorhandenen Objekten können für andere Benutzer nur angezeigt werden, nachdem sie von der bearbeitungsberechtigten Person genehmigt wurden.

Moderationsstatus

Ein Inhaltsgenehmigungsstatus eines Elements in einer Liste.

Mehrwertige Eigenschaft

Eine Eigenschaft, die mehrere Werte desselben Variantentyps enthalten kann.

Benanntes Objekt

Eine Liste, ein PivotTable®-Bericht, ein Diagramm oder ein Bereich, auf den bzw. die namentlich verwiesen werden kann. Ein Datenblatt ist kein Typ eines benannten Objekts.

Ansicht für benannte Objekte

Ein Modus, in dem nur benannte Objekte wiedergegeben werden.

Benannter Bereich

Siehe "Definierter Name".

Systemeigene PivotTable

Ein PivotTable®-Bericht, der mit Daten aus einem Arbeitsblatt in derselben Arbeitsmappe aufgefüllt wird.

Abfrage in natürlicher Sprache

Abfragetext, der Wörter und keine Suchkriterien in Eigenschaften enthält.

Navigationsknoten

Ein Element in der Navigationsstruktur einer Website. Das Element ist ein Link oder eine Reihe von Links zu einer bestimmten Seite auf der Website.

Navigationsstruktur

Eine hierarchische Anordnung von Links zwischen verwandten Inhalten, z. B. Listen auf einer Website.

Neues Formular

Ein Formular, das die Erstellung eines Listenelements ermöglicht.

Füllwort

Ein funktionelles Token, das selbst keine Bedeutung hat wie "und", "oder", "für" oder "ein". Ein Füllwort ist in der Regel kurz und von einer Sprache zur anderen unterschiedlich.

ODBC

Siehe "Open Database Connectivity (ODBC)".

Office-Datenverbindungsdatei (Office Data Connection, ODC)

Eine Datei, in der Informationen über eine Verbindung zu einer Datenquelle gespeichert sind, wie z. B. eine Access®-Datenbank, ein Arbeitsblatt oder eine Textdatei. Durch diese Datei wird die Verwaltung von Datenquellen vereinfacht.

Office SharePoint Server-Suchdienst

Der farmweite Dienst, der entweder auf Abfrageanforderungen von Front-End-Webservern antwortet oder Elemente durchforstet.

OLAP

Siehe "Analytische Onlineverarbeitung (Online Analytical Processing, OLAP)".

Analytische Onlineverarbeitung (Online Analytical Processing, OLAP)

Eine Technologie, bei der mehrdimensionale Strukturen verwendet werden, um den Zugriff auf Analysedaten bereitzustellen. Die Quelldaten für OLAP sind in Data Warehouses in einer relationalen Datenbank gespeichert.

Open Database Connectivity (ODBC)

Eine Standardsoftware-API-Methode für den Zugriff auf Daten, die in verschiedenen proprietären Datenbanken für PCs, Minicomputer und Mainframes gespeichert sind. Es handelt sich hierbei um eine Implementierung von TSQL-CLI-2003, bei der Erweiterungen für diesen Standard bereitgestellt werden.

Berechtigung Element öffnen

Eine Berechtigung, die es einem Benutzer ermöglicht, eine gesamte Datei abzurufen.

Berechtigung Web öffnen

Eine während des Imports oder Exports einer SharePoint-Website erforderliche Berechtigung.

Operatorkonto

Das Konto des Benutzers, der den Import eines Bereitstellungspakets verwaltet.

Organisation

Eine Sicherheitsgruppe mit zusätzlichen Feldern, um hierarchische Beziehungen zwischen Organisationen zu beschreiben.

Organisations-ID

Eine ganze Zahl, die eine Organisation eindeutig identifiziert.

Verwaistes Objekt

Ein Inhaltsdatenbankobjekt, das über keine erforderliche Beziehung zu einem entsprechenden Objekt verfügt.

Besitzer

Ein Sicherheitsprinzipal, der über die erforderlichen Berechtigungen für eine Sicherheitsgruppe verfügt.

Seite

Eine Datei bestehend aus HTML, die Verweise auf Grafiken, Skripte oder dynamische Inhalte wie Webparts enthalten kann.

Seitenwechsel

Der Vorgang, während einer Durchforstung von einem Element zum anderen zu springen.

Seitenlayout

Eine dynamische Webvorlage, die als Dokument gespeichert ist. Das Seitenlayout enthält Platzhalter, die an Felder einer Veröffentlichungsseite gebunden sind. Ein Seitenlayout verfügt über einen zugeordneten Inhaltstyp, der bestimmt, an welche Veröffentlichungsseiten es angebunden werden kann.

Seitenansicht

Eine Ansicht, die eine oder mehrere visuelle Seiten unterstützt. Mit einer Seitenansicht werden große Gruppen von Daten in kleinere Gruppen unterteilt, um Leistung und Verwaltbarkeit zu verbessern.

Parameter

Ein Typ von MetadataObject, der die formalen Parameter eines Teils einer Geschäftslogik in einem Branchensystem darstellt. Parameters verfügen über einen TypeDescriptor mit einzigem Stamm, in dem die Struktur von Parameter definiert wird. Darüber hinaus weisen sie Direction und TypeReflector auf. Parameters sind in Methods enthalten.

Parametrisierte Abfrage

Eine Abfrage, die Parameter enthält. Sie wird auf ODBC (Open Database Connectivity) und Webabfragen angewendet. So kann beispielsweise bei einer Webabfrage, bei der Aktienkurse von einer Webseite abgerufen werden, ein Parameter wie etwa ein Aktiensymbol vom Benutzer angefordert werden.

Übergeordnete Farm

Eine Farm, die Inhalte einer anderen Farm durchforstet und auch auf Abfrageanforderungen von dieser Farm reagiert.

Übergeordnete Liste

Eine Liste, die ein Listenelement oder einen Listenordner enthält.

Übergeordnete Website

Die Website, die sich in der Hierarchie der Websitesammlung über der aktuellen Website befindet.

PerformancePoint-Inhaltsliste

Eine Liste, in der die Elemente gespeichert sind, die zum Erstellen eines PerformancePoint-Dashboards verwendet werden. Bei einem PerformancePoint-Dashboard handelt es sich um eine Gruppe verwandter interaktiver Scorecards, Filter und Berichtsansichten, die zu einer Reihe von Webseiten zusammengesetzt sind.

PerformancePoint-Datenverbindungsbibliothek

Eine SharePoint-Dokumentbibliothek, die Office-Datenverbindungen (Office Data Connections, ODC), UDC-Dateien (Universal Data Connection, UDC) und PerformancePoint-Datenverbindungen enthalten kann. Datenverbindungen identifizieren eine Quelle für Geschäftsdaten, die Cubes oder Perspektiven enthalten können, die auf OLAP-Cubes, relationalen Datenbanken, CSV-Dateien, Microsoft Excel Services-Tabellenkalkulationen oder sonstigen Datenquellen basieren.

Berechtigung

Eine Regel, die einem Objekt zugeordnet ist, um zu steuern, welche Benutzer auf welche Weise Zugriff auf das Objekt erhalten.

Berechtigungsebene

Ein Satz von Berechtigungen, die Prinzipalen oder SharePoint-Gruppen für eine Entität, z. B. eine Website, eine Liste, einen Ordner, ein Element oder ein Dokument, gewährt werden können.

Persönliche Website

Ein Typ von SharePoint-Website, die von einem einzelnen Benutzer für die persönliche Produktivität verwendet wird. Die Website wird dem Benutzer als Meine Website angezeigt.

PivotChart-Filterbereich

Ein Benutzeroberflächenelement, das eine Liste der aktiven Felder in einer PivotChart®-Ansicht anzeigt und zur Anwendung von Filtern auf diese Felder verwendet wird.

PivotChart-Bericht

Ein Diagramm, das einen PivotCache für Quelldaten verwendet und Filter- und Sortierungsfunktionen von einem PivotTable®-Bericht erbt.

PivotTable-Datenfeld

Ein PivotTable®-Feld im PivotTable-Bereich, in dem die Datenwerte angezeigt werden.

PivotTable-Feldliste

Ein Benutzeroberflächenelement, das eine Liste aller PivotTable®-Felder anzeigt. Eine PivotTable-Feldliste kann zum Auffüllen eines PivotTable-Berichts und zur Bearbeitung der Felder verwendet werden.

PivotTable-Filterparameter

Der Wert, auf den ein Filter in einem PivotTable®-Bericht festgelegt ist und der angibt, dass übereinstimmende Werte im Resultset enthalten sind.

PivotTable-Element

Ein einzelnes Element in einem PivotTable®-Feld.

PivotTable-Mitglied

Ein einzelnes Element in einer bestimmten Dimension, das in einem PivotTable-Bericht angezeigt wird. So kann beispielsweise USA ein Mitglied in der Dimension Geografie sein.

Portalinhalt

Der Hauptsuchkatalog, der Inhaltsquellen und Einstellungen im Zusammenhang mit einer Durchforstung enthält.

Portalwebsite

Ein Typ von SharePoint-Website, die als Schirm für andere Websites fungieren und von einer großen Organisation verwendet werden kann.

Postback

Ein Vorgang, bei dem eine Webseite Daten an den Server zurücksendet, der die Seite hostet.

Datenschutzebene

Eine Einstellung, die die Kategorie von Benutzern angibt, denen die Anzeige der persönlichen Daten anderer Benutzer, wie Benutzerprofileigenschaften, Kollegen oder Mitgliedschaften, gestattet ist.

Profilseite

Auf einer Profilseite werden die Daten für ein Element eines externen Inhaltstyps angezeigt.

Verteilungsfreigabe

Eine Freigabe, die sich auf einem Abfrageserver befindet und deren Zweck darin besteht, das Kopieren von Dateien auf die Freigabe bei der Indexerstellung zu ermöglichen.

Eigenschaft

Ein typisiertes Name/Wert-Paar, das einem Metadatenobjekt zugeordnet ist. Eigenschaften ermöglichen es den Nutzern eines Protokollclients das Metadatenobjekt zu kommentieren oder mit nutzerspezifischen Erweiterungen zu versehen. Ein Metadatenobjekt kann mehrere Eigenschaften enthalten.

Eigenschaftenbehälter

Ein Container, in dem Daten gespeichert werden, der jedoch nicht im Schema für eine SharePoint-Liste definiert ist. Der Server interpretiert die Daten in einem Eigenschaftenbehälter nicht, sondern übergibt sie lediglich nach entsprechenden Anforderungen.

Protokoll

Ein URL-Schema gemäß RFC1738, wobei bestimmte Werte auf Microsoft® SharePoint®-Produkte und -Technologien beschränkt sein können.

Bereitstellen

Der Vorgang des Erstellens und Verwendens eines Objekts, wobei in einigen Fällen ein Objekt mit Standarddaten und -einstellungen aufgefüllt wird.

Bereitgestellt

Der Zustand eines Objekts, das erfolgreich erstellt und verwendet wurde.

Auf einem Server veröffentlichen

Ein Vorgang, bei dem das Speichern von Dokumenten oder Dokumentabschnitten auf einem Webserver vereinfacht wird.

Veröffentlicht

Der Zustand von Abschnitten einer Arbeitsmappe, die dem Benutzer als verfügbar gekennzeichnet werden, wenn diese Arbeitsmappe von einem Protokollserver verarbeitet wird.

Veröffentlichtes Element

Ein bestimmtes benanntes Objekt in einer Arbeitsmappe, die veröffentlicht wird.

Momentaufnahme veröffentlichter Elemente

Eine Momentaufnahme, die nur die veröffentlichten Elemente oder veröffentlichten Blätter aus einer Arbeitsmappe enthält. Wenn keine veröffentlichten Elemente definiert sind, enthält die Momentaufnahme die gesamte Arbeitsmappe.

Veröffentlichter Bereich

Ein bestimmter Typ eines veröffentlichten Elements, der einen Zellbereich darstellt.

Veröffentlichtes Blatt

Ein Blatt, das veröffentlicht wird.

Veröffentlichte Version

Die Version eines Listenelements, die genehmigt ist und von allen Benutzern angezeigt werden kann. Die Versionsnummer der Benutzeroberfläche für eine veröffentlichte Version wird auf die nächste positive Hauptversionsnummer erhöht, wobei die Nebenversion Null ist.

Veröffentlichungsebene

Eine ganze Zahl, die einem Dokument zugewiesen wird, um den Status der Veröffentlichung für diese Dokumentversion anzugeben.

Veröffentlichungsseite

Ein Dokument, das an ein Seitenlayout angebunden wird und eine HTML-Seite generiert, die von einem Leser angezeigt werden kann. Veröffentlichungsseiten verfügen über bestimmte Felder, die den Inhalt enthalten, der auf einer HTML-Seite angezeigt wird.

Abfrageunabhängige Rangfolge

Ein System zum Festlegen der Rangfolge von Elementen, bei dem Features verwendet werden, die bei verschiedenen Abfragen nicht variieren.

Abfrageprotokollierung

Der Vorgang der Aufzeichnung von Informationen zu Benutzersuchen, wie z. B. Suchbegriffe und der Zeitpunkt des Zugriffs.

Abfrageergebnis

Das Ergebnis einer bestimmten Abfrage, das den Titel und die URL des Elements sowie möglicherweise sonstige verwaltete Eigenschaften und eine Zusammenfassung mit Treffermarkierung enthält.

Abfrageserver

Ein Server, dem die Aufgabe der Ausführung von Suchabfragen zugewiesen wurde.

Abfragetabelle

Eine zweidimensionale Tabelle, die Daten aus einer externen Datenquelle darstellt.

Abfragetext

Der textbasierte Zeichenfolgenabschnitt einer Abfrage. Häufig gibt ein Benutzer den Abfragetext ein; er kann jedoch auch programmseitig geändert werden und muss nicht notwendigerweise mit der Benutzereingabe übereinstimmen.

Bereich

Eine adressierbare Zone in einer Arbeitsmappe. In der Regel setzt sich ein Bereich aus Null oder mehr Zellen zusammen und stellt ein einzelnes, zusammenhängendes Rechteck aus Zellen auf einem einzelnen Blatt dar.

Rang

Eine ganze Zahl, die die Relevanz eines bestimmten Elements für eine Suchabfrage darstellt. Der Rang ist eine Kombination aus statischem Rang und dynamischem Rang.

Rangfolgenparameter

Ein Wert zur Beeinflussung des Algorithmus, der den Rang eines Elements bestimmt.

Neu berechnen

Der Vorgang der Ermittlung eines Wertes in einer Arbeitsmappe durch wiederholtes Initiieren einer Berechnung.

Datensatz

Eine Gruppe zusammenhängender Felder, gelegentlich als Spalten bezeichnet, mit Informationen, die als eine Einheit behandelt werden. Wird auch als Zeile bezeichnet.

Verweis

(1) Eine Verknüpfung in einem Projekt auf ein anderes Projekt, eine .NET Framework-Assembly oder eine kompatible COM-Bibliothek (Component Object Model). Durch Hinzufügen eines Verweises zu einem Projekt kann das Element, auf das verwiesen wird, in einem Projekt verwendet werden, wird jedoch nicht in den aktuellen Projektordner kopiert. (2) Möglichkeit, auf eine Variable zuzugreifen, wie z. B. ein Element in einem Array oder ein Feld in einem Datensatz. (3) Die Mittel, auf die durch Zellen, Objekte und Diagrammelemente in Formeln verwiesen wird.

Bezugsart

Ein System zur Angabe von Zellen oder Zellbereichen, das in Formeln verwendet wird. Über eine Bezugsart kann eine bestimmte Zelle in einer zweidimensionalen Tabelle angegeben werden, indem die Zeile und die Spalte mit dieser Zelle oder diesem Zellbereich identifiziert werden.

Aktualisieren

Ein Vorgang, bei dem Werte aus einer Datenquelle abgerufen und eine Arbeitsmappe mit diesen Werten aufgefüllt wird.

Registerdirektive

Ein Markupelement auf einer Seite, das die Beziehung zwischen Binärdateien auf dem Server, auf dem Webparts und Websteuerelemente implementiert sind, definiert. Die Registerdirektive dient auch als Namespace der Markups auf der Webpartseite, die auf diese Binärdateien verweist.

Relativer Pfad

Ein Pfad, der durch das aktuelle Arbeitsverzeichnis impliziert oder anhand eines angegebenen Verzeichnisses berechnet wird. Wenn ein Benutzer einen Befehl eingibt, der auf eine Datei verweist, und der vollständige Pfad nicht eingegeben wird, wird das aktuelle Arbeitsverzeichnis zum relativen Pfad für die angegebene Datei.

Relativer Bezug

Der Bezug auf eine Stelle auf einem Blatt relativ zur Zelle, die den Bezug enthält. Ein relativer Bezug kann als Zellbezug oder als Offset gespeichert werden.

Relevantes Ergebnis

Ein Suchergebnis, das für einen Abfragebegriff auf der Grundlage des Rangs relevant ist. Je höher der Rang, desto weiter oben wird das Element standardmäßig in den Abfrageergebnissen angezeigt.

Rangfolgenänderung

Ein Ereignis, bei dem verschiedene Statistiken im Hauptkatalog berechnet und aufgezeichnet werden.

Einschränkung

Eine Reihe von Bedingungen, die von einem Element erfüllt werden, um in den Suchergebnissen enthalten zu sein, die der Abfrageserver als Antwort auf eine Suchabfrage zurückgibt.

Ergebnisposition

Eine ganze Zahl, die den relativen Ort eines relevanten Ergebnisses auf einer Suchergebnisseite identifiziert. Das erste relevante Ergebnis weist die Ergebnisposition 1 auf, das zweite Position 2, das elfte Position 11 usw.

ReturnTypeDescriptor

Ein Attribut einer MethodInstance. Der TypeDescriptor identifiziert den Abschnitt eines Wertes, der von Method oder ausgegebenen Parameters zurückgegeben wird, die extrahiert und an den Benutzer, der die MethodInstance ausführt, zurückgegeben werden. Es definiert die Ansicht der zurückgegebenen EntityInstances.

Rollenzuweisung

Eine Zuordnung zwischen einem Prinzipal oder einer Websitegruppe und einer Rollendefinition.

Rollendefinition

Ein benannter Satz von Berechtigungen für eine SharePoint-Website.

Rollenbezeichner

Eine ganze Zahl, die eine Rollendefinition auf einer Website eindeutig identifiziert.

Rollentyp

Eine vordefinierte Rollendefinition. Typische Rollentypwerte lauten Gast, Leser und Administrator.

Stammdokument

Ein Dokument im Stammordner einer Website.

Stammelement

Das Element auf oberster Ebene in einem XML-Dokument, das gemäß der Definition in XML alle anderen Elemente enthält und in keinem anderen Element enthalten ist.

Stammordner

Der Ordner am Anfang der Hierarchie von Ordnern in einer Liste.

Stamm-TypeDescriptor

Ein TypeDescriptor, der in einem Parameter enthalten ist und über keinen übergeordneten TypeDescriptor verfügt. Ein Parameter kann nur einen Stamm-TypeDescriptor enthalten.

Zeile

(1) Eine Sammlung von Spalten mit den Eigenschaftswerten, die ein einzelnes Element aus der Gruppe der Elemente beschreiben, welche die Einschränkung in der an den Abfrageserver übermittelten Suchabfrage erfüllen. (2) Ein einzelner Satz mit Daten, der horizontal auf einem Arbeitsblatt angezeigt wird.

Sandkastenlösung

Eine benutzerdefinierte Lösung, die von einem Websitesammlungsadministrator ohne Genehmigung des Farmadministrators auf einer Website bereitgestellt werden kann. Ohne diese Genehmigung hat die Lösung Vollzugriff auf die unmittelbare Website und eingeschränkten Zugriff auf Systemressourcen und andere Websites.

Geplant

Ein Status, der auf ein Listenelement oder Dokument angewendet wird und den Zeitpunkt angibt, zu dem das Element oder Dokument veröffentlicht bzw. zu dem die Veröffentlichung aufgehoben wird.

Schemaversion

Ein ganzzahliger Wert, der die Versionsnummer des Schemas für ein Bereitstellungspaket darstellt.

SchemaVersion

Ein ganzzahliger Wert, der die Versionsnummer des Schemas für replizierte Profildaten darstellt.

Bereichsbezeichner

Eine GUID, die einen Bereich in einer Websitesammlung eindeutig identifiziert.

Suchanwendung

Eine eindeutige Gruppe von Sucheinstellungen, die 1:1 einem Anbieter für gemeinsame Dienste (Shared Service Provider, SSP) zugeordnet ist.

Suchkatalog

Alle Durchforstungsdaten, die einer bestimmten Suchanwendung zugeordnet sind. Über einen Suchkatalog werden Informationen zum Generieren von Abfrageergebnissen bereitgestellt.

Suchdatenbank

Eine Datenbank, in der Informationen zu Suchvorgängen gespeichert sind, einschließlich gespeicherter Prozeduren und Tabellen, die für Durchforstungsdaten, Dokumentmetadaten und Verwaltungsinformationen verwendet werden.

Suchabfrage

Eine vollständige Reihe von Bedingungen, die zum Generieren von Suchergebnissen verwendet wird, einschließlich Abfragetext, Sortierreihenfolge und Rangfolgenparameter.

Suchabfrageprotokoll

Ein Datensatz mit Informationen zu Benutzersuchen, wie z. B. Suchbegriffe und Zeitpunkt des Zugriffs.

Suchabfrageprotokollbericht

Ein Bericht, der aus Abfrageprotokolldaten generiert wird. So kann ein Suchabfrageprotokollbericht beispielsweise die Anzahl der im Verlauf der letzten 30 Tage täglich ausgeführten Abfragen enthalten.

Suchbereich

Eine Liste von Attributen, die eine Sammlung von Elementen definieren.

Suchbereichkompilierung

Der Vorgang der Aktualisierung eines Volltextindexkatalogs, um nicht integrierte Änderungen in die Definitionen der Suchbereiche aufzunehmen.

Suchbereichconsumer

Eine Websitesammlung, die eine bestimmte Anzeigegruppe für Suchbereiche verwendet.

Suchbereichconsumer-Gruppe

Eine Sammlung von Bereichconsumern.

Anzeigegruppe für Suchbereiche

Eine von einem Administrator oder programmseitig definierte sortierte Reihe von Suchbereichen zur Rückgabe von Gruppen von Suchbereichen. Anzeigegruppen für Suchbereiche werden für jeden Suchbereichconsumer gespeichert, und Suchbereiche können sich in mehreren Anzeigegruppen für Suchbereiche befinden.

Suchbereichsindex

Eine spezialisierte Komponente eines Volltextindexkatalogs, die auf den Werten von Bereichseigenschaften für optimierte Abfragen beruht.

Suchbereichsregel

Ein Attribut, das die Elemente angibt, die in einem bestimmten Suchbereich enthalten sind.

Wert der Suchbereichsregel

Eine benutzerdefinierte Zeichenfolge, die einer Suchbereichsregel zugeordnet ist. Anhand dieses Werts wird die Mitgliedschaft eines Elements im zugeordneten Suchbereich ermittelt.

Suchbereichesystem

Alle globalen Einstellungen von Suchbereichen und der Suchbereichkompilierung.

Sicherheitsbeschreibung für die Suche

(1) Eine Windows®-Sicherheitsbeschreibung. (2) Eine benutzerdefinierte Sicherheitsbeschreibung in einem Zufallsformat, die von wechselnden Authentifizierungsanbietern, die bei der austauschbaren Sicherheitsauthentifizierung verwendet werden, verarbeitet wird.

Suchdienstkonto

Ein Benutzerkonto zur Ausführung des Suchdienstes.

Suchdienstinstanz

Ein Objekt, das die Spezifikationen des Suchdienstes auf einem bestimmten Server darstellt.

Freigegebenes Anwendungsobjekt für die Suche

Eine Instanz einer freigegebenen Anwendung für die Suche, die suchspezifische Einstellungen enthält.

Endgültiger Papierkorb

Ein Container für Elemente, die aus einem Standardpapierkorb gelöscht wurden. Elemente in einem endgültigen Papierkorb sind nur für Websitesammlungsadministratoren sichtbar.

Geheimer Schlüssel

Ein symmetrischer Verschlüsselungsschlüssel mit langer Lebenszeit, der von zwei Entitäten gemeinsam genutzt wird, wie z. B. von einem Benutzer und dem Domänencontroller. Ein Kennwort ist ein verbreitetes Beispiel für einen geheimen Schlüssel. Bei Verwendung in einem Kontext, der ausschließlich Kerberos impliziert, der geheime Schlüssel eines Prinzipals.

Einmaliges Anmelden

Ein Prozess der Benutzerauthentifizierung, der es einem Benutzer oder einer Gruppe von Benutzern ermöglicht, einen Benutzernamen und ein Kennwort für den Zugriff auf mehrere Anwendungen einzugeben.

Secure Store Service

Ein freigegebener Dienst, in dem die Anmeldeinformationen für externe Datenquellen sicher gespeichert sind und diese Anmeldeinformationen den Identitäten einzelner Benutzer oder Gruppenidentitäten zugeordnet werden.

Sicherheitsbeschreibung

Eine Datenstruktur mit Sicherheitsinformationen, die einem sicherungsfähigen Objekt zugeordnet werden. Durch eine Sicherheitsbeschreibung wird der Besitzer eines Objekts durch Sicherheits-IDs (SID) identifiziert.

Sicherheitsgruppe

Eine benannte Gruppe von Prinzipalen für eine SharePoint-Website.

Sicherheitsgruppenbezeichner

Eine ganze Zahl, die eine Sicherheitsgruppe unter allen Sicherheitsprinzipalen und Websitegruppen in derselben Websitesammlung eindeutig identifiziert.

Sicherheits-ID (SID)

Ein Bezeichner für Sicherheitsprinzipale in Windows, der zur Identifizierung eines Kontos verwendet wird. Vom Konzept her setzt sich die SID aus einem Abschnitt zur Kontoautorität (normalerweise eine Domäne) und einer kleineren ganzen Zahl zusammen, die eine Identität relativ zur Kontoautorität darstellt, welche als Bezugs-ID (RID) bezeichnet wird. Der SID-Datentyp wird unter [MS-DTYP], Abschnitt 2.4.2, definiert. Weitere Informationen finden Sie unter [MS-SECO].

Sicherheitsrichtlinie

Bei der Darstellung einer Sammlung von Sicherheitsrichtlinieneinstellungen dient die Richtlinie selbst als Ausdruck der Verwaltungsabsicht im Hinblick auf die Art der Sicherung von Computern und Ressourcen in ihrem Netzwerk.

Sicherheitsprinzipal

(1) Eine eindeutige Entität, die über die Verschlüsselung durch mindestens einen Schlüssel identifizierbar ist. Der Sicherheitsprinzipal ist häufig ein Benutzer, kann jedoch auch ein Dienst sein, der anderen Sicherheitsprinzipalen eine Ressource anbietet. Wird auch als Prinzipal bezeichnet. (2) Eine Identität, die zur Regulierung des Zugriffs auf Ressourcen verwendet werden kann. Ein Sicherheitsprinzipal kann ein Benutzer, ein Computer oder eine Gruppe sein, die einer Reihe von Benutzern entspricht.

Sicherheitsprinzipalname (Security Principal Name, SPN)

Der Name, der ein Sicherheitsprinzipal identifiziert (z. B. Computername$@Domänenname für einen Computer, der einer Domäne angehört, oder Benutzername@Domänenname für einen Benutzer). Der Domänenname wird mithilfe von DNS (Domain Name System) aufgelöst.

Sitzungs-ID

(1) Eine eindeutige Zeichenfolge zur Identifizierung einer bestimmten Instanz von Sitzungsdaten, die von gespeicherten Prozeduren als undurchsichtiger Primärschlüssel verwendet wird. (2) Ein Schlüssel, der es einer Anwendung ermöglicht, einen Bezug auf eine Sitzung herzustellen.

Sitzungsansicht

Die Wiedergabe des Inhalts einer Arbeitsmappe, der einer bestimmten Sitzung zugeordnet ist.

Bibliothek Freigegebene Dokumente

Eine Dokumentbibliothek, die standardmäßig in der Teamwebsite-Websitevorlage enthalten ist.

Freigegebene Ansicht

Eine Ansicht einer Liste oder Webpartseite, die von jedem Benutzer mit den entsprechenden Berechtigungen angezeigt werden kann.

Freigegebene Arbeitsmappe

Eine Arbeitsmappe, die so konfiguriert ist, dass es mehreren Benutzern in einem Netzwerk möglich ist, die Arbeitsmappe gleichzeitig anzuzeigen und Änderungen daran vorzunehmen. Jeder Benutzer, der die Arbeitsmappe speichert, sieht die von anderen Benutzern vorgenommenen Änderungen.

SQL-Syntax für die SharePoint-Suche

Die Regeln, die sich auf den Aufbau einer SQL-Abfrage für die Suche in Unternehmen auswirken.

Blatt

(1) Ein Teil einer Microsoft® Office Excel®-Arbeitsmappe. Es existieren vier Typen von Blättern: Arbeitsblatt, Makroblatt, Dialogblatt und Diagrammblatt. Es werden mehrere Blätter zusammen in einer Arbeitsmappe gespeichert. (2) Ein Arbeitsblatt. Da ein Arbeitsblatt der am häufigsten verwendete Blatttyp ist, verweist der Begriff Blatt häufig auf ein Arbeitsblatt.

Blattregisterkarte

Ein Steuerelement zur Auswahl eines Blattes.

Blattansicht

Eine Sammlung von Anzeigeeinstellungen, wie z. B. welche Zellen angezeigt werden sowie die Zoomebene für ein Blattfenster.

Gleichgeordneter Navigationsknoten

Ein Navigationsknoten, der sich einen gemeinsamen übergeordneten Navigationsknoten mit einem anderen Navigationsknoten teilt.

Einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO)

Ein Vorgang, der es Benutzern mit einem Domänenkonto ermöglicht, sich an einem Netzwerk anzumelden und auf einen beliebigen Computer oder eine Ressource in der Domäne zuzugreifen, ohne die Anmeldeinformationen mehrfach eingeben

Administrator für einmaliges Anmelden

Ein Sicherheitsprinzipal, der berechtigt ist, eine Konfiguration für einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO) zu ändern und geheime Hauptschlüssel von einem Server für den geheimen Hauptschlüssel abzurufen.

ID für einmaliges Anmelden

Eine Zeichenfolge, die die Definition der Benutzeranmeldeinformationen darstellt, die einem Benutzer den Zugriff auf ein Netzwerk ermöglichen.

System für einmaliges Anmelden

Eine softwarebasierte Implementierung, die es Benutzern ermöglicht, Zugriff auf mehrere Ressourcen zu erhalten, ohne ihre Anmeldeinformationen mehrfach eingeben zu müssen.

Ticket für einmaliges Anmelden

Ein Token, das die verschlüsselte Identität eines Benutzers des Dienstes für einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO) in Form einer Sicherheits-ID und einer Nonce enthält.

Websitesammlung

Ein Satz von Websites, die sich in derselben Inhaltsdatenbank befinden sowie denselben Besitzer und gemeinsame Administrationseinstellungen aufweisen. Eine Websitesammlung kann durch eine GUID oder die URL der Website auf oberster Ebene für die Websitesammlung identifiziert werden. Jede Websitesammlung enthält eine Website auf oberster Ebene, kann eine oder mehrere Unterwebsites enthalten und über eine freigegebene Navigationsstruktur verfügen.

Websitesammlungsadministrator

Ein Benutzer, der über Administratorberechtigungen für eine Websitesammlung verfügt.

Websitesammlungsflag

Eine Bitmaske mit 4-Byte-Ganzzahl ohne Vorzeichen, die die globalen Eigenschaften einer Websitesammlung angibt. Für diese Bitmaske können ein oder mehrere Werte festgelegt werden.

Websitesammlungsbezeichner

Eine GUID, die eine Websitesammlung identifiziert. In gespeicherten Prozeduren lautet der Bezeichner i. d. R. @SiteID oder @WebSiteID. In Datenbanken lautet der Bezeichner i. d. R. SiteId/tp_SiteID.

Websitesammlungskontingent

Eine Option für eine Websitesammlung, mit der Administratoren Werte für den maximal zulässigen Speicher, für die maximal zulässige Anzahl von Benutzern und diesen Höchstwerten zugeordnete Warnungen festlegen können.

Websitespalte

Ein Feld, das einem Inhaltstyp oder einer Liste auf einer Website oder in einer Websitesammlung zugeordnet werden kann.

Websiteinhaltstyp

Eine benannte und eindeutig identifizierbare Auflistung von Einstellungen und Feldern, in denen Metadaten für Listen auf einzelnen Websites gespeichert werden.

Websitedefinition

Eine Familie von Websitedefinitionskonfigurationen. Jede Websitedefinition gibt einen Namen an und enthält eine Liste der Websitedefinitionskonfigurationen.

Websitedefinitionskonfiguration

Eine XML-basierte Definition von Listen, Features, Modulen und anderen Daten, die gemeinsam einen Typ von SharePoint-Website definieren. Websitedefinitionskonfigurationen werden in der Datei ONET.xml gespeichert.

Websitedefinitionsversion

Eine nullbasierte ganze Zahl, die die Versionsnummer der Websitedefinition angibt. Es wird empfohlen, bei jeder Aktualisierung einer Websitedefinition die Versionsnummer zu erhöhen.

Websiteflag

Eine Bitmaske mit 4-Byte-Ganzzahl ohne Vorzeichen, die die Eigenschaften angibt, die für eine Website eindeutig sind.

Websitebezeichner

Eine GUID, die eine Website in einer SharePoint-Websitesammlung identifiziert.

Websitemitgliedschaft

Die Mitgliedschaft bei einer Website mit einem definierten Satz von Benutzerrechten für den Zugriff auf den Inhalt diese Website oder für dessen Verwaltung.

Websiteeigenschaft

Ein Name-Wert-Paar von Zeichenfolgen, das als Metadaten für eine Website, z. B. als Titel oder Standardsprache, fungiert.

Websitelösung

Ein bereitstellbares, wiederverwendbares Paket, das einen Satz von Features, Websitedefinitionen und Assemblys für Websites enthält und das einzeln aktiviert oder deaktiviert werden kann.

Momentaufnahme

Eine Kopie einer Arbeitsmappe, die nur Werte und Formatierung enthält; es sind keine Formeln oder Datenverbindungen darin enthalten.

Sortieren

Ein Vorgang, bei dem Zellen in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge basierend auf dem Zellinhalt angeordnet werden.

Sortierreihenfolge

(1) Eine Reihe von Regeln in einer Suchabfrage, die die Reihenfolge relevanter Ergebnisse definieren. Jede Regel setzt sich aus einer verwalteten Eigenschaft, wie dem Datum der Änderung oder der Größe, sowie einer Richtung für die Sortierung, wie absteigend oder aufsteigend, zusammen. Mehrere Regeln werden sequenziell angewendet. (2) Eine bestimmte Anordnung von Zellen basierend auf dem Zellinhalt. Die Reihenfolge kann aufsteigend oder absteigend sein.

Quelldaten

Die Daten, die als Grundlage für Diagramme, PivotTable®-Berichte und sonstige Features zur Datenvisualisierung verwendet werden.

SpecificFinder

Ein Typ einer MethodInstance, der aufgerufen werden kann, um eine bestimmte EntityInstance einer bestimmten Entity auf der Grundlage der EntityInstanceId zurückzugeben. SpecificFinder-Eingaben werden durch die Bezeichner definiert und sortiert, die der Entity zugeordnet sind, die der Method zugeordnet ist, die SpecificFinder zugeordnet ist.

Startadresse

Eine URL, durch die ein Punkt identifiziert wird, an dem mit einer Durchforstung begonnen wird. Administratoren geben Startadressen an, wenn sie eine Inhaltsquelle erstellen oder bearbeiten.

Statischer Rang

Die Komponente einer Rangfolge, die nicht von der Suchabfrage abhängig ist. Der statische Rang stellt die empfundene Bedeutung eines Elements dar und kann mit dem Ursprung des Elements und Beziehungen zwischen dem Element und anderen Elementen oder Geschäftsregeln, die in der Suchanwendung definiert sind, zusammenhängen.

Stoppwort

Ein Wort, das in Dokumenten häufig vorkommt und keine nützlichen Informationen enthält.

Stoppwortliste

Eine bestimmte Sammlung von sogenannten Stoppwörtern, die in Dokumenten häufig auftauchen, jedoch scheinbar keine nützlichen Informationen enthalten.

Unterwebsite

Eine vollständige Website, die in einem benannten Unterverzeichnis einer anderen Website gespeichert wird. Die übergeordnete Website kann die Website auf oberster Ebene einer Websitesammlung oder einer anderen Unterwebsite sein.

Teilergebnisspalte

Eine Spalte, die eine Zusammenfassungs- oder Teilergebnisfunktion zur Anzeige der gesamten Detailelemente in einem PivotTable®-Feld verwendet.

Teilergebniszeile

Eine Zeile, die eine Zusammenfassungs- oder Teilergebnisfunktion zur Anzeige der gesamten Detailelemente in einem PivotTable®-Feld verwendet.

Tabelle

Eine Liste, die in einer Arbeitsmappe definiert ist.

Tabellenüberschrift

Die oberste Zeile einer Tabelle, in der die Spaltennamen angezeigt werden.

Tabellenformat

Eine Reihe von Formatierungsoptionen, wie Schriftart, Rahmenart und Zeilenverbund, die auf eine Tabelle angewendet werden. Die Bereiche einer Tabelle, wie Kopfzeile, Kopfspalte und Datenbereich, können unterschiedlich formatiert werden.

Ausdruckssatz

Eine Sammlung zusammenhängender Begriffe. So könnte beispielsweise der Ausdruckssatz namens "Meilenstein" die Ausdrücke "M0", "M1", "M2", "Alpha", "Beta1", "Beta2", "RC1", "RC2" und "RTM" enthalten

Laufzeitspeicher

Eine Datenbank, in der verwaltete Metadaten gespeichert werden, einschließlich Ausdruckssätzen, Ausdrücken und verwalteten Schlüsselwörtern.

Zeitgeberauftrag

Ein integriertes Windows® SharePoint® Services-Objekt, das verschiedene Aufgaben in der Umgebung nach einem Zeitplan oder als einmaliges Ereignis ausführen kann.

Token

Ein Wort oder eine Zahl in einem durchforsteten Element oder einer Suchabfrage. Ein Token wird in ein Wort mit Bedeutung übersetzt, wie etwa eine linguistische Einheit, da die Definition zwischen Sprachen abweicht. Beispiele sind cat, AB14 oder 42; Leerzeichen sind jedoch nicht enthalten.

Website auf oberster Ebene

Die erste Website in einer Websitesammlung. Alle anderen Websites in einer Websitesammlung sind untergeordnete Elemente der Website auf oberster Ebene. Die URL der Website auf oberster Ebene ist auch die URL der Websitesammlung.

Ergebniszeile

Eine Zeile in einer Liste oder Tabelle, die eine Auswahl von Aggregatfunktionen bereitstellt, welche für die Bearbeitung von numerischen Daten hilfreich sind.

Vertrauenswürdige Authentifizierung

Ein Mechanismus, bei dem ein Benutzerkonto oder ein Verarbeitungskonto für die Durchführung von Vorgängen im Auftrag des aktuellen Benutzers verwendet wird.

Vertrauenswürdiges Teilsystem

Eine Kommunikationsmethode, bei der eine bidirektionale Vertrauensstellung zwischen zwei Serverkomponenten hergestellt wird. Jede Serverkomponente kommuniziert mithilfe eines Kontos, das zur Ausführung privilegierter Aktionen wie dem Abrufen von Dateien und Einstellungen befugt ist, mit der anderen Komponente.

TypeDescriptor

Ein Typ von MetadataObject, das eine Teilmenge der Struktur eines Parameter beschreibt, der als Teil der Geschäftslogik in einem Branchensystem verwendet werden soll. TypeDescriptors können andere TypeDescriptors enthalten.

TypeReflector

Eine Geschäftslogikeinheit, die Datenstrukturen zwischen dem Typsystem des Protokollclients und dem systemeigenen Typsystem eines Branchensystems konvertiert.

Benutzeroberflächenkultur

Die Sprache, die zur Anzeige von Zeichenfolgen und sonstigen Grafikelementen auf einer Benutzeroberfläche verwendet wird.

Nicht verwaist

(1) Ein Dokument, dessen Inhalt in der Inhaltsdatenbank statt im Front-End-Dateisystem gespeichert wird. (2) Ein Spalten- oder Inhaltstyp, dessen Schema in der Datenbank statt im Front-End-Dateisystem gespeichert wird.

Benutzeraktivitätsstatus

Der Indikator eins (1) oder null (0), der angibt, ob ein Benutzer aktiv oder inaktiv ist. Wenn ein Benutzer ein Listenelement ändert, gibt 1 an, dass der Benutzer aktiv ist. Wenn ein Benutzer ein Listenelement niemals ändert, gibt 0 an, dass der Benutzer inaktiv ist.

Benutzeranzeigename

Eine Benutzerprofileigenschaft, die den bevorzugten Namen eines Benutzers enthalten kann.

Benutzerprofil

Eine Auflistung von Eigenschaften, die zu einer bestimmten Person oder Entität auf einer Portalwebsite gehören.

Protokoll für Benutzerprofiländerungseinträge

Ein Repository, in dem alle Änderungen an einem Benutzerprofil protokolliert werden.

Benutzerprofil-Änderungsereignis

Ein Ereignis, das eintritt, wenn eine Eigenschaft eines Benutzerprofils geändert wird.

Benutzerprofilimport

Der Vorgang des Importierens von Datensätzen aus einem Verzeichnisdienst in einen Benutzerprofilspeicher.

Benutzerprofilrichtlinie

Eine Teilmenge der Benutzerprofil-Datenschutzrichtlinie, die sich mit der Interaktion mit Benutzerprofilen befasst.

Benutzerprofil-Datenschutzrichtlinie

Eine Reihe von Regeln, die die auf die gesamte Interaktion mit Benutzerprofilen erstrecken.

Benutzerprofildatensatz-ID

Eine ganze Zahl, die einen Benutzerprofildatensatz eindeutig identifiziert.

Benutzerprofildienst

Eine Datenquelle, in der Informationen über Benutzer gespeichert, bereitgestellt und angewendet werden.

Benutzerprofilspeicher

Eine Datenbank, in der Informationen zu den einzelnen Benutzerprofilen gespeichert sind.

Anwenderlösung

Siehe "Sandkastenlösung"

UserContextFilter

Ein Typ von FilterDescriptor, der bei der Abfrage eines Branchensystems verwendet wird. Der Wert kann von einem Protokollclient automatisch auf die Identität des Benutzers festgelegt werden, der das Branchensystem aufruft. Anhand dieses Werts kann das Branchensystem die Autorisierung durchführen und anschließend die zurückgegebenen Ergebnisse filtern.

Benutzerdefinierte Funktion (User-Defined Function, UDF)

Eine Funktion, die in einem PRODUCTNAME:[vba]-Modul, einem Makroblatt, einem Add-In oder einer XLL-Datei (Excel Linked Library) codiert ist. Eine benutzerdefinierte Funktion kann in Formeln zur Rückgabe von Werten an ein Arbeitsblatt verwendet werden, vergleichbar mit integrierten Funktionen.

UsernameCredentialFilter

Ein Typ von FilterDescriptor, der bei der Abfrage eines Branchensystems verwendet wird und den Benutzernamen eines in diesem System definierten Kontos enthalten kann. Bei Verwendung mit PasswordCredentialFilter kann das Branchensystem den Wert von UsernameCredentialFilter verwenden, um den Zugriff auf Daten einzuschränken.

UserProfileFilter

Ein Typ von FilterDescriptor, der bei der Abfrage eines Branchensystems verwendet werden kann und dessen Wert durch Überprüfen des aktuellen Profils des Benutzers abgerufen werden kann. Anhand dieses Werts kann das Branchensystem die zurückgegebenen Ergebnisse filtern.

Vertikale Ausrichtung

Eine Formateinstellung, die angibt, wie Inhalte innerhalb des vertikalen Bereichs einer Zelle, eines Objekts oder eine Seite positioniert sind. Inhalt können an der oberen oder unteren Kante ausgerichtet oder gleichmäßig im vertikalen Bereich verteilt werden.

ViewAccessor

Ein Typ einer MethodInstance, die zur Rückgabe einer anderen View für eine bestimmte EntityInstance einer bestimmten Entity aufgerufen werden kann, ohne die EntityInstanceId der EntityInstance zu ändern.

Viewport

Ein virtuelles Fenster für Steuerelemente, die Inhalte anzeigen, durch das der gesamte Inhalt bzw. Teile davon angezeigt werden kann. Ein Viewport wird in der Regel zur Anzeige eines bestimmten inhaltlichen Ausschnitts verwendet, wenn es nicht möglich ist, den gesamten Inhalt auf der verfügbaren Bildschirmfläche anzuzeigen.

Virenscanner

Software zum Suchen und Entfernen von Computerviren, Würmern und trojanischen Pferden.

Sichtbarer Bereich

Ein Suchbereich, der Websitesammlungsadministratoren und Benutzern angezeigt wird.

Gruppe Besucher

Eine Standardgruppe von Benutzern für eine SharePoint-Website. Der Gruppe Besucher wird standardmäßig die Berechtigungsebene Lesen zugewiesen.

Webanwendung

(1) Ein Container in einer Konfigurationsdatenbank, in dem Administrationseinstellungen und Einstiegspunkt-URLs für Websitesammlungen gespeichert werden. (2) Eine Softwareanwendung, für die als Hauptkommunikationsprotokoll HTTP verwendet wird und die dem Benutzer mithilfe von webbasierten Sprachen, z. B. HTML und XML, Informationen liefert.

Webanwendungsbezeichner

Eine GUID, die eine Webanwendung identifiziert.

Websteuerelement

Eine serverseitige Komponente, die Benutzeroberflächenfunktionen und verwandte Funktionen kapselt.

Webdiskussion

Eine Komponente und ein Add-In, die bzw. das Benutzern das Eingeben von Kommentaren zu Dokumenten und Seiten ermöglicht, ohne den eigentlichen Inhalt zu ändern.

Webdiskussionskommentar

Ein einzelner Kommentar, der in einer Webdiskussion hinzugefügt wird.

Webbezeichner

Siehe "Websitebezeichner".

Webpart

Eine wiederverwendbare Komponente, die webbasierten Inhalt, z. B. XML, HTML und Skriptcode, enthält oder generiert. Sie verfügt über ein Standardeigenschaftsschema und zeigt den Inhalt in einer zusammenhängenden Einheit auf einer Webseite an.

Webpartcache

Eine Hashtabelle von Schlüssel-Wert-Paaren, die zum Zwischenspeichern und Suchen von internen Informationen für Webparts verwendet wird.

Webpartchrom

Die allgemeinen Benutzeroberflächenelemente, die ein Webpart in einer bestimmten Zone bilden. Das Webpartchrom enthält einen Rahmen, eine Titelleiste sowie die Symbole, den Titeltext und das Verbenmenü, die auf der Titelleiste angezeigt werden.

Webpartchromzustand

Der Zustand eines Webparts und des umgebenden Webpartchroms. Mögliche Werte sind null (0) für den Normalzustand und eins (1) für den minimierten Zustand.

Webpartverbindung

Ein Element auf einer Webpartseite, das eine Anbieter-Consumer-Datenbeziehung zwischen zwei Webparts definiert. Beim Rendern einer Webpartseite können von einem Webpart bereitgestellte Daten beeinflussen, welche Elemente von dem anderen Webpart gerendert werden und wie diese gerendert werden.

Webpartbezeichner

Eine GUID, die ein Webpart identifiziert.

Webparteigenschaft

Ein konfigurierbares Merkmal eines Webparts, das das Verhalten des Webparts bestimmt.

Webparttypbezeichner

Ein eindeutiger 16-Byte-Wert, der jedem Webparttyp zugewiesen ist.

Webpartzone

Ein strukturierter HTML-Abschnitt einer Webpartseite, der null oder mehr Webparts enthält und konfiguriert werden kann, um Anordnung und Format dieser Webparts zu steuern.

Webpartzonenbezeichner

Eine Zeichenfolge, die eine Webpartzone auf einer Webpartseite identifiziert.

Webpartzonenindex

Eine ganze Zahl, die die relative Position eines Webparts in einer Webpartzone angibt. Die Positionierung von Webparts erfolgt beginnend beim kleinsten Zonenindex bis zum größten Zonenindex. Wenn mehrere Webparts den gleichen Zonenindex aufweisen, werden sie in undefinierter Reihenfolge aneinander angrenzend angeordnet.

Webpartseite

Eine ASP.NET-Webseite, die Webpartsteuerelemente enthält, mit denen Benutzer die Seite anpassen können, um z. B. die Informationen anzugeben, die angezeigt werden sollen.

Webabfrage

Eine externe Datenverbindung, bei der eine Tabelle aus einer Website abgerufen und Tabellendaten in eine Arbeitsmappe eingefügt werden.

Webdienstmethode

Eine Prozedur, die Webdienstclients als Vorgang, der für den Webdienst aufgerufen werden kann, offen gelegt wird. Wird auch als Webmethode bezeichnet.

WebDAV (Web Distributed Authoring and Versioning-Protokoll)

Das in RFC 2518 spezifizierte Web Distributed Authoring and Versioning-Protokoll.

Arbeitsaufgabe

Ein Objekt, das einen Vorgang darstellt, der zu oder nach einem angegebenen Zeitpunkt ausgeführt werden soll.

Arbeitsaufgabenprozess

Ein Prozess, der eine Arbeitsaufgabe ausführt.

Arbeitsaufgabentyp

Eine benannte Definition, die angibt, was von einer Arbeitsaufgabe ausgeführt wird.

Arbeitsaufgabentypbezeichner

Eine GUID, die einen Arbeitsaufgabentyp identifiziert.

Arbeitsmappe

Ein Container für eine Sammlung von Blättern (1).

Arbeitsmappendatei

Eine Datei, die eine Bytestreamdarstellung einer Arbeitsmappe enthält.

Arbeitsmappenobjekt

Ein Objekt im Zusammenhang mit einer Arbeitsmappe.

Arbeitsmappenparameter

Eine einzelne Zelle, die für den Empfang der Benutzereingabe vorgesehen ist.

Arbeitsmappenansicht

Eine Reihe von Anzeigeeinstellungen wie Höhe und Breite für die Fenster in einer Arbeitsmappe.

Workflow

(1) Die Automatisierung von Geschäftsprozessen, wobei Geschäftsdokumente und -aufgaben automatisch in einer festgelegten Sequenz zwischen Benutzern übergeben werden, um Aktionen auszuführen. (2) Eine strukturierte modulare Komponente, die den automatischen Fluss von Dokumenten oder Elementen in einer bestimmten Sequenz von Aktionen oder Aufgaben, die mit integrierten oder benutzerdefinierten Geschäftsprozessen zusammenhängen, ermöglicht.

Workflowzuordnung

Eine Zuordnung einer Workflowvorlage zu einem bestimmten Listen- oder Inhaltstyp.

Workflowbedingung

Eine logische If-Then-Anweisung, die eine bestimmte Situation in einem Workflow sowie ggf. Aktionen definiert, die bei Eintreten der Situation auszuführen sind.

Workflowkonfigurationsdatei

Eine implementierungsspezifische Datei, die Teil eines Workflows ist. Die Workflowkonfigurationsdatei enthält Informationen, die erforderlich sind, um aus dem angegebenen Workflow-Markup und den angegebenen Regeldateien eine Workflowvorlage zu erstellen und einer bestimmten Liste zuzuordnen.

Workflowverlaufselement

Ein Listenelement, in dem Informationen zum aktuellen Status eines einem Workflow zugeordneten Dokuments oder Elements sowie zu früheren Aktionen für das Dokument bzw. Element gespeichert werden.

Workflowverlaufsliste

Eine Liste, in der der Verlauf von Aktionen oder Aufgaben für einen Geschäftsprozess gespeichert wird.

Workflowbezeichner

Eine GUID, die einen Workflow identifiziert.

Workflowinstanz

Eine Instanz einer Workflowzuordnung, die für ein Listenelement den in einer Workflowvorlage definierten Vorgang ausführt.

Workflow-Markupdatei

Eine Datei, die Markup enthält, um das funktionale Verhalten eines Workflows anzugeben.

Workflowteilnehmer

Ein Benutzer oder eine Gruppe, der bzw. die an einem Workflow beteiligt ist.

Workflowaufgabe

Eine Aktion oder Aufgabe in einer Sequenz, die mit einem integrierten oder benutzerdefinierten Geschäftsprozess zusammenhängt.

Workflowaufgabenliste

Eine Liste, in der die Sequenz von Aktionen oder Aufgaben für einen Geschäftsprozess gespeichert wird.

Workflowvorlage

Eine Definition von Vorgängen, der Sequenz von Vorgängen sowie der Einschränkungen und Zeitangaben für einen bestimmten Prozess.

Arbeitsblatt

Ein einzelner logischer Container für eine Reihe von Tabellendaten und andere Objekte in einer Arbeitsmappe.

Arbeitsblattabbild

Ein Diagrammabbild, das in ein Arbeitsblatt oder ein Diagrammblatt eingebettet ist.

Arbeitsblattobjekt

Ein Objekt im Zusammenhang mit einem Arbeitsblatt.

WSDL (Web Services Description Language)

Ein erweiterbares XML-Format, das Netzwerkdienste als Sammlungen von Kommunikationsendpunkten gemäß der Spezifikation in WSDL beschreibt.

WSDL-Nachricht

Eine abstrakte, typisierte Definition der Daten, die während eines WSDL-Vorgangs gemäß der Spezifikation in WSDL übertragen wird.

WSDL-Vorgang

Eine abstrakte Beschreibung einer Aktion, die gemäß der Spezifikation in WSDL von einem WSDL-Dienst unterstützt wird.

WSDL-Anschlusstyp

Ein benannter Satz von abstrakten Vorgängen, der gemäß der Spezifikation in WSDL von einem oder mehreren Endpunkten unterstützt wird.

x-Achse

Eine horizontal Bezugslinie in einem Diagramm.

y-Achse

Eine vertikale Bezugslinie in einem Diagramm.

z-Achse

Die dritte Achse in einem dreidimensionalen Diagramm, die zur Darstellung der Tiefe verwendet wird.

Nullbasierter Index

Ein Index, bei dem das erste Element den Index Null aufweist.

Anzeigen:
© 2014 Microsoft