(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Handbuch zur Problembehandlung

Letzte Aktualisierung: September 2014

Die Azure Tools für Microsoft Visual Studio sind auf der Downloadseite für die Azure Tools für Microsoft Visual Studio verfügbar. Das Azure-SDK ist in der Installation enthalten. Daher müssen Sie das SDK nicht separat installieren.

Sie können die Azure Tools auch mithilfe des Microsoft Webplattform-Installers installieren. Dieser Installer vereinfacht die Installation und Konfiguration von Internetinformationsdiensten (Internet Information Services; IIS), des Azure SDK und der Azure Tools.

Informationen dazu, welche Versionen von Visual Studio und Visual Web Developer von den Azure-Tools unterstützt werden, finden Sie unter Azure Tools für Microsoft Visual Studio.

Kompatibilitätsproblem mit dem Azure SDK

Bei Verwendung von Visual Studio 2012 müssen Sie mindestens Version 1.71 von Azure Tools verwenden. Bei Verwendung von Visual Studio 2013 müssen Sie mindestens Version 2.1 von Azure Tools verwenden.

Pfad zu lang

Möglicherweise wird die folgende Fehlermeldung angezeigt, wenn der Projektmappenname und der Projektname zu lang sind:

Der angegebene Pfad oder Dateiname oder beide Angaben ist bzw. sind zu lang. Der vollständig qualifizierte Dateiname muss kürzer als 260 Zeichen und der Verzeichnisname kürzer als 248 Zeichen sein.

Um dies zu beheben, erstellen Sie ein Azure-Projekt mit einem kürzeren Projektmappen- und Projektnamen.


Abhängigkeiten und Projektverweise zwischen Rollenprojekten

Sie können in Azure-Lösungen von einem Projekt nicht direkt auf ein anderes Projekt verweisen. Diese Einschränkung ist vorhanden, da jedes Projekt als separate und unabhängige Rolle behandelt wird, die für einen separaten Satz von virtuellen Computern bereitgestellt wird. Wenn das Projekt einer Rolle Code enthält, den eine andere Rolle verwenden muss, müssen Sie den Code aus der Rolle ausschließen und in eine andere Assembly einbeziehen, auf die Sie von beiden Rollenprojekten verweisen können.

Beibehalten des als Startprojekt festgelegten Azure-Projekts beim Ausführen oder Debuggen einer Anwendung

Zum Ausführen oder Debuggen der Cloud-Anwendung mithilfe des Speicheremulators müssen Sie das Cloud-Projekt als Startprojekt festlegen. Stellen Sie sicher, dass die folgende Einstellung nicht aktiviert ist: Projektmappen | Erstellen und Ausführen | Aktuell ausgewähltes Projekt als Startprojekt für neue Projektmappen verwenden im Dialogfeld Optionen.


In einer Datei festgelegte Haltepunkte werden möglicherweise in allen Dateien gleichen Namens erreicht.

Wenn mehrere Rollen in einem einzelnen Azure-Projekt eine Datei mit dem gleichen Namen enthalten (zum Beispiel "WorkerRole.cs" oder "WorkerRole.vb"), werden in einer der Dateien festgelegte Haltepunkte möglicherweise in allen Dateien erreicht. Weitere Informationen zur Debugoption Quelldateien müssen exakt mit der Originalversion übereinstimmen finden Sie unter Allgemein, Debuggen, Dialogfeld "Optionen".

Wenn dieses Problem auftritt, obwohl das Kontrollkästchen aktiviert ist, starten Sie Visual Studio neu, und versuchen Sie es erneut.


IIS-Update zur Unterstützung von FastCGI-Anwendungen

Zum Ausführen eines Cloud-Diensts, der das FastCGI-Modul verwendet, um Nicht-ASP.NET-Anwendungen im Speicheremulator zu hosten, wird das folgende Update benötigt: http://support.microsoft.com/kb/967131


Azure-Anwendungen, die das FastCGI-Modul verwenden, erfordern einen Hotfix

Zum Ausführen einer Azure-Anwendung, die das FastCGI-Modul verwendet, um Nicht-ASP.NET-Anwendungen im Speicheremulator zu hosten, wird das folgende Update benötigt: http://support.microsoft.com/kb/967131


Meldung "WaWorkerHost.exe wird nicht mehr ausgeführt"

Ausnahmefehler in der Workerrolle werden vom Speicheremulator nicht abgefangen. Wenn ein Arbeitsprozess beendet wird, wird er neu gestartet. Die oben genannte Meldung kann in diesem Fall wiederholt angezeigt werden. Sie weist nicht auf einen Fehler hin und wirkt sich nicht auf zukünftige Ausführungen aus.

Verwenden des Speicheremulators mit SQL Server Express 2008

Standardmäßig ist die lokale Windows-Gruppe "BUILTIN\Administrator" in neuen SQL Server Express 2008-Installationen nicht in der Systemadministrator-Serverrolle in SQL Server enthalten. Um die lokalen Speicherdienste für SQL Server Express 2008 zu verwenden, fügen Sie sich selbst zur Systemadministratorrolle hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Sicherheitsänderungen in SQL Server 2008.


Ändern der vom Speicheremulator verwendeten SQL Server-Instanz

Für den Speicheremulator wird die Standardinstanz von SQL Express verwendet. Um die Instanz von SQL Server zu ändern, die verwendet wird, führen Sie den folgenden Befehl an der Azure SDK-Eingabeaufforderung aus:

DSInit.exe /sqlinstance:<SQL Server-Instanz>

Siehe auch

Anzeigen:
© 2014 Microsoft