(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Win32-Text-API – Vergleich

BiDi (Unicode feature)

Ausgesprochen "Bai-Dai". Text, der eine Mischung von Wörtern verschiedener Sprachen enthält und in verschiedenen Richtungen gelesen werden muss. Zur Verarbeitung ist häufig ein spezieller Code erforderlich. "Arabisch und Hebräisch sind bidirektionale Sprachen; der Text läuft von rechts nach links, die Zahlen jedoch von links nach rechts."

ClearType

Eine Technologie zur Schriftanzeige, die die Auflösung der Schriftanzeige drastisch verbessert, so dass Buchstaben auf dem Computerbildschirm geglättet und ohne zackige Kanten angezeigt werden. ClearType bedeutet eine drastische Verbesserung der Lesbarkeit von Text auf LCD-Farbmonitoren mit einer digitalen Schnittstelle, z. B. bei Laptopmonitoren und hochwertigen Flachbildmonitoren.

Direct2D

Eine API mit Hardwarebeschleunigung, unmittelbarem Modus und 2D-Grafik, die ein leistungsstarkes und qualitativ hochwertiges Rendering für 2D-Geometrien, Bitmaps und Text bietet. Die Direct2D-API ist auf eine optimale Zusammenarbeit mit vorhandenem Code ausgelegt, der GDI, GDI+ oder Direct3D verwendet.

DirectWrite

Eine DirectX-API, die ein verbessertes hochwertiges Textrendering und Interoperabilität mit GDI und Direct2D bietet.

DirectX

Eine Erweiterung des Betriebssystems Microsoft Windows. Mit der DirectX-Technologie können bei Spielen und anderen Programmen die erweiterten Multimediafunktionen der Hardware genutzt werden.

GDI

Ein ausführbares Programm, das grafische Funktionsaufrufe einer auf Windows basierten Anwendung verarbeitet und diese Aufrufe an den entsprechenden Gerätetreiber übergibt, der die hardwarespezifischen Funktionen zum Generieren der Ausgabe ausführt. Da GDI als Puffer zwischen den Anwendungen und Ausgabegeräten fungiert, stellt es für die Anwendung eine geräteunabhängige Umgebung dar, wobei es gleichzeitig in einem geräteabhängigen Format mit dem Gerät interagiert.

glyph

Die physische Darstellung eines Zeichens in einer bestimmten Schriftart. Zeichen können über mehrere Glyphen verfügen, wobei jede Schriftart in einem System eine mögliche Glyphe für ein Zeichen definieren kann.

glyph composition

Die Kombination von zwei oder mehr Glyphen in einer einzelnen Glyphe.

glyph decomposition

Die Teilung einer einzelnen Glyphe in mehrere Glyphen.

glyph Run

Ein Satz von Glyphen in einer bestimmten Reihenfolge, mit den gleichen Formatierungseigenschaften, wie z. B. Schriftart, Größe, Breite und Format.

hardware-accelerated text

Text, der von einer Technologie gerendert wurde, die Hardwarebeschleunigung verwendet, um die Renderingleistung zu verbessern.

interoperability

Die Fähigkeit von zwei oder mehr APIs, zusammenzuarbeiten und Informationen untereinander auszutauschen.

kerning

Der Abstand zwischen einem bestimmten Buchstabenpaar innerhalb eines bestimmten Worts.

letterspacing

Die Anpassung des Abstands zwischen zwei Zeichen, um den Eindruck eines gleichmäßigen Abstands zu erzielen, den Text in den verfügbaren Platz einzupassen und um Zeilenumbrüche anzupassen.

ligature

Die Kombination von zwei oder mehr Zeichen, um ein einzelnes typographisches Zeichen darzustellen. Die moderne lateinische Schrift verwendet nur wenige. Andere Schriften verwenden zahlreiche Ligaturen, die von Schriftart und Format abhängen. Einige Sprachen verfügen über notwendige Ligaturen, z. B. Arabisch.

smart pointers

Eine Klasse, die COM-Schnittstellenzeiger einbindet, mit denen das Schnittstellenobjekt automatisch freigegeben wird.

swashes

Dekorative Elemente, die einem Zeichen hinzugefügt werden, um eine stilistischeren Glyphe zu erzeugen.

Unicode

Ein vom Unicode Consortium entwickelter Zeichencodierungsstandard, der fast alle geschriebenen Sprachen der Welt darstellt. Der Unicode-Zeichensatz weist mehrere Darstellungsformen auf, unter anderem UTF-8, UTF-16 und UTF-32. Die meisten Windows-Oberflächen verwenden UTF-16. (GTMT verfügt über 20 Definitionen).

Windows Presentation Foundation (WPF)

Ein von .NET Micro Framework 3.0, Windows Vista und Microsoft Silverlight verwendetes GUI-Framework. Die GUI-Klassen des .NET Micro Framework basieren in etwa auf WPF.

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft