(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Bereitstellungsprüfliste: Horizontales Skalieren durch Hinzufügen von PowerPivot-Servern zu einer SharePoint 2010-Farm

Wenn Sie viele Anforderungen für die PowerPivot-Abfrageverarbeitung in einer SharePoint-Farm erwarten, können Sie eine zusätzliche PowerPivot for SharePoint-Instanz hinzufügen, um die Unterstützung zusätzlicher Abfrage- und Datenverarbeitung nahtlos zu ermöglichen.

Nachdem Sie eine neue Instanz installiert haben, verfügen Sie über zusätzliche Kapazitäten, PowerPivot-Daten abzufragen oder PowerPivot-Datenaktualisierungsaufträge zu verarbeiten. Optional haben Sie die Möglichkeit, jeden Server so zu konfigurieren, dass er einen bestimmten Anforderungstyp bearbeitet: Abfrage oder Datenaktualisierung.

SharePoint Server 2010 ist installiert und wird konfiguriert.

SharePoint Server 2010 SP1 wird angewendet, und die Farm wird aktualisiert.

Die in der Farm vorhandene PowerPivot für SharePoint-Instanz ist SQL Server 2012 (entweder eine Neuinstallation oder eine Aktualisierung von SQL Server 2008 R2).

Der Computer, auf dem Sie den neuen SQL Server 2012 PowerPivot für SharePoint-Server installieren, wird der Farm hinzugefügt. Der Computer und die anderen Server in der Farm müssen sich in derselben Domäne befinden.

Überprüfen Sie die folgenden weiteren Themen, um System- und Versionsanforderungen zu verstehen:

Hinweis Hinweis

In einer Multiserverfarm müssen alle PowerPivot für SharePoint-Instanzen dieselbe Version aufweisen. Wenn Sie Service Packs oder Updates auf andere PowerPivot-Server angewendet haben, die bereits in der Farm vorhanden sind, muss die neue, von Ihnen hinzugefügte Instanz auf dieselbe Version der bereits in der Farm vorhandenen Instanz aktualisiert werden. Die neue Instanz steht erst zur Verfügung, wenn die Updates vorgenommen worden sind.

Verwenden Sie diese Prüfliste, um einer SharePoint-Farm zusätzliche PowerPivot-Server hinzuzufügen. Diese Anweisungen gehen davon aus, dass bereits ein PowerPivot für SharePoint-Server in der Farm vorhanden ist und dass Sie einen zweiten Server für die zusätzliche Datenverarbeitung hinzufügen möchten. Mit Ausnahme der Unterschiede in den Installationsanforderungen, in der Konfiguration nach der Installation und in der Überprüfung, sind die Schritte zum Bereitstellen einer Lösung für horizontales Skalieren identisch mit dem Hinzufügen eines einzelnen PowerPivot-Servers zu einer bereits vorhandenen Farm.

Schritt

Link

Bestimmen des Dienstkontos der Analysis Services-Instanz, die bereits in der Farm vorhanden ist

Jede zusätzlich installierte Instanz, muss unter dem gleichen Konto wie die erste Instanz ausgeführt werden. Verwenden Sie einen der beiden Ansätze, um das Dienstkonto zu bestimmen:

  • Klicken Sie in der Zentraladministration im Abschnitt Sicherheit auf Dienstkonten konfigurieren. Wählen Sie Windows Service – SQL Server Analysis Services aus. Nachdem Sie den Dienst ausgewählt haben, wird der Dienstkontoname auf der Seite angezeigt.

  • Öffnen Sie die Konsolenanwendung Dienste in der Verwaltung auf einem Server, auf dem bereits eine PowerPivot-Dienstinstallation vorhanden ist. Doppelklicken Sie auf SQL Server Analysis Services. Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden, um das Dienstkonto anzuzeigen.

    Wichtiger Hinweis Wichtig

    Ändern Sie Dienstkonten nur mithilfe der Zentraladministration. Wenn Sie ein anderes Tool oder einen anderen Ansatz verwenden, werden die Berechtigungen nicht ordnungsgemäß in der Farm aktualisiert.

Ausführen von Setup, um eine zweite Instanz von PowerPivot für SharePoint zu installieren

Installieren von PowerPivot für SharePoint (SharePoint 2010)

Wählen Sie einen Anwendungsserver, der der Farm hinzugefügt wird, jedoch über keine vorhandene PowerPivot-Instanz auf dem Server verfügt.

Wenn Sie während des Setups aufgefordert werden, ein Dienstkonto anzugeben, geben Sie das Konto vom vorherigen Schritt ein. Alle Instanzen des Analysis Services-Diensts müssen unter dem gleichen Domänenkonto ausgeführt werden. Diese Anforderung aktiviert die Verwendung der verwalteten Konten-Funktion in SharePoint, mit der Sie das Kennwort für alle Dienstinstanzen des gleichen Typs an einer Stelle aktualisieren können.

Konfigurieren der zweiten Instanz

Sie können die Instanz mithilfe beider Ansätze konfigurieren: PowerPivot-Konfigurationstools oder PowerPivot-Konfiguration mit Windows PowerShell

Wenn Sie eine zweite Instanz konfigurieren, müssen Sie nur die lokalen Dienste bereitstellen. Alle anderen Konfigurationstasks (z. B. Dienstanwendungen erstellen oder Datenaktualisierung konfigurieren) werden während der Erstkonfiguration ausgeführt und durch nachfolgende, von Ihnen installierte Instanzen verwendet.

Installationsnachbereitung

Keine weiteren Schritte sind ausdrücklich erforderlich. Sie müssen keine Dienstanwendungen erstellen, Funktionen aktivieren, Lösungen bereitstellen oder die Identität von Dienstanwendungen ändern. Vorhandene Webanwendungen und Dienstanwendungen ermitteln und verwenden die neue Serversoftware automatisch.

Wenn Sie optional einen zweiten Server installieren, damit Abfragen und Datenaktualisierungen von verschiedenen Servern vorgenommen werden, können Sie jetzt Serverinstanzeigenschaften konfigurieren, um die Art der Anforderungen festzulegen, die von jedem Server bearbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der dedizierten Datenaktualisierung oder reinen Abfrageverarbeitung (PowerPivot für SharePoint).

Überprüfen der Installation der zweiten Instanz

Anhand der folgenden Schritte können Sie die PowerPivot-Abfrageverarbeitungen auf dem soeben installierten Server überprüfen.

  1. Öffnen Sie in der Zentraladministration auf der Serverseite Dienste verwalten, um zu bestätigen, dass der Server und seine Dienste angezeigt werden.

    1. Klicken Sie unter Server auf den Pfeil nach unten, klicken Sie auf Server ändern, und wählen Sie dann den Server aus, der über die neue PowerPivot für SharePoint-Installation verfügt.

    2. Überprüfen Sie, ob SQL Server Analysis Services und der SQL Server PowerPivot-Systemdienst gestartet wurden.

  2. Beenden Sie in der Zentraladministration andere PowerPivot-Server SharePoint, damit der soeben installierte Server der einzige verfügbare ist. Weitere Informationen finden Sie unter Starten oder Beenden eines PowerPivot für SharePoint-Servers.

  3. Klicken Sie auf eine PowerPivot-Arbeitsmappe, um sie aus der Bibliothek zu öffnen.

  4. Klicken Sie auf einen Slicer oder pivotieren Sie die Daten, um eine Abfrage zu starten. Der Server lädt PowerPivot-Daten im Hintergrund. Im nächsten Schritt stellen Sie eine Verbindung mit dem Server her, um zu überprüfen, ob die Daten geladen und zwischengespeichert wurden.

  5. Starten Sie SQL Server Management Studio im Startmenü in der Programmgruppe Microsoft SQL Server. Wenn dieses Tool nicht auf dem Server installiert ist, können Sie mit dem letzten Schritt fortfahren, um das Vorhandensein zwischengespeicherter Dateien zu bestätigen.

  6. Wählen Sie unter Servertyp die Option Analysis Services aus.

  7. Geben Sie unter Servername den Text <Servername>\powerpivot ein, wobei <Servername> der Name des Computers ist, auf dem sich die neue PowerPivot für SharePoint-Installation befindet.

  8. Klicken Sie auf Verbinden.

  9. Klicken Sie im Objekt-Explorer auf Datenbanken, um die Liste der PowerPivot-Datendateien anzuzeigen, die geladen wurden.

  10. Überprüfen Sie im Computerdateisystem den folgenden Ordner, um zu bestimmen, ob Dateien auf dem Datenträger zwischengespeichert wurden. Das Vorhandensein zwischengespeicherter Dateien ist eine weitere Überprüfung, ob die Bereitstellung betriebsbereit ist. Um den Dateicache anzuzeigen, wechseln Sie zum Ordner \Programme\Microsoft SQL Server\MSAS11.POWERPIVOT\OLAP\Backup.

  11. Starten Sie die Dienste, die Sie zuvor beendet haben, neu.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft