(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planen einer PowerPivot-Bereitstellung in einer SharePoint-Farm

SQL Server 2008 R2

SharePoint-Farmtopologien reichen vom eigenständigen Server bis zu großen Multiserverinstallationen. Sobald Sie das Hinzufügen von PowerPivot zu kleineren Bereitstellungen in seinen Grundlagen verstanden haben, können Sie die gleichen Konzepte und Techniken auf komplexere Topologien anwenden.

Hinzufügen von PowerPivot zu einem eigenständigen Server

Sie können einen dedizierten PowerPivot für SharePoint-Server erstellen, der auf einem einzelnen SharePoint 2010-Server ausgeführt wird. Der Vorteil bei der Verwendung eines eigenständigen Servers ist die einfache Bereitstellung. SQL Server-Setup bietet eine Installationsoption, durch die ein betriebsbereiter PowerPivot für SharePoint-Server installiert und konfiguriert wird. Darüber hinaus konfiguriert SQL Server-Setup SharePoint-Funktionen, -Schwellenwerte und -Sicherheitseinstellungen, die für PowerPivot-Daten und die Abfrageverarbeitung auf dem Server entweder empfohlen oder erforderlich sind. Es aktiviert Excel Services und Secure Store Service und stellt beide bereit, und vergrößert die maximalen Dateigrößen, um größere Dateien in einer SharePoint-Umgebung zu unterstützen. Unter Standardkonfiguration für PowerPivot für SharePoint wird ausführlich beschrieben, wie der Server von SQL Server-Setup installiert und konfiguriert wird.

Sie benötigen die Installationsmedien für SharePoint 2010, und SharePoint muss bereits auf dem Computer installiert, aber noch nicht konfiguriert sein, damit Sie diesen Ansatz nutzen können. "Installiert, aber noch nicht konfiguriert" bedeutet, dass Sie SharePoint installieren, den Vorgang jedoch vor der Konfiguration beenden, indem Sie den SharePoint-Konfigurations-Assistenten, der am Ende des Installationsvorgangs startet, nicht ausführen.

Bei diesem Bereitstellungstyp ist die Auswahl des Servers wichtig. Da nur ein Server für sämtliche Verarbeitungs- und Hostingvorgänge zur Verfügung steht, sollten Sie einen leistungsfähigeren Highend-Server verwenden. Definitionsgemäß installieren Sie nur eine PowerPivot für SharePoint-Instanz. Deshalb liegt die ganze Last auf dem einen Server. Aus diesem Grund sollten Sie keinen vorhandenen Server verwenden, auf dem bereits andere datenintensive Anwendungen ausgeführt werden. Wählen Sie stattdessen einen neueren Server, der genügend Arbeitsspeicher- und Verarbeitungsressourcen zur Unterstützung zahlreicher Datasets und langer Abfragen bietet, die typisch für die PowerPivot-Verarbeitung sind.

Wichtiger HinweisWichtig

Die Verwendung der Installationsoption "Neuer Server" schränkt Ihre Strategie für das horizontale Skalieren später nicht ein. Solange der zugrunde liegende SharePoint-Server das Hinzufügen von Servern zur Farm unterstützt (das heißt, Sie haben SharePoint mithilfe der Option Serverfarm in SharePoint-Setup installiert), können Sie die PowerPivot-Kapazität erhöhen, indem Sie mehr SharePoint- und PowerPivot-Server hinzufügen.

Weitere Informationen zu Systemanforderungen und zur Installation eines eigenständigen Servers finden Sie unter Hardware- und Softwareanforderungen (PowerPivot für SharePoint) und Installieren von PowerPivot für SharePoint auf einem neuen SharePoint-Server.

Hinzufügen von PowerPivot zu einer Serverfarm

Wenn eine Farm mehrere SharePoint-Server enthält, können Sie PowerPivot für SharePoint auf einem neuen oder vorhandenen Anwendungsserver in der Farm installieren.

SharePoint-Farmtopologie mit PowerPivot

Wie beim eigenständigen Server führen Sie die Installation mithilfe von SQL Server-Setup aus. Zum Ausführen von SQL Server-Setup in einer vorhandenen Farmbereitstellung muss jedoch SharePoint 2010 installiert und konfiguriert sein. Bei der Ausführung von Setup werden lediglich die PowerPivot-Serverkomponenten installiert. Setup konfiguriert weder PowerPivot für SharePoint, noch wird die Konfiguration vorhandener SharePoint-Webanwendungen und -Dienstanwendungen auf Funktionsverfügbarkeit, Obergrenzen oder Sicherheitseinstellungen überprüft. Daher muss dieser Bereitstellungstyp nach der Installation konfiguriert und eingehender ausgewertet und beurteilt werden, um sicherzustellen, dass die PowerPivot-Konfiguration mit vorhandenen Diensten kompatibel ist.

Sie können jedem SharePoint-Server PowerPivot für SharePoint hinzufügen, solange nicht nur Web-Front-End-Vorgänge ausgeführt werden.

Farmtopologien mit dedizierten Anwendungsservern für Excel Services oder dedizierten Web-Front-End-Servern für die SharePoint-Zentraladministration müssen für die Verwendung neuerer Analysis Services-Bibliotheken aktualisiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Installieren des OLE DB-Anbieters für Analysis Services auf einem Excel Services-Computer und Vorgehensweise: Installieren von ADOMD.NET auf Web-Front-End-Servern, auf denen die Zentraladministration ausgeführt wird.

Anweisungen zum Installieren und Konfigurieren einer PowerPivot für SharePoint-Instanz in einer Farm finden Sie unter Installieren von PowerPivot für SharePoint auf einem vorhandenen SharePoint-Server und Konfiguration (PowerPivot für SharePoint)

PowerPivot-Bereitstellung für horizontales Skalieren

Eine Bereitstellung für horizontales Skalieren besteht aus mehreren SQL Server PowerPivot für SharePoint-Installationen in einer Farm, die die Verarbeitungskapazität der gesamten Farm erweitert. In einer Bereitstellung für horizontales Skalieren installieren Sie PowerPivot für SharePoint einmal auf jedem Anwendungsserver, von dem die PowerPivot-Abfragen verarbeitet werden. Wenn Sie beispielsweise über fünf Anwendungsserver verfügen und drei Server die PowerPivot-Abfrageverarbeitung unterstützen sollen, müssen Sie PowerPivot für SharePoint auf diesen drei Servern installieren.

"Horizontales Skalieren" beschreibt, wie physikalische Dienstinstanzen in der Farm verwendet werden. Eine Anforderung zur PowerPivot-Abfrage- und -Datenverarbeitung kann innerhalb einer Farm einem beliebigen verfügbaren PowerPivot für SharePoint-Server zugeordnet werden. Dabei wird die Verfügbarkeit durch eine Zuordnungsmethodik bestimmt. Standardmäßig wird die Roundrobinmethode verwendet, bei der Anforderungen sequenziell zugeordnet werden. Sie können die Zuordnung jedoch auch in die serverzustandsbasierte Methode ändern.

Indem Sie einer Farm zusätzliche PowerPivot für SharePoint-Server hinzufügen, erweitern Sie die Verarbeitungskapazität für alle Webanwendungen, die diese Funktion nutzen. Es ist nicht möglich, die PowerPivot-Verarbeitung für einige Webanwendungen zu skalieren, für andere jedoch nicht; und Sie können keine Affinität zwischen physikalischen Dienstinstanzen und bestimmten Webanwendungen herstellen. Alle Webanwendungen, die gemeinsam eine Verbindung mit einer PowerPivot-Dienstanwendung verwenden, können die Verarbeitungskapazität jedes neu hinzugefügten Servers nutzen.

Wenn Sie die Farm durch zusätzliche PowerPivot für SharePoint-Server erweitern, stellen Sie u. U. fest, dass einige Ihrer Webanwendungen keine PowerPivot-Abfrageverarbeitung erfordern. Für diese Anwendungen kann eine benutzerdefinierte Liste mit Dienstzuordnungen erstellt und die PowerPivot-Dienstanwendung daraus ausgeschlossen werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Anwendungen niemals Anforderungen für PowerPivot-Daten senden oder empfangen.

Falls Sie über mehrere Webanwendungen mit unterschiedlichen Verarbeitungs- oder Konfigurationsanforderungen verfügen, können Sie die Verarbeitungs- und Konfigurationseinstellungen des PowerPivot-Diensts für verschiedene Webanwendungen anpassen, indem Sie benutzerdefinierte PowerPivot-Dienstanwendungen erstellen. Eine Dienstanwendung legt zur PowerPivot-Verarbeitung einen Laufzeitkontext fest. Sie können mehrere PowerPivot-Dienstanwendungen erstellen, um Laufzeitvorgänge für unterschiedliche Webanwendungen zu isolieren.

Anweisungen zum Installieren mehrerer PowerPivot für SharePoint-Instanzen in einer Farm finden Sie unter Hinzufügen von PowerPivot-Servern zu einer SharePoint-Farm.

Hinzufügen neuer Webanwendungen zu einer Farm mit PowerPivot für SharePoint

Wenn Sie neue SharePoint-Webanwendungen erstellen, müssen Sie die PowerPivot-Webanwendungslösung bereitstellen und das PowerPivot-Feature auf Websitesammlungsebene aktivieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von PowerPivot-Lösungen und Aktivieren der Funktion zur PowerPivot-Integration für Websitesammlungen.

Hinzufügen neuer Web-Front-End-Server zu einer Farm mit PowerPivot für SharePoint

PowerPivot für SharePoint ist vom Hinzufügen von neuen Web-Front-End- oder Anwendungsservern, die Sie der Farm hinzufügen, nicht betroffen. Es sind keine speziellen Konfigurationsschritte erforderlich. Vorhandene Webanwendungen, die auf den neuen Web-Front-End-Servern ausgeführt werden, sollten PowerPivot-Datenzugriff unterstützen, wenn Sie die Lösung für diese Anwendung bereitgestellt haben.

Es ist jedoch eine zusätzliche Konfiguration erforderlich, wenn Sie einen Web-Front-End-Server konfigurieren, um nur die Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration auszuführen. Da dieser Anwendung durch PowerPivot für SharePoint ein Management-Dashboard hinzugefügt wird, müssen Clientbibliotheken installiert werden, um sicherzustellen, dass Berichte und Webparts im Dashboard eine Verbindung mit dem Dashboard-Datenspeicher herstellen können. Anweisungen zum Installieren der Clientbibliotheken oder zum Bereitstellen von Lösungen finden Sie unter Vorgehensweise: Installieren von ADOMD.NET auf Web-Front-End-Servern, auf denen die Zentraladministration ausgeführt wird.

Hinzufügen neuer Anwendungsserver zu einer Farm mit PowerPivot für SharePoint

Wenn Sie der Farm einen neuen Anwendungsserver hinzufügen und der Server PowerPivot-Abfragen verarbeiten soll, müssen Sie SQL Server-Setup ausführen, um dem Server PowerPivot für SharePoint hinzuzufügen, falls dieser Anwendungsserver PowerPivot-Servervorgänge verarbeiten soll. PowerPivot-Programmdateien werden von SharePoint nicht automatisch aus einer Lösung oder einem anderen Anwendungsserver auf den neuen Server kopiert.

Eine SharePoint-Farm besteht aus Web-Front-End-Servern, d. h. Anwendungsservern, mit Zugriff auf einen Back-End-Datenbankserver, der Konfigurations- und Inhaltsdatenbanken bereitstellt. In einer Multiserverfarm sind diese Komponenten häufig über mehrere Computer verteilt. Der Datenbankserver ist normalerweise die erste Komponente, die auf einen dedizierten Computer verschoben wird. Auch Web-Front-Ends werden häufig auf dedizierten Computern ausgeführt und ermöglichen es Systemadministratoren, Web-Front-Ends und Anwendungsserver getrennt zu optimieren.

Falls Sie über eine Multiserverfarm verfügen, können Sie auf einem oder mehreren Anwendungsservern in der Farm eine SQL Server PowerPivot für SharePoint-Instanz installieren. Wenn Sie PowerPivot für SharePoint installieren, stellt SQL Server-Setup ein Lösungspaket bereit, durch das Programmdateien auf Web-Front-End-Server in der Farm kopiert werden.

Zunächst sollten Sie sich den Zweck und den Installationsort der einzelnen Komponenten in der Farm vergegenwärtigen.

PowerPivot-Komponente

Zweck

Installationsort

PowerPivot-Systemdienst und Analysis Services-Dienst

Abfragen und Verwalten von PowerPivot-Daten in Excel-Arbeitsmappen.

Wird als freigegebene Dienstanwendung bzw. als Windows-Dienst auf einem Anwendungsserver ausgeführt.

Diese Dienste werden über SQL Server-Setup installiert und über die Zentraladministration konfiguriert.

PowerPivot-Webdienst

Abfangen und Weiterleiten von HTTP-Anforderungen an PowerPivot-Server in der Farm.

Wird auf einem Web-Front-End-Server in einer SharePoint-Farm ausgeführt.

Wenn Sie über dedizierte Web-Front-End-Server verfügen, stellt SharePoint das PowerPivot-Lösungspaket auf dem Server bereit.

PowerPivot-Dienstanwendung

Eine konfigurierte Instanz eines PowerPivot-Systemdiensts.

Wird auf Anwendungsservern ausgeführt, wenn eine Anforderung für PowerPivot-Daten empfangen wird. Eine Dienstanwendung wird einmalig für die Farm definiert. Sie wird auf jedem Anwendungsserver ausgeführt, der über eine physikalische PowerPivot-Dienstinstanz verfügt.

PowerPivot-Anwendungsdatenbank

Speichert interne Daten, die nur von der Anwendung in einer SQL Server-Datenbank verwendet werden. Falls Sie mehrere freigegebene Dienstanwendungen erstellt haben, verfügt jede Anwendung über eine eigene PowerPivot-Dienstanwendungsdatenbank.

Wird auf einem von der Farm verwendeten Datenbankserver gehostet.

Die Datenbank wird beim Erstellen einer PowerPivot-Dienstanwendung generiert.

PowerPivot-Inhalt und -Bibliotheken

PowerPivot-Inhalt umfasst Excel-Arbeitsmappen, die eingebettete PowerPivot-Daten enthalten. Weiterer Inhalt sind Atom-Datendienstdokumente und -vorlagen für Datenfeedbibliotheken und PowerPivot-Katalogbibliotheken. Dieser Inhalt wird in den für eine bestimmte SharePoint-Webanwendung erstellten SharePoint-Inhaltsdatenbanken gespeichert.

Wird in Inhaltsdatenbanken auf einem Datenbankserver gespeichert.

Die Speicherung von PowerPivot-Arbeitsmappen kann sich deutlich auf die Speicherplatzanforderungen der Inhaltsdatenbanken auswirken. Sie sollten den Datenbankzuwachs bei der Bestimmung der Speicheranforderungen Ihrer Organisation genau beobachten und planen.

Wenn Sie eine PowerPivot für SharePoint-Bereitstellung planen, sollten Sie die folgenden Dienst- und Verwaltungskonten vorsehen.

  • Analysis Services-Dienstkonto. Analysis Services verarbeitet PowerPivot-Abfragen und -Datenaktualisierungsaufträge in der Farm. Dieses Konto wird immer während des SQL Server-Setups angegeben, wenn Sie PowerPivot für SharePoint installieren.

  • PowerPivot-Dienstanwendungspool. Eine PowerPivot-Dienstanwendung ist mit einem PowerPivot-Systemdienst verbunden, der SharePoint-Integration und -Infrastruktur für die PowerPivot-Abfrageverarbeitung in einer Farm bereitstellt. Der Anwendungspool, den Sie für eine PowerPivot-Dienstanwendung angeben, ist die Dienstidentität des PowerPivot-Systemdiensts. Eine Farm kann mehrere PowerPivot-Dienstanwendungen enthalten. Jede erstellte Anwendung sollte in einem eigenen Anwendungspool ausgeführt werden.

  • Unbeaufsichtigtes PowerPivot-Datenaktualisierungskonto. Wenn Sie die Aktivierung einer PowerPivot-Datenaktualisierung auf einem SharePoint-Server planen, müssen Sie ein unbeaufsichtigtes PowerPivot-Datenaktualisierungskonto erstellen, das zum Ausführen eines Datenaktualisierungsauftrags im Namen der Person, die Eigentümer der PowerPivot-Arbeitsmappe ist, verwendet wird. Bei diesem Konto muss es sich um ein Windows-Domänenbenutzerkonto handeln. Es sollte nicht das persönliche Konto einer Einzelperson in der Organisation sein. Das unbeaufsichtigte PowerPivot-Datenaktualisierungskonto wird in Secure Store Service definiert und gespeichert. Weitere Informationen zu diesem Konto und zu seiner Erstellung finden Sie unter Konfigurieren und Verwenden gespeicherter Anmeldeinformationen für die PowerPivot-Datenaktualisierung.

HinweisHinweis

Wenn Sie PowerPivot für SharePoint mithilfe der Option "Neuer Server" installieren, werden Sie aufgefordert, über die hier aufgeführten Konten hinaus weitere Konten anzugeben. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von PowerPivot für SharePoint auf einem neuen SharePoint-Server.

Analysis Services-Dienstkonto

Anforderung

Beschreibung

Bereitstellungsanforderung

Dieses Konto muss während des SQL Server-Setups angegeben werden. Sie können den Benutzernamen oder das Kennwort mit der Zentraladministration ändern. Die Verwendung anderer Tools zum Ändern von Konten und Kennwörtern wird nicht unterstützt.

Domänenbenutzerkonto-Anforderung

Bei diesem Konto muss es sich um ein Windows-Domänenbenutzerkonto handeln. Integrierte Computerkonten (z. B. Netzwerkdienst oder Lokaler Dienst) sind nicht zulässig. SQL Server-Setup erzwingt die Domänenbenutzerkonto-Anforderung, indem die Installation blockiert wird, sobald ein Computerkonto angegeben wird.

Berechtigungsanforderungen

Dieses Konto muss ein Mitglied der SQLServerMSASUser$<-Servers>$PowerPivot-Sicherheitsgruppe und der WSS_WPG-Sicherheitsgruppen auf dem lokalen Computer sein. Diese Berechtigungen sollten automatisch gewährt werden. Weitere Informationen über das Prüfen oder Gewähren von Berechtigungen finden Sie unter Ändern von Dienstkonten und Kennwörtern (PowerPivot für SharePoint) und Installieren von PowerPivot für SharePoint auf einem vorhandenen SharePoint-Server.

Anforderungen für horizontales Skalieren

Wenn Sie mehrere PowerPivot für SharePoint-Serverinstanzen in einer Farm installieren, müssen alle Analysis Services-Serverinstanzen unter dem gleichen Domänenbenutzerkonto ausgeführt werden. Wenn Sie z. B. die erste Analysis Services-Dienst-Instanz für die Ausführung als Contoso\ssas-srv-01 konfigurieren, müssen alle zusätzlichen Analysis Services-Dienst-Instanzen, die Sie danach in der gleichen Farm bereitstellen, auch als Contoso\ssas-srv-01 (bzw. unter dem entsprechenden aktuellen Konto) ausgeführt werden.

Indem alle Dienstinstanzen für die Ausführung unter dem gleichen Konto konfiguriert werden, hat der PowerPivot-Systemdienst die Möglichkeit, Abfrageverarbeitungs- oder Datenaktualisierungsaufträge jeder beliebigen Analysis Services-Dienstinstanz in der Farm zuzuordnen. Außerdem wird die Verwendung des Features Verwaltetes Konto in der Zentraladministration für Analysis Services-Serverinstanzen ermöglicht. Indem Sie das gleiche Konto für alle Analysis Services-Dienst-Instanzen verwenden, müssen Sie das Konto oder Kennwort nur einmal ändern. Dann werden alle Dienstinstanzen, die die Anmeldeinformationen verwenden, automatisch aktualisiert.

In SQL Server-Setup wird die Verwendung eines identischen Kontos erzwungen. In einer Bereitstellung für horizontales Skalieren, in der bereits eine Instanz von PowerPivot für SharePoint in einer SharePoint-Farm installiert ist, wird die Neuinstallation von Setup blockiert, wenn sich das von Ihnen angegebene Analysis Services-Dienst-Konto von dem bereits in der Farm verwendeten Konto unterscheidet.

PowerPivot-Dienstanwendungspool

Anforderung

Beschreibung

Bereitstellungsanforderung

Der Dienstanwendungspool muss bei der Erstellung der Dienstanwendung angegeben werden.

Die Installationsoption "Neuer Server": Wenn Sie PowerPivot für SharePoint mithilfe der Installationsoption "Neuer Server" installieren, wird eine Standarddienstanwendung erstellt, deren Anwendungspool auf das gleiche Windows-Domänenbenutzerkonto festgelegt ist, das Sie als Farmkonto angegeben haben. Sie können den Dienstanwendungspool nach der Installation von PowerPivot für SharePoint in der Zentraladministration ändern.

Installationsoption Vorhandene Farm: Wenn Sie PowerPivot für SharePoint mithilfe der Installationsoption Vorhandene Farm installieren, erstellen Sie die Dienstanwendung in der Zentraladministration. Sie legen das Konto beim Erstellen der Dienstanwendung fest.

Domänenbenutzerkonto-Anforderung

Die Anwendungspoolidentität muss ein Windows-Domänenbenutzerkonto sein. Integrierte Computerkonten (z. B. Netzwerkdienst oder Lokaler Dienst) sind nicht zulässig. SQL Server-Setup erzwingt die Domänenbenutzerkonto-Anforderung, indem die Installation blockiert wird, sobald ein Computerkonto angegeben wird.

Berechtigungsanforderungen

Dieses Konto benötigt keine lokalen Systemadministratorberechtigungen auf dem Computer. Dieses Konto muss Analysis Services-Systemadministratorberechtigungen auf dem lokalen Analysis Services-Dienst-Computer aufweisen, der auf dem gleichen Computer installiert ist. Diese Berechtigungen werden automatisch von SQL Server-Setup oder beim Festlegen oder Ändern der Anwendungspoolidentität in der Zentraladministration gewährt.

Administratorberechtigungen sind erforderlich, damit das Weiterleiten von Abfragen an den Analysis Services-Dienst-Computer erfolgt. Sie sind auch zum Überwachen des Zustands, zum Schließen inaktiver Sitzungen und zum Lauschen auf Ablaufverfolgungsereignisse erforderlich.

Das Konto muss über Verbindungs-, Lese- und Schreibberechtigungen für die PowerPivot-Dienstanwendungsdatenbank verfügen. Diese Berechtigungen werden automatisch gewährt, wenn die Anwendung erstellt wird, und automatisch aktualisiert, wenn Sie Konten oder Kennwörter in der Zentraladministration ändern.

Die PowerPivot-Dienstanwendung überprüft, ob ein SharePoint-Benutzer berechtigt ist, Daten vor dem Abrufen der Datei anzuzeigen, aber sie nimmt die Identität des Benutzers nicht an. Es gibt keine Berechtigungsanforderungen für Identitätswechsel.

Anforderungen für horizontales Skalieren

Keine.

Beim Ermitteln der Speicherplatzanforderungen für Datenbank und Datenträger sollten Sie Schätzungen anhand einer Testumgebung vornehmen, die Ihre Produktionsumgebung widerspiegelt.

Speicherort

Beschreibung

Datenbankspeicher

Ein Datenbankserver in einer SharePoint-Farm speichert PowerPivot-Benutzerdaten in Inhaltsdatenbanken. Zusätzliche Dokumenttypen, die mit einer PowerPivot-Installation verwendet werden können:

  • Excel-Arbeitsmappen mit PowerPivot-Daten können maximal auf 2 GB anwachsen, wie durch die maximale Uploadgröße für eine Inhaltsdatenbank vorgegeben. Da die Daten komprimiert werden, sind die Dateien wesentlich kleiner als die entsprechenden ursprünglichen Quelldateien.

  • Reporting Services-Berichte, die eine PowerPivot-Datenquelle verwenden. Da die Daten verknüpft werden, wird die Dateigröße des Berichts von anderen Faktoren bestimmt, z. B. die Menge an Diagrammen, Karten und anderen visuellen Elementen, die in einem Bericht verwendet werden.

  • Atom-Datendienst (.atomsvc) dokumentiert, dass ein Datenspezialist in SharePoint veröffentlicht. Diese Dateien enthalten keine Daten und sollten keine Rolle bei den Datenbankspeicheranforderungen spielen.

HinweisHinweis
Beachten Sie, dass auf Anwendungsebene festgelegte Richtlinien für die Versionsverwaltung und Wiederverwendung dazu führen können, dass dieselbe große Datei mehrmals in der gleichen Datenbank gespeichert wird, wodurch der Speicherplatzverbrauch deutlich ansteigt. Bei aktivierter Versionsverwaltung wird jedes Mal eine neue Kopie des Dokuments erstellt und gespeichert, sobald ein Benutzer ein geändertes Dokument eincheckt. Aufgrund der negativen Auswirkung auf den Datenbankspeicher wird von der Versionsverwaltung für Webanwendungen, die PowerPivot für SharePoint nutzen, abgeraten.

Ein Datenbankserver hostet zusätzlich eine Inhaltsdatenbank für die Zentraladministration. PowerPivot für SharePoint speichert damit die folgenden Dateien:

  • Excel-Arbeitsblätter und PowerPivot-Datendateien, die im PowerPivot-Management-Dashboard verwendet werden. Die interne Berichtsdatenbank, die dem Dashboard Daten bereitstellt, nimmt innerhalb eines Jahres zu, vorausgesetzt, Sie verwenden die Standardeinstellung von 365 Tagen für die Beibehaltung der Sammlung von Verwendungsdaten und des Datenaktualisierungsverlaufs.

Ein Datenbankserver hostet zusätzlich eine PowerPivot-Anwendungsdatenbank für jede konfigurierte Dienstanwendung. In dieser Datenbank wird Folgendes gespeichert:

  • Speicherort der zwischengespeicherten oder geladenen PowerPivot-Datendateien.

  • Datenaktualisierungszeitpläne.

  • PowerPivot-Verwendungsdaten, die aus der zentralen Verwendungsdatensammlungsdatenbank kopiert werden.

Speicherplatz auf einem Anwendungsserver

PowerPivot für SharePoint speichert Dateien auf einem Anwendungsserver zwischen, um die Wartezeit zu vermeiden, die beim Übertragen der gleichen Datei aus einer Inhaltsdatenbank entsteht. Dateien werden auf dem Datenträger zwischengespeichert und nicht jedes Mal aus der Inhaltsdatenbank abgerufen, damit die Datenquelle sofort geladen werden kann, sobald eine Ladeanforderung empfangen wird.

Alle PowerPivot-Datendateien, die auf einem Server in den Arbeitsspeicher geladen werden, werden auf dem gleichen Server zusätzlich auf dem Datenträger zwischengespeichert. Je nachdem, auf welchem Server die PowerPivot-Datendatei zuletzt geladen wurde, könnte die gleiche Datei auf mehreren Anwendungsservern zwischengespeichert sein.

Zwischengespeicherte Dateien werden nicht unbegrenzt vorgehalten. Nicht verwendete Dateien werden nach vierzehn Tagen entfernt. Bei einer täglichen Synchronisierungsprüfung durch den PowerPivot-Dienst werden auch zwischengespeicherte Dateien entfernt, wenn die ursprüngliche Datei in der Inhaltsdatenbank geändert oder gelöscht wurde.

Die Bereitstellungstopologie muss berücksichtigt werden, wenn es darum geht, den erforderlichen Speicherplatz für das Zwischenspeichern von Dateien in PowerPivot zu ermitteln. In einer Bereitstellung mit einem einzelnen Server werden alle Dateien auf einem Server zwischengespeichert. Da zwischengespeicherte Dateien in einer Multiserverbereitstellung über eine größere Anzahl von Servern verteilt werden, reduziert sich u. U. der pro Server benötigte Speicherplatz.

Die Datenübertragungsgeschwindigkeit stellt einen erheblichen Leistungsengpass bei der PowerPivot-Abfrageverarbeitung in der Farm dar. Angenommen, die Verbindungsgeschwindigkeit beträgt 100 MB pro Sekunde. Bei dieser Übertragungsrate dauert das Herunterladen einer 2-GB-Excel-Arbeitsmappe von einer SharePoint-Website auf eine Clientarbeitsstation mind. 20 Sekunden. Da SharePoint für Downloadvorgänge optimiert ist, könnte das Hochladen derselben Datei auf den Server länger dauern.

PowerPivot-Server minimieren Dateiübertragungen mithilfe einer Zwischenspeicherungsmethodik, die es dem Server ermöglicht, zuvor auf den Server geladene Datenquellen beizubehalten und wiederzuverwenden.

Wenn eine Datei nicht zwischengespeichert wird und die Datenquelle sehr umfangreich ist, sollten Sie mit einer längeren Ladezeit rechnen, da die Datei erst wieder übertragen werden muss. Weitere Informationen zum Zwischenspeichern von Dateien und zu Datenanforderungen finden Sie unter PowerPivot-Systemdienst.

Zur Verwendung des integrierten PowerPivot-Datenaktualisierungsfeatures muss Secure Store Service für die Farm aktiviert werden. Secure Store Services ist ein freigegebener Dienst, der zur Speicherung von Anmeldeinformationen in die SharePoint-Infrastruktur integriert ist. PowerPivot für SharePoint verwendet Secure Store Service, um das Konto für die unbeaufsichtigte Datenaktualisierung, Windows-Anmeldeinformationen oder Datenbank-Anmeldeinformationen zu definieren und zu speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Verwenden gespeicherter Anmeldeinformationen für die PowerPivot-Datenaktualisierung.

Clientanwendungen für PowerPivot-Daten enthalten folgende Komponenten:

  • Webbrowser zum Anzeigen einer veröffentlichten PowerPivot-Arbeitsmappe, die in einer SharePoint-Bibliothek veröffentlicht wird. Excel Services rendert die Arbeitsmappe in einem Browser und unterstützt einige Pivotvorgänge. Benutzer können z. B. Bereiche der PivotTable oder PivotChart sortieren, filtern und erweitern oder reduzieren. Benutzer können die PivotTable oder PivotChart nicht ändern. Sie können auch nicht auf Links klicken, um einen Datendrilldown auszuführen. Für eine vollständige Drilldownunterstützung müssen Sie über die Excel-Desktopanwendung verfügen.

  • Excel 2010 mit dem SQL Server PowerPivot-Add-In für Excel. Sowohl Excel 2010 als auch das Add-In sind erforderlich, um PowerPivot-Arbeitsmappen zu erstellen und alle Interaktionsfunktionen von PivotTable oder PivotChart zu verwenden. Sie können statische PowerPivot-Daten mithilfe von früheren Versionen von Excel anzeigen, aber Sie können die Daten nicht pivotieren. Weitere Informationen zum Excel-Add-In und zur Unterstützung für andere Versionen von Excel finden Sie unter PowerPivot für Excel.

  • SQL Server Management Studio kann als Diagnosetool zum Überprüfen von Verbindungen oder zum Durchsuchen von PowerPivot-Datenstrukturen verwendet werden. Um eine Verbindung mit der Datenquelle herzustellen, geben Sie die SharePoint-URL einer veröffentlichten PowerPivot-Arbeitsmappe im Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen ein.

Wenn Sie umfangreiche Datenmengen in Excel 2010 unterstützen möchten, sollten Sie bedenken, dass Information-Worker, die 32-Bit-Arbeitsstationen verwenden, den Speicherbeschränkungen dieser Architektur unterliegen. Aus diesem Grund sollte bei der Bereitstellungsplanung in einigen Organisationen auch die Eignung der Clientarbeitsstationen beurteilt werden. Wenn Sie hochkapazitive Server erwerben und bereitstellen, müssen u. U. auch die Clientarbeitsstationen auf eine 64-Bit-Architektur aktualisiert werden, um umfangreiche, in der Farm veröffentlichte Datenmengen zu sammeln und zu erweitern.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft