(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verwenden von PowerShell zum Erstellen eines virtuellen Azure-Computers mit einem Berichtsserver im einheitlichen Modus

Letzte Aktualisierung: Oktober 2014

In diesem Thema wird die Bereitstellung und Konfiguration eines Berichtsservers im einheitlichen Modus für SQL Server-Reporting Services auf einem virtuellen Azure-Computer beschrieben und erläutert. Die Schritte in diesem Dokument verwenden einerseits manuell auszuführende Schritte zum Erstellen des virtuellen Computers und andererseits ein Windows PowerShell-Skript zum Konfigurieren von Reporting Services.

Zuletzt geändert: November 2013

noteHinweis
Wenn Sie kein HTTPS auf dem Berichtsserver benötigen, überspringen Sie Schritt 2. Nach dem Erstellen des virtuellen Computers in Schritt 1 fahren Sie mit dem Abschnitt Verwenden des Skripts zum Konfigurieren des Berichtsservers mit HTTP fort. Mit dem HTTP-Skript können Sie den Berichtsserver konfigurieren. Nach dem Ausführen des Skripts ist der Berichtsserver einsatzbereit.

  

In diesem Thema:

  • Azure-Abonnement: Überprüfen Sie die Anzahl der verfügbaren Kerne, die Ihr Azure-Abonnement umfasst. Wenn Sie die empfohlene VM-Größe groß erstellen, benötigen Sie 4 verfügbare Kerne. Wenn Sie die VM-Größe mittel verwenden, benötigen Sie 2 verfügbare Kerne. Um Ihr Kernnutzungskontingent zu vergrößern, wenden Sie sich an den Azure-Support (http://www.windowsazure.com/en-us/support/options/).

  • Windows PowerShell-Skripts: In diesem Thema wird davon ausgegangen, dass Sie über grundlegende Kenntnisse in der Verwendung von Windows PowerShell verfügen. Weitere Informationen zum Verwenden von Windows PowerShell finden Sie in den folgenden Themen:

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

  1. Öffnen Sie das Azure-Verwaltungsportal (https://manage.windowsazure.com).

  2. Klicken Sie im linken Bereich auf Virtuelle Computer.

    Virtuelle Windows Azure-Computer
  3. Klicken Sie auf Neu.

    Schaltfläche "Neu"
  4. Klicken Sie auf Aus Katalog.

    Neuer virtueller Computer aus Katalog
  5. Klicken Sie auf SQL Server 2012 SP1 Standard auf WS 2012, und klicken Sie auf den Pfeil, um den Vorgang fortzusetzen.

    Weiter   

    Wenn Sie die Funktion für datengesteuerte Abonnements benötigen, wählen Sie SQL Server 2012 SP1 Enterprise für Windows Server 2012 aus. Weitere Informationen über die Unterstützung von SQL Server-Editionen und -Funktionen finden Sie unter Von den SQL Server 2012-Editionen unterstützte Funktionen (http://msdn.microsoft.com/en-us/library/cc645993.aspx#Reporting).

  6. Bearbeiten Sie auf der Seite Konfiguration des Virtuellen Computers die folgenden Felder:

    • Name des virtuellen Computers: Der Computername wird auf der nächsten Konfigurationsseite auch als Standardname für den DNS des Cloud-Diensts verwendet. Der DNS-Name muss im gesamten Azure-Dienst eindeutig sein. Ziehen Sie in Betracht, den virtuellen Computer mit einem Computernamen zu konfigurieren, der die Verwendung des virtuellen Computers beschreibt.

    • Größe: Für SQL Server-Arbeitsauslastungen wird als VM-Größe groß empfohlen. Wenn ein virtueller Computer nur als Berichtsserver verwendet wird, ist eine mittlere VM-Größe ausreichend, sofern auf dem Berichtsserver keine großen Arbeitsauslastungen auftreten. Weitere Informationen zu den Preisen finden Sie unter Azure-Preisrechner (http://www.windowsazure.com/en-us/pricing/calculator/?scenario=virtual-machines).

    • Neuer Benutzername: Der von Ihnen angegebene Name wird als Administrator für den virtuellen Computer erstellt.

    • Neues Kennwort und Kennwort bestätigen. Dieses Kennwort wird für das neue Administratorkonto verwendet. Es wird empfohlen, ein sicheres Kennwort zu verwenden.

    • Klicken Sie auf WeiterWeiter.

  7. Bearbeiten Sie auf der nächsten Seite die folgenden Felder:

    1. Cloud-Dienst: Erstellen Sie einen neuen Cloud-Dienst.

    2. DNS-Name des Cloud-Diensts: Der öffentliche DNS-Name des Cloud-Diensts, der dem virtuellen Computer zugeordnet ist. Der Standardname ist der Name, den Sie für den Namen der VM eingegeben haben. Wenn Sie in späteren Schritten in diesem Thema ein vertrauenswürdiges SSL-Zertifikat erstellen, wird der DNS-Name für den Wert von Ausgestellt an des Zertifikats verwendet.

    3. Region/Affinitätsgruppe/Virtuelles Netzwerk: Wählen Sie die Ihren Endanwendern nächstgelegene Region aus.

    4. Speicherkonto: Verwenden Sie ein automatisch generiertes Speicherkonto.

    5. Verfügbarkeitsgruppe: Keine

    6. Klicken Sie auf WeiterWeiter.

  8. Fügen Sie auf der nächsten Seite entsprechend den Anforderungen Ihrer Umgebung einen HTTP- oder HTTPS-Endpunkt hinzu.

    1. HTTP: Die öffentlichen und privaten Standardports sind 80.

      noteHinweis
      Wenn Sie einen anderen privaten Port als 80 verwenden, ändern Sie die folgende Zeile im HTTP-Skript: $HTTPport = 80.

    HTTPS: Die öffentlichen und privaten Standardports sind 443. Eine bewährte Sicherheitsmethode besteht darin, den privaten Port zu ändern und Ihre Firewall und den Berichtsserver so zu konfigurieren, dass der private Port verwendet wird. Weitere Informationen zu Endpunkten finden Sie unter Einrichten der Kommunikation mit einem virtuellen Computer (http://www.windowsazure.com/en-us/manage/windows/how-to-guides/setup-endpoints/).

    noteHinweis
    Wenn Sie einen anderen Port als 443 verwenden, ändern Sie den Parameter $httpsport im Skript Configure_SSRS_NativeMode.ps1.

  9. Klicken Sie auf OK.

  10. Während des Bereitstellungsvorgangs wird als Status der VM Wird ausgeführt (Bereitstellung erfolgt) angezeigt. Sobald die VM bereitgestellt wurde und einsatzbereit ist, wird Wird ausgeführt angezeigt.

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

noteHinweis
Wenn HTTPS auf dem Berichtsserver nicht erforderlich ist, können Sie Schritt 2 überspringen und zum Abschnitt Verwenden des Skripts zum Konfigurieren des Berichtsservers mit HTTP wechseln. Mit dem HTTP-Skript können Sie den Berichtsserver schnell so konfigurieren, dass der Berichtsserver einsatzbereit ist.

Damit Sie HTTPS für die VM verwenden können, benötigen Sie ein vertrauenswürdiges SSL-Zertifikat. Abhängig von Ihrem Szenario können Sie eine der folgenden beiden Vorgehensweisen verwenden:

  • Ein gültiges SSL-Zertifikat, das von einer Zertifizierungsstelle (CA) ausgestellt wird und von Microsoft als vertrauenswürdig eingestuft wird. Die CA-Stammzertifikate müssen über das Microsoft Root Certificate Program verteilt werden. Weitere Informationen zu diesem Programm finden Sie unter Mitglieder des Windows Root Certificate Program (http://support.microsoft.com/kb/931125).

  • Ein selbstsigniertes Zertifikat. Für Produktionsumgebungen werden selbstsignierte Zertifikate nicht empfohlen.

  1. Rufen Sie auf der Website einer Zertifizierungsstelle ein Serverzertifikat ab.

    Mit dem Assistenten für Webserverzertifikate können Sie eine Zertifikatanforderungsdatei (Certreq.txt), die Sie an eine Zertifizierungsstelle senden, oder eine Anforderung für eine Onlinezertifizierungsstelle generieren. Verwenden Sie z. B. Microsoft-Zertifikatdienste in Windows Server 2012. Je nach den Vorkehrungen zur Sicherstellung Ihrer Identität, die für Ihr Serverzertifikat getroffen werden, kann es mehrere Tage bis zu mehreren Monaten dauern, bis die Zertifizierungsstelle Ihre Anforderung genehmigt und Ihnen eine Zertifikatdatei sendet.

    Weitere Informationen zum Anfordern eines Serverzertifikats finden Sie unter den folgenden Themen:

    ImportantWichtig
    Das Feld Ausgestellt an des vertrauenswürdigen SSL-Zertifikats sollte mit dem Cloud-Dienst-DNS-NAME übereinstimmen, den Sie für die neue VM verwendet haben.

  2. Installieren Sie das Serverzertifikat auf dem Webserver . In diesem Fall ist der Webserver die VM, auf der der Berichtsserver und die in den Schritten weiter unten zum Konfigurieren von Reporting Services erstellten Website gehostet werden. Weitere Informationen zum Installieren des Serverzertifikats auf dem Webserver mit dem Zertifikate-MMC-Snap-In finden Sie unter Installieren eines Serverzertifikats (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc740068).

    Wenn Sie das in diesem Thema enthaltene Skript verwenden möchten, ist der Wert des Zertifikat-Fingerabdrucks als Parameter für das Skript erforderlich, um den Berichtsserver zu konfigurieren. Im folgenden Abschnitt finden Sie Einzelheiten zum Abrufen des Fingerabdrucks des Zertifikats.

  3. Weisen Sie das Serverzertifikat dem Berichtsserver zu. Die Zuweisung wird im nächsten Abschnitt beim Konfigurieren des Berichtsservers abgeschlossen.

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

Bei der Bereitstellung der VM wurde ein selbstsigniertes Zertifikat für die VM erstellt. Das Zertifikat besitzt den gleichen Namen wie der DNS-Name der VM. Damit keine Zertifikatfehler auftreten, muss das Zertifikat auf der VM selbst und bei allen Benutzern der Website als vertrauenswürdig gelten.

  1. Um die Stamm-CA des Zertifikats auf der lokalen VM als vertrauenswürdig einzustufen, fügen Sie das Zertifikat den Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen hinzu. Ausführliche Schritte, um die CA als vertrauenswürdig einzustufen, finden Sie unter Installieren eines Serverzertifikats (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc740068).

    1. Wählen Sie im Azure-Verwaltungsportal die VM aus, und klicken Sie auf Verbinden. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, die Sie beim Erstellen der VM konfiguriert haben.

      Herstellen einer Verbindung mit einem virtuellen Azure-Computer
    2. Ausführen von mmc.exe

    3. Fügen Sie über das Menü Datei das Zertifikate-Snap-In hinzu, und wählen Sie Computerkonto aus, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    4. Wählen Sie für die Verwaltung Lokaler Computer aus, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

    5. Erweitern Sie den Knoten Persönlich und, klicken Sie dann auf Zertifikate. Der Name des Zertifikats richtet sich nach dem DNS-Namen der VM und endet mit cloudapp.net. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Zertifikatsnamen, und klicken Sie dann auf Kopieren.

    6. Erweitern Sie den Knoten Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Zertifikate, und klicken Sie dann auf Einfügen.

    7. Zur Überprüfung doppelklicken Sie auf den Zertifikatsnamen unter Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen, und vergewissern Sie sich, dass keine Fehler aufgetreten sind. Wenn Sie das in diesem Thema enthaltene Skript verwenden möchten, ist der Wert des Zertifikat-Fingerabdrucks als Parameter für das Skript erforderlich, um den Berichtsserver zu konfigurieren. Zum Abrufen des Fingerabdruckwerts gehen Sie wie folgt vor:

      1. Doppelklicken Sie auf den Namen des Zertifikats.

      2. Klicken Sie auf die Registerkarte Details.

      3. Klicken Sie auf Fingerabdruck. Der Wert des Fingerabdrucks wird im Detailfeld angezeigt. Beispiel: af 11 60 b6 4b 28 8d 89 0a 82 12 ff 6b a9 c3 66 4f 31 90 48.

      4. Kopieren Sie den Fingerabdruck, und speichern Sie den Wert für später, oder bearbeiten Sie das Skript schon jetzt.

      5. Bevor Sie das Skript ausführen, entfernen Sie die Leerzeichen zwischen den Wertpaaren.

  2. Weisen Sie das Serverzertifikat dem Berichtsserver zu. Die Zuweisung wird im nächsten Abschnitt beim Konfigurieren des Berichtsservers abgeschlossen.

Wenn Sie ein selbstsigniertes SSL-Zertifikat verwenden, stimmt der Name auf dem Zertifikat bereits mit dem Hostnamen der VM überein. Daher ist der DNS des Computers bereits global registriert, sodass jeder Client darauf zugreifen kann.

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

In diesem Abschnitt werden die zum Konfigurieren der VM als Berichtsserver im einheitlichen Modus erforderlichen Schritte erläutert. Mit den folgenden Methoden können Sie den Berichtsserver konfigurieren:

Ausführliche Schritte finden Sie unter Herstellen einer Verbindung zum virtuellen Computer und Starten des Reporting Services-Konfigurations-Managers (http://msdn.microsoft.com/en-us/library/windowsazure/jj992719.aspx#bkmk_ssrs_nativemode).

Hinweis zur Authentifizierung: Die empfohlene Authentifizierungsmethode ist die Windows-Authentifizierung, die auch die Standard-Reporting Services-Authentifizierung ist. Nur Benutzer, die auf der VM konfiguriert sind, können auf Reporting Services zugreifen und Reporting Services-Rollen zugewiesen werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Berichtsserver mit dem Windows PowerShell-Skript zu konfigurieren.

  1. Stellen Sie vom Azure-Verwaltungsportal aus eine Verbindung mit der VM her.

    Herstellen einer Verbindung mit einem virtuellen Azure-Computer
  2. Öffnen Sie auf der VM Windows PowerShell ISE mit Administratorrechten. PowerShell ISE ist unter Windows Server 2012 standardmäßig installiert. Es wird empfohlen, ISE anstelle des Standardfensters von Windows PowerShell zu verwenden, damit Sie das Skript in die ISE einfügen, ändern und anschließend ausführen können.

  3. Klicken Sie in Windows PowerShell ISE auf das Menü Ansicht und dann auf Skriptbereich anzeigen.

  4. Kopieren Sie das folgende Skript, und fügen Sie es in den Skriptbereich von Windows PowerShell ISE ein.

    ## This script configures the report server without HTTPS
    $ErrorActionPreference = "Stop"
    
    $server = $env:COMPUTERNAME
    $HTTPport = 80 # change the value if you used a different port for the private HTTP endpoint when the VM was created.
    
    ## Set PowerShell execution policy to be able to run scripts
    Set-ExecutionPolicy RemoteSigned -Force
    
    ## Utility method for verifying an operation's result
    function CheckResult
    {
        param($wmi_result, $actionname)
        if ($wmi_result.HRESULT -ne 0) {
            write-error "$actionname failed. Error from WMI: $($wmi_result.Error)"
        }
    }
    
    $starttime=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $starttime StartTime
    
    ## ReportServer Database name - this can be changed if needed
    $dbName='ReportServer'
    
    ## Register for MSReportServer_ConfigurationSetting
    $RSObject = Get-WmiObject -class "MSReportServer_ConfigurationSetting" -namespace "root\Microsoft\SqlServer\ReportServer\RS_MSSQLSERVER\v11\Admin"
    
    ## Report Server Configuration Steps
    
    ## Setting the web service URL ##
    write-host -foregroundcolor green "Setting the web service URL"
    write-host -foregroundcolor green ">>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
    ## SetVirtualDirectory for ReportServer site
        write-host 'Calling SetVirtualDirectory'
        $r = $RSObject.SetVirtualDirectory('ReportServerWebService','ReportServer',1033)
        CheckResult $r "SetVirtualDirectory for ReportServer"
    
    ## ReserveURL for ReportServerWebService - port $HTTPport (for local usage)
        write-host "Calling ReserveURL port $HTTPport"
        $r = $RSObject.ReserveURL('ReportServerWebService',"http://+:$HTTPport",1033)
        CheckResult $r "ReserveURL for ReportServer port $HTTPport" 
       
    ## Setting the Database ##
    write-host -foregroundcolor green "Setting the Database"
    write-host -foregroundcolor green ">>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
    ## GenerateDatabaseScript - for creating the database
        write-host "Calling GenerateDatabaseCreationScript for database $dbName"
        $r = $RSObject.GenerateDatabaseCreationScript($dbName,1033,$false)
        CheckResult $r "GenerateDatabaseCreationScript"
        $script = $r.Script
    
    ## Execute sql script to create the database
        write-host 'Executing Database Creation Script'
        $savedcvd = Get-Location
        Import-Module SQLPS              ## this automatically changes to sqlserver provider
        Invoke-SqlCmd -Query $script
        Set-Location $savedcvd
      
    ## GenerateGrantRightsScript 
        $DBUser = "NT Service\ReportServer"
        write-host "Calling GenerateDatabaseRightsScript with user $DBUser"
        $r = $RSObject.GenerateDatabaseRightsScript($DBUser,$dbName,$false,$true)
        CheckResult $r "GenerateDatabaseRightsScript"
        $script = $r.Script
    
    ## Execute grant rights script
        write-host 'Executing Database Rights Script'
        $savedcvd = Get-Location
        cd sqlserver:\
        Invoke-SqlCmd -Query $script
        Set-Location $savedcvd
    
    ## SetDBConnection - uses Windows Service (type 2), username is ignored
        write-host "Calling SetDatabaseConnection server $server, DB $dbName"
        $r = $RSObject.SetDatabaseConnection($server,$dbName,2,'','')
        CheckResult $r "SetDatabaseConnection"  
    
    ## Setting the Report Manager URL ##
    
    write-host -foregroundcolor green "Setting the Report Manager URL"
    write-host -foregroundcolor green ">>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
    ## SetVirtualDirectory for Reports (Report Manager) site
        write-host 'Calling SetVirtualDirectory'
        $r = $RSObject.SetVirtualDirectory('ReportManager','Reports',1033)
        CheckResult $r "SetVirtualDirectory"
    
    ## ReserveURL for ReportManager  - port $HTTPport
        write-host "Calling ReserveURL for ReportManager, port $HTTPport"
        $r = $RSObject.ReserveURL('ReportManager',"http://+:$HTTPport",1033)
        CheckResult $r "ReserveURL for ReportManager port $HTTPport"
    
    write-host -foregroundcolor green "Open Firewall port for $HTTPport"
    write-host -foregroundcolor green ">>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
    ## Open Firewall port for $httpsport
        New-NetFirewallRule -DisplayName “Report Server (TCP on port $HTTPport)” -Direction Inbound –Protocol TCP –LocalPort $HTTPport
        write-host "Added rule Report Server (TCP on port $HTTPport) in Windows Firewall"
    
    write-host 'Operations completed, Report Server is ready'
    write-host -foregroundcolor DarkGray $starttime StartTime
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time 
    
    
  5. Ändern Sie den Parameter $HTTPport = 80, wenn Sie bei der Erstellung der VM einen anderen Port für den privaten HTTP-Endpunkt verwendet haben.

  6. Führen Sie das Skript aus.

Überprüfung: Im Abschnitt Überprüfung weiter unten in diesem Thema finden Sie Anweisungen, um sicherzustellen, dass die grundlegenden Berichtsserverfunktionen ordnungsgemäß funktionieren.

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

Gehen Sie wie folgt vor, um den Berichtsserver mit dem Windows PowerShell-Skript zu konfigurieren.

  1. Stellen Sie vom Azure-Verwaltungsportal aus eine Verbindung mit der VM her.

    Herstellen einer Verbindung mit einem virtuellen Azure-Computer
  2. Öffnen Sie auf der VM Windows PowerShell ISE mit Administratorrechten. PowerShell ISE ist unter Windows Server 2012 standardmäßig installiert. Es wird empfohlen, ISE anstelle des Standardfensters von Windows PowerShell zu verwenden, damit Sie das Skript in die ISE einfügen, ändern und anschließend ausführen können.

  3. Zum Aktivieren der Skriptausführung führen Sie den folgenden Windows PowerShell-Befehl aus:

    Set-ExecutionPolicy RemoteSigned
    
  4. Klicken Sie in Windows PowerShell ISE auf das Menü Ansicht und dann auf Skriptbereich anzeigen.

  5. Kopieren Sie das folgende Skript, und fügen Sie es in den Skriptbereich von Windows PowerShell ISE ein.

    ## This script configures the report server, including HTTPS
    $ErrorActionPreference = "Stop"
    $httpsport=443 # modify if you used a different port number when the HTTPS endpoint was created.
    
    # You can run the following command to get (.cloudapp.net certificates) so you can copy the thumbprint
    #dir cert:\LocalMachine -rec | Select-Object * | where {$_.issuer -like "*cloudapp*" -and $_.pspath -like "*root*"} | select dnsnamelist, thumbprint, issuer
    
    $certificatehash="" # REQUIRED parameter # the certificate hash should not contain spaces
    
    if ($certificatehash.Length -lt 1) 
    {
        write-error "certificatehash is a required parameter"
    } 
    
    $certificatehash=$certificatehash.ToLower()
    $server = $env:COMPUTERNAME
    $DNSName="$server.cloudapp.net"
    
    $DNSNameAndPort = $DNSName + ":$httpsport"
    
    ## Utility method for verifying an operation's result
    function CheckResult
    {
        param($wmi_result, $actionname)
        if ($wmi_result.HRESULT -ne 0) {
            write-error "$actionname failed. Error from WMI: $($wmi_result.Error)"
        }
    }
    
    $starttime=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $starttime StartTime
    
    ## ReportServer Database name - this can be changed if needed
    $dbName='ReportServer'
    
    write-host "The script will use $DNSNameAndPort as the DNS name and port" 
    
    ## Register for MSReportServer_ConfigurationSetting
    $RSObject = Get-WmiObject -class "MSReportServer_ConfigurationSetting" -namespace "root\Microsoft\SqlServer\ReportServer\RS_MSSQLSERVER\v11\Admin"
    
    ## Report Server Configuration Steps
    
    ## 1. Setting the web service URL ##
    write-host -foregroundcolor green "Setting the web service URL"
    write-host -foregroundcolor green ">>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
    ## SetVirtualDirectory for ReportServer site
        write-host 'Calling SetVirtualDirectory'
        $r = $RSObject.SetVirtualDirectory('ReportServerWebService','ReportServer',1033)
        CheckResult $r "SetVirtualDirectory for ReportServer"
    
    ## ReserveURL for ReportServerWebService - port 80 (for local usage)
        write-host 'Calling ReserveURL port 80'
        $r = $RSObject.ReserveURL('ReportServerWebService','http://+:80',1033)
        CheckResult $r "ReserveURL for ReportServer port 80" 
    
    ## ReserveURL for ReportServerWebService - port $httpsport
        write-host "Calling ReserveURL port $httpsport, for URL: https://$DNSNameAndPort"
        $r = $RSObject.ReserveURL('ReportServerWebService',"https://$DNSNameAndPort",1033)
        CheckResult $r "ReserveURL for ReportServer port $httpsport" 
    
    ## CreateSSLCertificateBinding for ReportServerWebService port $httpsport
        write-host "Calling CreateSSLCertificateBinding port $httpsport, with certificate hash: $certificatehash"
        $r = $RSObject.CreateSSLCertificateBinding('ReportServerWebService',$certificatehash,'0.0.0.0',$httpsport,1033)
        CheckResult $r "CreateSSLCertificateBinding for ReportServer port $httpsport" 
        
    ## 2. Setting the Database ##
    write-host -foregroundcolor green "Setting the Database"
    write-host -foregroundcolor green ">>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
    ## GenerateDatabaseScript - for creating the database
        write-host "Calling GenerateDatabaseCreationScript for database $dbName"
        $r = $RSObject.GenerateDatabaseCreationScript($dbName,1033,$false)
        CheckResult $r "GenerateDatabaseCreationScript"
        $script = $r.Script
    
    ## Execute sql script to create the database
        write-host 'Executing Database Creation Script'
        $savedcvd = Get-Location
        Import-Module SQLPS                    ## this automatically changes to sqlserver provider
        Invoke-SqlCmd -Query $script
        Set-Location $savedcvd
      
    ## GenerateGrantRightsScript 
        $DBUser = "NT Service\ReportServer"
        write-host "Calling GenerateDatabaseRightsScript with user $DBUser"
        $r = $RSObject.GenerateDatabaseRightsScript($DBUser,$dbName,$false,$true)
        CheckResult $r "GenerateDatabaseRightsScript"
        $script = $r.Script
    
    ## Execute grant rights script
        write-host 'Executing Database Rights Script'
        $savedcvd = Get-Location
        cd sqlserver:\
        Invoke-SqlCmd -Query $script
        Set-Location $savedcvd
    
    ## SetDBConnection - uses Windows Service (type 2), username is ignored
        write-host "Calling SetDatabaseConnection server $server, DB $dbName"
        $r = $RSObject.SetDatabaseConnection($server,$dbName,2,'','')
        CheckResult $r "SetDatabaseConnection"  
    
    ## 3. Setting the Report Manager URL ##
    
    write-host -foregroundcolor green "Setting the Report Manager URL"
    write-host -foregroundcolor green ">>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
    ## SetVirtualDirectory for Reports (Report Manager) site
        write-host 'Calling SetVirtualDirectory'
        $r = $RSObject.SetVirtualDirectory('ReportManager','Reports',1033)
        CheckResult $r "SetVirtualDirectory"
    
    ## ReserveURL for ReportManager  - port 80
        write-host 'Calling ReserveURL for ReportManager, port 80'
        $r = $RSObject.ReserveURL('ReportManager','http://+:80',1033)
        CheckResult $r "ReserveURL for ReportManager port 80"
    
    ## ReserveURL for ReportManager - port $httpsport
        write-host "Calling ReserveURL port $httpsport, for URL: https://$DNSNameAndPort"
        $r = $RSObject.ReserveURL('ReportManager',"https://$DNSNameAndPort",1033)
        CheckResult $r "ReserveURL for ReportManager port $httpsport" 
    
    ## CreateSSLCertificateBinding for ReportManager port $httpsport
        write-host "Calling CreateSSLCertificateBinding port $httpsport with certificate hash: $certificatehash"
        $r = $RSObject.CreateSSLCertificateBinding('ReportManager',$certificatehash,'0.0.0.0',$httpsport,1033)
        CheckResult $r "CreateSSLCertificateBinding for ReportManager port $httpsport" 
    
    write-host -foregroundcolor green "Open Firewall port for $httpsport"
    write-host -foregroundcolor green ">>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
    ## Open Firewall port for $httpsport
        New-NetFirewallRule -DisplayName “Report Server (TCP on port $httpsport)” -Direction Inbound –Protocol TCP –LocalPort $httpsport
        write-host "Added rule Report Server (TCP on port $httpsport) in Windows Firewall"
    
    write-host 'Operations completed, Report Server is ready'
    write-host -foregroundcolor DarkGray $starttime StartTime
    $time=Get-Date
    write-host -foregroundcolor DarkGray $time
    
     

    Sie können das Skript auch von CodePlex herunterladen: PowerShell zum Erstellen einer Azure-VM für SSRS im einheitlichen Modus (https://azuresql.codeplex.com/releases/view/111459).

  6. Ändern Sie die folgenden Parameter im Skript:

    1. $certificatehash: Dieser Parameter ist erforderlich. Sie können den Zertifikathashwert aus dem Zertifikatfingerabdruck kopieren. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Öffnen Sie auf der VM Windows PowerShell ISE, und führen Sie den folgenden Befehl aus:

        dir cert:\LocalMachine -rec | Select-Object * | where {$_.issuer -like "*cloudapp*" -and $_.pspath -like "*root*"} | select dnsnamelist, thumbprint, issuer
        
      1. Führen Sie mmc.exe aus, und fügen Sie dann das Zertifikate-Snap-In hinzu.

      2. Doppelklicken Sie unter dem Knoten Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen auf den Namen Ihres Zertifikats. Wenn Sie das selbstsignierte Zertifikat der VM verwenden, besitzt das Zertifikat den Namen des DNS-Namens der VM und endet mit cloudapp.net.

      3. Klicken Sie auf die Registerkarte Details.

      4. Klicken Sie auf Fingerabdruck. Der Wert des Fingerabdrucks wird im Detailfeld angezeigt. Beispiel: af 11 60 b6 4b 28 8d 89 0a 82 12 ff 6b a9 c3 66 4f 31 90 48.

      5. Bevor Sie das Skript ausführen, entfernen Sie die Leerzeichen zwischen den Wertpaaren. Beispiel: af1160b64b288d890a8212ff6ba9c3664f319048

    2. $httpsport: Wenn Sie Port 443 für den HTTPS-Endpunkt verwendet haben, müssen Sie diesen Parameter im Skript nicht aktualisieren. Verwenden Sie andernfalls den Portwert, den Sie beim Konfigurieren des privaten HTTPS-Endpunkts auf der VM ausgewählt haben.

    3. $DNSName: Ein optionaler Parameter. Ändern Sie den Wert, wenn Sie den DNS-Namen des virtuellen Computers nicht für Reporting Services verwenden möchten. Wenn Sie den Parameter verwenden, muss auch das Zertifikat diesen Namen verwenden und der Name global bei einem DNS-Server registriert werden.

  7. Führen Sie das Skript aus.

Überprüfung: Im Abschnitt Überprüfung weiter unten in diesem Thema finden Sie Anweisungen, um sicherzustellen, dass die grundlegenden Berichtsserverfunktionen ordnungsgemäß funktionieren.

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

Wenn Sie das PowerShell-Skript nicht zum Konfigurieren des Berichtsservers ausführen möchten, führen Sie die Schritte in diesem Abschnitt aus, um den Reporting Services-Konfigurations-Manager zum Konfigurieren des Berichtsservers zu verwenden.

  1. Wählen Sie im Azure-Verwaltungsportal die VM aus, und klicken Sie auf Verbinden. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, die Sie beim Erstellen der VM konfiguriert haben.

    Herstellen einer Verbindung mit einem virtuellen Azure-Computer
  2. Führen Sie Windows Update aus, und installieren Sie Updates auf der VM. Wenn ein Neustart der VM erforderlich ist, starten Sie die VM neu, und stellen Sie im Azure-Verwaltungsportal die Verbindung mit der VM erneut her.

  3. Geben Sie im Startmenü der VM Reporting Services ein, und öffnen Sie Reporting Services-Konfigurations-Manager.

  4. Übernehmen Sie die Standardwerte für Servername und Berichtsserverinstanz. Klicken Sie auf Verbinden.

  5. Klicken Sie im linken Bereich auf Webdienst-URL.

  6. Der Berichtsserver ist standardmäßig für den HTTP-Port 80 und der IP Alle zugewiesen konfiguriert. So fügen Sie HTTPS hinzu:

    1. Wählen Sie unter SSL-Zertifikat das zu verwendende Zertifikat aus, z. B. [VM name].cloudapp.net. Wenn keine Zertifikate aufgeführt werden, finden Sie im Abschnitt Schritt 2: Erstellen eines Serverzertifikats Informationen darüber, wie Sie das Zertifikat auf dem virtuellen Computer installieren und als vertrauenswürdig einstufen.

    2. Wählen Sie unter SSL-Port: 443 aus. Wenn Sie beim Konfigurieren des privaten HTTPS-Endpunkts auf dem virtuellen Computer einen anderen Port ausgewählt haben, geben Sie diesen Wert hier an.

    3. Klicken Sie auf Anwenden, und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

  7. Klicken Sie im linken Bereich auf Datenbank.

    1. Klicken Sie auf Datenbank ändern.

    2. Klicken Sie auf Neue Berichtsserver-Datenbank erstellen und dann auf Weiter.

    3. Übernehmen Sie den Standardwert für Servername als Namen der VM und für Authentifizierungstyp den Standardwert Aktueller Benutzer – Integrierte Sicherheit. Klicken Sie auf Weiter.

    4. Übernehmen Sie für Datenbankname den Standardwert ReportServer, und klicken Sie auf Weiter.

    5. Übernehmen Sie für Authentifizierungstyp den Standardwert Anmeldeinformationen des Diensts, und klicken Sie auf Weiter.

    6. Klicken Sie auf der Seite Zusammenfassung auf Weiter.

    7. Wenn die Konfiguration abgeschlossen ist, klicken Sie auf Fertig stellen.

  8. Klicken Sie im linken Bereich auf Berichts-Manager-URL. Übernehmen Sie für Virtuelles Verzeichnis den Standardwert Reports, und klicken Sie auf Anwenden.

  9. Klicken Sie auf Beenden, um den Reporting Services-Konfigurations-Manager zu schließen.

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

noteHinweis
Wenn Sie den Berichtsserver mit dem Skript konfiguriert haben, können Sie diesen Abschnitt überspringen. Das Skript umfasst einen Schritt zum Öffnen des Firewallports.

Für eine Remoteverbindung mit dem Berichts-Manager oder dem Berichtsserver auf dem virtuellen Computer ist ein TCP-Endpunkt auf der VM erforderlich. Der gleiche Port muss in der Firewall der VM geöffnet werden. Der Endpunkt wurde beim Bereitstellen der VM erstellt.

Dieser Abschnitt enthält grundlegende Informationen zum Öffnen des Firewallports. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer Firewall für den Zugriff auf den Berichtsserver (http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb934283.aspx).

noteHinweis
Wenn Sie den Berichtsserver mit dem Skript konfiguriert haben, können Sie diesen Abschnitt überspringen. Das Skript umfasst einen Schritt zum Öffnen des Firewallports.

Wenn Sie einen anderen privaten Port als 443 für HTTPS konfiguriert haben, ändern Sie das folgende Skript entsprechend. Öffnen Sie die folgenden Schritte aus, um den Port 443 auf der Windows-Firewall zu öffnen:

  1. Öffnen Sie ein Windows PowerShell-Fenster mit Administratorrechten.

  2. Wenn Sie beim Konfigurieren des HTTPS-Endpunkts einen anderen Port als 443 verwendet haben, aktualisieren Sie den Port im folgenden Befehl, und führen Sie den Befehl anschließend aus:

    New-NetFirewallRule -DisplayName “Report Server (TCP on port 443)” -Direction Inbound –Protocol TCP –LocalPort 443
    
  3. Sobald der Befehl abgeschlossen ist, wird in der Eingabeaufforderung OK angezeigt.

Um sicherzustellen, dass der Port geöffnet wurde, öffnen Sie ein Windows PowerShell-Fenster, und führen Sie den folgenden Befehl aus:

get-netfirewallrule | where {$_.displayname -like "*report*"} | select displayname,enabled,action

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um sicherzustellen, dass die grundlegenden Berichtsserverfunktionen jetzt ordnungsgemäß funktionieren:

  • Öffnen Sie auf der VM die URL des Berichtsservers.

    http://localhost/reportserver
    
  • Öffnen Sie auf der VM die URL des Berichts-Managers.

    http://localhost/Reports
    
  • Öffnen Sie auf dem lokalen Computer die URL des Remote-Berichts-Managers auf der VM. Aktualisieren Sie den DNS-Namen im folgenden Beispiel nach Bedarf. Wenn Sie aufgefordert werden, ein Kennwort einzugeben, verwenden Sie die Administratoranmeldeinformationen, die Sie beim Bereitstellen der VM erstellt haben. Der Benutzername besitzt das Format [Domäne]\[Benutzername], wobei die Domäne der VM-Computername ist, beispielsweise ssrsnative\testuser. Wenn Sie kein HTTPS verwenden, entfernen Sie das s aus der URL. Informationen zum Erstellen zusätzlicher Benutzer auf der VM finden Sie im nächsten Abschnitt.

    https://ssrsnative.cloudapp.net/Reports
    
  • Öffnen Sie auf dem lokalen Computer die URL des Remote-Berichtsservers auf der VM. Aktualisieren Sie den DNS-Namen im folgenden Beispiel nach Bedarf. Wenn Sie kein HTTPS verwenden, entfernen Sie das s aus der URL.

    https://ssrsnative.cloudapp.net/ReportServer
    

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

Nach dem Konfigurieren und Überprüfen des Berichtsservers besteht eine häufige Administratoraufgabe darin, einen oder mehrere Benutzer zu erstellen und Reporting Services-Rollen zuzuweisen. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

TipTipp
Zum Minimieren der Kosten für Ihre virtuellen Computer in Azure bei Nichtverwendung fahren Sie die VM über das Azure-Verwaltungsportal herunter. Wenn Sie die Windows-Energieoptionen in der VM zum Herunterfahren der VM verwenden, fällt weiterhin der gleiche Betrag für die VM an. Zum Senken der Gebühren müssen Sie die VM im Azure-Verwaltungsportal herunterfahren. Wenn Sie die VM nicht mehr benötigen, denken Sie daran, die VM und die zugehörigen VHD-Dateien zu löschen, damit keine Speichergebühren anfallen. Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen in den Preisangaben zu virtuellen Computern(https://www.windowsazure.com/en-us/pricing/details/virtual-machines).

Die folgende Liste enthält Links zu Clienttools und Hilfethemen zur Nutzung von SQL Server-Reporting Services im einheitlichen Modus:

  • Verwenden Sie den Berichts-Generator, um Berichte zu entwerfen und diese auf einem Berichtsserver im einheitlichen Modus oder im SharePoint-Modus bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit dem Berichts-Generator (http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd220460.aspx).

  • Verwenden Sie SQL Server Data Tools zum Erstellen und Verwalten von Lösungen und Projekten für Reporting Services-Berichte und berichtsbezogene Elemente. SQL Server Data Tools wird mit dem SQL Server 2012 SP1-Image auf der VM installiert. Weitere Informationen finden Sie unter Reporting Services in SQL Server Data Tools (SSDT) (http://technet.microsoft.com/en-us/library/ms173745.aspx).

  • Reporting Services-Berichte (SSRS) (http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb522712.aspx).

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

In der folgenden Tabelle sind einige der Optionen zusammengefasst, die für das Veröffentlichen vorhandener Berichte von einem lokalen Computer auf dem Berichtsserver, der auf dem Virtueller Microsoft Azure-Computer gehostet wird, zur Verfügung stehen:

  • Berichts-Generator: Auf dem virtuellen Computer ist die ClickOnce-Version des Microsoft SQL Server Berichts-Generators enthalten. So starten Sie den Berichts-Generator auf dem virtuellen Computer zum ersten Mal:

    1. Starten Sie den Browser mit Administratorrechten.

    2. Navigieren Sie zum Berichts-Manager auf dem virtuellen Computer, und klicken Sie im Menüband auf Berichts-Generator .

    Weitere Informationen finden Sie unter Installieren, Deinstallieren und Unterstützen von Berichts-Generator (http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd207038.aspx).

  • SQL Server Data Tools: VM: SQL Server Data Tools ist auf den virtuellen Computer installiert und kann verwendet werden, um Berichtsserverprojekte und Berichte auf dem virtuellen Computer zu erstellen. SQL Server Data Tools kann die Berichte auf dem Berichtsserver auf dem virtuellen Computer veröffentlichen.

  • SQL Server Data Tools: Remote: Erstellen Sie auf Ihrem lokalen Computer ein Reporting Services-Projekt in SQL Server Data Tools, das Reporting Services-Berichte enthält. Konfigurieren Sie das Projekt für die Verbindung mit der Webdienst-URL.

    SSDT-Projekteigenschaften für SSRS-Projekt

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

  • Schrittweise Anweisungen zum Erstellen von Reporting Services im einheitlichen Modus ohne Verwendung von Skripts finden Sie unter Hosting SQL Reporting Service on Azure Virtual Machine (http://adititechnologiesblog.blogspot.in/2012/07/hosting-sql-reporting-service-on-azure.html).

Pfeilsymbol, das mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Top

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft