(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erweiterungen auflisten

Letzte Aktualisierung: April 2014

Der List Extensions-Vorgang listet alle Erweiterungen auf, die einem Cloud-Dienst hinzugefügt wurden.

Die List Extensions-Anforderung kann wie folgt angegeben werden. Ersetzen Sie <subscription-id> durch die Abonnement-ID und <cloudservice-name> durch den Namen des Cloud-Diensts.

 

Methode Anforderungs-URI HTTP-Version

GET

https://management.core.windows.net/<subscription-id>/services/hostedservices/<cloudservice-name>/extensions

HTTP/1.1

In der folgenden Tabelle werden die Anforderungsheader beschrieben.

 

Anforderungsheader Beschreibung

x-ms-version

Erforderlich. Gibt die Version des für die Anforderung zu verwendenden Vorgangs an. Der Wert dieses Headers muss auf 2013-03-01 oder höher festgelegt sein. Weitere Informationen zu den Versionsangaben in den Headern finden Sie unter Dienstverwaltungs-Versionsverwaltung.

Die Antwort enthält den HTTP-Statuscode, einen Satz von Antwortheadern und einen Antworttext.

Bei einem erfolgreichen Vorgang wird der Statuscode 200 (OK) zurückgegeben. Weitere Informationen zu Statuscodes finden Sie unter Service Management Status and Error Codes.

Die Antwort für diesen Vorgang umfasst die folgenden Header. Die Antwort kann außerdem weitere HTTP-Standardheader enthalten. Alle Standardheader entsprechen der HTTP/1.1-Protokollspezifikation.

 

Antwortheader Beschreibung

x-ms-request-id

Ein Wert, der eine für den Verwaltungsdienst ausgeführte Anforderung eindeutig identifiziert. Bei einem asynchronen Vorgang können Sie "Vorgangsstatus abrufen" mit dem Wert des Headers aufrufen, um zu bestimmen, ob der Vorgang abgeschlossen wurde, fehlgeschlagen ist oder noch ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Tracking Asynchronous Service Management Requests.

Das folgende Beispiel zeigt das Format des Anforderungstexts:


<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<Extensions xmlns=”http://schemas.microsoft.com/windowsazure”>
  <Extension>
    <ProviderNameSpace>namespace-of-extension</ProviderNameSpace>
    <Type>type-of-extension</Type>
    <Id>identifier-of-extension</Id>
    <Version>version-of-extension</Version>
    <Thumbprint>thumbprint-of-encryption-certificate</Thumbprint>
    <ThumbprintAlgorithm>thumbprint-algorithm</ThumbprintAlgorithm>
    <PublicConfiguration>base-64-encoded-xsd-for-extension-public-configuration</PublicConfiguration>
  </Extension>
</Extensions>

In der folgenden Tabelle werden die Schlüsselelemente des Antworttexts beschrieben:

 

Elementname Beschreibung

ProviderNameSpace

Der Anbieternamespace der Erweiterung. Der Anbieternamespace für Windows Azure-Erweiterungen lautet Microsoft.Windows.Azure.Extensions.

Typ

Erforderlich. Der Typ der Erweiterung.

ID

Der Bezeichner der Erweiterung.

Version

Die Version der Erweiterung.

Fingerabdruck

Der Fingerabdruck des Zertifikats, das zum Verschlüsseln der in PrivateConfiguration angegebenen Konfiguration verwendet wird. Wenn dieses Element nicht angegeben wird, wird u. U. automatisch ein Zertifikat generiert und dem Cloud-Dienst hinzugefügt.

ThumbprintAlgorithm

Der Fingerabdruckalgorithmus des Zertifikats, das zum Verschlüsseln der in PrivateConfiguration angegebenen Konfiguration verwendet wird.

PublicConfiguration

Die öffentliche Konfiguration, die mithilfe des Schemas definiert wird, das vom Verfügbare Erweiterungen auflisten-Vorgang zurückgegeben wird.

Jedes Verwaltungszertifikat, das dem durch <subscription-id> angegebenen Abonnement zugeordnet ist, kann zur Authentifizierung dieses Vorgangs verwendet werden. Zusätzliche Informationen finden Sie im Thema Authenticating Service Management Requests.

Anzeigen:
© 2014 Microsoft