(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verwenden von PowerShell zum Einrichten eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure

Letzte Aktualisierung: März 2014

Sie können die virtuellen Computer in Azure über die REST-API und PowerShell-Cmdlets verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Azure-Dienstverwaltungs-API-Referenz und Azure-Verwaltungs-Cmdlets in der MSDN Library.

In diesem Lernprogramm erfahren Sie, wie Sie mehrere virtuelle SQL Server-Computer mithilfe von PowerShell-Cmdlets im selben Cloud-Dienst erstellen. Bei diesem Lernprogramm wird Folgendes vorausgesetzt:

  • Sie haben bereits ein Azure-Konto mit dem Abonnement des virtuellen Computers.

  • Sie haben die Azure-PowerShell-Cmdlets installiert.

  1. Öffnen Sie die Azure PowerShell-Eingabeaufforderung als Administrator. Führen Sie dann folgenden Befehl aus:

    PS C:\> Get-AzurePublishSettingsFile
    
    Dieser Befehl startet den Standardbrowser, stellt eine Verbindung mit dem Azure-Konto her und lädt automatisch die Datei .publishsettings für das Konto herunter. Die Datei mit den Veröffentlichungseinstellungen enthält die sicheren Anmeldeinformationen sowie weitere Informationen zum Azure-Abonnement, das in der Entwicklungsumgebung eingesetzt wird. Sie können sich auch beim Azure-Portal anmelden, um die Datei publishsettings unter https://windows.azure.com/download/publishprofile.aspx herunterzuladen.

  2. Führen Sie dann die folgende Anweisung aus, um eine publishsettings-Datei mit einem Zertifikat zu importieren, über die eine Verbindung mit dem Azure-Konto hergestellt wird.

    PS C:\> Import-AzurePublishSettingsFile –PublishSettingsFile "C:\Temp\MyAccountName-date-credentials.publishsettings"
    
    Sicherheitshinweis: Die Datei publishsettings enthält die (nicht codierten) Anmeldeinformationen, die zur Verwaltung der Azure-Abonnements und -Dienste verwendet werden. Die bewährte Sicherheitsmethode für diese Datei besteht darin, sie vorübergehend außerhalb von Quellverzeichnissen (z. B. im Ordner Libraries\Documents) zu speichern und nach dem Import zu löschen. Ein böswilliger Benutzer, der Zugriff auf die Datei publishsettings erlangt, kann die Azure-Dienste erstellen, bearbeiten und löschen.



  3. Führen Sie Get-AzureSubscription aus, um die Abonnementdetails anzuzeigen.

    PS C:\> Get-AzureSubscription -Current
    
  4. Suchen Sie das Rechenzentrum, in dem die virtuellen Computer erstellt werden sollen:

    PS C:\> Get-AzureLocation
    
  5. Überprüfen Sie, ob Sie bereits über ein Speicherkonto verfügen:

    PS C:\> Get-AzureStorageAccount
    
  6. Wenn noch kein Speicherkonto vorhanden ist, erstellen Sie ein Speicherkonto im ausgewählten Rechenzentrum.

    New-AzureStorageAccount -StorageAccountName ‘MyStorageAccountName’ -Location ‘DC-LOCATION’
    
    Es ist wichtig, die virtuellen Computer am selben Ort bzw. in derselben Region wie das Speicherkonto zu erstellen.

  7. Festlegen des Azure-Abonnements:

    Set-AzureSubscription -SubscriptionName 'Your Subscription'  -CurrentStorageAccount 'Your storage account'
    
  8. Suchen Sie die Liste mit Images virtueller Computer, die im Katalog verfügbar sind:

    PS C:\> Get-AzureVMImage | select ImageName
    
  9. Erstellen Sie den ersten virtuellen SQL Server-Computer wie folgt:

    $dclocation = 'DC-LOCATION'
    $cloudSvcName = 'YourCloudService'
    $image = 'SQLImageName'
    $adminUserName = 'YourAdminUser'
    $adminPassword = 'YourPassword'
    $vmname = 'SQLVM1'
    
    New-AzureService -ServiceName $cloudSvcName -Label "MyLabel" -Location "DC-LOCATION"
    New-AzureVMConfig -Name $vmname -InstanceSize Large -ImageName $image | Add-AzureProvisioningConfig -Windows -Password $adminPassword -AdminUsername $adminUserName | New-AzureVM –ServiceName $cloudSvcName
    
    Start-AzureVM -ServiceName $cloudSvcName -Name $vmname
    
  10. Erstellen Sie den zweiten virtuellen SQL Server-Computer im selben Cloud-Dienst.

    $dclocation = 'DC-LOCATION'
    $cloudSvcName = 'YourCloudService'
    $image = 'SQLImageName'
    $adminUserName = 'YourAdminUser'
    $adminPassword = 'YourPassword'
    $vmname = ‘SQLVM2'
    
    New-AzureVMConfig -Name $vmname -InstanceSize Large -ImageName $image | Add-AzureProvisioningConfig -Windows -Password $adminPassword -AdminUsername $adminUserName | New-AzureVM –ServiceName $cloudSvcName
    
    Start-AzureVM -ServiceName $cloudSvcName -Name $vmname
    
  11. Erstellen Sie die RDP-Dateien im Ordner C:\, um diese virtuellen Computer zu starten und Setup abzuschließen:

    $vmname = 'SQLVM1'
    Get-AzureRemoteDesktopFile -ServiceName $cloudSvcName -Name $vmname -LocalPath "c:\MyVM01.rdp"
    $vmname = 'SQLVM2'
    Get-AzureRemoteDesktopFile -ServiceName $cloudSvcName -Name $vmname -LocalPath "c:\MyVM02.rdp"
    
  12. Um die Firewalleinstellungen auf den virtuellen Computern einzurichten, stellen Sie über Remotedesktop eine Verbindung mit jedem virtuellen Computer her. Führen Sie dann den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung aus:

    netsh advfirewall firewall add rule name="SQLServerVM1Port" dir=in protocol=TCP localport=1433 action=allow
    netsh advfirewall firewall add rule name="SQLServerVM2Port" dir=in protocol=TCP localport=1433 action=allow
    


    Durch den netsh advfirewall-Befehl wird der SQL Server-Firewallrichtlinie für Port 1433 eine eingehende Regel hinzugefügt.

Nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben, stellen Sie über Remotedesktop eine Verbindung mit den neuen virtuellen Computern her. Konfigurieren Sie SQL Server anschließend für das Lauschen am TCP-Protokoll und für die Authentifizierung im gemischten Modus. Erstellen Sie darüber hinaus Anmeldenamen für die SQL Server-Authentifizierung. Wenn Sie über das Internet auf diese virtuellen Computer zugreifen möchten, erstellen Sie auch einen TCP-Endpunkt für jeden virtuellen Computer. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure sowie in den Konnektivitätslernprogrammen im Abschnitt Konnektivitätsüberlegungen für SQL Server auf virtuellen Azure-Computern.

Anzeigen:
© 2014 Microsoft