(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Implementierung von SQL Server auf Azure-Virtuellen Computern

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

Azure ermöglicht es Ihnen, eigene vorhandene virtuelle SQL Server-Computer nach Azure zu übertragen oder mithilfe des auf der Plattform bereitgestellten SQL Server-Images zu erstellen. Informationen zum IAAS-Dienstangebot (Infrastructure-as-a-service) in Azure finden Sie unter Übersicht über virtuelle Computer in Azure. In diesem Thema wird davon ausgegangen, dass Sie bereits mit den grundlegenden Konzepten Image und Datenträger in Azure vertraut sind. Weitere Informationen zu virtuellen Festplattendateien, Images und Datenträgern in Azure finden Sie unter Verwalten von Datenträgern und Images.

Erwägen Sie die folgenden Techniken, wenn SQL Server mit Azure bereitgestellt wird:

  • Erstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure anhand eines Plattformkatalogimages: Sie erstellen einen neuen virtuellen Computer in Azure mithilfe des über die Plattform bereitgestellten SQL Server-Images. Sie können das Verwaltungsportal, PowerShell oder die REST-API verwenden, um einen eigenen virtuellen SQL Server-Computer direkt in der Cloud zu erstellen, indem Sie ein Image verwenden, das im Imagekatalog des Azure-Verwaltungsportals bereitgestellt wird. Informationen dazu, wie Sie einen virtuellen SQL Server-Computer mit dem Plattformimage erstellen, finden Sie unter Bereitstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure Anschließend können Sie das Schema und die Daten lokal vorbereiten und auf eine Instanz von SQL Server auf einem virtuellen Computer hochladen, indem Sie die Migrationstools und -Techniken verwenden, die in Migrieren zu SQL Server auf einem virtuellen Azure-Computer bereitgestellt werden. In diesem Fall werden Ihnen die Standardsätze für virtuelle Computer und die Sätze für SQL Server berechnet, die in den Preisdetails angegeben sind.

  • Bereitstellen einer lokalen Instanz von SQL Server auf einem virtuellen Computer in Azure mithilfe von SQL Server Management Studio: Sie können einen vorhandenen virtuellen Computer verwenden oder einen neuen virtuellen Computer im Rahmen des Bereitstellungs-Assistenten in SSMS erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen einer SQL Server-Datenbank auf einem Azure-Virtuellen Computer.

  • Erstellen eines virtuellen Windows Server-Computers in Azure mit anschließender Installation von SQL Server mithilfe von SQL Server-Setup: Sie erstellen einen virtuellen Windows Server-Computer in Azure, indem Sie das von der Plattform bereitgestellte Windows Server-Image verwenden. Anschließend können Sie alle SQL Server-Setup- oder -Datendateien lokal in eine virtuelle Festplattendatei (VHD) kopieren und die VHD-Datei in Azure hochladen, indem Sie das Cmdlet Add-AzureVhd verwenden. Wenn der Uploadvorgang abgeschlossen hat, können Sie die hochgeladene VHD dem virtuellen Computer in Azure als angefügten Datenträger anfügen. Dann können Sie die erforderlichen SQL Server-Komponenten auf dem virtuellen Computer in Azure installieren. Da Sie Ihre eigene SQL Server-Lizenz einbringen, wird Ihnen SQL Server nicht in Rechnung gestellt. Ausführliche Informationen finden Sie unter Kopieren von SQL Server-Daten- und Setupdateien auf einem Datenträger aus einem lokalen Speicherort in Azure. Dieses Thema zeigt außerdem, wie Sie eine lokale VHD-Datei erstellen und SQL Server-Daten oder Setupdateien in die VHD-Datei kopieren.

  • Erstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure mithilfe des vorhandenen lokalen Sysprepped-Datenträgers des virtuellen SQL Server-Computers: Sie erstellen lokal einen virtuellen Computer, installieren die erforderlichen SQL Server-Komponenten, führen Sysprep im Windows-Betriebssystem aus und laden die VHD-Datei in Azure als Image hoch, indem Sie das Cmdlet Add-AzureVHD verwenden. Indem Sie hochgeladene VHD verwenden, können Sie mehrere neue virtuelle Computer in Azure erstellen. Da Sie Ihre eigene SQL Server-Lizenz einbringen, wird Ihnen SQL Server nicht in Rechnung gestellt.

    Mit dieser Methode haben Sie zwei Optionen zum Erstellen des virtuellen Datenträgers für SQL Server, bevor SysPrep angewendet wird:

    • Sie können ein vollständiges Setup von SQL Server auf dem lokalen virtuellen Computer ausführen und dann VHD zu Azure hochladen.

    • Sie können SQL Server installieren, indem Sie die Setupoption Vorbereiten eines Images von einer eigenständigen SQL Server-Instanz verwenden. Mit dieser Option wird SQL Server nicht vollständig installiert. Sie laden die VHD-Datei hoch und schließen die Installation auf der Azure-Plattform ab. Diese Funktionalität ist hilfreich, um die Benutzeranmeldeinformationen, die Datenbank und Speicherorte usw. anzupassen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure mithilfe des vorhandenen lokalen SQL Server-Computers.

  • Erstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure mithilfe eines zuvor erstellten SQL Server-Datenträgers: Diese Methode hilft Ihnen, den vorhandenen virtuellen SQL Server-Computer zu verschieben, ohne Sysprep auf dem virtuellen Computer auszuführen. Sie laden VHD zu Azure als Betriebssystemdatenträger hoch und erstellen anhand dieses hochgeladenen Datenträgers einen neuen virtuellen Computer in Azure. In diesem Fall können Sie nur einen virtuellen Computer erstellen, indem Sie den hochgeladenen Datenträger verwenden. Da Sie nicht Sysprep auf dem virtuellen Computer ausführen, behält der virtuelle Computer die gleiche Sicherheits-ID bei, die ihm lokal zugewiesen ist. Falls Sie mehrere Kopien dieses virtuellen Computer in der lokalen und Azure-Umgebung über das virtuelle Azure-Netzwerk verbinden müssen, können die doppelten SIDs ein Problem darstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure mithilfe des vorhandenen lokalen SQL Server-Datenträgers.

  • Verschieben von SQL Server-Daten und -Setupdateien nach Azure mithilfe von Azure-BLOB-Speicher- und SlipStream-Paketen: Diese Methode hilft Ihnen dabei, die vorhandenen SQL Server-Daten- oder -Setupdateien auf einen virtuellen Computer in Azure zu verschieben, indem Azure-Blob-Speicher und FullSlipStream-Pakete verwendet werden. Erstellen Sie einen Blob-Speicher in Azure und laden Sie Ihre Daten- oder Setupdateien direkt vom lokalen Computer in den Blob-Speicher hoch. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Azure-BLOB-Speicherdiensts in .NET. Stellen Sie dann eine Verbindung mit den virtuellen Computer in Azure her und laden Sie den Inhalt des Blob-Objekts in eine lokale Datei herunter. Wenn das BLOB-Objekt die Setupdateien enthält, sollten Sie die Service Packs oder kumulativen Updates ebenfalls herunterladen. Für SQL Server 2012 können Sie auch die FullSlipStream-Setuppakete vom Download Center herunterladen und SQL Server direkt installieren.

  • Übertragen von SQL Server-Setup- oder -Datendateien vom lokalen Computer auf einen virtuellen Computer in Azure mithilfe von Remotedesktop: Wenn Sie eine Verbindung mit einem virtuellen Computer in Azure herstellen, können Sie die Verbindungsoptionen in Remotedesktop so einrichten, dass die SQL Server-Setup- und -Datendateien übertragen werden können. Stellen Sie zunächst die lokalen Datenträger in einer Remotedesktopsitzung bereit. Klicken Sie im Fenster Remotedesktopverbindung auf Optionen. Klicken Sie auf der Registerkarte Lokale Ressourcen unter Lokale Geräte auf Laufwerke. Klicken Sie dann auf Verbinden. Nach der Anmeldung beim virtuellen Computer sollten alle Ihre lokale Laufwerke in Windows-Explorer auf dem virtuellen Computer in Azure angezeigt werden. Sie können die Dateien auf dem lokalem Computer kopieren und auf dem virtuellen Computer einfügen.

  • Übertragen von SQL Server-Setup- oder -Datendateien auf einen virtuellen Computer in Azure mithilfe von Azure Virtual Network: Wenn Sie einen virtuellen Computer in Azure erstellen und er sich in einem virtuellen Netzwerk in Azure befindet, das mit dem lokalen Netzwerk verbunden ist, wird der virtuelle Computer in Azure als einer der lokalen Computer angezeigt. In diesem Fall können Sie einzelne Daten- oder Setupdateien auf den virtuellen Computer kopieren, wenn Sie Filesharing auf dem virtuellen Computer aktivieren. Diese Lösung ist möglicherweise nicht optimal für eine größere Anzahl von Dateien.

  • Kopieren des SQL Server-Datenbankschemas und der Daten auf einen virtuellen Computer in Azure: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das SQL Server-Datenbankschema und die Daten vom lokalen Computer auf SQL Server auf einem virtuellen Computer in Azure zu kopieren. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von SQL Server-Datenbank-Schemas und -Daten zum Azure-Virtuellen Computer.

  • Azure-Import-/Exportdienst: Für große Datenbanken sollten Sie die Verwendung des Azure-Import-/Exportdiensts als alternative Migrationsoption zu/von Azure in Betracht ziehen. Dieser Dienst erlaubt es Ihnen, große Mengen von Dateidaten auf Festplattenlaufwerken aus lokalem Speicher in Azure-BLOB-Speicher oder umgekehrt zu übertragen. Beispielsweise können Sie ein oder mehrere Festplattenlaufwerke mit Daten an ein Azure Data Center senden, um Daten in Azure-BLOB-Speicher zu importieren. Ähnlich können Sie leere Festplattenlaufwerke an ein Azure Data Center senden, um Daten zu exportieren. Der Exportprozess kopiert die BLOB-Daten aus Ihrem Azure-Speicherkonto auf Ihre Festplattenlaufwerke und übergibt die Kontrolle wieder an Sie. Informationen finden Sie unter Verwenden des Azure-Import-/Exportdiensts für SQL Server-Dateien.

In den folgenden Lernprogrammen wird gezeigt, wie Sie SQL Server auf Azure-Virtuellen Computern bereitstellen:

In diesem Abschnitt

 

Thema Beschreibung

Kopieren von SQL Server-Daten- und Setupdateien auf einem Datenträger aus einem lokalen Speicherort in Azure

In diesem Thema wird erläutert, wie die SQL Server-Datendateien oder Setupteile mit einer lokalen virtuellen Festplatte (VHD) mit fester Größe auf einen virtuellen Computer in Azure kopiert werden.

Erstellen eines lokalen virtuellen Basiscomputers mit Hyper-V

In diesem Thema wird veranschaulicht, wie Hyper-V-Manager zum Erstellen eine VHD-Datei verwendet wird, die zu Azure hochgeladen wird.

Erstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure mithilfe des vorhandenen lokalen SQL Server-Datenträgers

In diesem Thema wird beschrieben, wie ein virtueller SQL Server-Computer in Azure mithilfe der lokalen virtuellen Festplattendatei (VHD) für SQL Server erstellt wird.

Erstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure mithilfe des vorhandenen lokalen SQL Server-Computers

In diesem Thema wird beschrieben, wie ein virtueller SQL Server-Computer in Azure erstellt wird, indem der vorhandene lokale virtuelle SQL Server-Computer verwendet wird.

Verwenden von PowerShell zum Einrichten eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure

Es wird gezeigt, wie Sie einen virtuellen SQL Server-Computer in Azure mit PowerShell erstellen und konfigurieren.

Verwenden eines angefügten Datenträgers zum Speichern von Datenbankdateien

In diesem Thema wird erläutert, wann und wie angefügte Datenträger zum Speichern von Datenbankdateien verwendet werden.

Verwenden des Azure-Import-/Exportdiensts für SQL Server-Dateien

Dieses Thema beschreibt, wie Sie große Datenbanken mithilfe physischer Festplattenlaufwerke aus/nach Azure verschieben.

Siehe auch

Anzeigen:
© 2014 Microsoft