(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erstellen eines virtuellen SQL Server-Computers in Azure mithilfe des vorhandenen lokalen SQL Server-Datenträgers

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

In diesem Thema wird beschrieben, wie ein virtueller SQL Server-Computer in Azure mithilfe der lokalen virtuellen Festplattendatei (VHD) für SQL Server erstellt wird.

  1. Erstellen Sie einen virtuellen Windows Server-Computer, indem Sie die Schritte ausführen, die in Erstellen eines lokalen virtuellen Basiscomputers mit Hyper-V beschrieben werden.

  2. Führen Sie dann ein vollständiges Setup von SQL Server auf diesem virtuellen Computer aus.

  3. Bevor Sie eine VHD-Datei des virtuellen Computers in Azure hochladen, stellen Sie sicher, dass der Remotedesktop aktiviert ist. Da durch die Windows-Firewall die Kommunikation zwischen dem Computer und dem Internet eingeschränkt wird, müssen Sie möglicherweise die Einstellungen für die Remotedesktopverbindung ändern, damit sie ordnungsgemäß funktionieren kann. Detaillierte Informationen zum Aktivieren der Remotedesktopverbindung finden Sie unter Aktivieren von Remotedesktop. Außerdem müssen Sie den virtuellen Computer aus Ihrem lokalen Netzwerk entfernen, wenn er bereits verbunden ist. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen von Verbindungen in Windows Server Essentials.

  4. Schalten Sie den virtuellen Computer aus.

    Wichtig: Für den virtuellen Computer ist Sysprep nicht erforderlich, da es in diesem Thema darum geht, wie der Hochladevorgang in Azure als Datenträger erfolgt.

  5. Um eine virtuelle Festplatte, die in einer VHD-Datei enthalten ist, zu Azure hochzuladen, müssen Sie zuerst ein Verwaltungszertifikat erstellen und installieren. Weitere Informationen zur Erstellung eines Verwaltungszertifikats finden Sie im Abschnitt Create and install a management certificate im Thema Kopieren von SQL Server-Daten- und Setupdateien auf einem Datenträger aus einem lokalen Speicherort in Azure.

  6. Befolgen Sie dann die Anweisungen im Abschnitt Upload the VHD file to Windows Azure using Add-AzureVHD des Themas Kopieren von SQL Server-Daten- und Setupdateien auf einem Datenträger aus einem lokalen Speicherort in Azure. Öffnen Sie einfach das Fenster Windows Azure PowerShell, stellen Sie eine Verbindung mit Ihrem Abonnement her, und führen Sie dann das Cmdlet Add-AzureVHD aus. Der folgende Beispielcode zeigt, wie das Cmdlet Add-AzureVHD verwendet wird:

    Add-AzureVhd -Destination <BlobStorageURL>/<YourImagesFolder>/<VHDName> -LocalFilePath <PathToVHDFile>
    

    Hierbei ist BlobStorageURL die URL für das Speicherkonto, das Sie zuvor erstellt haben. Sie können die VHD-Datei überall innerhalb des BLOB-Speichers ablegen. YourImagesFolder ist der Container innerhalb des BLOB-Speichers, in dem Sie die Images speichern können. VHDName ist die Bezeichnung, die im Azure Platform-Verwaltungsportal angezeigt wird, um die VHD zu identifizieren. PathToVHDFile ist der vollständige Pfad und Name der VHD-Datei.

    Der Uploadprozess könnte einige Minuten dauern.

  7. Melden Sie sich beim Azure Platform-Verwaltungsportal an.

  8. Nachdem Sie die VHD-Datei in Azure hochgeladen haben, müssen Sie ihn als Datenträger der Liste der benutzerdefinierten Datenträger hinzufügen, die Ihrem Abonnement zugeordnet sidn.

  9. Klicken Sie im Bereich Virtuelle Computer auf Datenträger. Geben Sie im Dialogfeld Datenträger aus VHD erstellen im Feld Name einen Namen ein, z. B. SQLVM1NoSysPrep. Navigieren Sie dann zur VHD-URL. Wählen Sie das Speicherkonto, den Container und die VHD-Datei aus, z. B. SQLVM1Disk.vhd. Überprüfen Sie VHD enthält ein Betriebssystem. Wählen Sie Windows als Betriebssystemfamilie aus.

  10. Klicken Sie auf Datenträger. Sie sollten in der Lage sein, die neu hochgeladene virtuelle Festplatte (z. B. SQLVM1NoSysPrep) als einen der Datenträger anzuzeigen.

  11. Klicken Sie auf Virtuelle Computer, Neu, Server, Virtueller Computer, Aus Katalog.

  12. Klicken Sie auf Eigene Datenträger. Sie sollten in der Lage sein, die neu hochgeladene virtuelle Festplatte (z. B. SQLVM1NoSysPrep) als einen der Datenträger anzuzeigen.

  13. Wählen Sie den neu hochgeladenen Betriebssystemdatenträger (z. B. SQLVM1NoSysPrep.vhd) aus. Um fortzufahren, klicken Sie auf den Vorwärtspfeil.

  14. Im Dialogfeld Konfiguration des virtuellen Computers geben Sie Name des virtuellen Computers ein, beispielsweise SQLVMNoSys. Wählen Sie Größe als Groß (4 Kerne, 7 GB Speicher) aus. Um fortzufahren, klicken Sie auf den Vorwärtspfeil.

  15. In den Dialogfeldern Virtueller Computer – Modus wählen Sie Eigenständiger virtueller Computer aus, geben Sie als DNS-NameSQLVMNoSYS ein, und wählen Sie eine Region aus. Um fortzufahren, klicken Sie auf den Vorwärtspfeil.

  16. Auf der Seite Virtueller Computer – Optionen behalten Sie die Standardwerte bei. Klicken Sie auf das Häkchen.

  17. Nachdem die Bereitstellung abgeschlossen ist, können Sie eine Verbindung mit den neuen virtuellen Computer herstellen, indem Sie die Remotedesktopverbindung verwenden.

Anzeigen:
© 2014 Microsoft