(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Microsoft .NET-bezogene Standards

Veröffentlicht: 20. Sep 2001 | Aktualisiert: 17. Jun 2004

* * *

Auf dieser Seite

XML XML
SOAP SOAP
UDDI UDDI
WSDL WSDL
C# und CLI C# und CLI

Hauptthemen:

  • Microsoft fördert den Standardisierungsprozess zum Einführen der .NET-Schlüsseltechnologien.

  • Die Standardisierung von Technologien, die Software die Zusammenarbeit und den Austausch von Daten ermöglichen, gestattet Lösungen für mehrere Plattformen - zum Vorteil der Endbenutzer.

  • Die .NET-bezogenen Technologieschlüsselstandards sind XML, SOAP, UDDI, CLI und C#.

Die Erfahrungen mit dem Web zeigen deutlich, dass Standardformate zum Beschreiben von Daten und Interaktionen (z. B. HTML) Lösungen ermöglichen, die eine größere Reichweite als proprietäre Technologien ermöglichen. Die .NET-Plattform baut auf einem Technologiefundament aus Industriestandards auf.

Die Schlüsselstandards für .NET umfassen XML, SOAP, UDDI, WSDL, C# und CLI. Jeder dieser Standards wir im Folgenden kurz beschrieben.

standard

XML

Extensible Markup Language (XML) ist das universelle Format für strukturierte Daten im Web. XML ist eine Regelsammlung zum Entwerfen von Textformaten für Daten. Dabei werden Dateien erstellt, die (von einem Computer) einfach zu generieren und zu lesen und zudem eindeutig und plattformunabhängig sind. Zurzeit muss eine Webanwendung, die Daten aus einer anderen Anwendung abrufen möchte, meistens auf "Bildschirmauszüge" zurückgreifen - sie muss ein Abbild des Bildschirmes mit den gewünschten Daten erfassen und dann herausfinden, wie dieses Abbild wieder in Daten umgewandelt werden kann. Dieses Vorgehen ist sowohl ineffizient als auch fehlerträchtig. XML stellt ein Format für XML-Webdienste zum Austauschen der tatsächlichen Daten statt ihrer Abbilder zur Verfügung.

Microsoft hat sich von Anfang an stark für XML engagiert XML wird zurzeit vom W3C (Worldwide Web Consortium) verwaltet, der gleichen formalen Institution für Standards, die die HTML-Spezifikation (und viele andere) betreut.

SOAP

SOAP (Simple Object Access Protocol) baut auf XML auf. Durch SOAP können sich Anwendungen gegenseitig mit einem flexiblen miteinander verbundenen Standardverfahren aufrufen. Hierdurch wird das Erstellen von Anwendungen ermöglicht, die über das Internet verteilt werden.

Wenn Sie sich die Interaktionen zwischen XML-Webdiensten als Telefonanruf vorstellen, beschreibt XML den Inhalt der Kommunikation zwischen Anwendungen, und SOAP beschreibt das gegenseitige Anrufverfahren über das Telefon. Wie wird der Dienst am anderen Ende begrüßt? ("Hallo")? Wie bitten Sie um etwas?

SOAP ist ebenso wie XML Teil des W3C- Standardisierungsprozesses und wurde von Microsoft und mehreren anderen Firmen einschließlich IBM gemeinsam unterbreitet. Sowohl XML als auch SOAP wurden von beinahe jedem großen Softwarehersteller der Branche öffentlich befürwortet, einschließlich Microsoft, IBM, HP, Sun und Oracle.

UDDI

Wenn XML die Kommunikation darstellt und SOAP die Regeln für das Anrufverfahren beschreibt, kann Universal Description, Discovery and Integration (UDDI) als Telefonbuch betrachtet werden. UDDI stellt ein Verzeichnis der XML-Webdienste zur Verfügung, durch das Unternehmen, die XML-Webdienste anbieten, gefunden werden können.
UDDI ist zurzeit ein Communityprozess mit mehr als 200 teilnehmenden Firmen das Ziel der UDDI-Community besteht darin, UDDI in Zukunft einer formalen Institution für Standards zu unterbreiten.

WSDL

Web Services Description Language (WSDL) stellt ein Standardverfahren zum Beschreiben der Funktionen zur Verfügung, die von einem bestimmten XML-Webdienst verfügbar sind, und beschreibt außerdem, welche Argumente für deren Aufruf übergeben werden müssen. WSDL wurde ebenso wie SOAP dem W3C zur Standardisierung unterbreitet.

C# und CLI

Microsoft hat eine neue Programmiersprache entwickelt, die für die Welt der XML-Webdienste konzipiert wurde. Sie trägt den Namen C# (ausgesprochen "C-Sharp"). C# wurde der ECMA zur Standardisierung unterbreitet, einer herstellerneutralen, internationalen Organisation für Standards, die die branchenweite Übernahme von Informations- und Kommunikationstechnologien fördert. Durch diese Standardisierung kann jedes Unternehmen, das C#-Programmiertools auf einer beliebigen Plattform implementieren möchte, dies auch durchführen.
Microsoft hat außerdem eine Untermenge von Microsoft .NET Framework (als Common Language Infrastructure (CLI) bezeichnet) bei ECMA zur Standardisierung eingereicht. Auf diese Weise können andere Hersteller CLI auf einer Vielzahl von Plattformen implementieren, damit mithilfe des grundlegenden Architekturmodells von .NET Framework geschriebene Software mit verschiedenen Tools auf unterschiedlichen Plattformen erstellt werden kann.

Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken. MICROSOFT SCHLIESST FÜR DIESES
 DOKUMENT JEDE GEWÄHRLEISTUNG AUS, SEI SIE AUSDRÜCKLICH ODER
 KONKLUDENT. © 2001 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Microsoft, das .Net-Logo,
 Visual Studio und Windows sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft 
Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Die Namen der in diesem Dokument 
aufgeführten Unternehmen und Produkte sind geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber. 

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.