(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Abonnieren von Inhalt mit Web Slices

.NET Framework 3.0
Neu für Windows Internet Explorer 8

Heutzutage stellen viele Websites die Inhaltsaktualisierungen über RSS-Newsfeeds (Really Simple Syndication) bereit. Dies erfordert eine Website, um einige Inhalte als spezielle XML-Datei zu kopieren, die auch als Feed bezeichnet wird und von einer Newsreaderanwendung heruntergeladen und auf Aktualisierungen geprüft werden kann. Im Gegensatz dazu, bieten Web Slices Benutzern die Möglichkeit, Inhalte direkt innerhalb einer Webseite zu abonnieren. Eine separate Feeddatei ist nicht erforderlich. Die Benutzer überwachen Inhaltsänderungen und zeigen den aktualisierten Teil der Webseite direkt über die Favoritenleiste (die verbesserte Linksymbolleiste) von Internet Explorer an.

Dieser Artikel ist in die folgenden Abschnitte gegliedert:

Schwerpunkte

  • Ein Web Slice stellt mithilfe einfacher HTML-Markups einen Ausschnitt einer Webseite dar. Wenn ein Benutzer ein Web Slice abonniert, wird der Favoritenleiste ein Teil der Webseite hinzugefügt.
  • Das Web Slice oder der Benutzer kann angeben, wie häufig Internet Explorer auf Updates vom Webserver prüft. Das kleinste Aktualisierungsintervall beträgt 15 Minuten.
  • Internet Explorer sucht nach Elementen mit der Klasse hslice, die über eine ID-Eigenschaft verfügen und mindestens ein untergeordnetes Element mit einem entry-title-Klassennamen enthalten, um auf einer Webseite ein Web Slice zu erkennen.
  • Alle als entry-content gekennzeichneten Elemente werden zusammengefasst und im Web Slice-Vorschaufenster angezeigt, wenn auf die Web Slice-Schaltfläche geklickt wird. Klicken Sie im Vorschaufenster auf die Schaltfläche "Öffnen" Cc196992.webslice_open.gif, um auf die vollständige Webseite zuzugreifen.
  • Der Autor der Webseite kann steuern, wie Web Slices ermittelt werden und die Reihenfolge ihrer Darstellung auf der Schaltfläche "Feedsuche" festlegen. Cc196992.webslice_discovery_button.gif

Was ist ein Web Slice?

Das Web Slice basiert mit einigen zusätzlichen Eigenschaften auf dem hAtom-Microformat  World Wide Web-Link. Das Web Slice selbst verwendet einfache, semantische HTML-Markups, um einen Teil einer Webseite darzustellen, der abonniert werden kann. Anmerkungen können direkt auf den Inhalt innerhalb der HTML-Seite angewendet werden. Zur Optimierung können weitere Dateien verwendet werden, diese sind aber optional.

Ein Web Slice besitzt die folgenden vier wichtigen Features:

Suche

Hinweis: Damit Internet Explorer ein Web Slice erkennen kann, muss die Webseite von einem Webserver bereitgestellt werden.

Normalerweise ermitteln Benutzer ein Web Slice, indem sie den Mauszeiger darüber bewegen. Dies wird als dokumentinterne Suche bezeichnet.

Bildschirmabbild der Web Slice-Verknüpfungsschaltfläche.

Abbildung 1: Eine Verknüpfungsschaltfläche wird angezeigt, wenn der Mauszeiger über einem Web Slice bewegt wird.

Jedes von Internet Explorer ermittelte Web Slice wird als Eintrag zur Schaltfläche "Feedsuche" Cc196992.webslice_discovery_button.gif hinzugefügt, die sich auf der Befehlsleiste befindet. Obwohl eine Webseite bis zu 100 Web Slices einbeziehen kann, können nur 20 Einträge gleichzeitig auf der Schaltfläche "Feedsuche" angezeigt werden. Sie können anpassen, welches Web Slice am Listenanfang angezeigt wird, indem Sie das Standard-Web Slice festlegen.

Bildschirmabbild der Schaltfläche "Feedsuche".

Abbildung 2: Die Schaltfläche "Feedsuche" ermittelt ebenfalls Web Slices.

Die dokumentinterne Suche gilt nur für Web Slices im obersten Dokument. Das Suchen und Abonnieren von Web Slices ist für Dokumente innerhalb eines Framesets deaktiviert. Herausgeber dürfen jedoch eine eigene Schnittstelle zum Abonnieren bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Installationsoptionen.

Wenn ein Benutzer ein Web Slice abonniert, wird es von Internet Explorer zur Favoritenleiste hinzugefügt.

Aktualisieren

Damit ein Benutzer über Updates benachrichtigt wird, muss er zuerst ein Web Slice zur Favoritenleiste hinzufügen. Im Anschluss an das Abonnieren aktualisiert das Feeddownload-Modul das Web Slice in regelmäßigen Abständen mit Informationen von der Website. Wenn Internet Explorer eine Änderung erkennt, benachrichtigt es den Benutzer, indem es den Text der Web Slice-Schaltfläche in Fettschrift darstellt.

Standardmäßig verwendet Internet Explorer das im ttl-Eigenschaftenelement vom Web Slice-Herausgeber angegebene vorgeschlagene Aktualisierungsintervall, sofern dieses Element vorhanden ist. Andernfalls folgen die Updates dem Standardfeedintervall, das normalerweise alle 24 Stunden erfolgt. Benutzer können entweder die Aktualisierungsfrequenz im Dialogfeld "Web Slice-Eigenschaften" einstellen oder das zwischengespeicherte Web Slice jederzeit aktualisieren, indem Sie im Vorschaufenster auf die Schaltfläche "Aktualisieren" Cc196992.webslice_refresh.gif klicken.

Vorschau

Um ein Web Slice anzuzeigen, klicken Sie auf der Favoritenleiste auf seine Schaltfläche. Das Vorschaufenster zeigt den lokal zwischengespeicherten Inhalt des Web Slice oder eine alternative Anzeigequelle an, wenn diese vom Herausgeber definiert wurde.

Hinweis: Wenn Sie Web Slices in einem Intranet testen, müssen Sie möglicherweise die Kompatibilitätsansicht deaktivieren, um sicherzustellen, dass die Darstellung des Web Slice so erfolgt, wie es im Internet angezeigt wird. Öffnen Sie hierzu das Menü "Seite", klicken Sie auf "Einstellungen der Kompatibilitätsansicht", und deaktivieren Sie das Optionsfeld "Intranetsites in Kompatibilitätsansicht anzeigen".

Navigation

Klicken Sie im Vorschaufenster auf die Schaltfläche "Öffnen" Cc196992.webslice_open.gif, um auf die vollständige Webseite zuzugreifen. Standardmäßig kehrt Internet Explorer dorthin zurück, wo ein bestimmtes Web Slice ermittelt wurde. Der Herausgeber kann dieses Verhalten mithilfe der bookmark-Eigenschaft ändern.

Der Rest dieses Artikels stellt weitere Details zu diesen vier Features bereit.

Suchen von Web Slices

Internet Explorer sucht nach Elementen mit bestimmten Klassennamen und Attributen, um ein Web Slice auf einer Webseite zu ermitteln.

Die folgenden Eigenschaften sind erforderlich:

hslice-Eigenschaft

Das hslice-Element beschreibt einen Abschnitt einer Webseite, den der Browser abonnieren kann. Das hslice-Element enthält alle erforderlichen und optionalen Eigenschaften von einem Web Slice.

<div class="hslice" id="score"> 

Im Gegensatz zu herkömmlichen Formatklassen ist für Web Slice-Klassennamen eine CSS-Regel im Stylesheet nicht erforderlich. Mithilfe einer durch Leerzeichen getrennten Liste können Sie Web Slice-Klassennamen mit den Namen anderer Klassen kombinieren.

<div class="hslice forecast" id="weather"> 

id-Eigenschaft

Ähnlich wie bei der Verwendung eines benannten Ankers wird das id-Attribut zum Kennzeichnen des Web Slice in einer URL verwendet. Das id-Attribut muss für dasselbe Element vorhanden sein, das die Klasse hslice verwendet.

Die ID muss eindeutig sein: Wenn zwei oder mehr Web Slices auf einer Webseite über den gleichen ID-Wert verfügen, erkennt Internet Explorer nur das erste Web Slice. Wenn sich der ID-Wert ändert, ist Internet Explorer nicht mehr in der Lage, das Web Slice zu erkennen.

entry-title-Eigenschaft

Mindestens ein untergeordnetes Element von hslice muss den entry-title-Klassennamen verwenden. Der Wert dieser Eigenschaft wird dem Web Slice-Schaltflächentext und dem angekündigten Namen auf der Schaltfläche "Feedsuche" zugeordnet. Cc196992.webslice_discovery_button.gif

<div class="hslice" id="main">
    <h2 class="entry-title">Seattle Weather</h2>
    ...
</div> 

Es ist möglich, mehrere Textabschnitte zu kombinieren, um einen dynamischen Titel zu erstellen, der mit dem Web Slice aktualisiert wird. Die entry-title-Klasse kann für mehrere Elemente übernommen werden. Internet Explorer verkettet die Werte in der Reihenfolge, in der sie in HTML angezeigt werden.

Im folgenden Beispiel zeigt Internet Explorer "Seattle Weather 62°" (Seattle Wetter 62°) an, wenn das Web Slice aktualisiert wird.

<div class="hslice" id="main">
    <h2 class="entry-title">Seattle Weather</h2>
    <p>It is currently <span class="entry-title">62&deg;</span>.</p>
</div>  

Web Slice-Titel sind auf 128 Zeichen beschränkt.

Steuern von Aktualisierung und Benachrichtigung

Für die Suche nach Aktualisierungen vergleicht Internet Explorer das Web Slice mit der zwischengespeicherten Version. Die Windows RSS-Plattform aktualisiert Feeds und Web Slices regelmäßig: Standardmäßig alle 24 Stunden. Wenn das Web Slice jedoch eine ttl-Eigenschaft enthält, passt das Feeddownload-Modul seinen Aktualisierungszeitplan mithilfe des angegebenen Werts an. Die Frequenz kann auch im Dialogfeld "Web Slice-Eigenschaften" angepasst werden.

Die folgenden Web Slice-Elemente werden zum Steuern der Dauer und der Frequenz für die Überprüfung auf Aktualisierungen verwendet:

ttl-Eigenschaft

Der Gültigkeitsdauerwert (time to live, TTL) gibt die Anzahl der Minuten an, in denen ein Web Slice als aktualisiert betrachtet wird. Sofern der Benutzer das Aktualisierungsintervall nicht geändert hat, betrachtet das Feeddownload-Modul diesen Wert als vorgeschlagene Aktualisierungsfrequenz. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Feeddownload-Modul und FSS_SUGGESTED.

<p>Updates occur every <span class="ttl">60</span> minutes.</p>

Alternativ kann ein abbr-Objekt mit einem title-Attribut zum Definieren des TTL verwendet werden. Mithilfe dieser Methode kann der innere Text des Objekts dafür übernommen werden, eine benutzerfreundliche Zeitdarstellung zu erzeugen, wie im folgenden Beispiel veranschaulicht:

<p>Updates occur every <abbr class="ttl" title="60">hour</abbr>.</p> 

Das von Internet Explorer für die Prüfung auf Aktualisierungen verwendete minimale Intervall beträgt 15 Minuten.

endtime-Eigenschaft

Ablaufzeit für ein Web Slice. Das Datum und die Uhrzeit werden im Titelattribut angegeben und verlassen den inneren Text des Elements für eine benutzerfreundliche Zeitdarstellung, sofern erforderlich.

<abbr class="endtime" title="2008-07-25T17:30:00-07:00">(friendly date format)</abbr> 

Zeitwerte können mithilfe des internationalen Standards ISO 8601 für Datum und Uhrzeit im Internet: Zeitstempel (RFC3339)  World Wide Web-Link (möglicherweise in englischer Sprache) angegeben werden. Die Zeichenfolge für Datum und Uhrzeit folgt dem allgemeinen Format: YYYY-MM-DDThh:mm:ss[Z|(+|-)hh:mm].

  • YYYY - vierstellige Jahreszahl
  • MM - Monat, 01 bis 12
  • DD - Tag, 01 bis 31
  • "T" - Trennzeichen für Datums- und Zeitangaben
  • hh - Stunde, 00 bis 23
  • mm - Minute, 00 bis 59
  • ss - Sekunde, 00 bis 59 (optional)
  • Eine der folgenden Optionen:
    • "Z" - UTC/GMT ("Null")
    • ("+"|"-")hh:mm - Stunde und Minute des Zeitzonenversatzes

Beachten Sie, dass der Zeitzonenversatz dem tatsächlichen Zeitunterschied zu UTC entspricht und nicht automatisch die Sommerzeit berücksichtigt. Der Zeitzonenversatz für Seattle ist z. B. "-08:00" im Winter (Pacific Normalzeit) und "-07:00" im Sommer (Pacific Sommerzeit). Konvertieren Sie Ortszeitwerte in UTC, um bestmögliche Ergebnisse zu erhalten.

Sie können auch das RFC822-Datumsformat (mit vierstelligen Jahreszahlen) verwenden, um Informationen zur Sommerzeit einzuschließen. Folgendes codiert die gleiche Zeit wie in dem vorangehenden ISO 8601-Beispiel.

<abbr class="endtime" title="25 Jul 2008 17:30:00 PST">(friendly date format)</abbr>  

Alternative Aktualisierungsquelle

Wenn ein Benutzer ein einfaches Web Slice abonniert, kehrt Internet Explorer zur Webseite zurück, um auf Aktualisierungen zu prüfen.

Grafik mit einfachem Web Slice.

Abbildung 3: Das einfache Web Slice übernimmt sowohl die Suche als auch die Aktualisierung.

Die Rückkehr zur ursprünglichen Webseite zum Aktualisieren eines einzelnen Web Slice ist möglicherweise ineffizient. Dies gilt besonders bei großen Webseiten. Zur besseren Steuerung der Netzwerkverwendung kann ein Web Slice eine alternative Quelle für Aktualisierungen angeben.

a rel=feedurl

Jeder Web Slice-Link, der ein rel-Attribut von feedurl angibt, wird als alternative Aktualisierungsquelle behandelt. Wenn eine alternative Quelle vorhanden ist, wird diese von Internet Explorer abonniert und nicht mehr der ursprüngliche Webseiteninhalt verwendet, um das Web Slice zu aktualisieren.

Grafik für alternative Aktualisierungsquelle.

Abbildung 4: Angeben einer alternativen Quelle für Web Slice-Aktualisierungen.

In der obigen Abbildung stellen die zwei Webseiten dasselbe Web Slice dar. Der Benutzer ermittelt und abonniert das Web Slice auf der ursprünglichen Webseite, "Basic.html". Die Quelle des Web Slice gibt jedoch an, dass eine alternative Aktualisierungsquelle verwendet werden soll, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

<div class="hslice" id="auction">
    <span class="entry-title">Auction Item</span>
    <a rel="feedurl" href="update.html#auction-update" style="display:none;"></a>
</div> 

Obwohl ein leerer Link für Benutzer nicht sichtbar ist, erstellt er einen zusätzlichen Tabstopp und wird von Bildschirmsprachausgaben gelesen. Um eine geeignete Benutzerfunktionalität zu bieten, ist es am besten, die Anzeige von alternativen Links zu unterdrücken, damit Benutzer nicht unbeabsichtigt zu diesen Webseiten navigieren.

"Update.html" ist eine vereinfachte Webseite, die nur das grundlegende Web Slice darstellt. Internet Explorer verwendet diese Webseite, um Aktualisierungen abzurufen und Benutzer zu benachrichtigen.

<div class="hslice" id="auction-update">
    <h2 class="entry-title">Auction Item</h2>
    <p class="entry-content">Current bid is $66</p>
</div> 

Die alternative Aktualisierungsquelle könnte auch auf einen kurzen RSS- oder Atom-Feed verweisen, der nur ein einzelnes Element besitzt. Beachten Sie, dass eine optionale Ablaufzeit mit dem mon-Namespace und dem mon:endtime-Element angegeben werden kann, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

<?xml version="1.0"?>
<rss version="2.0"
    xmlns:mon="http://www.microsoft.com/schemas/rss/monitoring/2007">
    <channel>
        <title>Auction Item</title>
        <link>http://www.example.com</link>
        <ttl>15</ttl>
        <mon:endtime>2008-12-06T01:00:00Z</mon:endtime>
        <item>
            <title>Nintendo DS System = $66.00</title>
            <link>http://www.example.com/auction.aspx#slice</link>
            <description> ... </description>
        </item>
    </channel>
</rss> 

Anzeigen der Vorschau auf der Favoritenleiste

Die folgende Eigenschaft ist optional, aber sehr zu empfehlen.

entry-content-Eigenschaft

Diese Eigenschaft definiert den Teil von einem Web Slice, den Internet Explorer auf der Favoritenleiste anzeigt. Wenn auf die Web Slice-Schaltfläche geklickt wird, wird das gesamte entry-content-Element im Web Slice-Vorschaufenster angezeigt. Die Standardbreite und -höhe des Vorschaufensters werden von der Größe des als entry-content festgelegten Containers bestimmt. Wie die entry-title-Eigenschaft kann ein Web Slice mehrere entry-content-Elemente einbeziehen, wobei alle Elemente zu einer einzelnen Vorschau kombiniert werden.

Aus Sicherheitsgründen gestattet die Web Slice-Vorschau keine Skript- oder Microsoft ActiveX-Steuerelemente. Infolgedessen werden HTML-Formulare und -Schaltflächen nicht unterstützt. Für die Ausführung zugehöriger Aktionen können Sie stattdessen Links bereitstellen, die URL-Parameter einbeziehen. (Die Navigation erfolgt innerhalb der derzeit ausgewählten Registerkarte.) Wenn zusätzliche Funktionen erforderlich sind, verwenden Sie eine alternative Anzeigequelle.

Übernehmen von Formaten

Mithilfe der folgenden Formatquellen wird die Web Slice-Vorschau erstellt:

  • Die Inlineformate der entry-content-Eigenschaft und seiner untergeordneten Elemente.
  • Im Kopfbereich der ursprünglichen Webseite definierte Formatregeln.
  • Importierte und verknüpfte Stylesheets.

Formate von übergeordneten Elementen werden nicht von der Web Slice-Vorschau geerbt. Im folgenden Beispiel zeigt die Web Slice-Vorschau keinen blauen Text an, da das Format auf das hslice- anstelle des entry-content-Elements angewendet wird.

<div class="hslice" id="main" style="color:blue">
    <h2 class="entry-title">Seattle Weather</h2>
    <p class="entry-content">It is raining.</p>
</div> 

Wenden Sie das Format auf das entry-content-Element selbst an, damit sich dies auf die HTML-Vorschau auswirkt:

<div class="hslice" id="main">
    <h2 class="entry-title">Seattle Weather</h2>
    <p class="entry-content" style="color:blue">It is raining.</p>
</div> 

Internet Explorer umhüllt die entry-content-Eigenschaft bei der Anzeige der Vorschau mit einem body-Element (Textkörper). Dadurch wird sichergestellt, dass die auf das Textelement einer Webseite angewendeten Formatierungsregeln auch auf den Textkörper der Web Slice-Vorschau angewendet werden. Zum Anwenden eines Textkörperformats, das nicht von der Vorschau geerbt wird, verwenden Sie einen Klassennamen oder eine ID, um den Textkörper der ursprünglichen Webseite zu unterscheiden. Erstellen Sie dann bestimmte Formatierungsregeln für dieses Element. Im folgenden Beispiel gilt der grüne Hintergrund für die ursprüngliche Webseite, aber nicht für die Vorschau.

<style type="text/css">
    .MyBody { background-color: green; }
</style>

<body class="MyBody">
    <div class="hslice" id="main">
        <h2 class="entry-title">Seattle Weather</h2>
        <p class="entry-content">It is raining.</p>
    </div>
<body> 

Die vorangehende Formatanleitung gilt nur für Web Slices, die aus der Hauptwebseite extrahiert wurden. Eine alternative Anzeigequelle verfügt über die uneingeschränkte Kontrolle über das Format der Web Slice-Vorschau.

Alternative Anzeigequelle

Wenn Sie auf die Web Slice-Schaltfläche auf der Favoritenleiste klicken, wird eine Vorschau auf den zwischengespeicherten Wert des entry-content-Elements generiert. Da die Windows RSS-Plattform zum Speichern verwendet wird, werden aktive Inhalte, z. B. Skripts oder ActiveX-Steuerelemente, entfernt. Damit interaktive Webinhalte in einer Web Slice-Vorschau gehostet werden können, muss eine alternative Anzeigequelle verwendet werden.

Grafik für die alternative Anzeigequelle.

Abbildung 5: Angeben einer alternativen Anzeigequelle.

a rel=entry-content

Die alternative Anzeige wird angegeben, indem das entry-content-Element in einen Link geändert wird, der die folgenden Attribute aufweist:

  • href: Speicherort der alternativen Anzeigewebseite.
  • rel: Der Wert muss entry-content sein.
<div class="hslice" id="auction">
    <span class="entry-title">Auction Item</span>
    <a rel="entry-content" href="display.html" style="display:none;"></a>
</div> 

Wenn ein Benutzer das Web Slice-Vorschaufenster öffnet, navigiert es zu "Display.html". Die zwischengespeicherte Kopie von entry-content wird nicht verwendet. Die Vorschau der alternativen Anzeigequelle sollte klein genug sein, um auf einem Bildschirm mit 96 dpi in eine 320 x 240 Punkte große Fläche (B x H) zu passen. Das Vorschaufenster passt seine Größe nicht automatisch auf die Abmessungen des Web Slice an, wenn eine andere Größe verwendet wird.

Folgendes wird in der Vorschau einer alternativen Anzeigequelle nicht unterstützt:

  • Dialogfelder und Popups: Skriptwarnungen, HTML-Popups und Dialogfelder z. B. "Drucken" oder "Favoriten hinzufügen" sind alle blockiert. Vom Web Slice-Flyout können keine Fenster irgendeiner Art gestartet werden.
  • Erstmalige Installation von ActiveX-Steuerelementen: Das Vorschaufenster zeigt keine Informationsleiste (gelbe Leiste) an, daher muss der Herausgeber sicherstellen, dass alle ActiveX-Objekte im voraus für die Domäne aktiviert werden. Andernfalls wird ein unterbrochenes Steuersymbol (rotes 'X') angezeigt. Dieselbe Einschränkung gilt für Downloads oder sonstige Vorgänge, für die möglicherweise eine Benutzerinteraktion mit der Informationsleiste erforderlich ist.
    Hinweis: Alternativer Text im Objekttag wird angezeigt, wenn das ActiveX-Steuerelement nicht installiert ist. Herausgeber können mithilfe dieses Texts z. B. Downloadanweisungen zur Verfügung stellen.
  • Aufrufe von "window.external": Dem Vorschaufenster ist kein gültiges externes Objekt zugeordnet.

Wenn sie eine alternative Anzeigequelle verwenden, navigieren alle Links in einer Web Slice-Vorschau innerhalb des Vorschaufensters. Damit Links auf der aktuellen Registerkarte geöffnet werden, geben Sie an, dass sie in einem neuen Fenster geöffnet werden sollen, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

<a href="gotosite.html" target="_blank">view full site</a>

Erwägen Sie für den Server die Verwendung der HTTP-Headerantwort no-cache für die Webseite, die als alternative Anzeigequelle dient. Dadurch wird sichergestellt, dass für Benutzer, die ein Web Slice in der Vorschau anzeigen, der aktuellste Inhalt bereitgestellt wird.

Verwenden der alternativen Aktualisierungs- und Anzeigequelle

Es ist auch möglich, die alternative Aktualisierung mit einer alternativen Anzeige zu kombinieren.

Grafik für alternative Anzeige und Aktualisierung.

Abbildung 6: Verwenden der alternativen Aktualisierungs- und Anzeigequelle.

Damit dieses Szenario funktioniert, muss der Code für "Basic.html" nur die alternative Aktualisierungsquelle einbeziehen, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

<div class="hslice" id="auction">
    <span class="entry-title">Auction Item - Alternative Update</span>
    <a rel="feedurl" href="update.html#auction-update" style="display:none;"></a>
</div> 

"Update.html" stellt dann Informationen zur alternativen Anzeigequelle bereit:

<div class="hslice" id="auction-update">
    <h2 class="entry-title">Auction Item - Alternative Display</h2>
    <div class="entry-content">Current bid is $66</div>
    <a rel="entry-content" href="display.html" style="display:none;"></a>
</div>  

Navigieren zu einer anderen Webseite

Wenn Sie auf dem Web Slice-Flyout auf die Schaltfläche "Öffnen" Cc196992.webslice_open.gif klicken, navigiert Internet Explorer normalerweise zu der Webseite, auf der das Web Slice zuerst gefunden wurde oder alternativ zur alternativen Aktualisierungsquelle, sofern diese angegeben wurde. Der Herausgeber kann auch dieses Verhalten ändern, indem er mithilfe der bookmark-Eigenschaft einen anderen Speicherort angibt.

bookmark-Eigenschaft

Die bookmark-Eigenschaft bewirkt, dass die Schaltfläche "Öffnen" nach dem Anklicken zum angegebenen Speicherort navigiert. Im folgenden Beispiel wird "Location.html" geöffnet.

<div class="hslice" id="auction">
    <h2 class="entry-title">Auction Item</h2>
    <a rel="bookmark" href="Location.html" style="display:none;"></a>
</div> 

Anpassen der Installationsoptionen

Die folgenden erweiterten Verfahren unterstützen Sie bei der Anpassung, wie Benutzer mit den Web Slices auf der Website interagieren.

Verwenden des Web Slice-Symbols

Web Slice-Symbol (64 x 64)

Das Web Slice-Symbol ist dazu gedacht, einen allgemeinen visuellen Hinweis bereitzustellen, dass eine Website die Web Slice-Funktionalität umfasst, die Inhalte der Website als Abonnement zur Verfügung stellt. Es muss gemäß den Richtlinien für das Web Slice-Symbol (möglicherweise in englischer Sprache) verwendet werden. Entwickler können PNG- und GIF-Darstellungen des Web Slice-Symbols herunterladen (in verschiedenen Größen).

Festlegen des Standard-Web Slice

Mithilfe der Schaltfläche "Feedsuche" Cc196992.webslice_discovery_button.gif werden alle Web Slices in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie von Internet Explorer im Dokument bestimmt wurden. Ein Herausgeber kann auswählen, welches Web Slice zuerst angezeigt wird und somit ein bestimmtes Web Slice festlegen, die ganze Webseite zu repräsentieren. Ein Buchhändler könnte z. B. eine Liste der Bestseller sowie der Buchkritiken auf derselben Webseite aufstellen. Es könnte für den Buchhändler sinnvoll sein, das Web Slice für die Bestseller als Standard festzulegen, da das die wirtschaftlichen Ziele der Website fördert, während Buchkritiken lediglich die Leserschaft vergrößern.

Fügen Sie ein Link-Element im Kopfbereich (Head) des Dokuments hinzu, um das Standard-Web Slice festzulegen:

<link 
    rel="default-slice"
    type="application/x-hatom" 
    href="#auction" /> 

Für das Link-Element sind die folgenden Attribute erforderlich:

  • rel: Der Wert muss default-slice sein.
  • type: Der Wert muss application/x-hatom sein.
  • href: Die "#ID" des Web Slice innerhalb des aktuellen Dokuments.

Befindet sich das Standard-Web Slice nicht innerhalb des aktuellen Dokuments, wird der Link ignoriert.

Deaktivieren der dokumentinternen Suche

Damit die dokumentinterne Suche für alle Webseiten deaktiviert wird, klicken Sie im Dialogfeld "Internetoptionen" auf die Registerkarte "Inhalte", klicken dann auf die Schaltfläche "Einstellungen" für Feeds, und deaktivieren anschließend das Kontrollkästchen "Web Slice-Suche auf der Seite aktivieren". Webentwickler können die dokumentinterne Suche für die aktuelle Webseite deaktivieren, indem das folgende meta-Element im Kopfbereich des Dokuments hinzugefügt wird (bei allen Werten wird die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigt):

<meta name="slice" scheme="IE" content="off"/> 

Wenn die dokumentinterne Suche deaktiviert ist, zeigt die Schaltfläche "Feedsuche" Cc196992.webslice_discovery_button.gif weiterhin an, dass die Webseite ein Web Slice enthält, aber die Webseite muss für die Suche und die Installation eine eigene Benutzerschnittstelle bereitstellen. Damit die Benutzer zur Installation aufgefordert werden, rufen Sie window.external.AddToFavoritesBar() auf.

Erstellen von dynamischen Web Slices

Obwohl Web Slices gut mit statischem Inhalt funktionieren, der zur späteren Ansicht heruntergeladen werden kann, erweist sich die Erstellung von Web Slices für Inhalte als schwieriger, die sich als Reaktion auf Formulardaten, asynchrones JavaScript und XML (AJAX) sowie auf Benutzerinteraktionen ändern. Ein Web Slice könnte z. B. Kinofilmauflistungen für alle Filmtheater bereitstellen, die nur wenige Kilometer vom Standort des Benutzers entfernt liegen. Oder ein Web Slice könnte eine Liste von neu herausgegebenen Büchern bereitstellen, die den Suchkriterien eines Benutzers entsprechen. Damit derartige Web Slices aktualisiert werden können, müsste Internet Explorer die Bedingungen, unter denen sie generiert wurden, nachbilden.

Wenn Sie ein Web Slice dynamisch erstellen oder aktualisieren, nachdem das Dokument geladen wurde, müssen Sie eine alternative Aktualisierungsquelle und/oder eine alternative Anzeigequelle bereitstellen, um die Vorschau zu behandeln. Übergeben Sie URL-Parameter an die externe Ressource, damit sie eine Antwort auf Grundlage der Eingabe des Benutzers generieren kann. Rufen Sie abschließend im Anschluss an das Aktualisieren oder Einfügen eines Web Slice window.external.ContentDiscoveryReset() auf, um die Liste der Web Slices und Feeds auf der Schaltfläche "Feedsuche" zu aktualisieren. Cc196992.webslice_discovery_button.gif

Authentifizieren des Benutzers

Wenn für die Website die Benutzerauthentifizierung erforderlich ist, erwägen Sie die Bereitstellung einer Möglichkeit für den Benutzer, um Anmeldeinformationen in einem Cookie zu speichern, mit dem der Benutzer identifiziert werden kann, nachdem der Browser geschlossen wurde. Obwohl Einstellungen für Benutzername und Kennwort im Dialogfeld "Web Slice-Eigenschaften" verfügbar sind, werden sie nur für die HTTPS+Basic- und die HTTPS+Digest-Authentifizierung verwendet. Die cookiebasierte Authentifizierung wird allgemeiner unterstützt und funktioniert unabhängig von den Sicherheitseinstellungen des Web Slice.

Beachten Sie, dass die HTTP-basierte Authentifizierung nicht für Web Slices unterstützt wird, die eine alternative Aktualisierungs- und/oder Anzeigequelle verwenden. Verwenden Sie für diese Szenarios die cookiebasierte Authentifizierung.

Da sich einige Benutzer gegen die Beibehaltung ihrer persönlichen Informationen entscheiden, sollte das Web Slice erklären, wie die Anmeldung bei der Website erfolgt, wenn die Authentifizierung nicht erfolgreich ausgeführt wurde. Wenn Sie eine alternative Aktualisierungsquelle verwenden, geben Sie einen Einzelelementfeed zurück, der diese Informationen in der Beschreibung des Elements enthält.

Verwandte Themen

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft