(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Binary Large Object (BLOB)-Daten (SQL Server)

Themenstatus: Einige Informationen in diesem Thema sind vorläufig und können in zukünftigen Versionen geändert werden. In den Vorabinformationen werden neue Funktionen oder Änderungen an vorhandenen Funktionen in Microsoft SQL Server 2014 beschrieben.

SQL Server stellt Lösungen zum Speichern von Dateien und Dokumenten in der Datenbank oder auf Remotespeichergeräten bereit.

Vergleichen von Optionen zum Speichern von Blobs (SQL Server)

Vergleichen Sie die Vorteile von FILESTREAM, FileTables und Remote Blob Store.

FILESTREAM (SQL Server)

FILESTREAM ermöglicht SQL Server-basierten Anwendungen, nicht strukturierte Daten wie Dokumente und Bilder im Dateisystem zu speichern. Anwendungen können die umfassenden Streaming-APIs und die Leistung des Dateisystems nutzen und dabei die Transaktionskonsistenz zwischen den nicht strukturierten Daten und den entsprechenden strukturierten Daten erhalten.

FileTables (SQL Server)

Die FileTable-Funktion bietet für die in SQL Server gespeicherten Dateidaten Unterstützung für den Windows-Dateinamespace und die Kompatibilität mit Windows-Anwendungen. Mit FileTable können das Speichersystem und die Datenverwaltungskomponenten einer Anwendung integriert werden. Zudem werden integrierte SQL Server-Dienste (z. B. Volltextsuche und semantische Suche) über unstrukturierte Daten und Metadaten bereitgestellt.

So können Sie Dateien und Dokumente in besonderen Tabellen in SQL Server speichern, die als FileTables bezeichnet werden, und auf diese über Windows-Anwendungen zugreifen, so als ob sie im Dateisystem gespeichert wären, ohne Clientanwendungen ändern zu müssen.

Remote Blob Store (RBS) (SQL Server)

Der Remote BLOB-Speicher (RBS) für SQL Server ermöglicht Datenbankadministratoren, Binary Large Objects (BLOBS) in Speicherlösungen statt auf dem Server direkt zu speichern. Dies spart bedeutend Platz und vermeidet Aufwand für teure Serverhardwareressourcen. RBS stellt einen Satz von API-Bibliotheken bereit, die ein standardisiertes Modell für Anwendungen definieren, um auf BLOB-Daten zuzugreifen. Außerdem umfasst RBS Wartungstools wie die automatische Speicherbereinigung, um die Verwaltung von BLOB-Remotedaten zu unterstützen.

RBS ist nicht auf den SQL Server-Installationsmedien enthalten. Er wird auch nicht über das SQL Server-Setupprogram installiert.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft