(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Ergänzungen zu Windows Forms für .NET Framework 3.5

Viele der neuen Features in .NET Framework 3.5 werden von Windows Forms unterstützt und verbessern Ihre Windows Forms-Anwendungen. Im Folgenden werden einige neue Features und ihre Verwendung mit Windows Forms beschrieben.

Clientanwendungsdienste sind neu in .NET Framework 3.5 und ermöglichen Windows Forms-Anwendungen den leichten Zugriff auf Dienste für ASP.NET-Anmeldung, -Rollen und -Profile. Über diese Dienste können Sie Benutzer authentifizieren sowie Benutzerrollen und Anwendungseinstellungen von einem freigegebenen Server abrufen.

Sie können Clientanwendungsdienste aktivieren, indem Sie Clientdienstanwender im Visual Studio-Projekt-Designer oder in der Anwendungskonfigurationsdatei angeben und konfigurieren. Diese Anbieter werden in das Weberweiterbarkeitsmodell eingebunden und ermöglichen über vorhandene APIs für .NET Framework-Anmeldung, -Rollen und -Einstellungen den Zugriff auf Webdienste. Clientanwendungsdienste unterstützen auch gelegentlich verbundene Anwendungen, indem Benutzerinformationen gespeichert und aus einem lokalen Datencache abgerufen werden, wenn die Anwendung offline ist. Weitere Informationen finden Sie unter Clientanwendungsdienste.

Der System.Windows.Forms.Integration-Namespace enthält Klassen, die die Interoperation zwischen den Technologien Windows Forms und Windows Presentation Foundation (WPF) ermöglichen. Sie können WPF-Inhalt und -Steuerelemente in den Windows Forms-Anwendungen verwenden. Sie können auch Windows Forms-Steuerelemente in den WPF-Anwendungen verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu System.Windows.Forms.Integration. Darüber hinaus ermöglicht der Windows Forms-Designer in Visual Studio das visuelle Entwerfen von WPF-Inhalten in Windows Forms.

Vorhandene Windows Forms-Anwendungen arbeiten nahtlos in Windows Vista zusammen und werden aktualisiert, sodass sie möglichst dasselbe Erscheinungsbild aufweisen wie Anwendungen, die speziell für Windows Vista geschrieben wurden. Allgemeine Dateidialogfelder werden automatisch auf die Windows Vista-Version aktualisiert. .NET Framework 3.5 unterstützt auch das User Account Control (UAC) Shield-Symbol. Weitere Informationen finden Sie unter FileDialog-Klasse und Shield.

Die ClickOnce-Verbesserungen schließen die Möglichkeit der Bereitstellung von mehreren Speicherorten und Branding eines Drittanbieters ein. ClickOnce bietet darüber hinaus auch Unterstützung für alternative Browser und in einigen Szenarien für die XCOPY-Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie unter ClickOnce-Sicherheit und Bereitstellung.

Wenn Sie Windows Forms-Anwendungen mit Visual Studio 2008 entwickeln, werden Ihnen zahlreiche Verbesserungen bei der Entwurfszeit auffallen. Wenn ein Formular oder Steuerelement früher nicht auf der Entwurfsoberfläche angezeigt werden konnte, wirkte die ausgegebene Fehlerliste überladen und verwirrend. In Visual Studio 2008 wurde die Windows Forms-Liste für Entwurfszeitfehler umgestaltet, um gezielte Hilfe bereitzustellen. In der neuen Fehlerliste für die Entwurfszeit werden bestimmte Fehlerinformationen angezeigt, mit denen Sie schnell die Fehlerquelle feststellen können. 

Zusätzlich werden Sie Verbesserungen in Bezug auf die Stabilität von Smarttags, den Inhalt der Toolbox sowie die Reaktionsgeschwindigkeit und Leistung des Designers feststellen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft