(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

datetime2 (Transact-SQL)

Definiert ein Datum, das mit einer auf dem 24-Stunden-Format basierenden Uhrzeit kombiniert ist. datetime2 kann als eine Erweiterung des bestehenden datetime-Typs angesehen werden, der einen größeren Datumsbereich, eine höhere Genauigkeit in Bruchteilen und eine optionale vom Benutzer angegebene Genauigkeit besitzt.

Eine Übersicht über alle Datums- und Uhrzeitdatentypen und zugehörigen Funktionen von Transact-SQL finden Sie unter Datums- und Uhrzeitfunktionen (Transact-SQL). Informationen und Beispiele, die für alle Datums- und Uhrzeitdatentypen und zugehörige Funktionen gelten, finden Sie unter Verwenden von Datums- und Zeitdaten.

Eigenschaft

Wert

Syntax

datetime2 [ (fractional seconds precision) ]

Verwendung

DECLARE @MyDatetime2 datetime2(7)

CREATE TABLE Table1 ( Column1 datetime2(7) )

Standardmäßiges Format der Zeichenfolgenliterale

(wird für Downlevelclients verwendet)

YYYY-MM-DD hh:mm:ss [.Sekundenbruchteile]

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Abwärtskompatibilität für Downlevelclients" unter Verwenden von Datums- und Zeitdaten.

Datumsbereich

0001-01-01 bis 9999-12-31

1. Januar 1 n. Chr. bis 31. Dezember 9999 n. Chr.

Zeitbereich

00:00:00 bis 23:59:59.9999999

Zeitzonenoffsetbereich

Kein

Elementbereiche

Bei YYYY handelt es sich um eine vierstellige Zahl im Bereich von 0001 bis 9999, die ein Jahr darstellt.

Bei MM handelt es sich um eine zweistellige Zahl im Bereich von 01 bis 12, die im angegebenen Jahr einen Monat darstellt.

Bei DD handelt es sich um eine zweistellige Zahl im Bereich von 01 bis 31, die im angegebenen Monat einen Tag darstellt.

Bei hh handelt es sich um eine zweistellige Zahl im Bereich von 00 bis 23, die die Stunde darstellt.

Bei mm handelt es sich um eine zweistellige Zahl im Bereich von 00 bis 59, die die Minute darstellt.

Bei ss handelt es sich um eine zweistellige Zahl im Bereich von 00 bis 59, die die Sekunde darstellt.

Bei n* handelt es sich um eine null- bis siebenstellige Zahl von 0 bis 9999999, die die Sekundenbruchteile darstellt.

Zeichenlänge

Mindestens 19 Positionen (YYYY-MM-DD hh:mm:ss) bis maximal 27 Positionen (YYYY-MM-DD hh:mm:ss .0000000)

Genauigkeit, Dezimalstellen

0 bis 7 Stellen mit einer Genauigkeit von 100 ns. Die Standardgenauigkeit beträgt 7 Stellen.

Speichergröße

6 Byte für Genauigkeiten unter 3; 7 Byte für Genauigkeiten von 3 und 4. Alle anderen Genauigkeiten erfordern 8 Byte.

Genauigkeit

100 Nanosekunden

Standardwert

1900-01-01 00:00:00

Kalender

Gregorianisch

Benutzerdefinierte Genauigkeit in Sekundenbruchteilen

Ja

Beachtung und Beibehaltung des Zeitzonenoffsets

Nein

Beachtung der Sommerzeit

Nein

Informationen zu Metadaten in Bezug auf den Datentyp finden Sie unter sys.systypes (Transact-SQL) oder unter TYPEPROPERTY (Transact-SQL). Für einige Datums- und Uhrzeitdatentypen sind die Genauigkeit und die Dezimalstellenanzahl variabel. Informationen zum Abrufen der Genauigkeit und der Dezimalstellenanzahl für eine Spalte finden Sie unter COLUMNPROPERTY (Transact-SQL), COL_LENGTH (Transact-SQL) oder sys.columns (Transact-SQL).

In den folgenden Tabellen werden die unterstützten ISO 8601- und ODBC-Formate für Zeichenfolgenliterale für datetime2 aufgelistet. Informationen zu alphabetischen, numerischen und unstrukturierten Formaten sowie zu Zeitformaten für die Datums- und Uhrzeitteile von datetime2 finden Sie unter date (Transact-SQL) und unter time (Transact-SQL).

ISO 8601

Beschreibungen

YYYY-MM-DDThh:mm:ss[.nnnnnnn]

YYYY-MM-DDThh:mm:ss[.nnnnnnn]

Dieses Format wird nicht von den SET LANGUAGE- und SET DATEFORMAT-Gebietsschemaeinstellungen für Sitzungen beeinflusst. Das T, die Doppelpunkte (:) und der Punkt (.) werden in das Zeichenfolgenliteral eingeschlossen, z. B. "2007-05-02T19:58:47.1234567".

ODBC

Beschreibung

{ ts 'yyyy-mm-dd hh:mm:ss[.Sekundenbruchteile]' }

ODBC-API-spezifisch:

  • Für die Anzahl der Stellen rechts vom Dezimaltrennzeichen, die den Sekundenbruchteil darstellen, kann 0 bis 7 (100 Nanosekunden) angegeben werden.

  • In SQL Server 2008 wird das Literal intern dem neuen time-Typ zugeordnet, wenn der Kompatibilitätsgrad auf 10 festgelegt ist.

Die Kompatibilität mit ANSI und ISO 8601 von date und time gilt auch für datetime2.

Im folgenden Beispiel werden die Ergebnisse der Umwandlung von einer Zeichenfolge in alle date-Datentypen und time-Datentypen verglichen.

SELECT 
     CAST('2007-05-08 12:35:29. 1234567 +12:15' AS time(7)) AS 'time' 
    ,CAST('2007-05-08 12:35:29. 1234567 +12:15' AS date) AS 'date' 
    ,CAST('2007-05-08 12:35:29.123' AS smalldatetime) AS 
        'smalldatetime' 
    ,CAST('2007-05-08 12:35:29.123' AS datetime) AS 'datetime' 
    ,CAST('2007-05-08 12:35:29. 1234567 +12:15' AS datetime2(7)) AS 
        'datetime2'
    ,CAST('2007-05-08 12:35:29.1234567 +12:15' AS datetimeoffset(7)) AS 
        'datetimeoffset';

Dies ist das Resultset.

Datentyp

Ausgabe

time

12:35:29. 1234567

date

2007-05-08

smalldatetime

2007-05-08 12:35:00

datetime

2007-05-08 12:35:29.123

datetime2

2007-05-08 12:35:29. 1234567

datetimeoffset

2007-05-08 12:35:29.1234567 +12:15

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft