(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Übersicht über benutzerdefinierte XML-Abschnitte

Sie können XML-Daten in Dokumente für einige Microsoft Office-Anwendungen einbetten. Wenn Sie XML-Daten in ein Dokument einbetten, werden die Daten als benutzerdefinierter XML-Abschnitt bezeichnet.

Sie können benutzerdefinierte XML-Abschnitte in einem Dokument erstellen und ändern, indem Sie in Visual Studio eine Projektmappe auf Anwendungs- oder Dokumentebene verwenden. Sie müssen die Microsoft Office-Anwendung nicht starten, um benutzerdefinierte XML-Abschnitte zu erstellen und zu ändern.

Gilt für:, das die Informationen in diesem Thema Projekte auf Dokumentebene und Projekten auf Anwendungsebene die folgenden Anwendungen anwenden: Excel 2010; PowerPoint 2010; Word 2010. Weitere Informationen finden Sie unter Verfügbare Funktionen nach Office-Anwendung und Projekttyp.

Hinweis Hinweis

Visual Studio ermöglicht es Ihnen außerdem, Datenobjekte in Anpassungen auf Dokumentebene zwischenzuspeichern. Dieses Feature unterscheidet sich von benutzerdefinierten XML-Abschnitten, auch wenn es einige Ähnlichkeiten gibt. Weitere Informationen finden Sie unter Zwischengespeicherte Daten in Anpassungen auf Dokumentebene.

Benutzerdefinierte XML-Abschnitte wurden zusammen mit den Open XML-Formaten in 2007 Microsoft Office System eingeführt. Diese Formate umfassen neue, XML-basierte Dateiformate für Excel, PowerPoint und Word (z. B. .xlsx, .pptx und .docx). Dokumente in diesen Formaten bestehen aus XML-Dateien (auch XML-Abschnitte genannt), die in Ordnern in einem ZIP-Archiv organisiert sind. Die meisten XML-Abschnitte sind integrierte Abschnitte, mit deren Hilfe die Struktur und der Zustand des Dokuments definiert werden. Dokumente können aber auch benutzerdefinierte XML-Abschnitte enthalten, mit denen Sie beliebige XML-Daten in den Dokumenten speichern können.

Die XML-Dateiformate ermöglichen in Anwendungen Bearbeitungsmethoden, die mit den älteren binären Dateiformaten (wie .xls, .ppt und .doc) nicht möglich waren. Jede Anwendung, die ZIP-Archive lesen kann, ist in der Lage, den Inhalt der Dokumente zu überprüfen und zu ändern, selbst wenn Microsoft Office nicht installiert ist.

Weitere Informationen über die Struktur von Open XML und benutzerdefinierten XML-Abschnitten finden Sie in den folgenden Artikeln:

Hinweis Hinweis

Excel, Word und PowerPoint ermöglichen Ihnen außerdem die Verwendung von benutzerdefinierten XML-Abschnitten in Dokumenten, die in den binären Dateiformaten gespeichert werden. Wenn jedoch ein Dokument in einem binären Format gespeichert wird, können Sie benutzerdefinierte XML-Abschnitte nur hinzufügen oder ändern, wenn Sie die Microsoft Office-Anwendung starten.

Sie können benutzerdefinierte XML-Abschnitte erstellen oder ändern, wenn das Dokument in der Office-Anwendung geöffnet ist oder wenn das Dokument geschlossen ist – selbst wenn Microsoft Office nicht installiert ist.

Bb608618.collapse_all(de-de,VS.120).gifÄndern von XML-Abschnitten, während die Office-Anwendung ausgeführt wird

Sie können mit benutzerdefinierten XML-Abschnitten arbeiten, indem Sie eine Anpassung auf Dokumentebene oder ein Add-In auf Anwendungsebene verwenden. Wenn Sie eine Anpassung auf Dokumentebene verwenden, arbeiten Sie normalerweise mit benutzerdefinierten XML-Abschnitten, die sich im angepassten Dokument befinden. Wenn Sie ein Add-In auf Anwendungsebene verwenden, können Sie benutzerdefinierte XML-Abschnitte in jedem Dokument erstellen oder ändern, das in der Anwendung geöffnet ist.

Um einen benutzerdefinierten XML-Abschnitt mit Visual Studio zu erstellen, fügen Sie einen neuen CustomXMLPart zur CustomXMLParts-Auflistung im Dokument hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Themen:

Bb608618.collapse_all(de-de,VS.120).gifÄndern von XML-Abschnitten ohne Starten der Office-Anwendung

Sie können einen benutzerdefinierten XML-Abschnitt hinzufügen oder ändern, ohne Excel, PowerPoint oder Word zu starten. Dies ist hilfreich, wenn Sie mit XML-Daten in einem Dokument auf einem Computer ohne installierte Microsoft Office-Anwendungen (z. B. auf einem Server) arbeiten möchten.

Um einen benutzerdefinierten XML-Abschnitt ohne Starten von Microsoft Office hinzuzufügen, verwenden Sie Klassen im Open XML SDK. Diese Klassen sind so ausgelegt, dass sie Zugriff auf Open XML-Inhalt zu bieten, der für Office-Dokumente spezifisch ist. Um einer Excel-Arbeitsmappe beispielsweise einen benutzerdefinierten XML-Abschnitt hinzuzufügen, verwenden Sie die AddNewPart<T> -Methode eines WorkbookPart-Objekts. Weitere Informationen finden Sie unter Open XML SDK 2.0.

Sie können Inhaltssteuerelemente in einer Word-Projektmappe an Elemente in einem benutzerdefinierten XML-Abschnitt binden. Wenn ein Inhaltssteuerelement an einen benutzerdefinierten XML-Abschnitt gebunden wird, werden die Daten im benutzerdefinierten XML-Abschnitt in der Benutzeroberfläche des Inhaltssteuerelements angezeigt. Wenn ein Benutzer im Steuerelement Text bearbeitet, wird das entsprechende XML-Element automatisch aktualisiert. Entsprechend zeigen die Inhaltssteuerelemente, die an die XML-Elemente gebunden sind, die neuen Daten an, wenn Elementwerte in den benutzerdefinierten XML-Abschnitten geändert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Inhaltssteuerelemente.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft