(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

MERGE (Transact-SQL)

Führt Einfüge-, Update- oder Löschvorgänge in einer Zieltabelle anhand der Ergebnisse eines Joins mit einer Quelltabelle aus. Sie können z. B. zwei Tabellen synchronisieren, indem Sie Zeilen in einer Tabelle anhand von Unterschieden, die in der anderen Tabelle gefunden wurden, einfügen, aktualisieren oder löschen.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version), Windows Azure SQL-Datenbank (ursprüngliche Version bis aktuelle Version).

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

[ WITH <common_table_expression> [,...n] ]
MERGE 
    [ TOP ( expression ) [ PERCENT ] ] 
    [ INTO ] <target_table> [ WITH ( <merge_hint> ) ] [ [ AS ] table_alias ]
    USING <table_source> 
    ON <merge_search_condition>
    [ WHEN MATCHED [ AND <clause_search_condition> ]
        THEN <merge_matched> ] [ ...n ]
    [ WHEN NOT MATCHED [ BY TARGET ] [ AND <clause_search_condition> ]
        THEN <merge_not_matched> ]
    [ WHEN NOT MATCHED BY SOURCE [ AND <clause_search_condition> ]
        THEN <merge_matched> ] [ ...n ]
    [ <output_clause> ]
    [ OPTION ( <query_hint> [ ,...n ] ) ]    
;

<target_table> ::=
{ 
    [ database_name . schema_name . | schema_name . ]
  target_table
}

<merge_hint>::=
{
    { [ <table_hint_limited> [ ,...n ] ]
    [ [ , ] INDEX ( index_val [ ,...n ] ) ] }
}

<table_source> ::= 
{
    table_or_view_name [ [ AS ] table_alias ] [ <tablesample_clause> ] 
        [ WITH ( table_hint [ [ , ]...n ] ) ] 
  | rowset_function [ [ AS ] table_alias ] 
        [ ( bulk_column_alias [ ,...n ] ) ] 
  | user_defined_function [ [ AS ] table_alias ]
  | OPENXML <openxml_clause> 
  | derived_table [ AS ] table_alias [ ( column_alias [ ,...n ] ) ] 
  | <joined_table> 
  | <pivoted_table> 
  | <unpivoted_table> 
}

<merge_search_condition> ::=
    <search_condition>

<merge_matched>::=
    { UPDATE SET <set_clause> | DELETE }

<set_clause>::=
SET
  { column_name = { expression | DEFAULT | NULL }
  | { udt_column_name.{ { property_name = expression
                        | field_name = expression }
                        | method_name ( argument [ ,...n ] ) }
    }
  | column_name { .WRITE ( expression , @Offset , @Length ) }
  | @variable = expression
  | @variable = column = expression
  | column_name { += | -= | *= | /= | %= | &= | ^= | |= } expression
  | @variable { += | -= | *= | /= | %= | &= | ^= | |= } expression
  | @variable = column { += | -= | *= | /= | %= | &= | ^= | |= } expression
  } [ ,...n ] 

<merge_not_matched>::=
{
    INSERT [ ( column_list ) ] 
        { VALUES ( values_list )
        | DEFAULT VALUES }
}

<clause_search_condition> ::=
    <search_condition>

<search condition> ::=
    { [ NOT ] <predicate> | ( <search_condition> ) } 
    [ { AND | OR } [ NOT ] { <predicate> | ( <search_condition> ) } ] 
[ ,...n ] 

<predicate> ::= 
    { expression { = | < > | ! = | > | > = | ! > | < | < = | ! < } expression 
    | string_expression [ NOT ] LIKE string_expression 
  [ ESCAPE 'escape_character' ] 
    | expression [ NOT ] BETWEEN expression AND expression 
    | expression IS [ NOT ] NULL 
    | CONTAINS 
  ( { column | * } , '< contains_search_condition >' ) 
    | FREETEXT ( { column | * } , 'freetext_string' ) 
    | expression [ NOT ] IN ( subquery | expression [ ,...n ] ) 
    | expression { = | < > | ! = | > | > = | ! > | < | < = | ! < } 
  { ALL | SOME | ANY} ( subquery ) 
    | EXISTS ( subquery ) } 

<output_clause>::=
{
    [ OUTPUT <dml_select_list> INTO { @table_variable | output_table }
        [ (column_list) ] ]
    [ OUTPUT <dml_select_list> ]
}

<dml_select_list>::=
    { <column_name> | scalar_expression } 
        [ [AS] column_alias_identifier ] [ ,...n ]

<column_name> ::=
    { DELETED | INSERTED | from_table_name } . { * | column_name }
    | $action

WITH <common_table_expression>

Gibt den temporären Resultset- oder Sichtnamen an, der auch als allgemeiner Tabellenausdruck bezeichnet wird und innerhalb der MERGE-Anweisung definiert ist. Das Resultset wird aus einer einfachen Abfrage abgeleitet. Die MERGE-Anweisung verweist auf dieses Resultset. Weitere Informationen finden Sie unter WITH common_table_expression (Transact-SQL).

TOP ( expression ) [ PERCENT ]

Gibt die Anzahl oder den Prozentsatz der betroffenen Zeilen an. expression kann eine Anzahl oder ein Prozentsatz der Zeilen sein. Die Zeilen, auf die im TOP-Ausdruck verwiesen wird, sind nicht auf bestimmte Weise angeordnet. Weitere Informationen finden Sie unter TOP (Transact-SQL).

Die TOP-Klausel wird angewendet, nachdem die gesamte Quelltabelle und die gesamte Zieltabelle verknüpft und die nicht für eine der Aktionen INSERT, UPDATE oder DELETE in Frage kommenden verknüpften Zeilen gelöscht wurden. Die TOP-Klausel verringert zudem die Anzahl der verknüpften Zeilen auf den angegebenen Wert, und die INSERT-, UPDATE- oder DELETE-Aktionen werden ungeordnet auf die verbliebenen verknüpften Zeilen angewendet. Das heißt, für die Verteilung der Zeilen auf die in den WHEN-Klauseln definierten Aktionen gilt keine bestimmte Reihenfolge. Wenn beispielsweise TOP (10) angegeben wird, sind 10 Zeilen betroffen. Von diesen Zeilen können sieben aktualisiert und drei eingefügt werden, oder eine Zeile kann gelöscht, fünf können aktualisiert und vier eingefügt werden usw.

Da die MERGE-Anweisung einen vollständigen Tabellenscan der Quell- und der Zieltabelle ausführt, kann die E/A-Leistung beeinträchtigt werden, wenn mit der TOP-Klausel eine große Tabelle durch Erstellen mehrerer Batches geändert wird. In diesem Szenario muss unbedingt sichergestellt werden, dass alle aufeinander folgenden Batches auf neue Zeilen ausgerichtet sind.

database_name

Der Name der Datenbank, in der sich target_table befindet.

schema_name

Der Name des Schemas, zu dem target_table gehört.

target_table

Die Tabelle oder Sicht, mit der die Datenzeilen aus <table_source> basierend auf <clause_search_condition> abgeglichen werden. target_table ist das Ziel aller Einfüge-, Update- oder Löschvorgänge, die durch die WHEN-Klauseln der MERGE-Anweisung angegeben werden.

Wenn target_table eine Sicht ist, müssen alle Aktionen für die Tabelle die Bedingungen zum Aktualisieren von Sichten erfüllen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern von Daten über eine Sicht.

target_table darf keine Remotetabelle sein. Für target_table dürfen keine Regeln definiert sein.

[ AS ] table_alias

Ist ein alternativer Name, über den auf eine Tabelle verwiesen wird.

USING <table_source>

Gibt die Datenquelle an, die mit den Datenzeilen in target_table anhand der <merge_search-Bedingung> abgeglichen wird. Das Ergebnis dieser Zuordnung legt die Aktionen fest, die von den WHEN-Klauseln der MERGE-Anweisung ausgeführt werden. <table_source> kann eine Remotetabelle oder eine abgeleitete Tabelle sein, die auf Remotetabellen zugreift.

<table_source> kann eine abgeleitete Tabelle sein, die mit dem Transact-SQL Tabellenwertkonstruktor eine Tabelle durch Angeben mehrerer Zeilen erstellt.

Weitere Informationen zur Syntax und zu den Argumenten dieser Klausel finden Sie unter FROM (Transact-SQL).

ON <merge_search_condition>

Gibt die Bedingungen an, unter denen <table_source> mit target_table verknüpft wird, um Übereinstimmungen zu ermitteln.

Vorsichtshinweis Vorsicht

Es ist wichtig, dass nur die Spalten aus der Zieltabelle angegeben werden, die für Abgleichszwecke verwendet werden. Geben Sie also Spalten aus der Zieltabelle an, die mit der entsprechenden Spalte der Quelltabelle abgeglichen werden. Versuchen Sie nicht, die Abfrageleistung zu optimieren, indem Sie Zeilen in der Zieltabelle in der ON-Klausel herausfiltern, beispielsweise durch Angabe von AND NOT target_table.column_x = value. Dadurch kann es zu unerwarteten und falschen Ergebnissen kommen.

WHEN MATCHED THEN <merge_matched>

Gibt an, dass alle Zeilen von target_table, die mit den durch <table_source> ON <merge_search_condition> zurückgegebenen Zeilen übereinstimmen und alle zusätzlichen Suchbedingungen erfüllen, gemäß der <merge_matched>-Klausel aktualisiert oder gelöscht werden.

Die MERGE-Anweisung kann höchstens über zwei WHEN MATCHED-Klauseln verfügen. Wenn zwei Klauseln angegeben werden, dann muss die erste Klausel von einer AND <search_condition>-Klausel begleitet werden. Für jede gegebene Zeile wird die zweite WHEN MATCHED-Klausel nur angewendet, wenn die erste nicht angewendet wurde. Wenn zwei WHEN MATCHED-Klauseln vorhanden sind, muss die eine eine UPDATE-Aktion und die andere eine DELETE-Aktion angeben. Wenn UPDATE in der <merge_matched>-Klausel angegeben wird und mehr als eine Zeile aus <table_source> gemäß <merge_search_condition> mit einer Zeile in target_table übereinstimmt, gibt SQL Server einen Fehler zurück. Die MERGE-Anweisung kann dieselbe Zeile nicht mehrmals aktualisieren oder dieselbe Zeile aktualisieren und löschen.

WHEN NOT MATCHED [ BY TARGET ] THEN <merge_not_matched>

Gibt an, dass für jede Zeile, die durch <table_source> ON <merge_search_condition> zurückgegeben wird und nicht mit einer Zeile in target_table übereinstimmt, aber eine zusätzliche Suchbedingung erfüllt (falls vorhanden), eine Zeile in target_table eingefügt wird. Die einzufügenden Werte werden durch die <merge_not_matched>-Klausel angegeben. Die MERGE-Anweisung kann nur über eine WHEN NOT MATCHED-Klausel verfügen.

WHEN NOT MATCHED BY SOURCE THEN <merge_matched>

Gibt an, dass alle Zeilen von target_table, die nicht mit den durch <table_source> ON <merge_search_condition> zurückgegebenen Zeilen übereinstimmen und die alle zusätzlichen Suchbedingungen erfüllen, gemäß der <merge_matched>-Klausel aktualisiert oder gelöscht werden.

Die MERGE-Anweisung kann höchstens über zwei WHEN NOT MATCHED BY SOURCE-Klauseln verfügen. Wenn zwei Klauseln angegeben werden, dann muss die erste Klausel von einer AND <clause_search_condition>-Klausel begleitet werden. Für jede gegebene Zeile wird die zweite WHEN NOT MATCHED BY SOURCE-Klausel nur angewendet, wenn die erste nicht angewendet wurde. Wenn zwei WHEN NOT MATCHED BY SOURCE-Klauseln vorhanden sind, muss die eine eine UPDATE-Aktion und die andere eine DELETE-Aktion angeben. In <clause_search_condition> kann nur auf Spalten aus der Zieltabelle verwiesen werden.

Wenn durch <table_source> keine Zeilen zurückgegeben werden, kann auf Spalten in der Quelltabelle nicht zugegriffen werden. Wenn die in der <merge_matched>-Klausel angegebene Update- oder Löschaktion auf Spalten in der Quelltabelle verweist, wird der Fehler 207 (Ungültiger Spaltenname) zurückgegeben. Die Klausel WHEN NOT MATCHED BY SOURCE THEN UPDATE SET TargetTable.Col1 = SourceTable.Col1 kann beispielsweise dazu führen, dass die Anweisung fehlschlägt, da der Zugriff auf Col1 in der Quelltabelle nicht möglich ist.

AND <clause_search_condition>

Gibt jede gültige Suchbedingung an. Weitere Informationen finden Sie unter Suchbedingung (Transact-SQL).

<table_hint_limited>

Gibt mindestens einen Tabellenhinweis an, der für jeden durch die MERGE-Anweisung ausgeführten Einfüge-, Update- oder Löschvorgang auf die Zieltabelle angewendet wird. Das WITH-Schlüsselwort und die Klammern sind erforderlich.

NOLOCK und READUNCOMMITTED sind nicht zulässig. Weitere Informationen zu Tabellenhinweisen finden Sie unter Tabellenhinweise (Transact-SQL).

Das Angeben eines TABLOCK-Hinweises für eine Tabelle, die das Ziel einer INSERT-Anweisung ist, hat die gleiche Wirkung wie das Angeben eines TABLOCKX-Hinweises. Auf die Tabelle wird eine exklusive Sperre angewendet. Wenn FORCESEEK angegeben wird, wird der Hinweis auf die implizite Instanz der Zieltabelle angewendet, die mit der Quelltabelle verknüpft ist.

Vorsichtshinweis Vorsicht

Wenn READPAST mit WHEN NOT MATCHED [ BY TARGET ] THEN INSERT angegeben wird, kann dies zu INSERT-Operationen führen, die gegen UNIQUE-Beschränkungen verstoßen.

INDEX ( index_val [ ,...n ] )

Gibt den Namen oder die ID eines oder mehrerer Indizes in der Zieltabelle zum Ausführen eines impliziten Joins mit der Quelltabelle an. Weitere Informationen finden Sie unter Tabellenhinweise (Transact-SQL).

<output_clause>

Gibt ohne bestimmte Reihenfolge eine Zeile für jede Zeile in target_table zurück, die aktualisiert, eingefügt oder gelöscht wird. $action kann in der OUTPUT-Klausel angegeben werden. $action ist eine Spalte vom Typ nvarchar(10), die einen der drei folgenden Werte für jede Zeile zurückgibt: 'INSERT', 'UPDATE' oder 'DELETE'. Der zurückgegebene Wert hängt von der für diese Zeile ausgeführten Aktion ab. Weitere Informationen zu den Argumenten dieser Klausel finden Sie unter OUTPUT-Klausel (Transact-SQL).

OPTION ( <query_hint> [ ,...n ] )

Gibt an, dass zum Anpassen der Art und Weise, wie die Anweisung durch das Datenbankmodul verarbeitet wird, Hinweise des Abfrageoptimierers verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Abfragehinweise (Transact-SQL).

<merge_matched>

Gibt die Update- oder Löschaktion an, die auf alle Zeilen von target_table angewendet wird, die nicht mit den durch <table_source> ON <merge_search_condition> zurückgegebenen Zeilen übereinstimmen und die alle zusätzlichen Suchbedingungen erfüllen.

UPDATE SET <set_clause>

Gibt die Liste der Spalten- oder Variablennamen an, die in der Zieltabelle aktualisiert werden sollen, sowie die Werte, mit denen das Update vorgenommen werden soll.

Weitere Informationen zu den Argumenten dieser Klausel finden Sie unter UPDATE (Transact-SQL). Es ist nicht zulässig, eine Variable auf denselben Wert festzulegen wie eine Spalte.

DELETE

Gibt an, dass die Zeilen, die mit Zeilen in target_table übereinstimmen, gelöscht werden.

<merge_not_matched>

Gibt die Werte an, die in die Zieltabelle eingefügt werden sollen.

(column_list)

Ist eine Liste mit einer oder mehreren Spalten der Zieltabelle, in die Daten eingefügt werden sollen. Spalten müssen als einteiliger Name angegeben werden. Andernfalls schlägt die MERGE-Anweisung fehl. column_list muss in Klammern eingeschlossen und durch ein Komma getrennt werden.

VALUES ( values_list)

Eine durch Trennzeichen getrennte Liste mit Konstanten, Variablen oder Ausdrücken, die Werte zum Einfügen in die Zieltabelle zurückgeben. Ausdrücke dürfen keine EXECUTE-Anweisung enthalten.

DEFAULT VALUES

Erzwingt, dass die eingefügte Zeile den für jede Spalte definierten Standardwert enthält.

Weitere Informationen zu dieser Klausel finden Sie unter INSERT (Transact-SQL).

<search condition>

Gibt die Suchbedingungen an, die zum Angeben von <merge_search_condition> oder <clause_search_condition> verwendet werden. Weitere Informationen zu den Argumenten für diese Klausel finden Sie unter Suchbedingung (Transact-SQL).

Mindestens eine der drei MATCHED-Klauseln muss angegeben werden, dies kann jedoch in beliebiger Reihenfolge erfolgen. Eine Variable in derselben MATCHED-Klausel kann nicht mehr als einmal aktualisiert werden.

Jede Einfüge-, Update- oder Löschaktion, die in der Zieltabelle durch die MERGE-Anweisung angegeben wird, ist durch alle für die Tabelle definierten Beschränkungen eingeschränkt, einschließlich aller kaskadierenden referenziellen Integritätsbeschränkungen. Wenn IGNORE_DUP_KEY für alle eindeutigen Indizes in der Zieltabelle auf ON festgelegt ist, ignoriert MERGE diese Einstellung.

Die MERGE-Anweisung erfordert ein Semikolon (;) als Abschlusszeichen für die Anweisung. Wenn eine MERGE-Anweisung ohne das Abschlusszeichen ausgeführt wird, wird der Fehler 10713 generiert.

Bei Verwendung nach MERGE gibt @@ROWCOUNT (Transact-SQL) die Gesamtanzahl der eingefügten, aktualisierten und gelöschten Zeilen an den Client zurück.

MERGE ist ein vollständig reserviertes Schlüsselwort, wenn der Kompatibilitätsgrad der Datenbank auf 100 oder höher festgelegt ist. Die MERGE-Anweisung ist bei einem Kompatibilitätsgrad von sowohl 90 als auch 100 verfügbar. Bei einem Kompatibilitätsgrad von 90 ist das Schlüsselwort allerdings nicht vollständig reserviert.

Die MERGE-Anweisung sollte nicht zusammen mit dem Replikationstyp "Verzögertes Update über eine Warteschlange" verwendet werden. MERGE und der Trigger für verzögerte Updates über eine Warteschlange sind nicht kompatibel. Ersetzen Sie die MERGE-Anweisung durch eine INSERT- oder UPDATE-Anweisung.

Triggerimplementierung

Für jeden Einfüge-, Update- oder Löschvorgang, der in der MERGE-Anweisung angegeben ist, löst SQL Server alle entsprechenden AFTER-Trigger aus, die in der Zieltabelle definiert sind, gewährleistet jedoch nicht, für welche Aktion Trigger zuerst oder zuletzt ausgelöst werden. Trigger, die für dieselbe Aktion definiert sind, halten sich an die von Ihnen angegebene Reihenfolge. Weitere Informationen zum Festlegen der Reihenfolge beim Auslösen von Triggern finden Sie unter Angeben des ersten und des letzten Triggers.

Wenn in der Zieltabelle ein aktivierter INSTEAD OF-Trigger für einen Einfüge-, Update- oder Löschvorgang definiert ist, der durch eine MERGE-Anweisung ausgeführt wird, muss sie einen aktivierten INSTEAD OF-Trigger für alle in der MERGE-Anweisung angegebenen Aktionen enthalten.

Wenn für target_table ein INSTEAD OF UPDATE-Trigger oder INSTEAD OF DELETE-Trigger definiert ist, werden die Update- oder Löschvorgänge nicht ausgeführt. Stattdessen werden die Trigger ausgelöst, und die inserted-Tabelle und die deleted-Tabelle werden entsprechend aufgefüllt.

Wenn für target_table der INSTEAD OF INSERT-Trigger definiert ist, wird der Einfügevorgang nicht ausgeführt. Stattdessen werden die Trigger ausgelöst, und die inserted-Tabelle wird entsprechend aufgefüllt.

Erfordert die SELECT-Berechtigung für die Quelltabelle und die INSERT-, UPDATE- oder DELETE-Berechtigung für die Zieltabelle. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Berechtigungen" unter den Themen zu SELECT, INSERT, UPDATE und DELETE.

A.Verwenden von MERGE zum Ausführen von INSERT- und UPDATE-Vorgängen für eine Tabelle in einer einzelnen Anweisung

Ein verbreitetes Szenario ist das Aktualisieren mindestens einer Spalte in einer Tabelle, wenn eine übereinstimmende Zeile vorhanden ist, oder das Einfügen der Daten als neue Zeile, wenn keine übereinstimmende Zeile vorhanden ist. Dazu werden normalerweise Parameter an eine gespeicherte Prozedur übergeben, die die entsprechende UPDATE-Anweisung und INSERT-Anweisung enthält. Mit der MERGE-Anweisung können Sie beide Tasks in einer einzelnen Anweisung ausführen. Im folgenden Beispiel wird eine gespeicherte Prozedur in der AdventureWorks2012-Datenbank dargestellt, die sowohl eine INSERT-Anweisung als auch eine UPDATE-Anweisung enthält. Anschließend wird die Prozedur so geändert, dass sie die entsprechenden Vorgänge mit einer einzelnen MERGE-Anweisung ausführt.

CREATE PROCEDURE dbo.InsertUnitMeasure
    @UnitMeasureCode nchar(3),
    @Name nvarchar(25)
AS 
BEGIN
    SET NOCOUNT ON;
-- Update the row if it exists.    
    UPDATE Production.UnitMeasure
SET Name = @Name
WHERE UnitMeasureCode = @UnitMeasureCode
-- Insert the row if the UPDATE statement failed.
IF (@@ROWCOUNT = 0 )
BEGIN
    INSERT INTO Production.UnitMeasure (UnitMeasureCode, Name)
    VALUES (@UnitMeasureCode, @Name)
END
END;
GO
-- Test the procedure and return the results.
EXEC InsertUnitMeasure @UnitMeasureCode = 'ABC', @Name = 'Test Value';
SELECT UnitMeasureCode, Name FROM Production.UnitMeasure
WHERE UnitMeasureCode = 'ABC';
GO

-- Rewrite the procedure to perform the same operations using the MERGE statement.
-- Create a temporary table to hold the updated or inserted values from the OUTPUT clause.
CREATE TABLE #MyTempTable
    (ExistingCode nchar(3),
     ExistingName nvarchar(50),
     ExistingDate datetime,
     ActionTaken nvarchar(10),
     NewCode nchar(3),
     NewName nvarchar(50),
     NewDate datetime
    );
GO
ALTER PROCEDURE dbo.InsertUnitMeasure
    @UnitMeasureCode nchar(3),
    @Name nvarchar(25)
AS 
BEGIN
    SET NOCOUNT ON;

    MERGE Production.UnitMeasure AS target
    USING (SELECT @UnitMeasureCode, @Name) AS source (UnitMeasureCode, Name)
    ON (target.UnitMeasureCode = source.UnitMeasureCode)
    WHEN MATCHED THEN 
        UPDATE SET Name = source.Name
WHEN NOT MATCHED THEN
    INSERT (UnitMeasureCode, Name)
    VALUES (source.UnitMeasureCode, source.Name)
    OUTPUT deleted.*, $action, inserted.* INTO #MyTempTable;
END;
GO
-- Test the procedure and return the results.
EXEC InsertUnitMeasure @UnitMeasureCode = 'ABC', @Name = 'New Test Value';
EXEC InsertUnitMeasure @UnitMeasureCode = 'XYZ', @Name = 'Test Value';
EXEC InsertUnitMeasure @UnitMeasureCode = 'ABC', @Name = 'Another Test Value';

SELECT * FROM #MyTempTable;
-- Cleanup 
DELETE FROM Production.UnitMeasure WHERE UnitMeasureCode IN ('ABC','XYZ');
DROP TABLE #MyTempTable;
GO

B.Verwenden von MERGE zum Ausführen von UPDATE- und DELETE-Operationen für eine Tabelle in einer einzelnen Anweisung

Im folgenden Beispiel wird die ProductInventory-Tabelle in der AdventureWorks2012-Beispieldatenbank täglich mit MERGE aktualisiert. Dies erfolgt auf der Grundlage der in der SalesOrderDetail-Tabelle verarbeiteten Bestellungen. Die Quantity-Spalte der ProductInventory-Tabelle wird aktualisiert, indem die Anzahl der täglich aufgegebenen Bestellungen für die einzelnen Produkte in der SalesOrderDetail-Tabelle subtrahiert wird. Wenn die Anzahl der Bestellungen für ein Produkt dazu führt, dass der Produktbestand auf oder unter 0 (null) fällt, wird die Zeile für dieses Produkt aus der ProductInventory-Tabelle gelöscht.

IF OBJECT_ID (N'Production.usp_UpdateInventory', N'P') IS NOT NULL DROP PROCEDURE Production.usp_UpdateInventory;
GO
CREATE PROCEDURE Production.usp_UpdateInventory
    @OrderDate datetime
AS
MERGE Production.ProductInventory AS target
USING (SELECT ProductID, SUM(OrderQty) FROM Sales.SalesOrderDetail AS sod
    JOIN Sales.SalesOrderHeader AS soh
    ON sod.SalesOrderID = soh.SalesOrderID
    AND soh.OrderDate = @OrderDate
    GROUP BY ProductID) AS source (ProductID, OrderQty)
ON (target.ProductID = source.ProductID)
WHEN MATCHED AND target.Quantity - source.OrderQty <= 0
    THEN DELETE
WHEN MATCHED 
    THEN UPDATE SET target.Quantity = target.Quantity - source.OrderQty, 
                    target.ModifiedDate = GETDATE()
OUTPUT $action, Inserted.ProductID, Inserted.Quantity, Inserted.ModifiedDate, Deleted.ProductID,
    Deleted.Quantity, Deleted.ModifiedDate;
GO

EXECUTE Production.usp_UpdateInventory '20030501'

C.Verwenden von MERGE zum Ausführen von UPDATE- und INSERT-Vorgängen für eine Zieltabelle unter Verwendung einer abgeleiteten Quelltabelle

Im folgenden Beispiel wird die SalesReason-Tabelle in der AdventureWorks2012-Datenbank durch das Aktualisieren oder Einfügen von Zeilen mithilfe von MERGE geändert. Wenn der Wert von NewName in der Quelltabelle einem Wert in der Name-Spalte der Zieltabelle entspricht (SalesReason), wird die ReasonType-Spalte in der Zieltabelle aktualisiert. Wenn der Wert von NewName jedoch nicht übereinstimmt, wird die Quellzeile in die Zieltabelle eingefügt. Die Quelltabelle ist eine abgeleitete Tabelle, die mithilfe des Transact-SQL-Tabellenwertkonstruktors mehrere Zeilen für die Quelltabelle angibt. Weitere Informationen zum Verwenden des Tabellenwertkonstruktors in einer abgeleiteten Tabelle finden Sie unter Tabellenwertkonstruktor (Transact-SQL). Im Beispiel wird auch gezeigt, wie die Ergebnisse der OUTPUT-Klausel in einer Tabellenvariablen gespeichert werden. Es wird erläutert, wie die Ergebnisse der MERGE-Anweisung zusammengefasst werden, indem ein einfacher SELECT-Vorgang ausgeführt wird, der die Anzahl an eingefügten und aktualisierten Zeilen zurückgibt.

-- Create a temporary table variable to hold the output actions.
DECLARE @SummaryOfChanges TABLE(Change VARCHAR(20));

MERGE INTO Sales.SalesReason AS Target
USING (VALUES ('Recommendation','Other'), ('Review', 'Marketing'), ('Internet', 'Promotion'))
       AS Source (NewName, NewReasonType)
ON Target.Name = Source.NewName
WHEN MATCHED THEN
UPDATE SET ReasonType = Source.NewReasonType
WHEN NOT MATCHED BY TARGET THEN
INSERT (Name, ReasonType) VALUES (NewName, NewReasonType)
OUTPUT $action INTO @SummaryOfChanges;

-- Query the results of the table variable.
SELECT Change, COUNT(*) AS CountPerChange
FROM @SummaryOfChanges
GROUP BY Change;

D.Einfügen der Ergebnisse der MERGE-Anweisung in eine andere Tabelle

Im folgenden Beispiel werden aus der OUTPUT-Klausel einer MERGE-Anweisung zurückgegebene Daten erfasst und in eine andere Tabelle eingefügt. Die MERGE-Anweisung aktualisiert die Quantity-Spalte der ProductInventory-Tabelle in der AdventureWorks2012-Datenbank täglich auf der Grundlage der Bestellungen, die in der SalesOrderDetail-Tabelle verarbeitet werden. In diesem Beispiel werden die aktualisierten Zeilen erfasst und in eine andere Tabelle eingefügt, in der Bestandsänderungen nachverfolgt werden.

CREATE TABLE Production.UpdatedInventory
    (ProductID INT NOT NULL, LocationID int, NewQty int, PreviousQty int,
     CONSTRAINT PK_Inventory PRIMARY KEY CLUSTERED (ProductID, LocationID));
GO
INSERT INTO Production.UpdatedInventory
SELECT ProductID, LocationID, NewQty, PreviousQty 
FROM
(    MERGE Production.ProductInventory AS pi
     USING (SELECT ProductID, SUM(OrderQty) 
            FROM Sales.SalesOrderDetail AS sod
            JOIN Sales.SalesOrderHeader AS soh
            ON sod.SalesOrderID = soh.SalesOrderID
            AND soh.OrderDate BETWEEN '20030701' AND '20030731'
            GROUP BY ProductID) AS src (ProductID, OrderQty)
     ON pi.ProductID = src.ProductID
    WHEN MATCHED AND pi.Quantity - src.OrderQty >= 0 
        THEN UPDATE SET pi.Quantity = pi.Quantity - src.OrderQty
    WHEN MATCHED AND pi.Quantity - src.OrderQty <= 0 
        THEN DELETE
    OUTPUT $action, Inserted.ProductID, Inserted.LocationID, Inserted.Quantity AS NewQty, Deleted.Quantity AS PreviousQty)
 AS Changes (Action, ProductID, LocationID, NewQty, PreviousQty) WHERE Action = 'UPDATE';
GO

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft