(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Neues in Visual Studio 2013

In diesem Artikel werden die neuen und erweiterten Funktionen vorgestellt, die in Visual Studio 2013 zur Verfügung stehen. Informationen zu Änderungen in Visual Studio 2012 finden Sie unter Neues in Visual Studio 2012.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifVisual C++

  • Verbesserte Unterstützung der ISO-C/C++-Standards:

    • Kernsprache

    • Standard Template Library

    • C99-Bibliotheken

  • Erweiterungen der Visual C++-Bibliothek:

    • C++-REST SDK (Casablanca)

    • C++-AMP-Texturunterstützung

    • PPL-Aufgabendebugging

  • Verbesserte C++-Anwendungsleistung

  • Erweiterungen für die Windows Store-App-Entwicklung

Weitere Informationen finden Sie unter Neues über Visual C++ in Visual Studio 2013.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifJavaScript

Neue Funktionen im JavaScript-Editor sind:

  • Veraltungshinweise in IntelliSense. Wenn ein Windows-API-Element in Windows 8.1 veraltet ist, identifizieren IntelliSense-QuickInfos es als "[veraltet]".

  • Gehe zu Definition für Namespaces. Sie können das Kontextmenü für einen Namespace öffnen, den Sie im Code (z. B. WinJS.UI) verwenden, und anschließend "Gehe zu Definition" auswählen. Sie gelangen so zu der Zeile, in der der Namespace definiert wird.

  • Bezeichner-Hervorhebung. Wenn Sie einen Bezeichner (beispielsweise eine Variable, einen Parameter oder einen Funktionsnamen) in der Quelle auswählen, wird jede Verwendung dieses Bezeichners im Quellcode hervorgehoben.

Weitere Informationen zu neuen Funktionen finden Sie unter Neues in JavaScript.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Informationen zum Erstellen von Windows Store-Apps in JavaScript einschließlich Informationen zum Visual Studio-JavaScript-Editor und anderen Funktionen finden Sie unter Develop Windows Store apps using Visual Studio 2013.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifF#

  • Benannte Felder in diskriminierten Unions machen den Code klarer. Siehe Unterscheidungs-Union (F#).

  • Vereinfachtes Arbeiten mit Vektor- und Matrixcode durch neue Array-Segmentierungsfunktionen für mehrdimensionale Arrays. Siehe Arrays (F#).

  • Schreiben Sie leistungsfähigere generische Algorithmen mit der erweiterten F#-Unterstützung für generische Erweiterungsmember. Siehe Typerweiterungen (F#).

  • Bessere Debugunterstützung beim Verwenden von F#-Zitaten mit der neuen Zitat/Debug-Compiler- und -Interpreteroption. Siehe Compileroptionen (F#).

  • Vereinfachen Sie Code durch das Weglassen von Typanmerkungen in vielen Lambda-Ausdrücken, die insbesondere beim Verwenden von LINQ-Erweiterungsmethoden wie Where und Select eingesetzt werden.

  • Verwenden Sie die portablen Bibliotheken von .NET Framework 4.5 und Windows Store.

  • Arbeiten Sie an Projekten mit der aktuellen und mit früheren Versionen von Visual Studio. Weitere Informationen finden Sie im Roundtrip mit Visual Studio 2012.

  • Zeigen Sie QuickInfos an, und verwenden Sie die Gehe zu Definition-Funktionen für F#-Operatoren.

  • Genießen Sie Geschwindigkeiten, die bis zu 40 mal höher sind, mit der neuen schnelleren Implementierung von printf in F#.

  • Während interaktiven F#-Sitzungen können Sie Verweise über den neuen Befehl An Interactive senden zu jedem Verweisknoten im Projektmappen-Explorer hinzufügen.

Weitere Informationen zu neuen Funktionen in den Versionen 4.5 und 4.5.1 finden Sie unter Neues in .NET Framework 4.5.

Die Erweiterungen in Version 4.5.1 enthalten eine automatische Bindungsumleitung für Assemblys. Wenn Sie eine App kompilieren, deren Ziel .NET Framework 4.5.1 ist, können Sie Bindungsumleitungen zur App-Konfigurationsdatei hinzufügen, wenn die App oder ihre Komponenten sich auf mehrere Versionen derselben Assembly beziehen. Siehe Gewusst wie: Aktivieren und Deaktivieren der Bindungsumleitung.

Weitere Informationen zur Entwicklung von Windows Store-Apps finden Sie unter Windows 8.1 Preview: Neue APIs und Funktionen.

  • Erstellen Sie eine App im Hub-Format. Erstellen Sie eine Windows Store-App, die Inhalte in einer horizontalen Schwenkansicht zeigt, und binden Sie Benutzer visuell ein, indem Sie eine Reihe von Zugriffsmöglichkeiten auf die Inhalte bereitstellen. Verwenden Sie zum Starten die Projektvorlage Hub-App.

  • Überprüfen Sie Apps auf ihre Eignung für Remotegeräte. Überprüfen Sie die App auf ihre Eignung für Remotegeräte, ehe Sie sie zur Zertifizierung einreichen und im Windows Store auflisten. Führen Sie auf jedem Gerät, das Sie für die Überprüfung verwenden möchten, ein Programm aus. Stellen Sie dann über den App-Pakete erstellen-Assistenten eine Verbindung mit dem Gerät her, um die App zu überprüfen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Überprüfen von App-Paketen.

  • Generieren Sie App-Bundle. Generieren Sie ein App-Bundle, um die Größe der Anwendung zu reduzieren, die Benutzer herunterladen. Ihre App wird weniger Platz auf ihren Geräten benötigen, und Benutzer können sie schneller herunterladen, da sie nur die Ressourcen herunterladen, die sie benötigen. Weitere Informationen erhalten Sie im Bereich über die Entscheidung zum Genieren eines App-Bundles.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifDebugger

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifGrafiken

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifDiagnosetools

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifDebuggen und Diagnose für Windows Store-Apps

  • DOM Explorer. Der Cascading Stylesheet (CSS)-Editor unterstützt eine verbesserte Bearbeitung, IntelliSense, Inlineformatvorlagen, die Kurznotation, die Spezifität und die Benachrichtigung über ungültige Eigenschaften. Die Bereiche Berechnet, Formatvorlagen und Layout zeigen berechnete Werte, bieten eine verbesserte Zuordnung zum Quellcode und stellen über eine Farbcodierung übereinstimmende Elemente farblich dar. DOM Explorer unterstützt die Suche, das Bearbeiten als HTML, IntelliSense und das Rückgängigmachen von Stapeln.

  • JavaScript-Konsole. Die Konsole unterstützt die Objektvorschau und -visualisierung, neue APIs, mehrzeilige Funktionen, IntelliSense, die Auswertung von Elementen als Objekte oder HTML sowie Modi für veraltete Dokumente.

  • JavaScript-Speicherprofilerstellung. Die Ansicht Spitzenreiter zeigt die Speicherbelegung, die von den einzelnen Objekten beibehalten wird. Der Profiler benachrichtigt Sie bei möglichen Speicherverlusten, die durch nicht verbundene oder getrennte DOM-Knoten verursacht werden. Farbcodierte Vorgangswerte zeigen, wie sich Objekte aus vorherigen Momentaufnahmen geändert haben.

  • Die Profiler für die XAML-UI-Reaktionsfähigkeit helfen Ihnen, die Leistung der Anzeige der App zu verbessern.

  • Das Tool für den Energieverbrauch hilft Ihnen beim Analysieren des Energieverbrauchs von Windows Store-Apps, die auf Windows RT 8.1 (ARM)-Tablets mit geringem Stromverbrauch ausgeführt werden.

Anstelle von .NET Framework ist MSBuild 12.0 in Visual Studio enthalten. MSBuild 12.0 kann parallel mit Versionen ausgeführt werden, die mit früheren .NET Framework-Versionen bereitgestellt wurden. Darüber hinaus ist MSBuild 12.0 auch als eigenständiges Installationsprogramm für Buildserverszenarien verfügbar. Siehe Neues in MSBuild 12.0.

Die Visual Studio-IDE weist einige wichtige Änderungen auf – verbesserte Symbole, mehr Kontrast in der Benutzeroberfläche, die Möglichkeit, das Fenster Optionen direkt zu durchsuchen, sowie weitere Verbesserungen.

Unter Tipps und Tricks für Visual Studio finden Sie neue und häufig verwendete IDE-Tastenkombinationen.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifNeue Starterfahrung

  • Anmelden bei Visual Studio. Sie können sich über ein Microsoft-Konto bei Visual Studio anmelden. Dadurch wird die Visual Studio-Entwicklungsumgebung personalisiert und optimiert. Die neue verbundene IDE verwendet das Microsoft-Konto zur Herstellung einer Verbindung mit dem Visual Studio-Profil einschließlich aller Teamkonten für Team Foundation Service. Beim ersten Start von Visual Studio übergeben Sie die Anmeldeinformationen für das Microsoft-Konto. Auf Grundlage dieser Authentifizierung sucht Visual Studio die Lizenz, wendet sie an und synchronisiert die Einstellungen (wie Schriftarten, Spracheneinstellung und Tastatureinstellungen ) für alle Computer. Weitere Informationen finden Sie unter Anmelden bei Visual Studio und Synchronisierte Einstellungen in Visual Studio.

  • Beim ersten Start von Visual Studio können Sie zwischen einem schwarzen, weißen oder blauen Design wählen. (Sie können das Design später ändern.) Die Designauswahl ist Teil der Einstellungen für Roaming – solange Sie bei Visual Studio angemeldet sind, wird das Design auf allen Computern angezeigt.

  • Der neue Bereich Benachrichtigungscenter in der rechten oberen Ecke der IDE neben dem Fenster Schnellstart sendet Warnungen als Teil der "Verbundene-IDE" Funktionalität. Wenn Sie die Installation nicht registriert haben und die Lizenz abläuft, erhalten Sie möglicherweise eine Warnmeldung im Benachrichtigungscenter.

  • Die Startseite enthält jetzt mehr Neuigkeiten und Ankündigungen.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifNeue Code-Editor-Funktionen

Sie können jetzt viele gängige Code-Editor-Funktionen in Visual Studio verwenden, die zuvor nur in den Productivity Power Tools verfügbar waren:

  • Peek-Definition Sie können Visual Basic-, C#- und C++-Definitionen durchsuchen und bearbeiten, ohne eine neue Dokumentregisterkarte zu öffnen. Siehe Gewusst wie: Anzeigen und Bearbeiten von Code mithilfe von "Definition einsehen" (Alt+F12).

  • Verbesserte Bildlaufleiste. Sie können die Bildlaufleiste so festlegen, dass Codemarker wie Fehler, Warnungen, Änderungen und Haltepunkte angegeben werden. Siehe Gewusst wie: Nachverfolgen von Code durch Anpassen der Schiebeleiste.

  • Navigieren zu. (Strg+,): Verbesserungen umfassen die Vorschau von Live-Ergebnissen und eine optimierte Inline-UI-Erfahrung.

  • Andere neue Funktionen umfassen die Möglichkeit, eine Zeile oder eine Auswahl mithilfe von Hotkeys nach oben oder unten zu verschieben sowie der automatischen Vervollständigung von Klammern.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifXAML-Editor

  • Der XAML-Editor unterstützt IntelliSense für Datenbindung und Ressourcen, intelligentes Kommentieren und "Gehe zu Definition".

Weitere Informationen zu den Verbesserungen in Application Lifecycle Management und Team Foundation Server finden Sie unter Neues in der Anwendungslebenszyklus-Verwaltung in Visual Studio 2013.

Weitere Informationen zu neuen Funktionen finden Sie unter Neues für ASP.NET 4.5.1 und Webentwicklung in Visual Studio 2013.

Weitere Informationen zu Webvorlagen finden Sie unter Erstellen eines ASP.NET-Webprojekts in Visual Studio 2013.

  • Erleichtert die Verbindung von Clientapps mit Windows Store und Microsoft Azure Mobile Services.

  • Verwenden Sie Microsoft Azure Mobile Services und Windows-Pushbenachrichtigungsdienste, um der App Pushbenachrichtigungen hinzuzufügen.

  • Zeigen Sie vorhandene mobile Dienste und Tabellen von Microsoft Azure an, und erstellen Sie neue.

  • Aktualisieren Sie Tabellenskripte für Microsoft Azure Mobile Services.

  • Beheben Sie Probleme mit serverseitigen Skripts, indem Sie mobile Dienstprotokolle von Server-Explorer anzeigen.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Azure Mobile Services.

Blend verfügt über eine Reihe neuer und erweiterter Funktionen.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifHTML-Designtools für Windows Store-Apps

  • CSS-Animation. Erstellen und zeigen Sie CSS3-Animationen mithilfe der Animationszeitachse als Vorschau an.

  • JavaScript-Verhalten. Fügen Sie Interaktivität hinzu, ohne Code zu schreiben, indem Sie JavaScript-Verhalten auf einem beliebigen Element ablegen. Wählen Sie aus einer Liste integrierter Verhalten aus, oder erstellen Sie eigene benutzerdefinierte Verhalten.

  • Einbetten von benutzerdefinierten Schriftarten. Betten Sie benutzerdefinierte Schriftarten ein, und schließen Sie sie in die App ein.

  • Datenbindung. Bindung an Entwurfszeitdaten, um die Datenanzeige in der Vorschau anzuzeigen und Datenvorlagen zu entwerfen.

  • Lineale und Führungslinien. Ziehen Sie visuelle Hilfslinien aus Linealen heraus, um Elemente genau zu platzieren, und erstellen Sie benutzerdefinierte Layouts.

  • Randradius. Verwenden Sie einfach zu bearbeitende Handles für Elemente, um abgerundete Ecken und Ellipsen zu erstellen.

  • Suchen und Festlegen von CSS-Eigenschaften. Legen Sie CSS-Eigenschaftswerte schnell und direkt im Such- oder Einstellungsfeld des Bereichs CSS-Eigenschaften fest.

  • Suchen von Elementen mithilfe von CSS-Syntax. Durchsuchen Sie das Live-DOM, indem Sie CSS-Syntax verwenden.

Bb386063.collapse_all(de-de,VS.120).gifXAML-Designtools

  • Lineale und Führungslinien. Ziehen Sie visuelle Hilfslinien aus Linealen heraus, um Elemente genau zu platzieren, und erstellen Sie benutzerdefinierte Layouts.

  • Bessere Stilbearbeitungsunterstützung. Direkte Stil- und Vorlagenbearbeitung unterstützt die Erstellung und Änderung von Vorlagen direkt im Kontext der App-Anzeige.

  • Unterstützung für Beispieldaten. Bindung an Beispieldaten, einschließlich Beispieldaten im JSON-Format.

  • Ansichtszustandserstellung. Ändern Sie Ansichtszustandseigenschaften wie Kanten- und Mindestbreiten für am Rand ausgerichtete Ansichten direkt im Bereich Gerät.

  • Verhalten. Fügen Sie interaktiv ein Verhalten zum Markup hinzu, indem Sie es auf einem beliebigen Element ablegen. Wählen Sie aus einer Liste integrierter Verhalten aus, oder erstellen Sie eigene benutzerdefinierte Verhalten.

  • MVC-Unterstützung. Sie können das neue MVC-Muster (Model View Controller) in Office und in SharePoint 2013 verwenden, um Apps zu erstellen. In den Apps für SharePoint können Sie die ASP.NET MVC-Webanwendung als Web-App für das Projekt auswählen. Sie können Apps auch auf Microsoft Azure-Websites veröffentlichen.

  • Cloud-Business-App-Projektvorlage. Erstellen Sie die Branchenanwendungen, die auf SharePoint Office 365 gehostet werden und auf Visual Studio LightSwitch-Technologien basieren.

  • Verpacken und Veröffentlichen der App. Der Verpackungs- und Veröffentlichungsprozess für Apps für SharePoint und Apps für Office wurde vereinheitlicht und optimiert. Mittels eines aktualisierten Dialogfelds zum Veröffentlichen können Sie alle Informationen bereitstellen, die für das Veröffentlichen der App an einem Zielspeicherort erforderlich sind. Darüber hinaus wird eine Verbindung mit dem Verkäuferdashboard hergestellt, sodass Sie die App an den Office Store übergeben können. Weitere Informationen erhalten Sie unter Gewusst wie: Veröffentlichen einer App für SharePoint mithilfe von Visual Studio und Gewusst wie: Veröffentlichen einer App für Office.

  • Fügen Sie Suchfunktionen den Apps für SharePoint hinzu. Sie können benutzerdefinierte Suchkonfigurationen für eine Website mit aktivierter Suche bereitstellen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Gewusst wie: Bereitstellen benutzerdefinierter Suchkonfigurationen mithilfe von Visual Studio.

  • Debuggen Sie Remoteereignisempfänger und Remoteworkflows. Remoteereignisempfänger und -workflows, die in den Apps für SharePoint enthalten sind, unterstützen jetzt ein vollständiges Debuggen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Entwickeln von Apps für SharePoint auf einem Remotesystem.

  • Verbesserte Unterstützung für die Teamentwicklung mit neuem segmentiertem Projektmodell.

  • Ein JQuery Mobile-Tabellensteuerelement für HTML-Clients zeigt Tabellendaten an.

  • Die Felder Erstellt von und Geändert von für systeminterne Tabellen bieten integrierte Überwachungsmöglichkeiten.

  • Der semantische Personen-Datentyp verbindet sich mit Active Directory.

  • Der semantische DateTimeOffset-Datentyp speichert Daten und Zeiten im UTC-Format.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft