(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Datenbankverwaltung (Verwaltungsportal für SQL-Datenbanken)

Eine Datenebenenanwendung (DAC) definiert alle Datenbankobjekte, z. B. Tabellen, Sichten und die einer Datenbank zugeordneten Instanzobjekte (einschließlich Anmeldenamen), die zur Unterstützung einer mehrstufigen oder Client/Server-Anwendung erforderlich sind. Jede DAC stellt während des gesamten Entwicklungs-, Test- und Produktionszyklus der zugehörigen Anwendung eine einzelne Verwaltungseinheit dar.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit einer Datenebenenanwendung (DAC) zu arbeiten:

  • Eine DAC kann programmiert und mithilfe eines Datenebenenanwendungsprojekts für SQL Server in Microsoft Visual Studio 2010 erstellt werden.

  • Eine DAC kann mit dem Assistenten zum Extrahieren von Datenebenenanwendungen in SQL Server Management Studio aus einer vorhandenen Datenbank extrahiert werden.

  • Eine DAC kann mithilfe der Datenbank- und DAC-Verwaltungsdienste für Windows Azure SQL-Datenbank bereitgestellt, extrahiert oder aktualisiert werden. Der Arbeitsbereich Datenbankverwaltung im Verwaltungsportal für SQL-Datenbanken stellt Steuerelemente zum Erstellen neuer Datenbanken und zum Löschen vorhandener Datenbanken bereit. Er enthält außerdem Steuerelemente zum Extrahieren der Metadaten einer vorhandenen Datenbank in eine DAC-Paketdatei und zum Erstellen einer neuen Datenbank durch Bereitstellen eines DAC-Pakets.

Vorteile von Datenebenenanwendungen

Datenbankentwickler können ihre Datenbankprojekte in einer DAC-Paketdatei erstellen, die zur einfachen Bereitstellung der DAC auf einer Instanz des Datenbankmoduls bzw. von SQL-Datenbank verwendet werden kann. DAC-Pakete enthalten Versionsangaben. Wenn ein Datenbankentwickler eine neue Version des Datenbankprojekts erstellt, kann ein Produktionsdatenbankadministrator mit diesem DAC-Paket entweder eine neue Instanz der DAC bereitstellen oder eine zuvor bereitgestellte Version der DAC aktualisieren. Das SQL Server-Hilfsprogramm stellt ein Dashboard für die Datenebenenanwendung bereit, mit dem Administratoren die Integrität der bereitgestellten DACs schnell überwachen können.

DAC-Konzepte und Lebenszyklus

Eine DAC vereinfacht die Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung der Datenebenenelemente, die eine Anwendung unterstützen:

  • Ein Datenbankentwickler verwendet in SQL Server Developer Tools ein Datenbankprojekt (Codename "Juneau"), um die für die Anwendung erforderlichen Datenbankobjekte zu definieren. Die Metadaten, die die DAC und ihre Objekte definieren, werden als DAC-Definition bezeichnet.

  • Wenn die Anwendung fertig gestellt wurde, erstellt der Datenbankentwickler das Datenbankprojekt, um die DAC-Definition in einer DAC-Paketbereitstellungsdatei (.dacpac) zu kapseln.

  • Ein Datenbankadministrator verwendet das DAC-Paket zur Bereitstellung einer Instanz der DAC auf einer Produktionsinstanz des Datenbankmoduls bzw. der SQL-Datenbank. Beim Bereitstellungsvorgang wird eine Datenbank erstellt, die Datenbank mit den in der DAC definierten Objekten aufgefüllt und eine Kopie der DAC-Definition gespeichert.

  • Während das Entwicklerteam an der nächsten Version der Anwendung arbeitet, aktualisiert der Datenbankentwickler das Datenbankprojekt, damit die für die Unterstützung neuer Funktionen in der Anwendung erforderlichen Datenbankänderungen widergespiegelt werden.

  • Wenn die neue Version der Anwendung fertig gestellt ist, erstellt der Datenbankentwickler ein neues DAC-Paket.

  • Datenbankadministratoren können dann vorhandene Instanzen der DAC mithilfe des DAC-Pakets auf die neue Version aktualisieren. Sie können auch mithilfe des Pakets eine neue Instanz der DAC bereitstellen, die den neuen Definitionen entspricht.

  • Ein Datenbankadministrator kann die Integrität bereitgestellter DACs mithilfe des DAC-Dashboards im SQL Server-Hilfsprogramm leicht überwachen.

Datenebenenanwendungen können auch für andere Vorgänge verwendet werden:

  • Bei einem DAC-Extraktionsvorgang wird ein DAC-Paket erstellt, das die Definitionen der Objekte in der Datenbank enthält. Dieses Paket kann dann in SQL Server Developer Tools importiert werden, um ein Datenbankprojekt zu erstellen, das die gleichen Objekte wie die Datenbank enthält.

  • Bei einem DAC-Exportvorgang werden die Metadaten und Daten in einer DAC in einer Exportdatei (.bacpac) archiviert. Mit der Exportdatei kann dann die DAC in eine andere Instanz des Datenbankmoduls bzw. nach SQL-Datenbank migriert werden. Die Archivdatei kann außerdem zum Wiederherstellen dieser Version der DAC verwendet werden, wenn die aktuelle Version verloren geht, und stellt damit eine logische Sicherungsfunktion für die SQL-Datenbank dar. Zudem kann eine lokale Kopie der in SQL-Datenbank bereitgestellten DAC aufbewahrt werden.

Unterschiede zwischen DACPAC und BACPAC

DACPAC und BACPAC sind ähnlich, aber sie zielen auf unterschiedliche Szenarien ab. Ein DACPAC dient im Wesentlichen der Erfassung und Bereitstellung eines Schemas und kann außerdem zum Upgrade einer vorhandenen Datenbank verwendet werden. Ein DACPAC wird primär für die Bereitstellung eines strikt definierten Schemas zu Entwicklungs- und Testzwecken und anschließend für die Bereitstellung in Produktionsumgebungen verwendet. Ebenso kommt es im umgekehrten Anwendungsfall zum Einsatz: bei der Erfassung eines Produktionsschemas, das erneut in eine Test- und Entwicklungsumgebung übernommen werden soll.

Ein BACPAC hingegen wird hauptsächlich zur Erfassung von Schemas und Daten verwendet. Ein BACPAC ist das logische Äquivalent einer Datenbanksicherung und kann nicht zum Aktualisieren vorhandener Datenbanken verwendet werden. Ein BACPAC kommt primär beim Verschieben einer Datenbank von einem Server auf einen anderen Server, beim Verschieben einer Datenbank vom lokalen Server in die Cloud oder beim Archivieren einer vorhandenen Datenbank in einem offenen Format zum Einsatz.

Wenn Sie lediglich das Schema, d. h. die DACPAC-Datei, die mit SQL 2008 R2 (SP1) erfasst wurde, auf einer SQL-Datenbank bereitstellen möchten, können Sie entweder SQL Server Management Studio oder das Verwaltungsportal für SQL-Datenbanken verwenden.

Wenn Sie Schema und Daten, d. h. die BACPAC-Datei, bereitstellen möchten, können Sie den Import/Export-Assistenten in SQL Server 2012 verwenden. Außerdem ist auf CodePlex ein Befehlszeilentool verfügbar, mit dem Schema und Daten der lokalen SQL Server-Instanz erfasst werden können. Anschließend können Sie die BACPAC-Datei auf der SQL-Datenbank bereitstellen, indem Sie entweder das Befehlszeilentool oder den Import/Export-Dienst im Verwaltungsportal für SQL-Datenbanken verwenden.

Empfehlungen

Bestimmte DAC-Vorgänge, z. B. das Bereitstellen einer DAC, sind asynchron und können für eine große Datenbank einige Zeit in Anspruch nehmen. Nachdem Sie mit dem Arbeitsbereich Datenbankverwaltung einen DAC-Vorgang gestartet haben, können Sie im Menüband mit der Schaltfläche Taskstatus den Status überwachen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen des Taskstatus.

Voraussetzungen

Zum Verwalten von Datenbanken und Datenebenenanwendungen benötigen Sie ein Windows Azure-Abonnement und einen SQL-Datenbank-Server. Weitere Informationen über die ersten Schritte mit Windows Azure und SQL-Datenbank finden Sie im Windows Azure Platform-Verwaltungsportal.

Berechtigungen

Um eine Datenbank zu erstellen, einschließlich des Erstellens einer Datenbank durch Bereitstellen eines DAC-Pakets, müssen Sie Mitglied der dbmanager-Rolle sein oder über CREATE DATABASE-Berechtigungen verfügen. Zum Löschen einer Datenbank müssen Sie Mitglied der dbmanager-Rolle sein oder über DROP DATABASE-Berechtigungen verfügen.

DAC-Unterstützung in Verbunddatenbanken

In dieser Version werden DAC-Vorgänge in Verbunddatenbanken nicht unterstützt. Die Unterstützung des Verbunddatenbankschemas für DAC-Vorgänge ist für eine der kommenden Versionen geplant.

Export und Import einer Datenebenenanwendung

Die Funktionen zum Exportieren und Importieren von DACs sind im Windows Azure-Verwaltungsportal implementiert. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Importieren und Exportieren einer Datenbank (Windows Azure SQL Database) sowie unter Vorgehensweise: Importieren einer Datenebenenanwendung (Windows Azure SQL-Datenbank).

Datenbankverwaltungsaufgaben

Im Arbeitsbereich "Verwaltung" können Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

[Nach oben]

Erstellen einer neuen Datenbank durch Bereitstellen eines DAC-Pakets

So erstellen Sie eine Datenbank, die alle in einem DAC-Paket definierten Objekte enthält

  1. Klicken Sie im Menüband Datenbankverwaltung auf die Schaltfläche Bereitstellen.

  2. Geben Sie im Dialogfeld Datenebenenanwendung bereitstellen die angeforderten Informationen ein.

    1. Datenebenen-Anwendungsdatei – Klicken Sie auf die Schaltfläche Lokal durchsuchen, um das Dialogfeld Öffnen für Dateien aufzurufen. Navigieren Sie zu der DAC-Paketdatei mit der Dateierweiterung ".dacpac". Wählen Sie die Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen.

    2. Datenbankname – Dieser Name muss auf dem SQL-Datenbank-Server eindeutig sein und den SQL Server-Regeln für Bezeichner entsprechen. Weitere Informationen finden Sie unter Bezeichner.

    3. Edition – Wählen Sie den Dropdowneintrag aus, der angibt, ob die Datenbank eine Web- oder Business-Datenbank ist.

    4. Maximale Größe – Wählen Sie die Größe aus der Dropdownliste aus. Die Liste enthält nur die Werte, die von der ausgewählten Edition unterstützt werden.

  3. Klicken Sie auf Absenden. Die Schaltfläche Absenden wird abgeblendet dargestellt, bis die erforderlichen Informationen angegeben wurden.

Eine DAC-Bereitstellung ist ein asynchroner Vorgang. Sie können den Status mit der Schaltfläche Taskstatus im Menüband überwachen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen des Taskstatus.

Datenbankverwaltungsaufgaben

Extrahieren eines Datenbankschemas in ein DAC-Paket

So extrahieren Sie die Definitionen der Objekte in einer Datenbank in eine DAC-Paketdatei

  1. Öffnen Sie den Arbeitsbereich Datenbankverwaltung.

  2. Wählen Sie im Bereich Datenbanken die Datenbank aus, aus der die Objekte extrahiert werden sollen.

  3. Klicken Sie im Menüband Datenbankverwaltung auf die Schaltfläche Extrahieren.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Datenebenen-Anwendungsdatei extrahieren für Datenbankname die angeforderten Informationen ein:

    1. Anwendungsname

    2. Version (verwenden Sie xx.xx.xx.xx, wobei x eine Zahl ist) – Geben Sie einen numerischen Wert für die Version der DAC an. Administratoren bestimmen anhand des Versionseintrags, ob die Version der DAC im Paket höher oder niedriger als die auf ihrem Server bereitgestellte Version ist. Entwickler bestimmen anhand des Versionseintrags, ob die DAC-Definition im Paket mit der Version der Anwendung übereinstimmt, die sie bearbeiten.

    3. Beschreibung – Optional. Beschreibt den Zweck der DAC, z. B. welcher Anwendung sie zugeordnet ist.

  5. Klicken Sie auf Speichern. Hierdurch wird das Dialogfeld Speichern unter für Dateien geöffnet. Geben Sie den Namen der Datei mit der Erweiterung ".dacpac" sowie den Ordner für die Datei an. Klicken Sie auf Speichern.

Eine DAC-Extraktion ist ein asynchroner Vorgang. Sie können den Status mit der Schaltfläche Taskstatus im Menüband überwachen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen des Taskstatus.

Datenbankverwaltungsaufgaben

Löschen einer vorhandenen Datenbank

So löschen Sie eine vorhandene Datenbank

  1. Öffnen Sie den Arbeitsbereich Datenbankverwaltung.

  2. Wählen Sie im Bereich Datenbanken die zu löschende Datenbank aus.

  3. Wählen Sie die zugehörige Schaltfläche Löschen für die Datenbank aus.

  4. Klicken Sie in der Zeile mit der Frage Möchten Sie Datenbankname wirklich löschen? auf OK, um die Datenbank zu löschen, und auf Abbrechen, um die Datenbank beizubehalten.

Datenbankverwaltungsaufgaben

Anzeigen des Taskstatus

So zeigen Sie den Status von asynchronen Tasks, z. B. DAC-Vorgängen, an

  1. Öffnen Sie den Arbeitsbereich Datenbankverwaltung.

  2. Klicken Sie auf den Bereich Tasks. Im Bereich Tasks wird eine Statuszusammenfassung der asynchronen Vorgänge mit folgenden Spalten angezeigt:

    • Aktivitäts-ID – Ein Bezeichner, durch den der Vorgang eindeutig identifiziert wird.

    • Name – Der Typ des Vorgangs, z. B. DAC-Bereitstellung oder DAC-Extraktion.

    • Datenbankname – Der Name der Datenbank, die als Quelle oder Ziel des Vorgangs verwendet wurde.

    • Erstellt am – Gibt Datum und Uhrzeit für den Beginn des Vorgangs an.

    • Erstellt von – Gibt den Anmeldenamen für die Verbindung an, von der der Vorgang gestartet wurde.

    • Geändert am – Gibt Datum und Uhrzeit des letzten Updates dieses Statuseintrags an.

    • Fehler – Gibt die Fehlermeldung an, die durch einen fehlerhaften Vorgang zurückgegeben wurde.

  3. Wenn Sie die Details der Schritte anzeigen möchten, aus denen ein Task besteht, klicken Sie am linken Rand der Zusammenfassungszeile für den Task auf den Pfeil nach rechts. Hierdurch wird für jeden Schritt eine Detailzeile angezeigt, in der die ausgeführte Aktion aufgeführt wird und angegeben wird, ob sie erfolgreich abgeschlossen wurde.

  4. Klicken Sie auf Aktualisieren, um die Daten im Bericht zu aktualisieren.

Datenbankverwaltungsaufgaben

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.