VERTRIEB: 1-800-867-1380

Kontingente und Einschränkungen

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

In diesem Thema werden die Kontingente und Einschränkungen beschrieben, die für Microsoft Azure Media Services gelten.

Kontingente und Einschränkungen

  • Die maximal zulässige Anzahl der Medienobjekte in Ihrem Media Services-Konto: 1,000,000.

  • Die maximale Anzahl verketteter Aufgaben pro Auftrag: 30.

  • Die maximal zulässige Anzahl von Medienobjekten in einer Aufgabe: 50 Medienobjekte pro Aufgabe.

  • Die maximale Anzahl von Medienobjekten pro Auftrag: 100.

    Diese Anzahl beinhaltet in der Warteschlange gespeicherte, fertiggestellte, aktive und abgebrochene Aufträge. Sie umfasst keine gelöschten Aufträge.

  • Die maximal Anzahl von Aufträgen in Ihrem Konto sollte 50.000 nicht überschreiten.

    Sie können die alten Aufträge mithilfe von IJob.Delete oder der DELETE HTTP-Anforderung löschen. Weitere Informationen finden Sie unter Auftragsdatensatzlimit für Windows Azure Media Encoder und Verwalten von Medienobjekten.

  • Einem bestimmten Medienobjekt können gleichzeitig maximal fünf eindeutige Locator zugeordnet werden.

    noteHinweis
    Locator sind nicht für die Verwaltung der Zugriffssteuerung pro Benutzer konzipiert. Wenn Sie einzelnen Benutzern verschiedene Zugriffsrechte erteilen möchten, verwenden Sie DRM-Lösungen (Digital Rights Management, Verwaltung digitaler Rechte).

  • Sie können nicht mehr als 25 Media Services-Konten in einem einzigen Abonnement haben.

  • Standardmäßig kann jedes Media Services-Konto bis auf 25 reservierte Codierungs- und fünf on Demand-Streamingeinheiten skaliert werden. Sie können einen höheren Grenzwert anfordern, indem Sie ein Supportticket öffnen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Abschnitt Skalieren von Media Services.

    ImportantWichtig
    Erstellen Sie nicht weitere Media Services-Konten, um die Anzahl der reservierten Einheiten zu erhöhen. Öffnen Sie stattdessen ein Supportticket.

  • Der Drosselungsmechanismus von Media Services schränkt die Ressourcenverwendung für Anwendungen ein, die zu viele Anforderungen an den Dienst ausgeben. Der Dienst kann den HTTP-Statuscode Dienst nicht verfügbar (503) zurückgeben. Weitere Informationen finden Sie in der Beschreibung des Fehlers 503 unter dem Thema Azure Media Services-Fehlercodes.

Skalieren von Media Services

Standardmäßig kann jedes Media Services-Konto bis auf 25 reservierte Codierungs- und fünf on Demand-Streamingeinheiten skaliert werden. Sie können einen höheren Grenzwert anfordern, indem Sie ein Supportticket öffnen. Gehen Sie zum Öffnen eines Supporttickets wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf Support anfordern. Wenn Sie nicht angemeldet sind, werden Sie aufgefordert, Ihre Anmeldeinformationen einzugeben.

  2. Wählen Sie Ihr Abonnement aus.

  3. Wählen Sie als Supporttyp Technisch aus.

  4. Klicken Sie auf Ticket erstellen.

  5. Wählen Sie Azure Media Services in der Produktliste aus, die auf der nächsten Seite angezeigt wird.

  6. Wählen Sie Medienverarbeitung als Problemtyp aus, und wählen Sie dann Reservierungseinheiten unter der Kategorie aus.

  7. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Befolgen Sie die Anweisungen auf der nächsten Seite, und geben Sie dann Details zu den benötigten reservierten Codierungs- oder on Demand-Streamingeinheiten ein.

  9. Klicken Sie auf Senden, um das Ticket zu öffnen.

Weitere Informationen finden Sie unter Skalieren eines Mediendiensts.

Siehe auch

Weitere Ressourcen

Azure-Support


Erstellungsdatum:

2014-06-27
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft